GARDENA smart system: Update, aber ohne Sensoren-Bewässerung

smart-sensor-gardena-appFür mich ist der Garten-Drops für dieses Jahr gelutscht. Das meiste ist oder wird die Tage „winterfest“ gemacht. Vorbei die wenigen schönen Tage, Winter is coming. Das heißt für viele auch: etwaige Wasserwerke abbauen, sofern nicht winterfest. Im Sommer dieses Jahres testete ich etwas aus dem Bereich „Smart Garden“. Dabei handelte es sich zum Zeitpunkt meines Tests nicht nur um eine überaus teure Lösung, sondern um eine in meinen Augen nicht durchdachte: das Gardena smartsystem. Wenig smart und mit einem Sensor, der zu nichts taugte – außer der Visualisierung von Werten. Kein „wenn dies, dann das“. Mittlerweile hat man aber ein wenig nachgearbeitet und ein Update an die Nutzer rausgeschoben.

img_2596

So informiert die App jetzt über den Status der Datenübermittlung an die Geräte. Auch kann man – unabhängig von der App – das System in einer Beta über den Webbrowser sowohl mobil als auch am Desktop steuern. Hat man ferner den Mähroboter smart SILENO oder smart SILENO+ im Angebot, so informiert dieser über Störungen, Zeitpläne lassen sich zudem über mehrere Wochen erfassen. Zu guter Letzt gibt der smart Water Control nun eine frühzeitige Frostwarnung aus, zeigt die verbleibende Bewässerungsdauer an und erlaubt eine manuelle Abfrage der aktuellen Sensorwerte. Interessanterweise kündigte man Sensoren-Tätigkeiten für das Q3 an, diesen Zeitplan  kann man aber nun nach eigenen Aussagen nicht mehr einhalten. Die Wintermonate will man nun an der Realisierung arbeiten, sodass man zur nächsten Bewässerungssaison loslegen können soll.

Seit der Vorstellung ist das System fast 100 Euro im Preis gesunken – ich glaube, dass es nicht mal für die Hälfte größeren Absatz findet…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Bekannter von mir hat sich das Gardena-Zeug auch angetan und nach 1 Wochen dem Händler wieder auf die Theke geworfen mit den Worten „den Schrott kann er wiederhaben“.

    Das Zeug ist doch vollkommen überteuerte Möchte-Gern Smarthome-Müll und nichts anderes.

    Da kann man sich mit etwas Bastelergeschickt und Lötkenntnissen mit einem Arduino oder RasPi bessere Lösungen bauen.

  2. Kann Thomas nur zustimmen. Ist kacki!

  3. Ich habe eine raspberry pi tomato farm und das funktioniert so so gut^^
    Kostet nur 60-70 Euro:)

  4. Ist bekannt, ob Gardena auch bei den letzten DDos Angriffen dabei war?

  5. Ihre Internetanbindung wurde von einem Mähroboter lahmgelegt.

  6. @AxxG: Hast du da einen Link dazu? Würde mich auch interessieren 🙂

  7. @Oliver Klaus

    https://pi-buch.info/gaertnern-fuer-nerds/

    Oder sonst „PomodoPi“, „PiPlanter“ in Google suchen.

  8. Ich habe mir auch so einen Gardena smart SILENO+ geholt, der Mähroboter an sich ist klasse, aber das smart system ist leider, wie beschrieben, wenig ausgereift.
    Erst neulich musste ich die smart water control zur Reparatur schicken. Für den Preis wirklich inakzeptabel!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.