fraenk: Rufnummernmitnahme jetzt auch via eSIM möglich

Ab sofort ist beim Wechsel zum App-basierten Mobilfunktarif fraenk eine Rufnummernmitnahme via eSIM möglich. Gestartet wird das neue Feature zunächst für Smartphones vom Hersteller Samsung. Kunden, die ihre Rufnummer zu fraenk mitnehmen möchten, bekommen während des Bestellprozesses (neben der Triple-SIM) die eSIM angeboten. Für Kunden mit einem iPhone wird die Rufnummernmitnahme via eSIM in den kommenden Wochen eingeführt. Bei fraenk gibt es für 10 Euro im Monat 5 GB Datenvolumen im Netz der Telekom mit LTE 25 (max. 25 Mbit/s) sowie eine Telefonie- und SMS-Flat in alle deutschen Netze.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Leider immernoch mit proprietären Einschränkungen.
    Welchen Vorteil bringt die eSim, wenn man nicht einfach (wie bei einer physischen SIM) nach Belieben auf kompatiblen Geräten wechseln kann.
    Stattdessen versuchen viele Anbieter, durch wiederkehrende Freischaltungszwang, Beschränkung erlaubter Geräte etc hier den Kunden möglichst zu bevormunden.

    Hoffe, das wächst sich raus. Aktuell bleibe ich aus solchen Gründen definitiv bei der physischen SIM. Bzw Fraenk biete mir bei meinem (eSIM fähigen) Gerät gar nicht die Möglichkeit.

    • Richard Rosner says:

      Das mit den einweg Codes ist meine ich nur eine sehr dumme Lösung von O2.

      Dass nicht alle Geräte unterstützt werden liegt wohl daran, dass die Spezifikation zu schwammig ist und somit ungefähr jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht. Laut Aussage von fraenk hat Google das erst mit Android 12 vereinheitlicht. Aber ich gehe davon aus, dass das nur für Geräte gilt, die mit 12 ausgeliefert werden. Daher sollte sich das in den nächsten paar Jahren endlich erledigen.

  2. Fraenk wird immer besser!
    Bin seit fast 2 Jahren begeistert dabei.

    • Richard Rosner says:

      Zumindest wenn man sowohl VoLTE, als auch VoWiFi will und eine eSIM (wenn auch die Auswahl an kompatiblen Geräten noch mau ist, aber wenigstens schreiben sie, woran es hakt) will, findet man nichts günstigeres. Da ich aktuell von O2 Weg will, habe ich mich damit auseinandergesetzt und war Mal wieder schockiert, wie katastrophal das Angebot ist, gerade wenn man bedenkt, wie gering die Geschwindigkeit ist und wie extrem man gedrosselt wird und wie viel man hinblättern muss, um ordentliche Geschwindigkeiten zu bekommen

  3. Schön, dass da Bewegung reinkommt. Als nächstes wäre die Unterstützung der eSIM für weitere Smartphones wünschenswert.

  4. eSIM bei Fraenk.. ein grausames Thema…

    Ich versuche seit Monaten die Unterstützung für ein Google Pixel zu bekommen.. Fraenk sagt Google gibt ihre eSIM nicht frei oder unterstützt diese nicht. Google fühlt sich nicht zuständig und sagt Fraenk soll einfach eine eSIM anbieten..

    Keine Lösung in Sicht…

    Was nutzt Fraenk denn für absonderliche eSIMs? Immhin ist es ja ein Standard und Google hat Recht. Fraenk sagt wieder nur, dass jeder Hersteller die eSIM unterschiedlich implementiert (was bei Android als Basis irgendwie merkwürdig ist).

    Ich habe aufgegeben..

    • Richard Rosner says:

      Soll sich laut der Aussage von fraenk mit Android 12 rauswachsen, weil es vorher wohl keine einheitlichen Vorschriften hatte. Ist ja nichts rein Software basiertes

      • the customer says:

        Android 12 gibt es auf dem Pixel schon seit gut 8 Monaten. Welche Ausrede hat man jetzt gefunden?

        • Richard Rosner says:

          Das man dran arbeitet. Vermutlich ist das Interesse nicht besonders groß, nur zwei Geräte zu unterstützen, die nur einen Recht geringen Marktanteil haben. Wäre Samsung nicht schon ohnehin unterstützt, hätte das S22 sicher geholfen. Soll aber im Verlauf des Jahres kommen.

          • the customer says:

            was für eine Erklärung. hätte es der Provider gleich vernünftig gemacht wie alle anderen, gäbe es auch meine Probleme.

            man könnte meinen, du arbeitest bei denen. im Support, wenn es um die Ausreden geht.

            • Richard Rosner says:

              Was für ein Unsinn. Du kannst davon ausgehen, dass alle Provider die gleichen Probleme haben. Ist es meinst du, warum eSIM noch so selten sind?

              • Am Ende ist fraenk eine Tochter der Telekom. Wenn man es dann nicht schafft beim Mutterkonzern nachzufragen, dann ist es schon armselig.

                • Richard Rosner says:

                  Das magst du do sehen. Allerdings ist meines Wissens nach fraenk die einzige Discounter Marke eines der großen drei Unternehmen, die überhaupt eine eSIM anbietet. Wenn es so einfach wäre, wie du behauptest, müsste dass ja schon längst Standard bei allen Marken sein.

  5. Das sind gute Neuigkeiten, für alle die eine eSIM wollen. Das spart den Weg über den Support Chat.

    Ich bin seit einiger Zeit bei Fraenk und kann nichts negatives sagen. Wer 1 GB dauerhaft zusätzlich (also 5 GB + 1 GB) haben möchte kann ich nur empfehlen einen Freundescode bei der Beantragung zu nutzen. Mein Code ist der Name des Kommentars (und ja ich bekomme dann auch 1 GB geschenkt) 😉

  6. Nice, auch wenn das so Standard in der Industrie sein sollte.

  7. Ich verstehe, dass fraenk auf ein simples Angebot abzielt, aber mit 5GB komme ich im Jahr 2022 nicht aus. Da bleibt aktuell nur Congstar, die mit dem Corporate Benefits Rabatt ein ziemlich starkes Offering haben.

    • Richard Rosner says:

      Ist klar, dass nicht jeder Anbieter etwas für jeden im Angebot hat. Fraenk, wie auch Freenet Flex ist halt ein unkompliziertes Angebot, wo man sich keine weiteren Gedanken machen muss, wenn das Angebot für einen ausreicht und das man Dank Laufzeit von einem Monat jeder Zeit kündigen kann. Ist halt im Grunde ein Prepaid-Vertrag…quasi. kannst monatlich kündigen, hast aber nette Kleinigkeiten, die du sonst nur in Verträgen hast, wie VoWiFi und im Falle von Fraenk die eSIM – und vor der Abschaltung von 3G in vielen Fällen auch LTE mit VoLTE. Ich meine gerade VoLTE war bei Prepaid bis vor kurzem kein Standard. Und du brauchst halt kein Guthaben, was du regelmäßig Aufldgen musst, es wird einfach über PayPal abgebucht. Dafür hast du aber eben auch nur 5 GB bei Fraenk bzw. bis zu 20 GB bei Freenet Flex und Support nur per Chat.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.