Garmin: Neue „Ultra-Performance Multisport-Smartwatch“ Enduro 2 ab sofort für 1.100 Euro verfügbar

Neuigkeiten aus dem Hause Garmin. Von dort gibt es eine neue Smartwatch, welche ab sofort für einen sportlichen Preis von 1.099,99 Euro erworben werden kann. Bei dem Preis erklärt es sich auch, dass das Unternehmen die Uhr als „Ultra-Performance Multisport-Smartwatch“ vorstellt. Doch was kann die Uhr nun alles? Da wirbt Garmin beispielsweise mit den bis zu 46 Tagen Laufzeit im Smartwatch-Modus und bis zu 150 Stunden im GPS-Modus. Möglich wird dies durch die integrierte SatIQ-Technologie, welche den Satelliten-Modus dynamisch anpasst und so die Akkulaufzeit bei optimalem Empfang verlängere. Hinzu kommen integrierte TopoActive-Karten, eine extra helle LED-Taschenlampe, die NextFork-Navigationsfunktion und vieles mehr.

Gesundheitsdaten werden natürlich auch erfasst, darunter Trainings, Erholung, Schlaf- oder Stressdaten, aber auch physiologische Messwerte wie VO2max, Trainingseffekt und Erholungszeit. In Kombination mit einem Brustgurt oder dem Running Dynamics Pod von Garmin kann die eigene Laufleistung mit dem vorinstallierten Widget Running Power ermittelt sowie sämtliche Laufeffizienzwerte festgehalten werden.

Das Gehäuse ist aus Titan gefertigt, das Armband ist ein UltraFit-Nylon-Armband. 1,4 Zoll misst das Display und wird per Touch und Tasten bedient. Kontaktlos bezahlen mit Garmin Pay ist ebenfalls möglich, auch lässt sich der Live-Standort via LiveTrack teilen.

Die Enduro 2 Highlights

UVP: 1.099,99 €; Verfügbarkeit: ab sofort

  • 70g leichte Multisport-Smartwatch dank Titanelementen
  • UltraFit-Nylon-Armband sowie schwarzes Quickfit-Silikonarmband im Lieferumfang enthalten
  • Power-Sapphire-Glas mit Solar-Ladelinse ermöglicht Akkulaufzeiten von bis zu 150 Stunden im GPS-Modus und bis zu 46 Tagen im Smartwatch-Modus
  • Extra helle Taschenlampe mit intelligentem Lichtmodus
  • Internationale TopoActive-Karten sowie Golf- und SkiView-Karten; Download weiterer Karten über WLAN möglich
  • Bedienung über Tasten oder intuitiv über das reaktionsschnelle Touchdisplay
  • Besser trainieren mit Features wie Trainingsbereitschaft, Stamina, Running Power und an Steigung angepasste Pace
  • Hochpräzise Streckenaufzeichnung durch Multi-Frequenz Empfang globaler Satellitensysteme
  • SatIQ passt den Satelliten-Modus dynamisch an, um eine optimale Positionsbestimmung zu erreichen und Akku zu sparen
  • Mehr als 60 Sport- und Outdoor-Apps
  • Smarte Features wie Garmin Pay, Garmin Music und Smart Notifications

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Also, die Garmin Uhren finde ich ja schon sehr geil. Wenn die Google Pay statt Garmin Pay könnten, dann hätte ich wohl schon längst eine.

    • Bei dem Preis kann man allerdings nur hoffen, dass sie sie etwas länger unterstützen als die vivoactive HR Sport, die durch ein Software-Update unbenutzbar wurde.

  2. „Das Gehäuse ist aus Titan gefertigt“

    Ich glaube, das ist nicht korrekt. Die Lünette und der Boden des Gehäuses ist aus Titan, das Gehäuse selbst aber nicht. Für Titan-Gehäuse muss man glaube ich zur Marq-Serie greifen.

    Und zugegeben, was die Uhr neues kann, ist nicht so einfach zu beschreiben. Zumal sich die Frage der Vergleichsgröße stellt. Vergleicht man die Uhr mit der Enduro? Oder eher mit der Fenix 7 als letzte Iteration der Multisport-Uhren?

    DC Rainmaker hat es in seinem exzellentem Review wie üblich detailliert zusammengefasst:

    „– It starts as a full-featured Fenix 7X: This means it has full downloadable maps, music, payments, WiFi, etc
    – It’s got longer battery life: Upwards of 150 hours in GPS-only mode, or up to 81 hours in Multi-Band mode (see chart below)
    – Added new Next Fork feature: This automatically identifies trail/road junctions on the map
    – Added SatIQ: This automatically changes GNSS types to give you the most accurate GPS for the tough conditions (deep mountain canyons), while then reducing battery burn when higher levels of GPS power aren’t needed (e.g. open fields)
    – Updated Flashlight: The flashlight on the Enduro 2 is 2X the brightness of the Fenix 7X series
    – Slightly thicker than the Fenix 7X: While it’s the same width/height footprint, the Enduro 2 case is 1mm thicker (17mm) than the 7X (16mm)
    – Includes almost all new Forerunner 955 Features: This includes Training Readiness, Training Status 2.0, HRV Status, and Running Power (among others). It does not yet include Morning Report.
    – Added Grade Adjusted Pace (GAP): This common training metric is finally on Garmin watches natively, and shows your pace adjusted for the gradient you’re running on. This has been on platforms like TrainingPeaks and Strava for years
    – Added Auto Rest Timer: This automatically tracks your rest/aid station time, without manually having to trigger it like in the Enduro 1.
    – Added course arrows/chevrons: Finally, you can see the correct direction of travel on a course, useful on complex/overlapping routes
    – Added a few extra sport modes: Beyond the Fenix 7 ones, it includes Sail, Sail Race, Hunt, and Duathlon
    – Includes two straps in the box: The Enduro 2 includes both a nylon strap as well as a silicon strap.
    – Price increases to $1,099: Essentially $100 more than the Fenix 7X Solar Sapphire for the extra battery & strap“

    Quelle und ganzes Review: https://www.dcrainmaker.com/2022/08/garmin-enduro-2-gps-watch-in-depth-review.html

    Einfach unfassbar, wie er jede Uhr bis ins Detail testet. So gute Reviews sieht man selten.

    • Jetzt wäre ja noch ein Vergleich der nerdy Details von Fenix 7X, Epix 2 und Enduro 2 nett. Im Grunde sind es ja hauptsächlich unterschiedliche SW Features…

    • Ja und Nein.

      Radfahrer haben alle sehnsüchtig zwei Jahre lang auf neue Radcomputer gewartet. Garmin sagt halt nichts und irgendwann steht in deren Presseportal:
      Neuer Edge…

      Dass die Neuen endlich USB-C habe hat Garmin im Handbuch als Abbildung versteckt. Ein bisschen Planbarkeit wäre schon toll. Kommt jetzt ein 540 und 840?

      Info wo Massenproduktion angelaufen ist wäre gut. Einerseits weiß man dann immer noch früher Bescheid, andererseits ist die Information dann auch relativ verlässlich.

  3. Die finde einfach nur gut, dass Garmin sagt: hier hab ich was Neues, kannst bestellen wenn du magst.
    Nicht wie so viele, erst groß ankündigen und dauert es Monate oder erscheint doch gar nicht mehr…

  4. also an der Stelle muss ich wieder mal sagen, dass die Margen die sich Garmin hier genehmigt echt pervers sind. 1100 € für eine 70 g Plastik Uhr die in 4 Jahren obsolet ist?
    Mir ist schon klar, Akkulaufzeit und so, aber diese Uhr hat weder ein OLEDisplay, Mikrofon, Lautsprecher, anständige App Unterstützung, Apple Pay und so weiter. da hoffe ich dass Apple bald eine Rugged Version der Apple Watch bringt…

    • Thomas Müller says:

      Irgendwie scheinst Du nicht die Zielgruppe dieser Uhr zu sein, sonst würdest Du nicht solchen Unsinn schreiben. Ich habe eine Garmin Epix 2 und eine Apple Watch, die Uhren kann man absolut nicht miteinander vergleichen. Das eine ist eine Sportuhr, das andere eine Smartwatch. Auch eine Rugged Version der Apple Watch wird daran nichts ändern, das geht schon bei der Akkulaufzeit los. Was will ich mit einer Uhr die nach einem Tag wieder geladen werden muss?
      Klar ist sie nach 4 Jahren wertlos, das ist eine Apple Watch aber auch.

      • Oliver Müller says:

        Warum sollte die nach vier Jahren wertlos sein? Meine Fenix 5 ist jetzt im fünften Jahr und verrichtet ihren Dienst weiterhin tadellos, sicher auch noch ein paar weitere Jahre.

        • Thomas Müller says:

          Natürlich hat sie für Dich einen Wert, aber Geld wirst Du keins mehr dafür bekommen.

          • Du solltest vielleicht Aktien kaufen. Da bekommst du nach einer Zeit Geld. Die Uhr ist ein Gebrauchsgegenstand und keine Wertanlage 😉

      • Nicht die Zielgruppe weil man das Produkt nicht kaufen würde oder es zu teuer findet?->JA 😉
        Aber glaub mir ich bin die Zielgruppe. Laufe 3 x die Woche, MTB, Klettern, 4-7 tages Wanderungen, usw..
        Aber wie gesagt der Funktionsumfang für diesen Preis ist einfach eine Frechheit wie ich finde. Und klar man kann sich daraus schon ein Problem stricken aber ich finde am Abend bei ersten Bier auf der Hütte oder beim Feuerholz sammeln oder ähnliche Situationen immer die Zeit meine Apple Watch 45 min an die Powerbank zu hängen.
        Was so eine Uhr kosten darf und trotzdem noch Gewinn abwirft sieht man an der Amazfit T Rex 2 -> ca 200 €

        • Man kann die miese Akkulaufzeit der Apple oder einer WearOS immer rationalisieren. Niemand will sich ja eingestehen, dass eine Entscheidung, ein Kauf, den man getätigt hat, falsch sein könnte.

          Die Frage ist zum Beispiel bei deiner Amazfit, ob du da deinen ANT+ oder Bluetooth Fahrradsensor verbinden kannst? Oder ob du da eine Karte angezeigt bekommst… etc. Nicht zu vergessen, zahlt man bei der Garmin auch den Software-Support. Neue Features, lange Updates.

    • Ich würde mal sagen , deine Aufzählung sind nicht die erste wahl für den Kauf einer Garmin Smartwatch.

    • Die Zielgruppen sind unterschiedlich. Apple stellt Lifestyleprodukte her. Garmin Produkte für Sport, Leistungssport und Extremsport, neben Avionik und maritime Navigation.

      Die Akkulaufzeiten sollen ein Hinweis sind. Oder dass die Fitnesstracker von Garmin die Herzfrequenz per ANT+ oder BLE weitergeben können. Apples Smartwatch kann das nicht, geschlossenes Ökosystem.

      Was Garmin relativ sympathisch macht ist, ein Kauf führt zu Leistung. Wer mehr kauft, bekommt auch mehr Funktionen freigegeben. Kein In-App-Purchases oder Abo. Wer ein Abo will und finanziell bluten möchte:
      Whoop, Peloton, oder Fitbit/Google stehen bereit. Bei Whoop gibt es nichtmal ein Display, aber viel Cloud, und jeden Monate eine satte Rechnung über 30 Euro.

      Keine Krtitik? Doch!
      Garmin hatte schlanke Fitnesstracker mit HR, GPS und ANT+ im Angebot. War je nach Generation etwa um 90 Euro. Jetzt muss man dicke Smartwatches kaufen um die gleiche Funktionen zu bekommen. Größeres Gerät (ich will es möglichst kompakt), größerer Preis (etwa 300 Euro) und gleiche Funktion. Jetzt gibt es nur noch einen Fitnesstracker ohne GPS und die Kosten bald 140 Euro.

      Und Xiaomi erweiter die Funktionen der Mi Band konsequent nicht. Und Fitbit kann wieder keine Herzfrequenz übertragen. Bloß nicht kompatibel sein

      • Ja, die Inkompatibilitäten nerven tierisch.

        Aber Garmin bekleckert sich leider auch nicht unbedingt immer mit Ruhm. Zumindest ein paar Jahre könnte man ja die neuen Features auf per Update auf die alten (teuren) Uhren bringen. Die Geräte fürs Rad sind von der Hardware gut, von der Software schon umständlich.

        Aber zum Glück gibt es ja immer ein paar Alternativen.

    • Die Uhr hat extra kein OLEDDisplay und Apple Pay unterstüzten nur Apple Geräte. Ihr Kommentar zeigt wie wenig Ahnung sie haben. Eine rugged AppleWatch wird niemals eine Garmin Uhr ersetzen. Genau wie ein SUV niemals einen richtigen Offroader ersetzen kann.

  5. Apropos GarminPay: Geht das eigentlich an allen Terminals, an denen auch die anderen NFC-Zahlfunktionen akzeptiert werden? Hat das schon jemand in Kombination mit Klarna genutzt? Meine Bank macht da natürlich direkt nicht mit…

    • Iwwazwersch says:

      Funktioniert an allen NFC Terminals.

      Benutze Garmin Pay über VIMPay, mit der virtuellen MasterCard.

    • Nein, geht nicht überall. Ich nutze das mit Curve und das wird an einigen Stellen abgelehnt. Zahle also weiter mit dem Handy statt der Uhr…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.