FreeSpaceTab: eingebundene Laufwerke im Blick

Kurztipp für Mac-Benutzer: FreeSpaceTab zeigt in der Menübar eure Festplatten nebst Kapazität und die eingebundenen Netzlaufwerke oder Image-Dateien an. Per Klick kommt man in die betreffenden Ordner, auch kann so schnell ausgehangen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Sehr schön! Direkt mal installieren.

  2. Netter Tipp! Danke! 🙂

  3. Warum gibt es sowas nicht für Windows?

  4. @ voodoo44:
    Für Windows 7 gibt´s z.B. Taskbar Meters. Besteht aus 3 Mini-Programmen, die CPU-, Arbeitsspeicher- sowie Festplattenauslastung darstellen. Man kann wahlweise nur die Festplattenauslastung in den Autostart zerren und auf die beiden anderen Tools verzichten. Taskbar Meters wird hier ausführlich beschrieben:
    http://www.com-magazin.de/praxis/detail/artikel/geheime-tools-fuer-windows-7/13/mit-taskbar-meters-systeminfos-abrufen.html?no_cache=1

  5. @ voodoo44:
    Taskbar Meters zeigt leider nur die Belegung der Systempartition, sorry, is wohl noch´n bisschen früh für mich, bin erst beim 1. Kaffee. Also vergiss den Tipp.

  6. Kein Ding, Leifi_OS.
    Schade, dass es solche kleinen, nützlichen Tools nur für MacOS gibt.
    Da muss ich wohl selbst mal die C#-Keule rausholen und sowas basteln.

  7. Vielen Dank 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.