FTP, SFTP & Co: Cyberduck 6.3 ist da

Die kostenlose Open-Source-Software Cyberduck für macOS und Windows ist ein alter Bekannter in diesem Blog.Cyberduck verbindet sich auf Wunsch mit eurem FTP-Server, aber es wird auch SFTP, WebDAV, Amazon S3, Backblaze B2, Microsoft Azure & OneDrive, Google Drive, Dropbox und OpenStack Swift unterstützt. Des Weiteren ist es seit Version 6.0 möglich, verschlüsselte Cryptomator-Container zu lesen und zu erstellen.

Die jetzt erschienene Version bringt nicht nur Fehlerbereinigung mit sich, man hat auch neue Dienste eingebunden. Dies sind der Dracoon-Cloud-Service, Google Team Drive, Joyent Triton Object Storage und Amazon-S3-Speicher mit der Region China. Das Programm gibt es wie immer kostenlos auf der Homepage der Betreiber.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Basiert Cyberduck immer noch auf Java?

  2. warum wird das kostenlose Programm im Windows Store mit über 20€ angezeigt , ich habe nicht dagegen das Microsoft einen Endgelt für den Store erghebt aber sowas ?

  3. @Tobi Ich nehme an, dass in den Stores (Windows 10 Store sowie Mac App Store) die Version mit bereits aktiviertem „Spendenschlüssel“ angeboten wird.

  4. Jepp, so ist es. Im Mac App Store steht Cyberduck auch für 26,99 drin. Hab nach einer entsprechenden Software vor ein paar Wochen gesucht und das ist tatsächlich ein wenig verwirrend.
    Ich verstehe, dass Software-Entwickler leben wollen, aber die Methode wie hier jemandem die Spenden-Version untergeschoben wird, finde ich schon etwas schwierig.

  5. Syncovery ist eh besser

  6. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @sunworker: magst du mal erklären was genau besser ist?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.