Ganz großes Kino

Ark. Ein 3D-Kurzfilm. Ich zitiere:

Der 3D-Kurzfilm handelt von einer Welt, in der fast alle Menschen durch einen Virus getötet worden sind. Die restlichen Überlebenden sind auf riesigen Schiffen auf dem Ozean unterwegs, um noch nicht besiedelte Flecken auf der Erde für eine neue Kolonisation zu benutzen. Für den Protagonisten, offensichtlich ein Wissenschaftler, bricht eine Welt zusammen als er erfährt, das auch er infiziert ist. Er schnappt sich eine Pistole und macht sich auf den Weg durch das Schiff.

Grandios gemacht, oder? [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Sehr gut gemacht und insbesonder ein guter Schluss. Da merke ich mal wieder, dass Kurzfilme ein ganz eigenes Genre sind. Das Ende hätte man nie und nimmer bei nem 2h Film bringen können. Kurzfilme ermöglichen schon auch durch ihre Kürze andere Erzählstrukturen. Merci für diese Perle

  2. Anstatt sich zu Erschiessen ist er am Ende wieder zurück in die verseuchte Welt oder was ?

  3. Maria-Christine says:

    erinnert mich an meine Oma,
    ihr ging es fast genau so…

  4. Krasser Film, genial gemacht! Regt zum Nachdenken an!

  5. @hoschi:
    Der Mensch befindet sich auf keiner Arche und auch die Welt ist nicht untergegangen. Er befindet sich in Wirklichkeit in einer psychatrischen Anstalt und diese Geschichte spiegelt seine ganz eigene, persönliche Realität wieder…

    PS: Danke fürs Verlinken 😀

  6. @Alper
    Man muss doch seine Quellen angeben – ausserdem hast du es wirklich klasse beschrieben =)

  7. Die Story hört sich (ohne den Film gesehen zu haben) irgendwie nach Waterworld an 😀

  8. Ne, da gabs ma 2002 nen Film mit nem Massenmörder….genau Identität war es. Hammer Film.

  9. Ich habe Kurzfilme immer noch als langweilige und ziemlich esotherischen oder trashigen Zeitvertreib in Erinnerung.
    Nach YouTube und so, hat sich an meiner Meinung auch im Prinzip, nicht viel geändert.
    Dieser Film hat mich mich aber doch so gebannt, das ich gewisse Abstriche machen muss.
    Bilder, Ablauf, Akustik und Musik passen wie die Faust auf’s Auge.
    Danke Caschy, war ein toller Tipp.

  10. Wunderbarer und wirklich beeindruckender Film !!!

  11. This video no longer exists!

    Wie hies der Film denn eigentlich?!

  12. hoi? wo is ark hin? sassen
    grad inner kurzfilmrunde ich
    wollt ma auf deine kleine
    sammlung verweisen 😉