Freemake Video Converter 3.0 erschienen: saugt Videos aus dem Netz und wandelt um

Über den Freemake Video Converter habe ich bereits einige Male gebloggt. Mit dem Freemake Video Downloader ein fast unschlagbares und vor allem kostenloses Double um so ziemlich alles an Videos aus dem Netz zu bekommen und diese in so ziemlich alle Formate umzuwandeln. Jetzt ist die Version 3.0 des Video Converters raus, die nun auch in HTML5-Videos (Ogg Theora, WebM, H.264) konvertiert und zudem andere Presets für mobile Geräte unterstützt.

Ihr braucht also nicht zwingend den Video Downloader anschmeissen um Videos von YouTube und den ganzen anderen Seiten zu laden (ja, genau die!). Könnt ihr ja mal ausprobieren, ich zerre mir ja immer Mashups, bevor die Copyright-Klatsche bei YouTube wieder zuschlägt. Gutes Programm, Daumen nach oben! Achtet bei der Installation aber darauf, dass ihr euch nicht die Toolbar installiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Hi Caschy, wo issen da der Unterschied zum Beispiel zu http://keepvid.com ?

  2. Hi Mirko: Lokal, Hunderte Ausgabeformate, Auflösungen, Blu ray und und und 🙂

  3. Und wie ich gerade gesehen habe: Mit Erweiterung vor Chrome. Ich kann bei YouTube also das Video mit einem Klick runterladen. Sehr komfortabel. Danke!

  4. Danke für den Tipp. Werde mal sehen ob es besser ist als der DownloadHelper für Firefox, den ich derzeit benutze.

  5. moin chef
    gibts da was vergleichbares für mac ?
    grüße

  6. Nutze auch den Video Download Helper als FF Add on. Zum runterladen muß ich dann nicht extra links in ein zweites rogramm kopieren.

  7. Wenn die „Online“-Installation stört (wie mich),der sollte hier ziehen:
    http://www.freemake.com/en/offline/offline_all/

    Man hat gleich die Ganze Exe-Datei auf seinen Rechner und muss nicht bei der Installation noch Dateien vom Freemake-Server ziehen.

  8. Ich schwöre da ja auf meinen geliebten jDownloader.
    Eine Alternative für den Mac, wäre z.B. der iFunia Free Video Downloader, den gibt es „Free“ oder als „Pro“

    Gruß

  9. Für den Mac kann ich „Free Video Converter“ von Leawo empfehlen. Das kommt, meiner Meinung nach, dem Konverter von Freemake am nächsten. (Preset-Einstellungen, Oberfläche). Allerdings kann man die Größe des (arg kleinen) Programmfensters nicht ändern und der Konvertierungsprozess fühlt sich langsamer an als bei Freemake. Gibt auch hier eine Bezahlversion, hab allerdings noch keinen (wichtigen) Unterschied gemerkt. Trotzdem lauer ich darauf, dass es irgendwann Freemake für den Mac gibt!!!!

  10. Weiß jemand wie ich diesen Eintrag aus der Firefox-Addon Liste entfernt bekomme?

    http://img85.imageshack.us/img85/3314/unbenannt1zw.jpg

    Ansonsten: Nettes Programm!

  11. ich mag dazu auch den hier
    😉

    http://www.streamtransport.com/

    Clipsauger & Browser in einem

  12. Ok, Eintrag ist weg.

    Was mir aber gerade aufgefallen und nicht sehr schön ist: Der FreemakeVideoDownloader installiert ungefragt das Programm „WinPcap“ mit.

    Außerdem startet mit dem PC (Ob der Downloader nun läuft oder nicht) der Dienst „FreemakeVideoCapture“.

    Das Teil checkt den Netzverkehr auf Videos die man runterladen könnte. Starte man dann den Downloader und drückt auf „URL einfügen“ erscheint direkt das Video, das man grad offen hat.

    Eine komplette (!) Deinstallation vom FreemakeVideoDownloader ist durch diesen Dienst soweit nicht möglich, da man erstmal auf den Dienst kommen und ihn deaktivieren muß.

    Eine manuelle Einfügeoption für den Videolink würde es auch tun, bzw. vor der Installation eine Option, wie man es denn haben möchte.

    Ich hab den FreemakeVideoDownloader wieder deinstalliert…