Fuchsia: Google werkelt an neuem Betriebssystem

GoogleLogo150

Fuchsia: Der Name klingt mehr nach einem Charakter aus einer Fabel als nach etwas, das aus dem Hause Google stammen könnte. Trotzdem ist Fuchsia (auch ein Pflanzenname) der fast schon niedlich klingende Codename eines neuen Betriebssystems, an dem Google aktuell werkelt. Beteiligt seien unter anderem ehemalige Entwickler von BeOS, iOS und webOS. Auch Fuchsia wird Open Source sein. Was Google mit dem OS anfangen will, ist aber noch völlig offen. Denn die Frage lautet, wo sich Fuchsia zwischen Android und Chrome OS sinnvoll positionieren könnte? Eventuell handelt es sich bei Fuchsia aber auch nur um ein Forschungsprojekt.

Aus einigen Informationen geht hervor, dass Fuchsia mit zwei unterschiedlichen Kerneln arbeiten kann. Die Basis LK wird für Embedded-Systeme entwickelt, während Magenta sich mit mehr Features an mobile Endgeräte aber auch PCs richten könnte. Für die Oberfläche soll aktuell Flutter zum Einsatz kommen. Flutter ist ein Open-Source-Projekt, dessen Entwickler Google bereits 2013 übernahm. Die bevorzugte Programmiersprache für Fuchsia ist Dart.

Zudem arbeite Google an einem Projekt namens Escher, welches die Oberfläche rendern und sowohl auf OpenGL als auch Vulkan als APIs für die Grafik setze. Es gibt sogar bereits ein eigenes Anwendungs-Framework für Fuchsia – mit Bindings für Go, Java, Javascript, Python und Rust. Während Google Fuchsia selbst schon im Google Git aufführt, hat das Unternehmen ansonsten aber noch keinerlei Stellungnahmen zum Betriebssystem veröffentlicht.

Wie gesagt, bleibt daher offen, ob Google mit Fuchsia in erster Linie herumexperimentiert oder Größeres mit dem OS vorhat. Es ist offen, ob wir in absehbarer Zeit mehr erfahren. Meine Annahme ist eher, dass Google hier experimentiert – ich halte es für unwahrscheinlich, dass Google, zumindest für Privatkunden, noch ein Betriebssystem einführt. Eher könnte ich mir vorstellen,dass Fuchsia in irgendeiner Form speziell für Geschäftskunden entwickelt wird. Allgemein lässt sich auf Basis der aktuellen Informationslage aber nur wild spekulieren.

(via DerStandard)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Zum Glück wird hier, nicht wie auf anderen Seiten, so eine mega Panik gemacht. Es könnte ja sein das Fuchsia Googles Betriebssystem für Smart Home wir00d

  2. Karl Kurzschluss says:

    Ein wenig rumfrickeln an einem neuen OS wäre schon eine feine Sache. Windows an sich läuft meistens rund, aber im Laufe all der Jahre ist es megakompliziert geworden. Die ganzen DLL-Dateien, die Registry-Einträge… Geht das nicht vielleicht auch einfacher? Wenn man anfängt, ganz neu zu denken? Das wäre dann aber ein Projekt für die nächsten 10 Jahre oder so.

  3. @Karl Kurzschluss
    Da bedarf es weder ganz neu zu denken, noch ein 10jähriges Projekt. Es geht viel einfacher…man nutzt macos, formerly known as OS X, statt Windows. 🙂

  4. Macos ist noch alter und komplizierter 😐 als windows

  5. Hoffentlich gibt es einen Nachfolger für Android.
    Eines wo die Sicherheitsupdates zentral nur von Google eingespielt werden.
    Die jetzige Situation ist doch Indiskutabel bei der man auf die Hersteller angewiesen ist.

  6. @mini
    dein Kommentar beweisst: Du hast absolut keine Ahnung! Aber sowas von keine. 🙂

  7. Ein Entwickler says:

    @ iBeardMan: macOS ist nur ein proprietärer altbackener UNIX-Ableger mit eingeschränkter Hardwareunterstützung. Nichts weiter.

    Think different. For real now. 😉

  8. Wenn man sich den schlanken Bootloader so ansieht, wird Fuchsia wohl für Smart Devices / Embedded Systems entwickelt.

  9. @Ein Entwickler
    Im Vergleich zu Windows trotzdem um Welten besser.
    Fallen euch keine besseren Argumente als alt, kompliziert und altbacken ein? LOL.
    Jedenfalls wird mein Mac nicht so zugemüllt, in Bezug darauf wie Karl Kurzschluss bereits bemerkte.
    Vom Golden Key leak in Windows ganz zu schweigen.

  10. @BeardMan Sry aber mit Macs kann ich mal so gar nichts anfangen. Habe mich schon mehrfach daran versucht, finde es einfach nur umständlich. Ausserdem neigt Apple dazu, den User dahingehend einzuschränken, dass man alles aus dem App Store kaufen muss. Never ever again. Du bist für mich ein typischer Apple-Jünger, der nur Apple kennt und in seiner Welt auch nur Apple haben will. Bleib bei deinem Apfel. Ich bleibe beim Fenster und der grünen Mülltonne.

  11. Naja, es wird doch seit Urzeiten darüber spekuliert, dass Google Android un ChromeOS zusammenlegen will. Ein Betriebssystem für IoT haben sie ja schon, Brillo.
    Vielleicht experimentieren sie ja mit einer einheitlichen Basis wie bei Windows. Dazu würde zumindest passen, dass zu Zeiten, als der Fall Oracle vs Google noch nicht durch war, darüber spekuliert wurde, Google könnte mehr Programmiersprachen direkt unterstützen, wo man mit diesem Projekt sicher zumindest mit experimentieren könnte. Java würde ja kein Problem sein, um eine Kompatibilität zu bisherigen apps zu gewährleisten und gleichzeitig ermöglichen, dass apps auch in anderen sprachen geschrieben werden können ohne hinterher erst in Java umgesetzt werden zu müssen.
    Könnte also im Grunde ein Forschungsprojekt über die zukunft der Systeme sein. Denn dass Android und ChromeOS nicht auf ewig so bleiben werden wie wir sie kennen ist klar, sie müssen sich stetig weiterentwickeln um nicht irgendwann in der versenkung zu verschwinden.

  12. Immer diese Diskussionen um MacOS. Wäre es so viel besser, hätte es doch mehr Marktanteil. Keine Frage ein Mac ist schön, perfekt aber nur mit jedem anderen OS

  13. Wird vermutlich irgendwann mal der neue Unterbau für Android(Wear) und Chrome OS – Könnte ich mir zumindest ganz gut vorstellen.

  14. lol, gibt es immer noch Leute die denken dass jeder der nen Mac hat nen Apple-Kult zelebriert? Diese App Store Lügen und Apple-Jünger Vorwürfe… haha.

  15. War mir so klar, dass es wieder Grundsatzdiskussionen gibt zu Mac und Apple, sobald man pro Apple kommentiert. Hatte den ersten Kommentar schon mit einem Grinsen verfasst und nur darauf gewartet. Schon lustig, wie Leute meinen, ein Statement über mich abgeben zu können, obwohl sie mich gar nicht kennen.
    Ich kann sehr wohl vergleichen, denn in den gesamten Jahren habe ich länger Windows genutzt als Apple und ich helfe heute noch im Bekanntenkreis, wenn mit Windows wieder mal etwas nicht funktioniert.
    Nebenbei…ich nutze auch 2 Android-Tablets…so viel zum Thema „Applejünger“…lol.

    Wer bereits einen Mac genutzt hat, weiss, dass Software nicht nur aus dem App Store geladen werden kann…so viel dazu.

    Schönen Sonntag allen. 🙂

  16. Ein Mac OS wird denke ich auch bloß mit Datei Müll belagert, vlt nicht so schlimm wie bei Windoof aber auch selbst ein Linux hat datei Müll….

  17. Ein Unterbau für ChromeOS wäre super… Aber wieso denkt hier keiner an Projekt Ara?

  18. @ Sean K. Woods weil es dafür keinen wirklichen Grund gibt. Project Ara soll an Entwickler ende des jahres verteilt werden, an Endkunden anfnag nächsten Jahres.
    Jetzt da ein neues system zu entwickeln währe reichlich spät. Außerdem: warum hätte es dann bitteschön all die Sprachen unterstützen müssen. Den LK hätte ich ja verstanden, da er oft in Bootloadern verwendet wird, aber der rest spricht nicht wirklich dafür.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.