Game Deaths

Auch früher wurde gestorben:

Wann haben Computerspiele eigentlich „ihre Seele“ verloren? Sind sie tatsächlich immer schlechter geworden – oder hat es damit zu tun, dass man selbst vielleicht seine eigene Leichtigkeit verloren hat? Schönes Wochenende!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Hach. *Seufz*
    Früher war halt doch alles besser … 🙂

  2. „Game Death“ als Titel und dazu dann Mad World, subtil aber genial!

    „I find it kind of funny, I find it kind of sad. The dreams in which I’m dying are the best I’ve ever had.“

  3. JungerMensch says:

    „Wann haben Computerspiele eigentlich “ihre Seele” verloren?“

    GAR NICHT

    Jeder der etwas anderes behauptet, erzählt Schwachsinn.

    Manche behaupten ja auch, früher war alles besser.

    Genau. Vor siebzig Jahren war ja auch nichts. Und davor auch keine Kriege und sonstige Verbrechen!!

  4. Die Musik hatte schon was früher. Ich denke da an Chris Hülsbeck und Great Giana Sisters in 8 Bit

  5. Sehr cool. Ich hätte die Ausschnitte gerne immer einen Tick länger gehabt, damit ich mehr Zeit zum Nachdenken gehabt hätte.

    Kann es sein, dass gar kein Duke Nukem 1 dabei war?

  6. Sehr geil!

    Man, das tut immer wieder richtig gut zu sehen wie sehr die Amigdalla damals erregt war. Habe jedes Spiel wohl x mal gespielt, gab ja damals so 1 bis 4 Spiele pro Woche, und alle zu 50 Pfennig weiter verkauft im Dorf, hrhr.
    Ja, war damals auch noch sehr jung 🙂

    Klasse Zeit und ganz tief in meinem Gedächtnis.

  7. Da ich seit ca. 1 Woche wieder das gute alte SNES angeschlossen habe und Zelda spiele, finde ich dass dieses elegante Umfallen im Video fehlt…

  8. also ich spiel immernoch gerne Games, aber keine x-ten (WW2)Shooter-Clone. Gibt immer wieder schöne Perlen, einfach mal im Indiesektor schauen (Trine z.B.)

  9. Stimmt, jetzt wo ihrs sagt klingts wie Mad World in der Version von Gary Jules. (@ich: Hat ja niemand behauptet, dass er es geschrieben hat)

    Ja ich kenn auch nicht alle, aber die C64-Vertreter schon. Und grad bei Wonderboy musst ich dran denken, dass die „guten alten Spiel“ auch nicht immer so einfallsreich waren wie wir heute denken wollen;) Die Level sehen alle gleich aus, die Gegner kommen per Zufallsverfahren und der Boss ist immer an der gleich Stelle. Man kann das vermutlich nicht durchzocken, ein Spiel für die Ewigkeit;)

    Was ich auch von damals nicht vermisse, ist dass man (oft/meist) nicht speichern konnte. Ein Gianna Sisters musste man halt in eines durchspielen und wenn im 10. Level Mutter zu Essen rief, musste man die Kiste anlassen oder danach wieder anfangen.

    Aber war dennoch sozialer das Zocken. Man saß auch mal zu 4. vor dem Ding und hat Winter/Summer/California-Games gezockt. Multiplayer mit EINEM Joytsick (Competion Pro natürlich).

    Daher find ich die Idee von Trine auch gut, zusammen an einem Bildschirm zu spielen, hat mit meinem Controller aber nie gefunzt;(

  10. Meine These zu Computerspielen: Die Leute wollen immer mehr Grafik Grafik Grafik! Das fing damals schon mit Dungeon Keeper 2 an und hat sich heute, gerade im Rollenspielbereich, immer noch nicht geändert. Ich behaupte weiterhin mit Fug, Recht und vielen weiteren RPGs im Regal, dass Baldurs Gate das nonplusultra an RPG ist. Einfach weil dort alles passte und der Spielspaß einfach unerreichbar gut ist. Die Story ist genial, die Steuerung absolut intuitiv… letztens mal Dragon Age angespielt. Ja, das war nicht das schlechteste RPG ever, aber nein, die Dungeons waren viel zu lieblos gestaltet (wiederholende Texturen etc.), die Story war auch ziemlich simpel und ich persönlich bin bis heute noch kein 3D-Fan. Ja, mag ein eigensinniger Standpunkt sein, aber: Mehr Spielspaß durch mehr Story. Mehr Spielspaß durch weniger EA-Deadlines und mehr „künstlerische Entfaltung“. Gibt es heutzutage einfach weniger, leider.

  11. Ein aktueller Pac-Man-Retro-Klon names Paku Paku: http://my.opera.com/deathshadow/blog/

  12. Wieso hast du nicht einfach das original Video verlinkt: http://www.youtube.com/watch?v=gJ6APKIjFQY&feature=autofb statt das Video selber im eigenen Account nochmal hochzuladen Oo

  13. JungerMensch says:

    Leute was soll der Müll?

    Weder war es früher besser noch schlechter. Die Leute wollen heute ähnliches wie früher: Spielspass.

    Nur weil hier manche in der Vergangenheit leben

  14. Nene, ist kein Müll. Spiele sind definitiv schlechter geworden. Und sie haben auch ihre Seel verloren (es gibt auch Ausnahmen).
    Das hat viele Gründe .
    Es hat sich sowohl die Spielerperspektive verschoben (Videospiel ist nichts Neues mehr, es gibt riesige Auswahl, etc.)
    Aber: Es werden auch seltener wirklich liebevoll gestaltete Spiele rausgebracht. Die Versionsnummern hinter den jedes Jahr neu aufgelegten Klasikern verraten es.. Die nun schon seit Jahren bekannten Ideen werden immer wieder ausgeschlachtet. Schicker und mit mehr Lichteffekten.

    In den Achzigern war fast jedes Spiel ein eigenes Grenre (ok, büsschen übertrieben) Wiederholungen mit schickerer Grafik haben mich schon damals kaum interessiert….

    Es fehlt vielen Entwicklern an Mut. Auch die sogenannten Indies sind nicht oft kreativ.

    Aber: nach der Krise kommen wieder gute Zeiten, freuen wir uns drauf

  15. Vor allem bei Pit Stop habe ich mich wegen der Grafik gewaltig erschreckt. Aber bei Paperboy schwelge ich tatsächlich in gemütlicher Erinnerung, seltsam…

    Heiko

  16. Die Diskussion um die „verlorene“ Seele kann ich insofern nachvollziehen als Spiele früher hinsichtlich der Gameplays aufgrund der wenigen verfügbaren Mittel (Sound und Grafik waren halt mies) deutlich mehr Achtung geschenkt wurde. Durchdachte Spielkonzepte und liebevoll versteckte Details wie die ganzen Sierra Games, Maniak Manson, Paperboy etc. sind heutzutage echt extrem selten geworden.

    Heutzutage erstreckt sich ein großteil der Arbeit auf möglichst effektvolle Grafik- und Soundeffekt. Auf nem 86er bis zum 486er ging das eben nicht. Da musste man mit echtem Spielspaß beeindrucken und der kam vom Gameplay, den Herausforderungen und dem Witz im Spiel.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.