FRITZ!OS 7.20 für die FRITZ!Box 7590 erschienen

Solltet ihr eine FRITZ!Box 7590 euer Eigen nennen, dann geht es mit dem nächsten großen Release weiter. AVM hat FRITZ!OS 7.20 für die besagte Box veröffentlicht. Lange war FRITZ!OS in der Beta, nun hat man anscheinend entschieden, dass alles so läuft, wie es laufen sollte. FRITZ!OS 7.20 kann ab sofort auch als Online-Update durchgeführt werden. Behauptung: Wer bereits die Laborversionen testete, der wird logischerweise wesentlich weniger zum Ausprobieren haben als Menschen, die bislang nur auf finale Versionen setzten.

Kurz-Changelog

  • Mehr WLAN-Sicherheit mit dem neuen Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Gästen einen offenen WLAN-Hotspot anbieten, der Daten sicher verschlüsselt überträgt (OWE)
  • Mehr WLAN-Performance mit Mesh Steering und dem Mesh-Autokanal
  • Internetzugang für einzelne Geräte komfortabel aus
  • und wieder einschalten (Gerätesperre)
  • Übertragungstempo von VPN-Verbindungen fast verdreifacht
  • Sicheres Telefonieren am Telekom-Anschluss durch Sprach-Verschlüsselung
  • Mehr Komfort für Online-Telefonbücher, Anrufbeantworter, Faxfunktion
  • Smartes Telefonbuch zeigt am FRITZ!Fon passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • Neue Produkte unterstützt: LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
  • Mehrsprachig: Sprachauswahl für die gesamte Benutzeroberfläche und FRITZ!Fon
  • Schnelleres FRITZ!NAS über ein Netzlaufwerk (\\fritz.nas) und mit neuer SMB-Version

Komplettes Changelog:

# Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.20

## Internet:
– **NEU** Gerätesperre zum einfachen Aus- und wieder Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte in der Kindersicherung
– **NEU** Bei aktiver Kindersicherung werden Einstellungen und Ticketeingabe beim Aufruf der Benutzeroberfläche (fritz.box) angezeigt
– **NEU** Unterstützung verschlüsselter Auflösung von Domain-Namen zu IP-Adressen (DNS over TLS)
– **NEU** Vereinfachte Einrichtung für den 1&1-Anschluss ohne 1&1 Start-Code-Eingabe

## DSL:
– **NEU** Unterstützung für VDSL Long Reach

## WLAN:
– **NEU** Verschlüsselung nach dem neuen WPA3-Standard (einschließlich WLAN-Gastzugang, Verbindungen zu Mesh Repeater und Internetzugang über WLAN mit der Methode SAE)
– **NEU** Am WLAN-Gastzugang kann ein offenes WLAN, also ohne Eingabe von Zugangsdaten, angeboten werden, bei dem nun die Daten verschlüsselt übertragen werden (Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption, OWE)
– **NEU** Im 5-GHz-Band ist nun 160 MHz-Kanalbandbreite immer aktiv, was sehr hohe Übertragungsraten mit kompatiblen WLAN-Geräten ermöglicht
– **NEU** „Zero Wait DFS“ (keine Wartezeiten bei Radar-Ereignissen im 5-GHz-Band) auch bei Kanalbandbreite von 160 MHz möglich

## Mesh:
– **NEU** Performance Mesh Steering verbessert WLAN-Verbindungen für Endgeräte, die mobil genutzt werden
– **NEU** Mesh-Autokanal: Berücksichtigt die WLAN-Umgebung der Mesh Repeater bei Wahl des besten WLAN-Kanals für das ganze Mesh

## Telefonie:
– **NEU** Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom Mail sowie von CardDAV-Anbietern
– **NEU** Unterstützung für verschlüsselte Telefonie (TLS und SRTP) für Telekom, Easybell und dus.net

## DECT/FRITZ!Fon:
– **NEU** Neun neue Klingeltöne auswählbar
– **NEU** FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
– **NEU** Klangeinstellungen für das Abspielen von Internetradio-Stationen und zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit bei Telefonaten
– **NEU** Startbildschirm zur Temperaturanzeige eines kompatiblen Smart-Home-Geräts im Heimnetz (z. B. FRITZ!DECT 200, FRITZ!DECT 30x, FRITZ!DECT 440)

## Heimnetz:
– **NEU** Kennzeichnung von Netzwerkgeräten mit gesperrtem Internetzugang (Gerätesperre oder Kindersicherung) in der gesamten Benutzeroberfläche
– **NEU** Ändern des Netzwerkkennworts für das Powerline-Netz am direkt (per LAN) angeschlossenen FRITZ!Powerline ermöglicht

## Smarthome:
– **NEU** Überarbeitung der Smart-Home-Seiten auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
– **NEU** Unterstützung für die LED-Lampe FRITZ!DECT 500
– **NEU** Unterstützung für den Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
– **NEU** Unterstützung für das DECT-ULE/HAN-FUN-Rollladenprofil
– **NEU** Gesamtverbrauchsanzeige (kWh) der vergangenen zwei Jahre für die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210
– **NEU** Synchronisierung der Temperatureinstellung, des Boost-Modus und der Fenster-auf-Erkennung innerhalb einer Heizkörperregler-Gruppe
– **NEU** „Adaptiver Heizbeginn“ des FRITZ!DECT 301 stellt die eingerichtete Komforttemperatur zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung

## USB:
– **NEU** Standardmäßig wird das Protokoll SMBv3/v2 der Windows Netzlaufwerkfunktion unterstützt, SMBv1 kann weiterhin optional unterstützt werden

## System:
– **NEU** Benutzerunterstützung zum Kennenlernen von Funktionen der FRITZ!Box mit Begrüßungsseite
– **NEU** Einstellung von Sprache, Land und Zeitzone für den Betrieb der FRITZ!Box
– **NEU** Anzeige der Benutzeroberfläche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch oder Spanisch
– **NEU** Zeitraum für die Durchführung automatischer Updates festlegbar

## Mobilfunk:
– **NEU** Erweiterter Ausfallschutz zum automatischen Wechsel auf den Internetzugang über ein Mobilfunk-Modem bei Ausfall der Internetverbindung über den DSL- oder WAN-Anschluss

————————————————————

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher grundsätzlich für alle Geräte, das Update durchzuführen.

————————————————————

# Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.20

## Internet:
– **Verbesserung** Ticketeingabe für die Kindersicherung bereits vor Beginn der Sperre für eine unterbrechungsfreie Verlängerung der Nutzungszeit
– **Verbesserung** Meldung bei fehlgeschlagener Ticketeingabe (Kindersicherung)
– **Verbesserung** Stark verbesserte Leistung für VPN
– **Verbesserung** Zur Adressierung einer VPN-Gegenstelle können beliebige, nicht nur MyFRITZ!-Domain-Namen, verwendet werden
– **Verbesserung** IP-Adressbereich für das Gastnetz vergrößert auf bis zu 253 Geräte
– **Verbesserung** Nutzung einer VPN-Verbindung kann auf bestimmte Geräte im Heimnetz beschränkt werden
– **Verbesserung** Fehlkonfiguration durch Verwendung derselben Netzadresse auf beiden Seiten einer LAN-LAN-Kopplung bei VPN wird verhindert
– **Verbesserung** Zulassen von NetBIOS individuell für einzelne VPN-Verbindung einstellbar
– **Verbesserung** Unterstützung mehrerer DNS-Anfragen über eine einzige TCP-Verbindung
– **Verbesserung** Im Rahmen der verschlüsselten Namensauflösung (DNS over TLS, DoT) wird SNI (Server Name Indication) unterstützt
– **Verbesserung** Anzeige und Änderungsmöglichkeit der IPv6 Interface ID unter „Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkverbindungen“
– **Verbesserung** IPv6-Prefix-Delegationen und IPv6-Subnetze werden in „Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkeinstellungen“ angezeigt
– **Verbesserung** Zugriff aus dem Heimnetz auf die myfritz.net-Domain einer bei MyFRITZ! registrierten nachgeschalteten FRITZ!Box erlaubt
– **Änderung** Schaltfläche zur Änderung der Zugangsprofile in der Benutzeroberfläche unter der Übersicht der Kindersicherung
– **Änderung** IP-Kompression (Datenkompression) wird in VPN-Verbindungen nicht mehr unterstützt
– **Änderung** Unnötige Einstellungsmöglichkeit der Verbindungsgeschwindigkeit im Modus „IP-Client“ entfernt
– **Änderung** Ersteinrichtung vereinfacht durch Entfernung der doppelten Abfrage nach DSL- oder WAN-Anschluss (nur FRITZ!Box mit dediziertem WAN-Anschluss, z. B. 7590)
– **Änderung** Protokoll „Emule“ aus Auswahlliste für Portfreigaben entfernt
– **Änderung** Kabel BW und Unitymedia aus Anbieterliste entfernt

– **Behoben** In der VPN-Übersichtstabelle fehlte „lokales Netz“ und „entferntes Netz“ blieb leer
– **Behoben** Name einer VPN-Verbindung wurde in Netzwerkverbindungen und Mesh-Übersicht nicht angezeigt
– **Behoben** Kein automatisches Wake on LAN (WoL) über VPN
– **Behoben** Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv6-Präfixdelegation angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv6-Internetverbindung
– **Behoben** Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv4 Static Routes angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv4-Internetverbindung
– **Behoben** Portfreigaben für verschiedene Geräte gleichen Namens konnten nicht angelegt werden
– **Behoben** Fehlende Option für „PPPoE-Passthrough“ unter „anderer Anbieter“ (nur ata-Boxen)
– **Behoben** Anpassungen der DSL-Leitungsgeschwindigkeit nach Neustart wurden nicht mehr berücksichtigt
– **Behoben** Vereinzelte Neustarts der FRITZ!Box bei sehr vielen parallelen FTP-Übertragungen über WAN
– **Behoben** Probleme mit Umlauten in den Filterlisten der Kindersicherung
– **Behoben** Gastnetzsperre in der Kindersicherung sperrte nicht zuverlässig
– **Behoben** Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil „Alles außer Surfen und mailen“ wurden nach Reboot nicht mehr angewendet

## DSL:
– **Verbesserung** Interoperabilität bei Supervectoring 35b verbessert
– **Änderung** Darstellung der DSL-Informationen in der Benutzeroberfläche erneuert

## DOCSIS:
– **Verbesserung** Optimierte Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche
– **Verbesserung** Integriertes Kabelmodem wird deaktiviert, sobald Internetzugang über LAN 1 eingestellt wird

## WLAN:
– **Verbesserung** Druckausgabe der Information zu WLAN-Funknetz und WLAN-Gastzugang überarbeitet
– **Verbesserung** Meldungen zu WLAN („System / Ereignisse“) verbessert
– **Änderung** WPS/PIN-Methode entfernt
– **Änderung** Veraltete Verschlüsselung WPA/TKIP entfernt
– **Änderung** Informationsseite (z. B. nach Änderungen der WLAN-Konfiguration) überarbeitet
– **Behoben** WLAN-Gastzugang: Die Zeitdauer für das automatische Deaktivieren ließ sich nicht ändern
– **Behoben** Sortierung nach MAC-Adressen in „WLAN / Funknetz / Sicherheit“ funktionierte nicht
– **Behoben** Zeitstempel „Belegung der WLAN-Kanäle“ war falsch (5-GHz-Band)
– **Behoben** Schaltfläche „Löschen“ für Geräte wurde auch dann eingeblendet, wenn das Gerät nicht gelöscht werden konnte
– **Behoben** PMF-Option wird nicht mehr bei Verschlüsselung „WPA/TKIP“ zur Auswahl angeboten
– **Behoben** Erkennung von Störquellen war unter seltenen Bedingungen nicht funktional
– **Behoben** Unpassender Eintrag wurde in den Ereignissen angezeigt, wenn an einem FRITZ!Repeater 3000 einzelne WLAN-Bänder manuell de-/aktiviert wurden

## Mesh:
– **Verbesserung** Mesh-Steering bewertet und berücksichtigt Verbindungsart und Geschwindigkeit verschiedener Verbindungswege („Pfade“) bei der Steering-Entscheidung
– **Verbesserung** Verbesserte Erkennung von Endgeräten, die sich nicht über Mesh Steering umsteuern lassen
– **Verbesserung** Darstellung der Einstellungen zum (DHCP-)Gerätenamen, Mediaserver- und SMB-Namen auf der Benutzeroberfläche von Mesh-Repeatern verbessert
– **Verbesserung** Verbesserter Text für die Einrichtung einer FRITZ!Box als Mesh Repeater
– **Änderung** Die Option zur Übernahme der Einstellungen im Mesh wird auf einer FRITZ!Box, die als Mesh Repeater eingerichtet ist, erst angeboten, wenn diese für Mesh aktiviert wurde
– **Änderung** Name und Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe (SMB) werden nicht mehr im Mesh übernommen, sondern können individuell auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, die Mesh-Repeater ist, eingestellt werden
– **Behoben** Am WLAN-Gastzugang wurden die Steering-Merkmale (11k/v) bei WLAN-Geräten nicht richtig berücksichtigt (Google Pixel 2 und SAMSUNG S10)
– **Behoben** In bestimmten Fällen konnte ein FRITZ!Repeater in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box doppelt angezeigt werden
– **Behoben** Bei Nutzung der Telefonie im Mesh konnte die Telefonieanmeldung einer als Mesh Repeater genutzten FRITZ!Box am Mesh Master scheitern
– **Behoben** Anzeige von FRITZ!Powerline 520/530E in der Mesh-Verbindungsgrafik u. U. nicht korrekt

## Telefonie:
– **Verbesserung** Die Anrufliste in der Benutzeroberfläche bietet eine separate Ansicht für abgewiesene Anrufe
– **Verbesserung** Rufnummern lassen sich jeweils mehreren Anrufbeantwortern zuweisen, um bis zu zehn unterschiedliche Ansagen auf einer Rufnummer zeitgesteuert zu verwenden
– **Verbesserung** Maximale Länge der Warteansage des Anrufbeantworters von 8 auf 30 Sekunden erhöht
– **Verbesserung** Integrierte Faxfunktion unterstützt das Senden von bis zu zehn Textseiten
– **Verbesserung** Ist in der Faxfunktion der FRITZ!Box ein Speicherort eingestellt, werden dort neben empfangenen Faxen nun auch gesendete Faxe abgelegt
– **Verbesserung** Vermitteln/Weiterleiten von Anrufen (ohne Rückfrage) mit IP-Telefonen an andere an der FRITZ!Box angeschlossene Telefone unterstützt
– **Verbesserung** Für den Betrieb von ISDN-Geräten werden erweiterte Einstellungen beim Telefoniegerät in der Benutzeroberfläche angeboten
– **Verbesserung** Detailliertere Meldungen für sicherheitsrelevante Änderungen von Einstellungen
– **Verbesserung** Push Service Mail „Anrufe“ erweitert um Rufe von Türsprechstellen (inklusive Bild)
– **Verbesserung** Automatische Einrichtung der eigenen Rufnummern beim Anbieter Telekom an aktuelle Netzanforderungen angepasst
– **Verbesserung** Robustheit der Telefonie gegen Teilausfall von Netzinfrastrukturen bei Nutzung des Internetprotokolls TCP erhöht
– **Verbesserung** Option „Anmeldung immer über eine Internetverbindung“ für SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
– **Verbesserung** Für Firmenanschlüsse (SIP-Trunk und SIP-Anlagenanschluss) wird die Unterstützung zum Setzen beliebiger eigener Rufnummern (CLIP no screening) als Einstellung angeboten
– **Verbesserung** Neue Methode zur Rufumleitung an externe Ziele für bestimmte Telefonie-Anbieter unterstützt („302 Moved Temporarily“)
– **Verbesserung** Für Ländereinstellung „Italien“ neue Telefonieanbieter TIM, Fastweb, Vodafone und weitere hinzugefügt
– **Verbesserung** Telefonieanbieter o2, PYUR sowie mehrere SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
– **Verbesserung** Interoperabilität verbessert zu Schweizer Telefonieanbieter sipcall
– **Änderung** Neue Anrufe in Abwesenheit werden nicht mehr über ein Blinken der LED „Info“ an der FRITZ!Box angezeigt
– **Änderung** Neue Fax- und E-Mail-Nachrichten bei Anrufbeantworter-Diensten (z. B. Telekom SprachBox) werden nicht mehr über ein Blinken der LED „Fon“ an der FRITZ!Box angezeigt

– **Behoben** Beim Abhören des integrierten Anrufbeantworters per ISDN-Telefon war der Tastencode für den Rückruf ohne Funktion
– **Behoben** Automatische Fax-Erkennung für die Rufnummer des analogen Festnetzanschlusses konnte nicht eingerichtet werden
– **Behoben** Aufruf der Faxfunktion in der Benutzeroberfläche zeigte nur eine leere Seite, falls im Telefonbuch ein Eintrag ohne Rufnummer vorhanden war
– **Behoben** Beim Versenden eines Faxes über das integrierte Faxgerät wurde nach Auswahl eines Telefonbucheintrages und Wechsel auf ein anderes Eingabefeld der Inhalt im Feld „An“ gelöscht
– **Behoben** Bei IP-Türsprechanlagen wurde bei mehreren Klingeltastern teils nicht der gewünschte Klingelton verwendet
– **Behoben** Eigene Rufnummern waren unter Auswahl „SIP-Anlagenanschluss“ nicht anlegbar für Anbieter, für die ein anderer Telefonieanbieter unter Nutzung desselben Registrars auswählbar war
– **Behoben** Eigene Rufnummern waren unter Auswahl „Anderer Anbieter“ nicht anlegbar für Anbieter, für die ein anderer SIP-Trunk-Anbieter unter Nutzung desselben Registrars auswählbar war
– **Behoben** Eigene Rufnummern mit Einstellung „Nur via IPv6“ konnten ohne IPv6-Internetverbindung nicht mehr auf die Nutzung von IPv4 umgestellt werden
– **Behoben** In den eigenen Rufnummern wurden Änderungen der Einstellungen zum Proxy-Server und STUN-Server nicht übernommen

## DECT/FRITZ!Fon:
– **Verbesserung** Beschleunigte Telefonbuchanzeige für die Handgeräte FRITZ!Fon C4, C5 und C6
– **Verbesserung** Einrichtung einer neuen Rufnummernsperre im Handgerät vereinfacht
– **Verbesserung** Anzeige der FRITZ!Box-Ereignisse mit Taste „OK“ im Startbildschirm „FRITZ!Box“
– **Verbesserung** Durchblättern von Bildern auch mit Wippe hoch/runter

## Heimnetz:
– **Verbesserung** Erweiterung der Eigenschaften um „Mesh“ in der Übersicht der Netzwerkverbindungen
– **Verbesserung** Gerätename wird im Mesh überall einheitlich angezeigt
– **Verbesserung** Funktion „Zurücksetzen“ in den Details von Netzwerkgeräten zum Löschen aller Einstellungen für dieses Gerät
– **Verbesserung** Verschiebung der Mesh-Eigenschaft (Symbol) in der Mesh-Tabelle von der Spalte „Verbindungen“ in die Spalte „Eigenschaften“
– **Verbesserung** Benachrichtigung in den Ereignissen der FRITZ!Box, wenn eine Netzwerkschleife (z. B. gleichzeitige LAN- und WLAN-Verbindung zum selben Gerät) besteht
– **Verbesserung** Zuverlässige Anzeige von neuen AVM-Powerline-Produkten im Heimnetz der FRITZ!Box
– **Verbesserung** Zuverlässigere Angabe niedriger Powerline-Datenraten im Heimnetz der FRITZ!Box
– **Änderung** Menü „Smart Home“ in die oberste Menüebene und Menü „DECT“ in das Menü „Telefonie“ verschoben

## Smarthome:
– **Änderung** Anzeige eines zu niedrigen Batterieladestandes von Smart-Home-Geräten nur noch auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche, per Push Service und auf angeschlossenen FRITZ!Fon-Geräten
– **Behoben** Fehlerhafte Solltemperatur bei Zugriff auf die FRITZ!Box über MyFRITZ!
– **Behoben** Vorlage für Heizkörperregler funktionierte nicht, wenn Heizung vom 1.1. bis 31.12. ausgeschaltet war

## USB:
– **Verbesserung** Die Seiten „USB-Geräte“ und „Speicher (NAS)“ auf der Bedienoberfläche werden zu „USB / Speicher“ zusammengeführt und vereinfacht
– **Verbesserung** Beim Erzeugen neuer Freigabe-Links auf fritz.nas wird der Nutzer informiert, wenn die FRITZ!Box nicht aus dem Internet erreichbar ist
– **Verbesserung** Medieninhalte wie Bilder, Musik oder Videos werden mit „Index automatisch aktualisieren“ schneller automatisch indiziert und für das Heimnetz bereitgestellt
– **Behoben** Ein freigegebener Ordner wurde unter „Freigaben“ nicht lesbar dargestellt
– **Behoben** Beim Hochladen einer Datei auf fritz.nas per Drag & Drop wurde jede Datei doppelt hochgeladen
– **Behoben** Die Zeitangabe „Geändert am“ auf fritz.nas wurde falsch angegeben, wenn die eingestellte Sprache der FRITZ!Box nicht Deutsch war

## System:
– **Verbesserung** Beim ersten Neustart nach dem Update wird das Aktivieren automatischer Updates angeboten (Auto-Update Stufe III)
– **Verbesserung** Warnhinweis auf der FRITZ!Box-Übersicht zu ausgewählten nicht empfohlenen Einstellungen
– **Verbesserung** Neue Menü-Symbole für „Übersicht“ und „Smart Home“
– **Verbesserung** Modernisierung der Statusanzeige-„LEDs“ und anderer Symbole über die gesamte Bedienoberfläche hinweg
– **Verbesserung** Seitenaufbau an vielen Stellen der Bedienoberfläche zur Verbesserung der Usability vereinfacht
– **Verbesserung** Diagnose der Funktionen „Mesh“, „Internet“, „DECT“ und „WLAN“ erweitert
– **Verbesserung** Konzeptüberarbeitung der Navigation im Assistenten für die Ersteinrichtung
– **Verbesserung** Erweiterung der Übersicht zugriffsberechtigter Apps im Bereich „System / FRITZ!Box-Benutzer“ um die Berechtigungen und den Zeitpunkt der letzten Anmeldung
– **Verbesserung** Separates Wiederherstellen von Einstellungen der Bereiche Smart Home und Telefonie
– **Verbesserung** Maximale Anzahl der Ereignisse im Push Service „FRITZ!Box-Info“ erweitert
– **Verbesserung** „Heimnetz“-Infomationen im Push Service „FRITZ!Box Info“ optional
– **Verbesserung** Ereignisse werden um eine Update-Information erweitert (sichtbar erst mit dem nächsten Update)
– **Verbesserung** Nutzerunterstützung bei Verwendung veralteter Browser nach Aufruf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
– **Verbesserung** Seite für den FRITZ!Box-Support erweitert um die Option, Support-Daten direkt an AVM zu senden
– **Änderung** Update-Einstellung ab Werk ist jetzt Auto-Update Stufe III (Updates werden automatisch installiert)
– **Änderung** In Werkseinstellungen arbeitet der WAN-Anschluss immer als WAN-Schnittstelle (eine vorhandene Einstellung als 5. LAN-Schnittstelle für diesen Anschluss wird durch das Update nicht verändert)
– **Änderung** WAN-Anschluss kann als 5. LAN-Schnittstelle umgeschaltet werden, falls dieser nicht als WAN-Zugang zum Internetanbieter benötigt wird
– **Änderung** Benutzer mit dem Namen „ftpuser-internet“ wird gelöscht

## Mobilfunk:
– **Behoben** Keine Internetverbindung mit LTE-Mobilfunk-Sticks von Huawei bei Verwendung eines Tarifs ohne LTE-Unterstützung
– **Behoben** Detailkorrekturen zu Einstellungen und Statusinformationen bei Nutzung von Mobilfunksticks
– **Behoben** Empfangene SMS-Nachrichten wurden im Push Service und in Meldungen in „System / Ereignisse“ teils ohne Text und teils mit fehlerhaftem Zeitstempel aufgeführt
– **Behoben** Für den Push Service empfangener SMS-Nachrichten konnten nicht alle Einstellungen geändert werden

## Sicherheit:
– **Verbesserung** Detailreichere Meldung von sicherheitsrelevanten Änderungen unter „System / Ereignisse“
– **Verbesserung** Anzeige der aus dem Heimnetz erreichbaren Ports unter „Diagnose / Sicherheit“
– **Verbesserung** Die zusätzliche Bestätigung ist nun auch im Heimnetz über TOTP-Apps wie bspw. dem Google Authenticator möglich
– **Änderung** Warten auf die zusätzliche Bestätigung einer Änderung wird durch das Blinken aller LEDs angezeigt

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Dann kommt das in den nächsten Tagen auch für die anderen Boxen.

  2. Unfassbar 347 Tage ist das letzte Update her.

    • Echt? Meine 6591 hat im Herbst letzten Jahres 7.13 (glaube ich) bekommen. Sollte mich wundern wenn es so lange her ist. Habe jetzt seit einiger Zeit die Laborversion laufen und kann deshalb nicht mehr nachsehen.

      • Da verschätzt du dich ein wenig, offiziell zumindest ist die Version 7.13 erst im Februar veröffentlicht worden.

        Ich hoffe hier kommt das neue Update auch bald und behebt nebenbei noch mein „Verbindungfehler“ bei meinem Fritzfon ;).

    • Man muss aber sagen 7.20 ist ne Universelle Version aus allen Ländern. KeineLänder spezifische Versionen, sondern alle Länderspezifische Dinge musste hierintegriert werden, dass dauert. Um somehr gabs sehr sehr viele Labor Versionen. Also ausgeruht hat sich AVM auf keinen Fall.

    • 1 Jahr Entwicklung und einige meiner Geräte im WLAN können sich nun nicht mehr verbinden, Verbindung wurde instabil. Was stimmt nur mit AVM nicht.

      • Bei mir genauso. Mein HP Officejet 4622 Drucker lässt sich nicht mehr ins Netzwerk einbinden. Gestern sicher 3 Stunden lang alles mögliche versucht. Angeblich sei die MAC-Adressfilterung aktiv, ist sie aber nicht.

        AVM habe ich schon kontaktiert, ich bin gespannt auf die Antwort. Vermutlich liegt es dann wieder an HP obwohl mit der alten Fritz OS Version alles problemlos funktioniert hat.

  3. was versteckt sich hinter

    „Sicheres Telefonieren am Telekom-Anschluss durch Sprach-Verschlüsselung“

  4. Ich habe mal eine Frage an die AVM Spezialisten hier. Ich habe eine 6591 in der Einliegerwohnung/Home Office, eine SEHR dicke Stahlbetondecke zum ersten Stock und neuerdings einen Repeater 3000 im Erdgeschoß der das Haus bis unters Dach versorgt. Funktioniert alles prima, die 450Mbit bekomme ich natürlich nicht im Erdgeschoß aber über 200 schon, alles ok soweit. Fritzbox und Repeater haben beide das Mesh Symbol. Gibt es eine Möglichkeit ortsfeste Geräte wie Fire TV Sticks, Playstation, Harmony Hub etc. pp. trotzdem entweder der FB oder dem Repeater zuzuweisen am besten noch in welchem Band sie genutzt werden sollen? Mein Harmony Hub verbindet sich mit dem Repeater obwohl er 1m neben der Fritzbox steht.

    • Sorry Stahlbetondecke zum Erdgeschoss sollte es heißen.

      • Upstream bei 7.20 an EWETEL geringer..7,2 Mbit statt normal 11,3;Mbit bei mir. Bin wieder auf vorherigen DSL Treiber zurück. Das kommt nach hunderten Laborversionen bei raus. .Mit 11,3 Mbit synct auch Vigor 165 an den Anschluss.

    • Michael Schwarz says:

      Meines Wissens: nein.

      Theoretisch sollte es der Client in der Hand haben, wo er sich anmeldet – aber gängige Geräte lassen nur die Auswahl der SSID zu, bei der man sich anmelden will – nicht die Auswahl eines konkreten Knotens (z.B. über die MAC-Adresse der WLAN-Schnittstelle des Access Points).

      Deshalb hatte ich früher die Mesh-Funktion nicht genutzt – und statt dessen nur eine normale Reopeater-Funktion, bei der die 2 Fritzboxen bei mit unterschiedliche SSIDs bekamen … und ich dann pro Endgerät selbst festlegen konnte, wo die sich anmelden.

      Jetzt habe ich, da ich noch eine 3. Box dazu bekam, die MESH-Funktion aber doch aktiviert. Funktioniert prima – mit der Fritz WLAN APP kann ich auf dem Android Smartphone genau sehen, bei welchem der 3 Knoten sich das Smartphone anmeldet….. und konnte feststellen, daß der Wechsel funktioniert.

      Blöd ist es, wenn an einer Spitze eines Dreiecks ist, welches 2 Acces Points genau an den anderen Ecken hat … (statt sich in gerader Linie von AP1 nach AP2 zu wegeben) …. dann wechselt der Login öfters.

      Ansonsten bliebe dir noch:

      – versuchen, manche Geräte doch per Kabel an die FB anzuschließen (das versuche ich so gut es geht – vor allem bei den Endgeräten wie Fire TV, die viele Daten übertragen bzw. höhere Datenraten brauchen)

      – günstige Gebraucht-Fritzbox kaufen – z.B. die 1&1 Variante der 7530. Die kann man dann als normalen Repeater an deine FB hängen – mit anderer SSID … und die Geräte, die sich fest in der ELW (wo vmtl. deine FB steht) anmelden sollen dann dort anmelden.

    • Stefan aus Oldenburg says:

      Wenn man das Mesh auflöst und separate WLAN Namen für die Bänder einrichtet (in der Box und im Repeater also 4 verschiedene + Gastzugang) sollte das gehen.

    • RedVision81 says:

      Leidiges Thema, was bis dato sich leider nicht lösen lässt. Ich habe ein ähnliches Problem wo sich ein bose Lautsprecher lieber mit dem repeater verbindet als mit der FB obwohl diese näher ist.

      Hab jetzt die release notes noch nicht vollständig gelesen aber glaube das es hier noch keine Verbesserungen gibt, außer das Steering wurde nochmals verbessert

  5. SMB2 wurde mit Windows Vista eingeführt. SMB3 in Windows 8. Das hat echt peinlich lange gedauert, vor allem da SMB1 schon seit Ewigkeiten aus Sicherheitsgründen standardmäßig in Windows deaktiviert ist. Nach dem Desaster war die sau teure 7590 mein letztes AVM-Produkt auf absehbare Zeit. Das nächste Mal wenn es ein wichtiges Feature gibt warte ich sicher nicht jahrelang, bis AVM sich mal bequemt.

    • Mein reden! Man hätte durchaus zwischen durch einfach mal 7.13 mit der Unterstützung für SMB3 raushauen können.

      Das man jetzt ENDLICH nach gefühlt 10 Jahren reden, sein eigenen CardDAV Server einfügen kann. Wie oft ich das als Support Ticket, auf Facebook und auf der IFA angesprochen hab. UNFASSBAR

      • Hemm – eine FRITZ!Box ist für mich in erster Linie ein Router der für einen stabilen Internetzugang sorgen soll. Telefonie Funktionen kommen obendrauf. AVM hat mir die NAS Funktionalität immer als rudimentär offeriert und kann und will es nicht mit QNAP oder Synology aufnehmen. 7590 sauteuer? Was kostet ein NAS, Telefonanlage, Router zusammen? Was wären die alternativen besseren Router?

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Ich finde es auch unfassbar, dass AVM so lange braucht, um deine Wünsche zu erfüllen. DAS geht eigentlich sowas von gar nicht.
        Unfassbar.

        • Hast Du irgendwas falsches gegessen? AVM hat die NAS-Funktion auf der eigenen Webseite immer recht prominent als Feature beworben. Von daher darf man als Kunde auch erwarten, dass dieses Feature dann auch funktioniert (jedenfalls grundlegend, über performant reden wir da nicht). SMBv1 ist sicherheitstechnisch so ranzig, dass es in Windows explizit aktiviert werden muss – und das nicht erst seit gestern.

          Jahrelang und ohne Not an einem unsicheren Protokoll wie SMBv1 fest zu halten, passt weder zum Anspruch, den AVM selbst definiert („Sicherheit steht immer an erster Stelle“, „So bleibt Ihr Heimnetz immer auf dem neuesten Stand“), noch zum Preis einer 7590.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Nun ja, dann bin ich mal gespannt, welchen Router du beim nächsten mal kaufst, der dir mindestens 5 Jahre lang Sicherheitsupdates liefert. Und dann bin ich auf den Hersteller gespannt, der dann auch noch Feature Updates liefert…
      Erst vor kurzem gab es eine dazu passende Meldung zur Router-Sicherheit und fehlenden Updates bei der Masse der Hersteller.
      Nebenbei: Man muss schon etwas masochistisch veranlagt sein, um eine so schlappe SMB-Performance ernsthaft zu nutzen. Das Gerät ist ein Router mit Telefoniefunktion, aber kein NAS.

      • Ich bin vorher mit OpenWRT recht gut gefahren. Das wäre durchaus wieder eine Überlegung wert.

        Du hast natürlich Recht, dass das kein Ersatz für ein vollwertiges NAS ist. Ich habe da auch nur einen USB-Stick dran klemmen (bzw. hatte ich, da ich es ohne SMB2/3 nicht nutzen konnte / wollte). Das schlimme an der Sache ist nicht, dass sie seit Jahren nur SMB1 anbieten. Das dreiste ist, dass sie die Box groß als NAS bewerben (allein wenn man sich die Produktseite auf der AVM-Webseite anschaut ist die NAS-Funktion ganz dick oben bei den Hauptfeatures dabei). Und ja, das Ding funktioniert als NAS. Nur blöd, dass kaum ein aktuelles Gerät mit der stark veralteten Schnittstelle umgehen kann. Das ist wie wenn ein Hersteller sein nagelneues Smartphone mit „internetfähig“ bewirbt. Dann kaufst du das Teil für 200€ und ooops es kann nur Edge und kein 3G oder LTE. Das Versprechen ist erfüllt, es kann Internet. Aber halt beschissen. Klar lässt sich sowas vorher herausfinden, aber gerade technisch weniger interessierte Nutzer werden das nicht machen oder verstehen es nicht. Selbst ich, als technikbegeisterter Mensch, bin in die SMB1-Falle getappt. Ich wusste, dass SMB1 extrem unsicher ist und nicht mehr in Windows aktiviert ist. Aber ich habe nicht im Traum dran gedacht, dass mein nagelneues Router-Topmodell im Jahr 2019 tatsächlich nichts neueres als SMB1 kann. Und ich hatte direkt von Anfang die Absicht einen USB-Stick anzustecken – da hab ich mich von AVM ziemlich verarscht gefühlt. Klar hätte ich mich besser informieren können vor dem Kauf. Aber im Ernst: wer denkt an so ein spezielles Problem? Bei einer (eigentlich) seriösen Firma wie AVM und 200€ erwarte ich, dass bei der Werbung nicht getrickst wird. Wenn ich meinen Router nur für DSL und Telefon bräuchte, hätte ich gleich bei meiner alten, gebrandeten 7430 bleiben können. Die hat das nämlich genauso gut hinbekommen…

    • Das ist ja alles richtig, aber eben auch etwas, was für die Masse der Nutzer schlicht nicht relevant ist. Ich dagegen warte seit Jahren darauf, dass mit irgendeinem Update mal ein neues und wichtiges Feature kommt, was auch dem normalen Nutzer Vorteile bringt. Ich habe ehrlich gesagt zwar keine Ahnung, was das sein soll, weil mir da schlicht nichts einfällt, aber freuen würde ich mich schon. 🙂

      • Das Problem ist, dass AVM ein Feature prominent bewirbt, was letztendlich fast unbrauchbar ist – siehe meinen Kommentar weiter oben. Ich verstehe, dass das Nische ist. Aber ich kaufe schließlich das Topmodell, um eben genau diese Nischenfeatures zu erhalten. Ich gebe keine 200€ für einen Router aus, um dann nur die Features zu nutzen, die ein 50€-Modell auch geboten hätte.

      • Ich verstehe schon, was Du sagen möchtest. Auf der anderen Seite habe ich noch kein Gerät gesehen, was für 50 € ein auch nur annähernd vergleichbares Gesamtpaket bietet. Das hängt aber sicher auch von der jeweiligen Konfiguration ab.

  6. Na endlich. War auf der Beta Version und (zumindest bei mir) war das WLan sehr instabil in den letzten Releases. Das letzte war jedoch wieder bombe und ich denke das ist, zumindest sehr nah, an der 7.20 dran.

    Die neuen Funktionen begrüsse ich sehr. Vor allem da ich in Irland wohne und nun das Land ändern kann und die korrekte Uhrzeit für die Telefonie verwendet wird.

  7. „WAN-Anschluss kann als 5. LAN-Schnittstelle umgeschaltet werden, falls dieser nicht als WAN-Zugang zum Internetanbieter benötigt wird“.
    Das heißt, das ich als Telekom VDSL Nutzer einen weiteren LAN Anschluss erhalte? Sehr sehr cool 🙂

  8. Danke für den Hinweis, da hat AVM wirklich Gas gegeben bei den neuen Funktionen.

  9. Mit SMBv3 kann ich aber nicht mit Sonos zugreifen oder?

  10. chris1977ce says:

    Danke – ist installiert.
    DNS over TLS ist schon aktiv (Google DNS).
    Jedoch hat der Repeater 1160 von AVM die Radarmeldung auf Kanal 100 nicht an die Fritzbox gemeldet, wie in der Beschreibung berichtet – das lief weiter auf Kanal 100 bzw. wurde geblockt.
    Vielleicht geht das auch erst, wenn die Repeater ebenfalls auf 7.20 ein Update bekommen.

  11. Nach Update auf 7.20 ist Mesh inaktiv. Alle 4 Repeater sind nicht mehr im Mesh. Fragt sich, ob man auf das Update für 3000/1750/1160/450 warten soll oder die Dinger neu verbandeln muss/sollte.

  12. DSL-Modem Firmware wurde scheinbar getunt – sync vorher 169 Mbit Down jetzt 188 Mbit 😉

  13. Ich hatte im Vorfeld von Verbesserungen für Sonos gelesen. sind diese Verbesserungen in einer bestimmten Funktionalität verborgen und ich habe nur das Wort Sonos überlesen oder gibt es nun doch keine Verbesserung für Sonos-Nutzer?

  14. kurze frage, sollte man nach dem update die Fritzbox resetten?

    evtl. läuft es danach besser?

    Danke!

    • Hab ich noch nie von gehört. Also nein 🙂

    • Nach der ersten Anmeldung nach dem Update hat mir die Box den Assistenten zur Ersteinrichtung angeboten. Sah also zunächst danach aus, als wenn sich die Box beim Update selbst resettet hätte. Da ich bei dieser Anmeldung aber per VPN von außen mit der Box verbunden war und auch meine selbst definierten Zugangsdaten funktionierten, musste die Box ja schon bzw. immer noch eingerichtet sein. Also habe ich den Assistenten abgebrochen und alles wie bei der Vorgängerversion 7.12 konfiguriert vorgefunden.

  15. Läuft hier ohne Auffälligkeiten. 🙂

  16. chris1977ce says:

    Bei mir hat sich mit 7.20 die Verbindung von 3 Harman Kardon Allure (2x Portable 1x der „große“) zerschossen.
    Die 3 waren noch im Wlan vebunden lt. Fritzbox – doch haben sie keine Verbindung bekommen.

    Erst als ich sie komplett aus der Box genommen habe und ganz frisch eingebunden gingen sie wieder.

    Die Echos im Haus haben keine Probleme gemacht.
    PS: Das sind Alexa Smartspeaker von Harman Kardon.

  17. werde wohl auch lieber noch auf 7.21 warten, so wie die meisten hier

  18. Hab´s installiert…alles funktioniert perfekt.
    WLAN, DECT 6 Telefone, Yamaha Musiccast System, Fire TV, Fritz NAS…alles gut.

    Auch die Integration des iCloud Telefonbuchs in die Fritzfons war recht schnell gemacht.

  19. wenn man bei seiner Fritzbox mit FritzOS 7.20 bei WLAN von „WPA2“ -> „WPA2+WPA3“ umstellt, können danach viele HP-Drucker sich nicht mehr über WLAN verbinden.

    Grund ist, weil PMF (Protected Management Frames) bei WPA3-Verschlüsselung immer aktiv ist.
    Damit können viel HP-Drucker nicht korrekt umgehen, wenn PMF aktiviert ist, auch wenn sie WPA2 verwenden.

    z.B. bei einem HP Officejet Pro 8610 mit aktueller Firmware…
    vielleicht gibt es irgendwann von HP dazu eine neue Firmware

    wenn man die Fritzbox wieder auf WPA2 zurückstellt, geht wieder alles…

    Habe ihr diesen Effekt auch bei euren HP-Druckern?
    Oder auch bei anderen Drucker-Herstellern?

    • Mein Officejet 4622 lässt sich auch nicht mehr einbinden ins Netzwerk. Vielen Dank für die Info. Schnellere Auskunft als von AVM

  20. Mit dem Fritz OS 7.20 ist der Upstream um gut 5 Mbit/s schlechter geworden. Ging von 38 auf 33 Mbit/s runter. Auchg nach mehreren Versuchen.

    Nach einem Wechsel auf die Vorherige DSL-Version. Alles wieder normal Upstream fast 40 Mbit/s so wie es sein soll.
    Fazit: Die Neue DSL Version kostet einiges an Bandbreite im Upstream und ist schlechter !

    • Ein Tipp von mir: Versuche das mit den Reconnects nicht zu häufig. Das Leitungsmanagement geht sonst davon aus, dass die Leitung instabil ist und regelt die Sync runter. Das wird dann langsam über einen gewissen Zeitraum wieder gesteigert, wenn keine Disconnects auftreten, aber erst einmal wundert man sich, was mit der Leitung los ist.

    • Hört man leider öfter mit 7.20.

      Bei wenigen, wie auch bei mir ist der sync im DL deutlich von ~168 Mbit auf 186 Mbit gestiegen – hat mich sehr gewundert.

      Kleiner Tipp: Lass die FB einfach mal laufen, nach ein paar Tagen (spätestens 20 Tage) kann es durchaus sein, das der DSLAM bei stabiler Verbindung eine höhere Bandbreite aushandelt.

Schreibe einen Kommentar zu chris1977ce Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.