Fraunhofer IIS sucht Testhörer zur Verbesserung von Handygesprächen

Heutige Smartphones werden für fast alles genutzt, nur das Telefonieren gerät immer mehr in den Hintergrund. Wenn man dann aber einmal ein Gespräch führen muss, hört es sich oftmals noch so an, wie die mit einer Schnur verbundenen Dosentelefone aus der Kindheit. Dies möchte das Fraunhofer Institut ändern und einen neuen Standard einführen, der die Gesprächsqualität bei Handytelefonaten stark verbessern soll. Zu diesem zweck werden mehrere hundert Testhörer gesucht, die für diesen Test auch finanziell entschädigt werden.

Fraunhofer_Hoertest

EVS (Enhanced Voice Services) soll dafür sorgen, dass die Gesprächsteilnehmer so natürlich wie im echten Leben klingen. Das standardisierte Testverfahren dauert ca. eine Stunde, Probanden können auch drei solcher Tests direkt hintereinander absolvieren. Die Tests werden in Erlangen durchgeführt, pro Stunde Test zahlt das Institut eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 12 Euro.

Teilnehmen kann grundsätzlich jeder, die Bedingungen hierzu lauten wie folgt:

Die Testhörer sollten ein gutes Verständnis der deutschen Sprache und normales Hörvermögen haben. Vor jedem Hörtest wird das Hörvermögen der Probanden mit einem Audiogramm getestet. Das Ergebnis dieser Untersuchung können die Versuchspersonen auch gerne als Ausdruck mit nach Hause nehmen. Minderjährige benötigen das Einverständnis der Eltern.

Alle Daten werden anonym verarbeitet und werden auch ohne Bezug zum Probanden gespeichert. Falls Ihr also aus Erlangen oder der Umgebung kommt, könnt Ihr aktiv an einem besseren Sprachcodec mitarbeiten. Weitere Informationen dazu gibt es auf dieser Seite. Dort könnt Ihr Euch auch gleich für den Hörtest anmelden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Dank HD Voice hören sich Gespräche schon heute gigantisch gut an – ein passendes Handy vorausgesetzt. Was will man da noch verbessern?

  2. Problem is das kaum einer HD Voice nutzt, mal Internettelefonie ausgenommen.

    Die Qualiität über mein iPhone ist z.B. grottig mit Skype verglichen..

  3. Also seit dem ich LTE dazu gebucht bekommen habe, merke ich wie schlecht wir eigentlich telefonieren.. Dieses HD Voice is schon mal sehr krass

  4. Aber für hd Voice braucht man ja einfach schnellere Datenverbindung, glaub die wollen das eher auf die altmodische Art lösen

  5. die wollen wieder irgendein komprimierungsscheiss etablieren ala mp3… no thanks

  6. zeigt mal wieder wie geil wir in Erlangen Nürnberg mit Uni und Frauhofer vernetzt sind in der Kommunikationstechnik. Hatte den Fraunhofer Chef & damals Leiter vom Team Mp3 als Prof. – GÖTTLICH dieser Mann !!!!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.