Für schnellere Updates: OnePlus wird OxygenOS und HydrogenOS zusammenlegen

artikel_oneplusUrsprünglich setzte OnePlus für die „Flagship-Killer“-Smartphones auf CyanogenOS, verwarf dies aber recht früh und bietet neue Geräte mit OxygenOS an. Hierzulande weniger bekannt ist allerdings HydrogenOS, eine weitere Android-Version, die von OnePlus in China eingesetzt wird. Mit HydrogenOS, das vom Design eher an iOS als Android erinnert – in China sind solche Systeme sehr beliebt – hat man aber eben auch ein zweites System, um das man sich kümmern muss. Bei beiden ist OnePlus aber in einer ähnlichen Lage wie die meisten Android-Hersteller: Updates dauern viel zu lange.

Um diesen Umstand entgegenzuwirken, möchte OnePlus die beiden Teams für OxygenOS und HydrogenOS nun zusammenlegen. Das passt erst einmal nicht, OxygenOS ist eben sehr nah am AOSP, während HydrogenOS eher wie EMUI daherkommt. OxygenOS 3.5 wird dabei den gemeinsamen Grundstein bilden. Schnellere Updates, vor allem auch im Bereich der Sicherheits-Patches sind das Ziel, außerdem lässt sich ein System natürlich leichter auf aktuellem Stand halten als zwei Systeme.

Für Freunde von OxygenOS bedeutet dies aber, dass sie mit Veränderungen, vor allem optischer Natur leben müssen. Allerdings können sie natürlich auch auf Alternativ-ROMs zurückgreifen, erst kürzlich bekräftigte Carl Pei die Unterstützung für Custom ROMs. Custom ROMs lassen sich sehr einfach auf OnePlus-Smartphones bringen – darunter auch der beliebte CyanogenMod – Bootloader Unlock oder andere Hürden sind bei OnePlus sehr gut gelöst.

Wir haben ja sicher ein paar OnePlus-Nutzer unter den Lesern. Was sagt Ihr zur bisherigen Update-Politik und werdet Ihr OxygenOS treu bleiben, wenn es nicht mehr ganz so sehr nach „Stock“ aussieht, oder greift Ihr dann doch lieber zu einer Alternative aus dem CustomROM-Bereich?

(Quelle: XDA Developers)

OnePlus3_03

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Moin,

    Sieht immer noch sehr nach stock aus. Ich bin zufrieden.
    Bin gespannt bezüglich Android N.

  2. Nooin! Bitte keine appleähnlichen Designelemente. Ich finde die so hässlich! Wenn man das mit nem Launcher und einem Iconpack wieder weg bekommt wäre es ja noch OK. Aber bitte keine Systemelemente anpacken.

  3. Gerade schicke ich meine Note 7 zurück. Dachte ich hol mir das V20, dann lese ich das es wohl nicht nach Europa kommt. Also wohl doch OnePlus3, und jetzt das.
    Ich habe schon genug Zeit mit dem OnePlus3 verbracht so das ich sagen kann das es mir gefällt. Nun muss ich erst mal schauen was das hier genau bedeutet.

  4. @Monty De: ja wenn es nur den launcher betrifft ist das für mich auch kein Thema. Ich nutze eh Nova.

  5. Bisher war die Updatepolitik ähnlich wie bei vielen anderen Herstellern: Grütze! Ich finde es gut, dass anscheinend das Bestreben da ist, genau dieses zu verbessern. Damit könnte sich OnePlus meiner Meinung nach von anderen Herstellern positiv absetzen. Solange noch nicht klar ist, wie das ganze dann tatsächlich aussehen wird, lässt sich auch schwer ein Urteil bilden, ob man beim OxygenOS bleibt oder nicht.

  6. Android ist viel zu sehr kompakt. Einzelne Elemente gehören sich abgesplittet, so dass diese direkt von Google ein Update erfahren können.

  7. Markus Ulbricht says:

    Ich bin gespannt, wie die neue Version aussehen wird. Meine Frau nutzt Oxy pur und ich habe Nova + Icon Pack im Einsatz. Vielleicht kann ich mir das ja zukünftig sparen 😉

    @Benji: beim OnePlus 3 und den Updates kann ich dir ganz und gar nicht zustimmen. Jeden Monat gab es bisher ein Update mit Sec. Patchlevel vom Vormonat. Ich persönlich finde das ausgezeichnet.

  8. Klingt zuerst gut, bis man genauer hinschaut.

    Was sich OnePlus in den letzten Jahren bezüglich Updates geleistet hat, ist ein absoluter Witz. Daher freut es mich zu hören, dass sie anfangen über die Wichtigkeit von Updates nachzudenken.

    Gleichzeitig muss man sehen, was eine Verschmelzung von HydrogenOS und OxygenOS bedeutet:

    1. HydrogenOS ist designtechnisch eine billige Kopie von iOS. Ich werde die Chinesen in diesem Punkt nie verstehen, aber sie mögen scheinbar billig-aussehende Kopien lieber als das Original..

    2. HydrogenOS ist voll mit Bloatware. Wem „CleanMaster“ was sagt, der wird sicher zusammenzucken, bei dem Gedanken, dass diese App vorinstalliert und ohne root nicht löschbar ist.

    So wie es aussieht, wäre dies dann das Ende des „sauberen“ und „bloatfreien“ Systems, wie es von OnePlus beworben wird. Die Kunden wurden mit diesem Spruch gelockt und mit der nächsten Version wird es vermutlich vollgemüllt mit aufgezwungener Software sein, damit OnePlus nochmal ein bisschen Kohle mit den Entwicklern macht. Schwach.

    Zum Glück gibt es Custom ROMs, denn das OnePlus 3 ist genial.

  9. @Markus: Der Wille ist da, aber an der Umsetzung scheitert es…
    Mit jedem kommenden Update wird eine Sache gefixt, aber 3 neue Bugs schleichen sich ein, siehe Version 3.2.0, 3.2.4 usw., wo plötzlich Android Pay nicht funktioniert oder der Autofokus der Kamera ausfällt.
    Hardware top, Software flop.

    Auch wenn vielen das Hydrogen OS nicht gefallen wird, scheinbar sind deren Entwickler deutlich fähiger und testen vor Release auch das Gerät, so dass die Software nur besser werden kann.

  10. Wolfgang Denda says:

    Ich glaub nicht, dass Oneplus jemals chinesische und europäische Geschmäcker (und chinesische Regierungsvorgaben) in einem ROM vereint bekommt.

    Wenigstens gibt es beim 3 Hoffnung, demnächst auch mal funktionierende Bugfixes zu bekommen, statt nur der Ankündigung im README. Jedes andere Smartphone hätte ich in der Zwischenzeit längst verkauft, aber meine Geduld mit deren buggy Software geht langsam zuende. Warum fixen sie nicht erst, und fangen danach neue Baustellen an?

  11. Ich als OnePlus X Besitzer freue mich ja schon auf das für Weihnachten versprochene Update auf Android Marshmallow.

  12. Ich kann natürlich nur für mich sprechen: bei mir läuft das OP3 ohne Beanstandungen. Und seit gestern ist das CM13 drauf: Sehr gut ohne Einschränkungen und mit Hilfe von Designs alles im Dark Mode. Trotzdem werde das „Hybrid OS“ ausprobieren. Man muss sich da schon ein eigenes Bild machen. Und was Nougat angeht, glaube ich das Cyanogenmod schneller liefert.

  13. Ich begrüße den Zusammenschluss beider ROMs, hoffentlich kommt dann auch bald Android 7. Was die Custom ROMs anbelangt, es geht zwar leicht welche zu erstellen, aber wenn essenzielle dinge nicht gehen (z.B. WiFi Geschwindigkeit usw) sind die nicht wirklich zu gebrauchen mMn.

  14. Zitat:“Ich als OnePlus X Besitzer freue mich ja schon auf das für Weihnachten versprochene Update auf Android Marshmallow.“

    Wo kann ich das nachlesen, dass Android 6 für das OnePlus X für Weihnachten angekündigt ist?

  15. @Sascha:
    Warum nutzt die nicht das OnePlus X OxygenOS 3.1.0 (Marshmallow) Community Build ?

    http://downloads.oneplus.net/oneplus-x/oneplus_x_oxygenos_3.1.0_community_build/