Anzeige

FRITZ!Box 7590: Update für verbesserte Verwaltung von Telefonbucheinträgen und Fax-Verbesserungen (Labor)

Die AVM FRITZ!Box 7590 bekommt eine neue Laborversion verpasst. Hierbei handelt es sich um die Version 07.24-83272 von FRITZ!OS. Neu dabei ist u.a. eine komplett überarbeitete Darstellung und Verwaltung von Telefonbucheinträgen. Auch mit dabei für Menschen mit Affinität zu Kommunikation aus der Vergangenheit sind die zusammengefassten Einstellungen für Fax senden und Fax empfangen unter „Telefonie / Telefoniegeräte“. Das Update lässt sich für Benutzer der Laborversion direkt über die FRITZ!Box laden.

Das Changelog

Internet:

  • Verbesserung – Für den Internetzugang über LAN 1 sind nun in der Benutzeroberfläche größere Geschwindigkeiten als 1 GBit/s einstellbar

WLAN:

  • Verbesserung – Verbesserte Autokanal-Funktion nach Erkennung von Störquellen (5-GHz-Band)
  • Verbesserung – Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ bei Überschreitung der maximalen Anzahl von WLAN-Repeatern

Telefonie:

  • Verbesserung – Ausblenden der Tabs „E-Mail“ und „RSS“ im Menü „Telefonie / Telefoniegeräte“, sofern DECT ausgeschaltet ist
  • Verbesserung Darstellung und Verwaltung von Einträgen in Telefonbüchern komplett überarbeitet (u. a. Foto in Übersicht sichtbar, Spalten zur Darstellung selektierbar, Mehrfachauswahl sowie Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen Telefonbüchern hinzugefügt)
  • Verbesserung – Einstellungen für Fax senden und Fax empfangen unter „Telefonie / Telefoniegeräte“ zusammengefasst

System:

  • Verbesserung – Erneuter Versand von Supportdaten an AVM ohne Wartezeit nach Abschluss des Sendevorgangs möglich

Weitere Verbesserungen innerhalb des Labores ab FRITZ!OS 7.24-83272

Internet:

  • Behoben – Bei Ausfall der primären Internetverbindung und Greifen des erweiterten Ausfallschutzes war das Übertragen von Support-Daten an AVM nicht möglich

Telefonie:

  • Verbesserung – Empfangene und gesendete Faxe werden unter Telefonie/Fax in einem Faxjoural zusammengefasst (das Faxjournal ist mit dieser Laborversion schon sichtbar, aber derzeit noch nicht nutzbar)

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. … für Menschen mit Affinität zu Kommunikation aus der Vergangenheit …
    Oder einfach für Menschen des Praktischen! Viele Sachen sind nach BGB zwar nur Zugangspflichtig, aber man muss im Zweifel den Zugang belefen können. Und auch heute wird noch immer gerne behauptet, das Kündugungsschreiben nicht erhalten zu aben.
    Für Kündigungen, Vertragsänderungen und Widersprüche gibt es nicht besseres als die Faxfunktion der FritzBox. Das Schreiben ist 1,2, raus und man hat einen rechtssicheren Nachweis über den Zugang. Den hat man per Email leider nicht, da die gesendete Mail kein Nachweis ist. Die belegt nur das Absenden, aber nicht den Zugang. Rechtsicher ist diese auch nicht.
    Auch heutzutage ist somit Fax leider noch wichtig und einzige Alternative zum Einschreiben.

    • Einfach nicht auf den letzten Schiss kündigen, sondern mit genügend Vorlauf. Dann muss man sich gar nicht erst „sicherheitshalber“ mit Alte-Leute Kommunikationsmitteln wie Fax rumärgern. Ich hatte in den letzten Jahren auch ohne Fax und Einschreiben keine Probleme mit Kündigungen.

      Ich hab die Fax-Funktion der FRITZ!Box einmal genutzt, die ist noch dazu völlig grottig implementiert. Maximal zwei Seiten, nur als Grafik oder in ein Formular eingetippter, unformatierter Text. Da ist selbst der (kostenpflichtige) Dienst der Telekom um Welten besser. Ist wie so oft mit den Features der FRITZ!Box: kann alles mögliche irgendwie ein bisschen, aber kaum was ist wirklich brauchbar.

      • Oder direkt Anbieter nutzen, die eine Online-Vertragverwaltung ermöglichen. Dann ist kündigen auch per Mausklick erledigt und mit eMail direkt auch bestätigt udn man bruacht die ganze Steinzeittechnik wie FAX erst garnicht mehr.

      • „Dann muss man sich gar nicht erst „sicherheitshalber“ mit Alte-Leute Kommunikationsmitteln wie Fax rumärgern. “
        Bravo! Arroganz, Diskriminierung und Vorurteile in einem Satz!
        Muss man erstmal hinbekommen.
        „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch“

        • Dass Fax nur noch von alten Leuten freiwillig benutzt wird, ist schlichtweg eine persönliche Beobachtung. Aber wenn Dir der Schuh passt, dann darfst Du ihn Dir gerne anziehen. Ach, hast Du ja schon. 😉

      • @zarroo
        Das hat mit Vorlauf überhaupt nichts zu tun.Schon mal mit der Telekom oder O2 zun zun gehabt?
        Es geht um Rechtssicherheit.Fax ist da unschlagbar.
        Es gibt sehr viele Leute das draussen,die genau diese Faxfunktion von der Fritzbox zu schätzen wissen und diese auch hin und wieder nutzen.Wenn du bisher keine Probleme hattest,dann schätz dich glücklich.Andere haben da nicht so viel Glück.

        • Doch das hat sehr viel mit Vorlauf zu tun. Ich kündige mit reichlich Vorlauf per Mail, Telefon, Chat oder ähnlichem Weg. Kommt da innerhalb von zwei Woche keine Bestätigung, kann man ohne Zeitdruck noch mal nachhaken.

          Vom Start weg irgendwelche rechtssichere Kompliziertheimer-Kommunikation aus den 80ern wie Fax oder Sackpost mit Einschreiben braucht man nur, wenn man auf den letzten Drücker kündigt und gar keine Zeit mehr hat auf eine ausbleibende Bestätigung zu reagieren und sich deshalb im Zweifelsfall „rechtssicher“ streiten können muss.

          Mit Telekom und Vodafone hab ich z.B. reichlich zu tun, das klappt in der Regel völlig problemlos.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Wieder einer, der aus einer „ich“ Erfahrung eine allgemeine Regel herleitet. „Ich hatte in den letzten Jahren auch ohne Fax und Einschreiben keine Probleme mit Kündigungen“.
        Klar, damit ist eindeutig erwiesen, dass Fax unnötig ist und dass man keine Probleme bei der Kündigung bekommt. Jo, klar Mann.

  2. Hat jemand ne Ahnung, wo man den Ort der Wetterstation anpassen kann? Ich habe zwar einige zur Auswahl, welche aber irgendwie alle nicht passen.

  3. Herr Hauser says:

    Wie darf man sich die Fax-Verbesserung vorstellen? Man kann endlich eine PDF als Fax übder die Fritzbox verschicken?

  4. Und gibt es korrespondierend endlich auch ein vernünftiges Fax-Programm für Windows mit dazu?
    Die uralte Version ließ sich zuletzt nur mit viel Klimmzügen installieren.

  5. Kann man im Telefonbuch denn dann eine Nummer priorisieren, wo man für einen Namen mehrere Nummern eingespeichert hat? Am Festnetztelefon würde ich gerne primär die Festnetznummer anrufen, lande aber meist erstmal bei der Mobilfunk-Nummer… Oder habe ich da bisher einfach irgendwo eine passende Einstellung übersehen?

  6. Hoffentlich auch bald ein update für die 7430.

    Mit der 7.21 gabs nur probleme, das geräte sich nicht automatisch ins wlan verbinden oder es ewig dauert.

    Bin mit 2x 7430 jetzt auf die 7.12 version zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.