Funkloch Deutschland? Diese Karte sagt euch, wie das Netz abgedeckt ist


Im Auftrag der Bundesnetzagentur wurden seit geraumer Zeit über Apps von Breitbandmessung.de Funklöcher in Deutschland erfasst. Diese stehen nun als Karte zur Verfügung, man kann also ganz einfach selbst nachschauen, wo es in Deutschland in Sachen Mobilfunknutzung noch hakt. Die Karte kann mit verschiedenen Filtern belegt werden, sodass man auch nur die Informationen sieht, die man möchte. Ebenso lassen sich die Zeiträume einschränken. Die Karte gibt dabei die häufigsten Messpunkte aus. Das heißt also nicht, dass da, wo zum Beispiel kein LTE angezeigt wird, auch kein LTE vorhanden sein muss. Es wurde bei den Messungen nur nicht am häufigsten erfasst. So kommt es dann zum Beispiel auch, dass die LTE-Abdeckung mehr Lücken aufweist, wenn man alle Netzbetreiber gleichzeitig auswählt. Nahezu lückenlos erscheint das Bild nämlich, wenn man nur die Telekom auswählt.

Dennoch sind die Karten sicher für den einen oder anderen interessant. Zwar bieten auch die Netzbetreiber selbst ihre Netzabdeckungskarten, diese sind aber eher theoretischer Natur. Die Karten von Breitbandmessung.de sollten ein ehrlicheres Bild der Versorgung abgeben, da sie auf tatsächlichen Messungen durch Nutzer beruhen. Interessant ist hier, dass richtige Funklöcher in der Tat eher selten anzutreffen sind.

Ihr könnt selbst mit den Filtern spielen, an dieser Stelle findet ihr die Karte. Und wer selbst beitragen möchte, kann sich die passende App für Messungen im Google Play Store oder im Apple App Store herunterladen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Ich glaube da braucht man keine Karte um zu wissen, das Deutschland ein einziger Flickenteppich ist. Klar unterscheidet sich das von Region zu Region und Anbieter zu Anbieter. Aber trotzdem ist das alles ein Armutszeugnis.
    Wenn ich mir anschaue wie schön das in Österreich oder der Schweiz ist. Ich kann mich nicht dran erinnern, jemals irgendwo auch nur ansatzweise keinen oder schlechten Empfang oder irgendwas wie „Edge“ gesehen zu haben auf dem Display. Wieso bekommt man das in Deutschland nicht hin?

    • @AppleRola:
      Das ist eine sehr pauschale Aussage. Aus meiner Sicht ist die Netzabdeckung in Deutschland alles andere als gut, aber wie so oft ist es auch vom jeweiligen Provider abhängig. Ich bin „erst“ seit circa 5-6 Jahren Mobilfunk-Kunde bei der Telekom, und kann die Funklöcher die ich in ganz Deutschland erlebt habe, wirklich an einer Hand abzählen – was aber nicht heißen soll, dass alles gut ist, nicht falsch verstehen. Oft vergleicht man die deutsche Netzabdeckung mit anderen Ländern. Wenn du in Frankreich mit einer Orange-SIM-Karte unterwegs bist, dann hast du auch nur in den Großstädten/Ballungsgebieten nahezu perfekten Empfang, während du in den ländlichen Regionen teilweise am Verzweifeln bist.

      • „alles andere als gut“=> meintest du „alles andere als schlecht?“

      • Das ist keine pauschale Aussage von ihm sondern schlicht die Wahrheit. Fahre mal ins Ausland und schau dir dort mal die Netz Abdeckung und Qualität an. Da bekommt man einen Kulturschock und denkt Deutschland wäre ein Entwicklungsland.

        Und das ist – leider – nicht einmal ansatzweise übertrieben.

        • @elknipso:
          Habe ich ja bereits erwähnt. Dann schnapp dir mal eine Orange-Karte und fahr durch Frankreich. Du wirst deine Freude haben – im negativen Sinne. Ist nicht alles Gold was glänzt.

          • Komm schon Dennis,
            Wir haben in Deutschland nen Oligopol und das ist kacke! Sagen wir doch wie es ist.
            Die Telekom macht Mondpreise und alle die abhängig von einem guten Netz sind müssen es halt zahlen.
            Da hilft auch nen Vergleich mit Frankreich nix.
            Wo ich übrigens bestätigen kann, dass auf der kompletten Durchreise von Barcelona über Frankreich nach Freiburg ich durchgängig 4G hatte mit Orange u.A. als Betreiber Netz.

          • Ich habe im Norwegen, nachdem wir mehrere Stunden gewandert sind ohne einem anderen Menschen zu begegnen am Fuße eines Gletschers gestanden und hatte trotzdek erstklassigen LTE Empfang. Mehr muss man zu dem Thema wohl wirklich nicht sagen.

            • Da kann ich auch noch ein anderes Beispiel nennen. Wir waren letztes Jahr auf Madeira und hatten da wirklich überall 4G Empfang. Und wer die Landschaft da nicht kennt. Es gibt nur Berge und Täler. Nahezu keine gerade Fläche.

              Wir sind dann nach dem Rückflug in Köln nähe Flughafen noch essen gegangen und was hatten wir da. Eine Mischung aus Edge und im Gebäude nichts. Echt traurig.
              Netzbetreiber ist Vodafone.

      • Ich bin auch Telekom-Kunde, und wenn man zum Beispiel mit dem Zug von Nauen nach Berlin fährt, wird LTE sehr schnell Mangelware, sogar in Berlin – laut Karte soll da aber durchgehend LTE sein.

  2. Mal ganz blöd gefragt: Wenn ich die Funklöcher über die App erfassen lassen, werden die Daten dann auch wirklich an die Mobilfunkbetreiber übermittelt zwecks Ausbau ODER werden die erfassten Daten ausschließlich für die grafische Darstellung auf der Map genutzt?

    • Hoffentlich beides…

    • Soweit ich es noch im Kopf hat, ist die App von der BNA in Auftrag gegeben um feedback von den Nutzern zu erhalten um damit die Betreiber damit zu konfrontieren und zu über-prüfen/wachen. Denke also das hierbei auch die Betreiber gewisses Interesse an den Daten haben für die Planung um die Löcher zu stopfen.

  3. das ist eine gute Frage! ideal wäre die Übermittlung an eine Stelle, die dann auch den Mobilfunkbetreibern mal ordentlich Druck machen kann…. Bundesnetzagentur vielleicht?

    vielleicht sollte ich mir die app auch mal laden, denn es gibt Bahnstrecken auf meinem Arbeitsweg, da ist die gesamte Zeit ohne Netz locker so wie die Zeit mit Netz.

    • Der Test wurde von der zafaco GmbH im Auftrag der Bundesnetzagentur entwickelt und erfüllt die Vorgaben des Gremiums Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation (BEREC).

  4. Was für ein Schwachsinn!

    Diese Karte zeigt nur Daten an weil da jemand, der die App hat, mit dem Auto auf einer Straße gefahren ist. Ganz tolles Kino!!!

    • Hast du die App mal benutzt ? Du musst den Netzbetreiber angeben, die App ermittelt LTE, 3G, 2G und es werden dann Speedtests gemacht.

      • Natürlich streunert keiner über Felder, Wiesen und Wälder…. man geht halt davon aus, dass menschliche Behausungen an Straßen zu finden sind. Von daher sind die erfassten Daten schon brauchbar.

        • So ein Quatsch diese Karte sagt gar nichts aus! Du musst mal reinzoomen dann siehst du das die Hauptverkehrststraßen „gescannt“ wurden. Such dir einfach mal einen kleineren Ort raus.

          Diese Karte ist Unsinn.

    • Vor zwei oder drei Tagen, da stand bei mir um die Ecke ein Kleintransporter der Bundesnetzagentur. Auf dem Fahrzeugdach war eine große ausfahrbare Antenne befestigt und diese war auch ausgefahren und die Mitarbeiter waren mit ihren Notebooks im inneren beschäftigt. Glaube kaum, das die dort z.B. nur Onlinespiele gezockt haben, sondern die werden schon Messungen durchgeführt haben.

  5. Mh, wenn ich es richtig verstehe, sagt diese karte doch aber gerade nicht „wie das Netz abgedeckt ist“, sondern welche netztechnik im Realbetrieb für die nutzer verfügbar ist. beim ranzoomen wir das auch klar, denn es gibt ja viel mehr orte ohne messung als mit messung.

  6. „Diese Karte sagt euch, wie das Netz abgedeckt ist“ … das ist schlicht #FakeNews

  7. So ist es. Die Karte zeigt, wo wie Leute gemessen haben.
    Um dann noch zu sagen Telekom gut abgedeckt …. das ist dann nur eine Frage des Zoom

  8. Top. Ich bin zuhause auch via LTE eingewählt. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 6 Mbit/s.
    Für mich ist das auch fast wie Funkloch. zwinkersmiley

  9. Ich hab mich n wenig versucht und meine Anbieter nicht gefunden. Mobil sollten die Netzte nicht die Provider (zig Wiederverkäufer) auftauchen. Total unübersichtlich und nix sagend. So schlecht wie dieses App scheint mit alles in D zu laufen. Nur das was presentiert wird dass was gemacht wurde, das dies aber meiner Ansicht nach für den Arsch ist verwundert wieder mal nicht.

    Ich seh nur Kacheln, FAKE also, da ist mein App das ich seit Jahren nutze ca. 1.000.000 mal Aussagekräftiger.
    Das die BNA wieder mal nix gescheites macht, wen wundert es?
    Probiert mal das App n perf – https://www.nperf.com/de/ – gibt es auch als App. Da sieht man auch jede Messung, weil leider es nicht ganz so viele Nutzen. Aber man sieht dort auch die Speed an den Punkten nicht nur die Netzstärke (2, 3 oder 4G).
    Da hätte sich die BNA ehe dannach richten sollen, sagt wesentlich mehr aus. Dazu währe ideal gewesen das die Netzbetreiber auch ihre Masten + Technik am Mast & Richtung der Antennen mit angibt. Dann kann man auch bei Probleme wie aktuell im Verein sich was überlegen wie man in der Pampa zu nem ordentlichen Empfang kommt bzw welche Alterneativen man sich hierzu überlegen kann.

  10. Tja. Das stimmt wohl, dass das nicht die Wahrheit zeigt.

    Ich finde ja hier die Website sehr gut: https://www.cellmapper.net/map

  11. Naja, etwas besser als die Netzbetrieber selbst, aber reale Werte sind das auch noch nicht. Ich laufe auch öfter mal mit Cellmapper rum, und mein Handy hat einen sehr guten LTE Emfang, da sieht die Realität doch noch anders aus.

  12. Mehr muss man nicht wissen:
    https://youtu.be/XooWvcDhnfc

  13. Nimm die Netzkarte von Vodafone, gehe in deine oder eine andere beliebige Region und blende dann von unten nach oben erst 2G und dann 3G aus. Meist werden die Löcher immer größer. Mag sein, dass 2G immer noch die größte Ausleuchtung hat. Aber das kann heute kein Kriterium mehr sein. Alles unter 4G/LTE ist inakzeptabel. Telefonie ist oft nur noch ein Nebenprodukt.

  14. Die Karte stellt selbst die schlechte Abdeckung noch zu positiv war. Das Problem war und ist die App. Schaut euch die Bewertungen an. Teilweise wurde noch Edge gemessen, wenn das Telefon schon lange keinen Empfang mehr hatte. Auch andere Wechsel wurden teilweise erst sehr verzögert erfasst.

    Auf meiner Pendelstr. fahre ich mehrmals täglich durch Funklöcher (gemessen Telekom und O2). Dennoch soll da laut Karte Edge sein.

  15. Ich war selbst ein Nutzer der Breitband-App und musste feststellen, dass die Messungen nicht für voll zu nehmen sind. An Stellen bei denen ich 100%ig weiß, dass hier Funkabrisse beim Telefonieren passieren, zeigte die Breitband-App immer besten Empfang an. Es ist auch so, dass gerade auf dem Land (Oberpfalz-Nord) mein Smartphone immer LTE zeigt, sobald man aber den angezeigten Empfang nutzen möchte, ist das Signal plötzlich weg.

    Ich vermute hier ein ganz anderes Problem. Auf dem Land gibt es gut funktionierende aber zu wenig Funkmasten. Auch hier hat mittlerweile jeder ein Smartphone, d.h. die Anzahl der Datenverbindung ist exponential gestiegen, der Funkmasten-/Funkantennen-Ausbau jedoch nicht.

    Meiner Meinung nach fehlt es oft nicht an der Ausleuchtung sondern an der Anzahl der gleichzeitig möglichen Verbindungen. Die Breitband-App misst das nicht sauber aus und wir beschummeln uns wieder selbst!

  16. Also nahezu lückenlos ist Telekom aber nur in der Gesamtdeutschen Ansicht. Je näher man reinzoomt, desto anteilsmäßig mehr Lücken erscheinen. Korrekt ist aber, daß bei denen die Abdeckung laut Karte aber deutlich besser ist.

  17. Es ist so ein Unfug, dass jeder Netzbetreiber seine eigenen Masten hat.
    Es legt ja auch nicht jeder Stromanbieter eigene Leitungen ins Haus oder zieht parallel weitere Überlandleitungen.
    Das ist so eine Ressourcen- und Bandbreitenverschwendung.

  18. meine Messungen sind dort auch mit dabei. Das sieht man sehr schön an den gefahrenen Schleichwegen. Einige Strecken hatte ich auch mehrmals gemessen, um eine Reproduzierbarkeit auf zuzeigen. Speedtest hatte ich dann aber auch nur an den Stellen durchgeführt, an denen ich das Netz(Telekom) brauchte und es wirklich nicht zufriedenstellend ankam.

Schreibe einen Kommentar zu Yannik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.