FRITZ!Box Fon WLAN 7390

Heute kam der Paketmann mal wieder zu mir. Er brachte mir ein kleines Paket aus Berlin. Inhalt: die FRITZ!Box Fon WLAN 7390, deren Teststellung ich vor gefühlten 100 Jahren erfragt hatte. Nun kam das gute Stück an und ich kann es mal drei Monate unter die Lupe nehmen. Nicht dass ich es nötig hätte, schließlich bin ich ja bereits in Besitz einer  FRITZ!Box 7270. Aber alleine das Feature des Gigabit-LANs ließ die FRITZ!Box auf mich extrem sexy wirken.

Versteht mich nicht falsch – mit der FRITZ!Box 7270 ist auch Gigabit-LAN möglich, allerdings müsst ihr dazu die Box an einen Gigabit-LAN-Switch anklemmen. Und eben jener will natürlich auch mit Strom versorgt werden. Und da ich mal eben ein paar Hundert Euro an Strom nachlatzen durfte (kein Wunder), versuche ich nun die Anzahl der Geräte die laufen, zu minimieren.

So, hier mal wieder die obligatorischen Auspackfotos:

Das Anschließen geht ja ratz fatz. Kabelkompatibilität inklusive Netzteil ist ja zu 100% zum Vorgänger 7270 gegeben. Auch die weitere Einrichtung läuft FRITZ!Box-mäßig easy peasy ab. Anschalten, Daten eingeben – fertig. Noch kurz die Telefonnummern eingerichtet und meine beiden DECT-Telefone mit der Kiste verbunden.

Damit nicht alle WLAN-Geräte (MusicPal / Squeezebox / Laptop / MacBook / Netgear Digital Entertainer Elite EVA9150) neu eingerichtet werden mussten, habe ich meine SSID und den WPA2-Key des alten Mopeds übernommen.

So, technische Fakten gefällig?

  • WLAN-Router mit DHCP-Server, IP-Masquerading/Network Address Translation
  • Integriertes VDSL/ADSL-Modem für ADSL (6 MBit/s), ADSL2+ (16 MBit/s) und VDSL2 (100 MBit/s)
  • WLAN-Funknetze nach 802.11n (bis 300 MBit/s Brutto je Frequenzband), abwärtskompatibel zu WLAN 802.11g, b und a
  • WLAN-Unterstützung für gleichzeitige 2,4-GHz- und 5-GHz-Verbindungen (Dualband)
  • WLAN-Verschlüsselung mit WPA/WPA2 Mixed Mode, WPA2, WPA, WEP-64 oder WEP-128
  • WLAN-Eco-Mode reduziert Funkleistung und Stromverbrauch
  • Integrierter Netzwerkspeicher (512 MB) mit NAS-Funktionalität (SMB, FTP, UPnP AV)
  • FRITZ!Mediaserver verteilt Musik, Bilder, Video im Netzwerk an UPnP-AV-kompatible Empfänger
  • Sicherer Fernzugriff über das Internet (VPN)
  • Einsatz mit Windows, Mac OS und Linux
  • Geräte-Abmessungen 226 x 159 x 47 mm, Tisch- oder Wandmontage möglich
  • Durchschnittliche Leistungsaufnahme: 8-11 Watt
  • Wahlweise Anschluss an VDSL/ADSL2+ und ISDN oder VDSL/ADSL2+ und analoges Festnetz
  • Routerbetrieb möglich an Kabelmodem oder USB-Modem mit Mobilfunk-Internetzugang (UMTS/HSPA)
  • Anschluss für 2 analoge Endgeräte
  • Anschluss von ISDN-Telefonen bzw. -Telefonanlagen (Fon S0)
  • Integrierte DECT-Basisstation (GAP/CAT-iq) für bis zu 6 Schnurlostelefone
  • WLAN-Funknetze nach gängigen Standards
  • Einfacher Aufbau einer WPA2-verschlüsselten Funkverbindung durch AVM-Technologie „Stick & Surf“
  • 4 x Gigabit-Ethernet (10/100/1000 Base-T) für Anschluss und Vernetzung von Computern und Spielekonsolen
  • 2 USB 2.0-Anschlüsse für USB-Geräte wie Drucker und Speichermedien zur gemeinsamen Nutzung im Netzwerk

Ich werden den Hobel mal unter die Lupe nehmen, wobei man ganz klar sagen muss, dass heutzutage eigentlich mit Gigabit-LAN ausgerüstet sein sollten, oder? Bedenkt man, dass die 7390 auf der CeBIT 2009 vorgestellt wurde, dann bin ich ganz schön spät dran dieses Mal…

Vorab möchte ich sagen: gut, dass es ein Testgerät ist. Für meine Belange würde auch weiterhin die mördergute FRITZ!Box 7270 langen. Allerdings ist Gigabit-Lan in der Box echt sweet und auch die nicht vorhandenen Standard-Antennen sind klasse. Wobei das wahrscheinlich den meisten Latte ist, die die Box irgendwo rumstehen haben. Der Preisunterschied ist für mich in diesem Fall aber nicht gerechtfertigt (für diese beiden Features).

Fragen? Fragen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Meine Güte sieht das rot fies aus 😀
    Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntermaßen streiten.

    P.S.: Stromkosten -> willst du nicht doch lieber alle deine Festplatten in einen großen stromsparenden PC knallen, anstatt 4 NAS zu betreiben? 😀

  2. Hehe sieht mit den integrierten Antennen wie ein Raumschiff aus (siehe letztes Bild von dir). 1 Gbit/s ist wirklich „sweet“, wenn da der Preis nicht wäre. Bin mit meiner 7240 (=7270, nur von 1&1) auch voll zufrieden.

    Grüße

  3. 2 USB anschlüsse? Hab nur einen gesehen. Ist der zweite an der Seite?

  4. Fragenkatalog says:

    ja ist er. @markus
    250€ find ich auchn wenig zu teuer. sieht aber schniecke aus!

  5. Ha! Seit 2 Monaten wollte ich sie unbedingt, aber AVM konnte seit letztem Jahr fast nie liefern und hat ja alle Händler immer wieder vertröstet, was auch den Preis in die Höhe trieb! Inzwischen hab ich davon Abstand genommen, auch wegen den Sachen die man u.a. bei http://www.ip-phone-forum.de/forumdisplay.php?f=466 so liest. Die 7390 hat wohl ein Hitzeproblem nach allem was ich so gelesen hab. Immerhin der einzige Router im Moment mit VDSL UND Gigabit-Ethernet in einer Box.
    Ich staune ja das du sie erst jetzt bekommst. Hat notebooksbilliger.de noch keine zum testen gehabt?
    Matze

  6. Das Ding hat wohl immer noch keinen Resetknopf, oder?

  7. Ich bin mit meiner 3270 auch zufrieden. Aber wozu braucht man Gigabit-Lan an so ner Box? Meiner Meinung nach reicht doch WLAN. Und wozu Gigabit? Wenn man bedenkt, welcher Speed überhaupt ankommt, dann reicht auch 100, oder etwa nicht?

  8. Da ist Sie…. Hast es also wirklich geschafft. Glückwunsch! Mein ultimatives Feature ist das VDSL Modem. Dann könnte ich endlich den Speedport vor meiner 71er Fritzbox „rausschmeissen“.

  9. Also ich brauche Gigabit-Lan, da ich oft im Netzwerk Daten schaufle…..

  10. Genau die Antennen sind es die mir bei den neuen nicht gefallen. Mich würde interessieren wie die Bauart sich auf die Reichweite auswirkt.

    Ich habe hier drei Boxen mit umgebauten Antennen und die Reichweite ist richtig gut und die Verbindungen stabil.

    Gigabit Lan währe natürlich schon interessant, könnte man gut Backups auf eine zentrale Platte schicken, was mit Wlan ewig dauert.

  11. @caschy

    Darf ich dich nach deinem Stromverbrauch fragen?
    Wie viel KW hast du so im Monat?

  12. ich hab auch noch ne 7270 und gehöre wohl zu den 99% der Nutzer dieses Gerätes die nicht wegen GBLAN und VDSL umsteigen werden. Denn abseits davon wird die Hard und Software wohl die gleiche sein nehm ich mal an. Trotzdem gutes Gerät. Nur die geschwungene Form find ich nicht so prickelnd. Das sieht immer so aus als ob das Ding geschmolzen sein… Ich lieb es da lieber oldschool-kantig. Das macht wenigstens was her.

  13. Tja, was soll ich sagen? Habe die 7270 seit geraumer Zeit im Einsatz und habe damit ständig Probleme: W-LAN-Verbindungen brechen ab, v.a. der Repeater-Modus ist alles andere als zuverlässig, Time-Outs, Internetverbindung bricht ab, Teile der SW auf der Box hängen sich auf, das Ding ist im Datensatz langsam, ein FW-Update aber nicht mehr möglich, weil AVM in den aktuellen Versionen kurzerhand das (für mich KO-)Feature Passthrough-PPPoE deaktiviert hat. Die Kiste wurde bereits getauscht, HW ist in Ordnung. Außerdem wird das Ding recht warm.

    Die 7170, die zuvor am Anschluss (DSL-16000 der T-Com) hing, hatte keine dieser Probleme. Leider habe ich sie schon anderweitig vergeben, sodass ich sie nicht mehr einfach anklemmen kann. Hab mir überlegt die 7370 zu holen, u.a. auch wegen dem Gigabit-LAN und dem geplanten V-DSL-Gang, aber ich glaub‘ das steck ich mal lieber wieder… 🙁

  14. Hab selber eine 7390 hier in der Schweiz am laufen, aber die will mit dem Schweizer VDSL einfach (noch) nicht. Hoffen wir, dass es asap einen stabilen Treiber nicht nur fürs deutsche (V)DSL geben wird. Solange ist sie halt „nur“ die Telefonzentrale.

  15. Hi!

    Die DECT Funktion soll ja sehr bescheiden sein. Damit meine ich die Reichweite soll sehr begrenzt sein und die Qualität angeblich nicht so gut wie mit der Originalbasis.
    Vielleicht kannst du ja später was dazu sagen wenn du etwas testen konntest.

  16. Kann ich bestätigen. War schon bei der 7270 so 🙂

  17. Die sieht aus, wie ein überbreites, umgespritztes Batmobil 😀

  18. Naja glaube das es etwas dauert bis ein gigabit switch die kaufkosten der fritzbox mit stromverbrauch erreicht hat. Finde diese BMW Haifischantennen ganz hübsch, aber kein kaufgrund, solange meine 7270 noch läuft.

  19. Also bei mir läuft die Fritz!Box 7270 mit 2x Fritz!Fon MT-D tadellos 🙂

  20. @ caschy

    Danke für die Antwort. Schade, dass AVM das nicht optimiert wenn es schon bei der 7270 ein Problem war. Wenn man den Preis betrachtet sollten die Funktionen auch wirklich gut funktionieren 😉

  21. Frage: Geschwindigkeits-Test (Gigabit-LAN), also vom PC/Notebook zum NAS ( ..oder zum MusicPal 😉 ) wäre interessant.
    Matze

  22. Kannst du mal paar Speed-Tests machen?
    Würde gerne wissen wie schnell der Netzwerkspeicher oder eine USB-Platte über SMB und FTP ist.

    Meine blöde EasyBox 802 macht über SMB/FTP max. 2MB mit!
    Das ist leider kein Backup Ersatz als All-In-One-Gerät….
    Noch dazu ist bei meiner EasyBox 802 der SMB so scheiße das der kein Windows 7 unterstützt. Nur XP/NT

    Wäre also über ein paar Tests sehr erfreut….

  23. Moin,

    Ist die Funktion, Anrufbeantworter einstellen für jedes Telefon weiter gegeben? Und kann man seine alten Einstellungen von der 7170 auf die neue weiter nutzen?

  24. Also ich glaube in meinem Elternhaus steht so eine 7270..
    Bin mir aber nicht sicher. Mit der gab es leider ständig Probleme-

    W-Lan fällt ohne Grund aus, einzelne Computer werden rausgekickt sobald sich ein anderer anmeldet (IP Konflikt), Netzwerk fällt komplett aus…

    War echt nicht mehr schön 🙂
    Jetzt hab ich hier ein Motorola Modem von UnityMedia und einen DLink WLan router und bin komplett zufrieden. Hatte jetzt bestimmt in 6 Monaten erst 1-2 Ausfälle, wo ich den Router neustarten musste.

    Mit der Fritzbox bei meinen Eltern musste ich das mind. alle 2 Wochen einmal.
    Alles mit Standardeinstellungen etc…. Wundert mich das sonst niemand deses Problem berichten kann?

  25. Also ich habe noch eine FB 7270 und eine 7170 laufen. Damit mittlerweile auch sehr zufrieden. Meine nächste wird dann vermutlich die 3370 sein. Auch wenn die erst in einigen Monaten raus kommt. Dann wird der WLan G der 7170 durch den neusten N ersetzt.

  26. Heyho, ich hätte da eine Frage als nicht-DSLer:

    Kann mir einer von euch sagen, ob man so eine schicke Fritzbox auch hinter einem Kabelmodem sinnvoll betreiben kann? Ich meine, klar, als Router sicher. Aber gibt es auch Möglichkeiten die Telefone, die man eigentlich an das Kabelmodem mit anschließt, über die Fritzbox zu nutzen?

    Vielen Dank,
    Daniel

  27. @ Daniel S.

    Jo geht zu 100% entweder als ISDN oder normal TAE

  28. Gigabit ist spitze!
    da ich aber neben meiner 7270 eh 3 gigabit-switches(D-Link DGS-1005D Green) in betrieb habe
    ist die strom ersparnis gering und ich werde bei der 7270 bleiben,
    ausser der preis ist dann irgendwann mal auf 7270er niveau..

  29. @Daniel: Das klappt sogar sehr gut

  30. Nabend,

    wie darf ich das mit dem VPN verstehen? Kann man damit ledeglich die Ports und Protokolle an einen Server weiterleiten oder ist tatsächlich ein VPN-Server integriert?

    Grüße ausm Sauerland

  31. @Submac
    keine Ahnung was Ports und Protokolle an Server weiterleiten mit VPN zu tun hat,
    aber mit Fritzfernzugang macht VPN mit Fritzbox rießigen Spass

  32. ja die Fritzbox hat nen VPN Server den man entweder mit dem Fritz Client oder von Fremdanbietern ansteuern kann oder direkt 2 Fritzboxen miteinander vernetzen kann übers Internet und VPN. Aber Vorsicht: Es gibt keinen VPN Client von AVM für 64bit !!!! Hier muss man auf Fremdanbieter zurückgreifen wie zB den von ShrewSoft Aber den Client zu konfigurieren ist echt nicht mehr feierlich…
    Ich verstehe bis heute nicht wie die Jungs von AVM es einfach nicht gebacken kriegen einen 64bit Client zu entwickeln (bzw einzukaufen). Das macht die Fritzbox für Unternehmen fast schon unbrauchbar.

    Alternativ kann man sich auch noch eine nicht-AVM Firmware mit OpenVPN draufmachen: http://trac.freetz.org/
    hab ich aber noch nicht probiert

  33. Habe selbst eine 7270 aber leider sind die aktuellen fritzboxen alle keine überflieger sie sind okay als zusammenfassung aus modem/router/tk analge usw. aber usb ist bei allen fritzboxen eine zumutung und auch dect bei der 7270/7240 ist eher sehr schlecht als recht und wlan könnte auch besser sein.Und laut ippf soll die switchleistung der 7390 auch nur Mittelmaß sein, leider.
    @eschek die 7240 ist keine 7270er oem version von 1&1 die gibt es auch einzeln als 7240 tz kaufen hat dann nur dsl/voip und kein pots eingang und keinen S0-Bus als ausgang.

  34. Geiles Teil! Aber ohne externen Antennen-Anschluss leider auch ein wenig unbrauchbar für viele. AVM will halt seine Repeater verkaufen 😉

  35. Raumpatrouille Orion in Farbe, das wär glatt ein Kaufgrund. 😀

  36. @hoschi Mittlerweile gibt es auch für die 64-bit Systeme einen Fernzugangs Client. Der läuft auch einwandfrei. Habe ihn unter einem Vista Business x64 laufen.

    @all
    Bei mir läuft die 7390 mittlerweile seit gut 14 Tagen einwandfrei ohne Probleme. Bzgl. der Problematik mit DECT kann ich die Erfahrungen bestätigen, es ist nicht ganz dieselbe Qualität wie mit der Originalbasisstation, der Unterschied ist aber relativ gering. Ist ein bisschen so als ob ich damit über eine gute Voip Leitung verbunden wäre. (Das Gerät bei mir ist ein Siemens Gigaset S1 das normalerweise an einer S100 Basisstation angemeldet wäre)
    Auch den eingebauten Mediaserver hab ich schon getestet und es klappt dank dem GBit LAN einwandfrei. Daten über einen größeren Datentransfer werden noch folgen. Im Moment befindet sich die Box bei mir noch in der ausführlichen Alltags-Testphase.

  37. wie schon von anderen berichtet: man kann die Einstellungen nicht von einer alten Fritzbox mitnehmen. Das nervt. Auch sonst fehlen mir gerade die Gründe, meine 7240 in Rente zu schicken…

  38. @Matze und @Daniel S.

    Matze, deine Aussage stimmt so nicht.
    Bei KabelDeutschland funktionieren für die Telefonie nur die Fritz!Boxen, die du von KabelDeutschland bekommst.,
    KabelDeutschland trägt die Hardware MAC in deinen Anschluss ein.
    Nach erhalt der 7270 (aktuelleres gibt es derzeit nicht) schaltet man das Kabelmodem aus, schließt die Fritz!Box an, schaltet dann Kabelmodem und Fritz!Box ein und die Fritz!Box konfiguriert sich zur VoIP Telefonie selbstständig, d.h. Anschlussdaten (Rufnummern) werden übernommen.
    Danach ist eine Telefonie übers Kabelmodem nicht mehr möglich.

    Ich musste dies selbst als Wechsler zu KabelDeutschland mit vorhanderer 7270 erfahren, meine „alte“ 7270 lief nur zum Surfen am Anschluß.
    Erst nach Rücksprache mit KabelDeutschland wurde ich aufgeklärt.

    Thorsten

  39. schaut ja extrem aerodynamisch aus…^^

  40. @Caschy
    Ich bin auch im Besitz einer Fritz!Box 7270 und wollte mir demnächst ein NAS zulegen, was ohne Gigabit-LAN keinen Sinn macht. Wenn ich Dich richtig verstehe, betreibst Du am Rechner ein Gigabit-Lan-Switch, an dem Fritz!Box und NAS hängen. Ist in dieser Konstellation der Zugriff auf ein NAS per W-LAN ohne weiteres möglich?

  41. @caschy: ja, die Transferraten einer angeschlossenen USB-Festplatte würden mich auch dringend interessieren. Die 7270 hat zwar auch USB2.0 aber angeblich einen zu schwachen Prozessor um gute Performance zu erzielen …

  42. @Jabba: klar, klappt einwandfrei. Wäre ja sonst für meine Notebooks albern. Im Prinzip isses egal ob du nen Router hast, der an einem GB-Switch hängt, oder der extern davor hängt. Die Rechner hängen ja eh alle am GB-Switch und per WLAN haste ja eh nur 300 MBit max.

  43. Weiß nicht ob schon mal einer gefragt hat, aber warum sieht denn deine Maus aus, als wenn einer mit ’ner Schrotflinte drauf geschossen hat?

  44. So sieht jede Logitech MX 518 aus 😉

  45. Hi Caschy,
    ich fürchte den für mich am interessantesten Test wirst du nicht machen können. Ich musste meine 7270 einmotten und auf einen D-Link (DIR655, bääääh) Router umsteigen, weil die Fritzbox nicht in der Lage war, mehr als 60Mbit aus der Internetverbindung heraus zu holen. Wenn man 100Mbit hat, dann nervt das gewaltig. Obwohl der D-Link Router in allem eigentlich schlechter und unkomfortabler ist, kann er in dieser Beziehung glänzen und liefert wirklich durchgehend die vollen 100Mbit (10-11MB/s). Falls du das testen könntest, wäre das großartig!

  46. Redest du von LAN-Durchsatz oder Inet-Durchsatz? Da muss ich mit 16MBit passen 😉

  47. Glückwunsch 😉 Meine liegt zu Hause und wartet darauf endlich angeschlossen zu werden. Aber heute ist es soweit, VDSL von unseren rosa Freunden, ich bin gespannt. Der GBit Switch und das VDSL Modem war für mich ausschlaggebend. Somit kann ich mir 3 Devices (Router, Modem, 2ten Switch) sparen 🙂 Ich hoffe nur das die Box mit meinem ueber die Jahre liebgewonnenen Linksys mit TomatoFW mithalten kann.

  48. Dank Glasfaser Anschluss von Inet-Anschluss.
    Der Landurchsatz war vollkommen i.O. für 100Mbit.

  49. @ Thorsten

    THX für die Aufklärung, wusste ich so vorher nicht! 😀

    Matze

  50. Wie ist die DECT-Station denn softwaretechnisch gelöst? Und wie viele Geräte kann man da anschließen?
    Habe mehrere Rufnummern (derer 3) und davon ist eine für Fax (d.h. ich muss eine Nummer nur auf einen Analoganschluss weiterleiten können) und die anderen beiden jeweils für die Telefone. Ist die Nummern- und Mobilteilverwaltung gut gelöst?
    Und kann man am PC Ruflisten etc. pp Verwalten?

    Und: Was versteht ihr unter schlechter Reichweite? Bei mir ist der Anlagenplatz ganz an einer Seite des Hauses und ich hätte (wie im Moment mit ner 10 Jahre alten SInus-Anlage) gerne im Garten Empfang…(3 Wände, 25m Luftlinie)
    Das sind alles Fragen die ich in „richtigen“ Testberichten nur sehr unzufriedenstellend beantwortet funden habe :O

    Schade aber auch dass es nur 4 LAN-Ports sind.

  51. P.S.: Wieso wird mann direkt als Spam erkannt wenn man nicht seine „echte“ Emailadresse angibt? Soviel Privatsphäre sollte doch möglich sein.

  52. @Caschy: Danke für die Info. Ich tendiere zwischen Synology DS 710+ und LG Network Storage N2B1. Letztere ist preisgünstiger. Ich erwarte keine Kaufempfehlung, nur welches von Dir getestete System würdest du behalten?

  53. @Jabba: Aufgrund der Software die Synology DS710+.

  54. @Caschy: Vielen Dank für die Info.

  55. Schon ein nettes Gerät. Aber leider etwas zu teuer.

  56. wolfgang says:

    @roland: Wenn Du jetzt Dect Telefonie mit Siemens betreibst, wirst Du von der Dect Reichweite der AVM entäuscht sein.
    Wollte mit meinen Gigasets auf eine 7270 umziehen, die Reichweite war sehr gering, es gab schnell ein Rauschen und Verbindungsabbrüche. Habe wieder auf mein Gigaset SX353 umgestellt und kann wieder überall im Reihenhaus (3 Etagen)vom Keller bis zum Dach und im Garten telefonieren.

  57. Hier wurde mal nach Datentransferraten der Fritz!Box 7390 gefragt… Hier unser Test: http://www.it-scene.eu/815-fritzbox-fon-wlan-7390-im-dauertest-teil-2/

  58. Ich habe mir das Gerät vor zwei Tagen auch gekauft. Es ist schon toll. So viele Funktionen, das heißt, man kann sooo viel herumspielen und ausprobieren. Dummerweise ist es mit Gigabit nicht weit her. Die angehängte Platte an der Fritzbox kann ich nur mit mageren 5 Megabyte pro Sekunde befüllen. Das ist irgendwie extrem enttäuschend. Ich habe in den letzten zwei Tagen alle möglichen Kombinationen probiert und bin vorhin auf den Link über meinem Beitrag hier gestoßen, wo berichtet wird, dass AVM von dem Problem weiß 🙁

  59. @ gabriel

    Dann haue doch die Platte an einem GB Switch. 😀

  60. Ja, das werde ich wohl tun müssen. Ich Trottel hatte nur gedacht, dass man mit so einem Gerät und den versprochenen Leistungen um einen Switch herumkommt 😉

  61. @ gabriel

    Tja, lässt sich momentan nicht anders bewerkstelligen.. Bei den Raten die ich so gesehen habe, haue ich lieber ein Switch hinter.. Villeicht lässt sich AVM da noch was einfallen, mal abwarten. 😉

  62. Tobias Claren says:

    @Daniel S.: FritzBox 6360 ist die Kabelversion

    @Nils: ein FritzFon MT-F an einer Gigaset-Basis hat öfter Verbindungsabbrüche. Nicht beim telefonieren (???), aber man merkt es schon mal beim wählen. Auch wenn es ein meter Sichtentfernung ist.
    Info: Ja, eine Fritzbox mit DECT ist noch geplant (erst mal klären ob es was von 1und1 für eine Verlängerung gibt). Ohne FB mit DECT ist das Teil ja auch nicht besser als z.B. das S45.

    Wie sieht es denn jetzt mit der Geschwindigkeit beim Kopieren von Daten von einem auf den anderen Rechner aus?
    Ich las hier nur von einer HDD am FB-USB. Mal davon abgesehen dass da noch andere Faktoren mitspielen können, ist da ja noch der Punkt dass USB2 nur 480Mbit hat.

    Kopiere ich von einer Vu+ auf einen PC habe ich ca. 95Mbit.
    Das liegt an den 100Mbit der Vu+.
    Da ist aber noch ein eTrayz. Und wegen der alten FB weiß ich nicht was die leisten könnte.
    Eine 2TB-Hitachi erreicht ca. 120,6MB/s (100,2MB/s im Schnitt, mindestens 62MB/s). 1GBit wäre ja ziemlich genau diese Größe.
    Und wenn ich wie beim 100Mbit-LAN „nur“ 95% hätte, sind das 118,75Mbit.
    Es wäre schade um die Datenrate so einer Platte ausserhalb des PC (NAS), wenn man sie nicht komplett nutzen könnte (mal davon abgesehen was das eTrayz denn selbst durchlässt, das könnte man bei Bedarf noch wechseln wenn es zu langsam wäre).

    Ein echter Benchmark von GBit-PC zu Gbit-PC über die 7390 wäre gut.
    Nehmt doch HD-Tune, mountet das Fremd-PC-Laufwerk in Windows und testet es wie eine lokale Platte.
    Oder geht das nicht bei HD-Tune?

  63. Kann nur eines zur AVM FritzBox 7390 sagen und das ist:

    Top-Teil bis auf die Problem mit der NAS-Funktion die bei der 7270 noch super hinhaut. Jetzt habe ich die 7570 hier und auch mit der bin ich im Moment noch hoch zufrieden. Aber das haben die etwas teueren Fritzen halt so an sich, das man damit zufrieden ist. 😉

    Nicht so wie mit Speedports der Telekom die man erst wieder zur Fritz zurück flashen muss. Aber selbst dann fehlen manches Mal Features die die Telekom Technisch einfach weg gelassen hat. Zum Beispiel einen USB – Anschluss beim Pendanten der 7170. 🙁

    So in Laden gehen ne Fritz kaufen und freuen….

    Greetz nach Bremerhaven
    Alex

  64. Ich vergass den FHEM-Server der volle Hausautomatisation verspricht. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.