Fyuse lässt jedermann mit dem Smartphone AR-Bilder aufnehmen

fyuse-app-logo-150Die Augmented Reality ist meiner Meinung nach die wesentlich spannendere Alternative zur virtuellen Realität, lässt sich doch mit ihr die reelle Umgebung mit einer virtuellen überlagern und kombiniert anzeigen. Das Entwicklerteam Fyusion stellt nun eine Plattform vor, mit Hilfe derer sich entsprechende Inhalte auf recht unkompliziertem Wege selbst erstellen lassen sollen. Ein Teil dieses Konzepts eröffnet man uns mit der hauseigenen App Fyuse, die Bilder in holographische 3D-Bilder verwandelt und diese in Windeseile auf 3D-Brillen oder auch anderen Wiedergabegeräten darstellen kann.

Die Idee von Fyusion ist es, Jedermann eigene AR-Inhalte mit Hilfe mobiler Endgeräte erstellen zu lassen.

Die App Fyuse funktioniert dabei im Grunde wie Instagram, als eigene kleine Community-App, deren Kern die Kamerafunktion bildet. Startet man diese, lässt sich recht simpel jedes passende Motiv in ein holographisches Bild verwandeln, welches sich dann mit anderen (auch via Twitter, Instagram und Co.) teilen lässt. Außerdem lassen sich die Bilder eben auch mit einer entsprechenden Brille darstellen und betrachten. Die App ist kostenlos und für Android und iOS verfügbar. Unter anderem haben angeblich zuletzt auch Hersteller wie Huawei und TCL diese App nativ in ihren Geräten integriert, heißt es bei Venturebeat. Die Plattform selbst wolle man noch mit ausgewählten Partnern testen, bevor man weitere Einzelheiten zu dieser veröffentlicht.

fyuse

Fyuse - 3D-Fotos
Fyuse - 3D-Fotos
Entwickler: Fyusion, Inc.
Preis: Kostenlos
Fyuse - 3D-Fotos
Fyuse - 3D-Fotos
Entwickler: Fyusion
Preis: Kostenlos

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Augmented Reality bedeutet meines Wissens, dass Echtzeitbilder mit zusätzlichen Informationen versehen werden. Wenn man das Handy zB auf ein markantes Gebäude richtet und dann den Namen und Baujahr etc. eingeblendet bekommt. Was hat also eine App die interaktive Bilder erstellt mit AR zu tun? Bekommt man automatisch den Namen und das Geburtsjahr des Mädchens eingeblendet?

  2. Nein, ihre Telefonnummer LOL

  3. Kommentarkopierer says:

    Der Titel ist irreführend 🙁 3d-Fotos sind doch keine AR

  4. Auch wenn Wikipedia nicht immer recht hat:
    Unter erweiterter Realität (auch englisch augmented reality [ɔːɡˈmɛntɪd ɹiˈælɪti], kurz AR [eɪˈɑː]) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen. Häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung.

    Von AR zu sprechen ist hier demnach also nicht falsch 🙂

  5. …natürlich nur für den Fall, wenn man hier auch eine entsprechende Brille benutzt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.