FRITZ!Box: MyFRITZ!App 2.8.0 ist da

Wir berichteten aktuell über das Neuerscheinen der Android-App BoxToGo 3.0. Eine App, die sich dem Zugriff auf die AVM FRITZ!Box und diversen Funktionen verschrieben hat. Aber auch von AVM gibt es eine App, die auf den Namen MyFRITZ!App. Vor Weihnachten hat AVM da noch einmal eine neue Version 2.8.0 veröffentlicht. In dieser Version gibt es nun als neue Funktion die Nachrichten mit neuer tageweiser Darstellung. Laut AVM hat man zudem den Hinweis bei Wiedergabe einer Sprachnachricht (falls Lautstärke heruntergeregelt ist) verbessert und bei Heizkörperreglern erscheint nächste geplante Änderung bei Bedarf mit Datumsangabe

In diesem Sinne: Fröhliches Aktualisieren, falls ihr die App nutzt, die derzeit mit 3,7 Sternen bewertet wird. Stimmen zur neuen Version findet man auch schon im Play Store von Google, hier wird die neue Darstellung kritisiert. Waren vorher beispielsweise zwei Thermostate nebeneinander möglich, so wird jetzt die volle Breite ausgenutzt, was die Thermostate untereinander anordnet.

MyFRITZ!App 2
MyFRITZ!App 2
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos
  • MyFRITZ!App 2 Screenshot
  • MyFRITZ!App 2 Screenshot
  • MyFRITZ!App 2 Screenshot
  • MyFRITZ!App 2 Screenshot
  • MyFRITZ!App 2 Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Ich habe nach fast 10 Jahren AVM den Rücen gegkehrt.. Die topmodelle sind einfach zu teuer. Bei AVM tritt mittlerweile auch der schlendrian ein was Updates für ältere boxen angeht. Und ein Riesenvorteil haben Router mit FME antennen da gibts genug mit kabel. versteh nicht warum AVM an dem Desing mit internen antennen festhält. Bei mir mit meinem Asus router hats was gebracht die antenen vom router abzuschrauben und durch welche mit Kabel zu ersetzen die dann wirklich frei stehen. Also weg vom router und Fax und fernseher.. Mehr als ein drittel Reichweite und deutliche höhere Übertragunsraten. Ganz zu schweigen von DNS bei Fritz da muss mann immer seber rumfrickeln, es sei denn man nimmt ne bezahlten DNS wo das Profil schon in der fritzbox hinterlegt ist. außerdem hatte ich immer theater mit Netzlaufwerken unter win 10 Insider mit meiner 7362sl. Hatte es auf Windows geschoben. Aber seit ich den Asus nutze (2 monate) und zwei updates von windows keine Probleme. Auch die her beschrieben App genau wie die andere Box to go versagten oft unterwegs vom handy aus ihren Dienst.

  2. Peter auch Lustig says:

    Was faselst du?

  3. Asus und Co. ich hatte einen Router den AC87U und habe das ding wieder zurück geschickt das Webinterface ist sowas von langsam und Buggy . Die Stabilität ist überhaupt nicht gegeben und es macht einfach kein Spaß damit zu arbeiten AVM setzt auf ein modernes Interface alles schön auf Deutsch und Deutschen 1A Support . Was will man mehr die Kiste läuft seit mehreren Jahren Stabil vorsich

  4. Die Erfahrung hab ich auch gemacht. Die WLAN Reichweite von den Fritzboxen ist einfach grottig. Da hab ich selbst mit meinem günstigen Router von TP-Link ne deutlich bessere Reichweite.

    Interface is halt schick, aber mal ehrlich Interface ist nich alles. Dann doch lieber das altbackene Interface von OpenWRT/LEDE und dafür zig mehr Features.

    Zumal das Interface der Fritz bis vor kurzem unsagbar lahm war, bis endlich nach MONATEN! ein Update herauskam und die nun schneller reagiert…

    Bei den Kabelboxen ist natürlich praktisch daß man die freien TV Sender im ganzen Netz streamen kann.

  5. Hackfleisch says:

    Wer keine Repeater nutzen will kann auch hierzu greifen:

    https://frixtender.de/

    ansonsten gilt nicht jeder Router ist was für jeden und nicht allen muss das selbe gefallen. Aber was das immer soll solch eine Meldung über das Update einer App als Stichwortgeber zu nutzen, um über was komplett anderes zu nörgeln, werde ich nie verstehen.

  6. Das Thema „lahmes WLAN“ hat sich bei Fritz! spätestens mit der 7580 erledigt. Man spürt wirklich den Unterschied! Und man sollte nicht vergessen: es kommt auch auf die in den anderen Geräten verbauten WLAN-Karten an.

    Das Design der App ist natürlich nicht so der Hit. Aber das ist eben Android. Die App kommt unter iOS sehr viel eleganter daher. Insbesondere die Steuerung von z.B. DECT-Steckdosen. Bei Android sieht das aus wie aus dem Grobmotoriker-Baukasten für Programmierer. iOS ist halt chicer.

  7. BoxToGo zeigt wie es richtig geht. Da gibt’s Widgets, um per Knopfdruck die Heizungsregler auf Spar oder Komforttemperatur zu stellen.
    Das ist immerhin eine Notlösung, weil AVM sich weigert, Alexa zu untertützten.

    Meiner Meinung nach hat AVM offenbar den Schuss nicht gehört, was Heimautomation angeht.

  8. AVM den Rücken kehren nach schlechten Erfahrungen mit einer 7362sl, wahrscheinlich noch von 1&1…

    Premium haben wollen, aber am liebsten nichts dafür zahlen. Und dann den Hersteller aufgrund von Erfahrungen mit den billigsten Einsteigergeräten schlechtreden.

    Die Fritzbox 7490 gibt es beispielsweise seit 2013. Gerade kam bei Caschy die News, dass es ein neues Update gibt: http://stadt-bremerhaven.de/avm-fritzbox-fritz-labor-fuer-fritzbox-7490-und-7590/

    Damit wird sie seit bald 5 Jahren mit Updates versorgt. Wie lange darf es denn noch sein, damit der Support ausreichend ist? 🙂

  9. Hackfleisch says:

    @zanod

    Du kennst doch den deutschen Ottonormalo. Alles „Verarsche“, geschenkt ist noch „Abzocke“, alles pronto, perfekt und billig. Mit sooooooo einem Anspruchsdenken. Selbst im Beruf natürlich 35h Woche pünktlich ausgestempelt, Feiertage, Urlaube, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Betriebsrat und wehe der Arbeitgeber, say, stellt in seinen Räumen Videokameras auf! Aber der Datenschutz! Habisch gleisch nach Feija’amd auf Facebook und Co. geteilt, gleich nach dem neuesten Foto meiner Inneneinrichtung…

    Oh Deutsche…

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.