Für das iPad: Pixelmator und Anno

Heute sind gleich zwei Apps erschienen, auf die ich schon gewartet habe. Anfangen möchte ich mit dem Spiel Anno, welches – je nach Arbeitsaufkommen – sobald wie möglich unter die Lupe genommen wird. Bereits im Mai gab es die ersten Informationen zum Spiel, bevor es bei uns in Deutschland soweit war, gab es noch einen Soft-Launch des Spiels.

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 16.57.51

Ein erster Blick ergab: Spielprinzip wie früher, adaptiert für das iPad. Baue deine Insel aus, aufsteigende Bürgerklassen wollen immer mehr Güter aus dem wachsenden Kreislauf, sodass die Expansion auf andere Inseln oftmals ein Muss ist, will man sein Gefolge bei Laune halten. ANNO: Erschaffe ein Königreich, bereitete mir schon im Mai gedankliche Bauchschmerzen.

[appbox appstore 739773583]

Ich bin jemand, der für eine gute Umsetzung echt gerne den harten Euro zahlt, aber man hat sich entschieden, das Ganze Free to Play zu machen. Dies bedeutet im Falle von Anno, dass man sich Rubine kaufen kann, um beispielsweise schnellere Schiffe zu bekommen. Inwiefern das Ganze für mich trag- und spielbar ist, wird meine karge Freizeit zeigen. Es ist ja leider so – die Entwickler verdienen halt nicht dauerhaft dran, wenn ich mal eben 10 Euro für das Spiel latze. Mehr bringt da der Spieler, der unter Umständen wesentlich mehr an Kohle in virtuelle Währungen, die Rubine, steckt. Quasi das Fass ohne Boden, bis des Spielers Lust erschöpft ist. Übrigens: Annoläuft nicht offline, braucht nen Auth-Server, was für lange Reisen schon wieder doof ist.

[appbox appstore 924695435]

Die zweite App richtet sich an alle, die mobil ihre Fotos bearbeiten wollen. Während der Präsentation der neuen iPads kamen die Jungs von Pixelmator auf die Bühne, die ein seit Jahren von mir gerne genutztes Tool präsentierten – nun aber auf dem iPad. Pixelmator für das iPad bringt vieles auf die mobile Plattform, wofür man vorher den Desktop oder teure Programme brauchte. Pixelmator, für viele Dinge schon auf dem Mac für kleines Geld ausreichend, kommt für gerade einmal 4,49 Euro auf das iPad, ein fairer Preis für alle, die ihr iPad für mehr benutzen, als für Anno. Ich selber hatte da noch nie große Ambitionen, aber vielleicht kommt das ja mal irgendwann…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Bärbel Klibisch says:

    Ich spiele anno auf Samsung Tablet 4 und komme einfach nicht mehr ins Spiel. Liegt es daran, dass anno nur für i pad ist? Daß Spiel lädt ewig und reagiert nicht. Genau so lange dauert es, bis man es wieder ausmachen kann.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.