Galaxy Band: ein Fitness-Tracker von Samsung?

Samsungs erster Gehversuch in die Welt der Wearables war die Smartwatch Galaxy Gear. Die Meinungen dazu gehen auseinander, meinen Eindruck dazu könnt Ihr hier noch einmal nachlesen. Das nächste Gadget der Koreaner soll allerdings mehr in Richtung Fitness gehen und ein Tracking-Armband im Stil von Jawbone Up, Nike Fuelband und Co werden. Einen Namen hierfür gibt es auch schon, das Galaxy Band soll es werden.

Samsung-Mobile-Store-Frankfurt-Top

Das Fitness-Gadget soll sich, ähnlich der Galaxy Gear, mit anderen Samsung Smartphones verbinden und nutzen lassen. Auch eine Sprachsteuerung wird dem Gadget nachgesagt. Das Zusammenspiel zwischen den Geräten wird dann über die S-Health-App von Samsung über Bluetooth realisiert. Erwartet wird Galaxy Band zum Mobile World Congress, der im Februar stattfindet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Eigentlich wollte ich mir auch demnächst ein Fitnesstracker-Armband zulegen. Am besten und interessantesten scheint mir zur Zeit das Fitbit Flex und das Fitbit Force zu sein. Aber die paar Tage bis zum MWC im Januar werde ich noch warten. Mal sehen, was Samsung und die anderen Anbieter an Neuigkeiten bringen.

  2. Naja wird wieder leider eine miserable Umsetzung ohne updates und Aussicht auf Besserung

  3. Was haben die anderen Tracker für einen Vorteil? Genau, nicht an ein bestimmtes Gerät gebunden. Und was soll der BT Kram? Damit der Akku auch ja schnell leer ist? Vom Band meine ich.

  4. @Jomei, seit Bluetooth 4.0 (Low Energy) sollte Akkulaufzeit kein großes Thema mehr sein. Z. B. das Fitbit Force soll in Verbindung mit einem Galaxy S III über eine Woche durchhalten. Trotz OLED-Display.

  5. Bin ehrlich gesagt kein Fan von diesen Fitness Trackern, einerseits kann es zwar beim Laufen ganz nützlich sein, allerdings ist es für dinge wie Muskelaufbau, Abnehmen etc. nicht geeignet. Ganz nett ist das Feature, dass man sich die Wege etc. über GPS anzeigen lassen kann.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.