fraenk: Mobilfunkangebot unterstützt nun eSIM

Über fraenk haben wir schon ein paar Mal berichtet. Hierbei handelt es sich um ein recht flexibles Mobilfunkangebot der Deutschen Telekom. fraenk ist eine Flatrate, die monatlich 10 Euro kostet. Darin enthalten: 4 GB LTE25 Datenvolumen im D-Netz, Allnet Telefonie & SMS Flat, EU-Roaming inklusive, monatlich kündbar und per PayPal bezahlbar. Die Telekom wirbt damit, dass es keinen Heckmeck gibt, nur ein Tarif, nur eine Summe. Drittanbieterdienste oder kostenpflichtige Rufnummern sind automatisch gesperrt.

Bislang war es so, dass man bei fraenk keine eSIM unterstützt. Scheint nun aber loszugehen, zumindest mit ausgewählten Smartphones. Das Changelog der Android-App nennt dabei Galaxy S20 (S20, S20+, S20 Ultra, S20 FE) und Galaxy S21 (S21 Ultra, S21+, S21 5G). Gut möglich, dass man das Angebot dahingehend noch erweitert, hier soll es die Übersicht geben. Sehr praktisch jedenfalls.

eSIM [embedded SIM] ist eine in vielen neueren Smartphones fest verbaute, digitale SIM. Nutzer bekommen ein sogenanntes eSIM-Profil, das auf der eSIM installiert wird. Das funktioniert wie bei einer SIM-Karte, nur eben voll digital. Die eSIM kann deine klassische SIM-Karte ersetzen oder parallel als zweite SIM genutzt werden [Dual-SIM Funktion].

Neu ist übrigens auch, dass nicht nur ein geworbener Freund dauerhaft mehr Volumen bekommt (+1 GB) – auch der Werber bekommt dauerhaft mehr, allerdings maximal 10 GB.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. chris1977ce says:

    Nutze Fraenk seit gut 1 Jahr ohne Problem – kann es sehr empfehlen.
    Es gibt keine Kostenfallen etc. und das im D1 Netz!
    Auch im Ausland hat es bisher mit dem Roaming sehr gut funktioniert.

    Möchte jemand geworben werden, schreibt mich gerne an, mein Nickname @gmail.com

  2. Ich muss immer über diese Werbeaussagen im „D-Netz“ oder in „D-Netz Qualität“ schmunzeln.
    Ja, man will sich hier von dem vermeindlich schlechteren (ehemaligen) E-Netz abgrenzen.
    Blöd nur, dass das heute keinen Unterschied mehr macht.
    Ich frage bei Mobilfunk welches Netz nutzt man? Telekom, Vodafone oder O2. Je nach Region kann das eine oder das andere besser sein. Auch Vodafone ist „D-Netz“ aber in vielen ländlichen Regionen oft schlechter als Telekom. „D-Netz“ allein ist also kein Qualitätsmerkmal.

    • RegularReader says:

      Ist ja ein Angebot der Deutschen Telekom, also „das beste Netz“ 😛

      • Ja, das geht aus dem Artikel hervor. Sinnvoller wäre es aber „im Telekom Netz“ oder bei anderen im Vodafone oder O2 Netz zu schreiben.
        Im „D-Netz“ ist ja wie gesagt kein Qualitäts- und Entscheidungsmerkmal, da das Telekom oder Vodafone sein kann.
        Gerade im DualSim Betrieb würde ich persönlich darauf achten, zwei unterschiedliche Netze zu verwenden.
        Zweimal Telekom, zweimal Vodafone oder zweimal O2 hilft mir im Zweifel und Backupfall beim Netzausfall oder in Funklöchern gar nichts.

    • „Ja, man will sich hier von dem vermeindlich schlechteren (ehemaligen) E-Netz abgrenzen.
      Blöd nur, dass das heute keinen Unterschied mehr macht.“

      Man vergleiche mal D-Netz und E-Netz in Gebäuden. Das macht in der Regel durchaus einen nennenswerten Unterschied.

      • Ob das eine oder andere Netz in deinen Gebäuden schlechter oder besser ist hat aber nichts mit D oder E Netz zu tun. Diese Begriffe haben in der heutigen Zeit keine technologische Grundlage mehr, da mittlerweile auch o2 Zugriff auf Frequenzen des Bereichs der ehemaligen D-Netze hat. Somit ist die Bezeichnung heute einfach nur veraltet und im Grunde falsch.

      • D- und E-Netz stammt noch aus der 2G-Zeit, mittlerweile sind bei 4G und 5G auch andere Frequenzbereiche in Gebrauch und die GSM-Bänder auch entsprechend anders verteilt.

        Das E-Netz entspricht z.B. LTE-Band 3 (1800) und das D-Netz LTE-Band 8 (900). Ansonsten sind in Deutschland noch Band 1 (2100), Band 7 (2600), Band 20 (800), Band 28 (700), Band 32 (1500) und Band 32 (2600) in Gebrauch.

        • Ihr habt Recht, das hatte ich total ausgeblendet.
          Ok, damit zählt letztlich wirklich nur noch der Ausbau und die Flächenabdeckung.

  3. Hat jemand Erfahrung damit, wie man die eSIM zwischen verschiedenen Geräten wechselt? Ich habe ab und zu mal den Bedarf, meine SIM in einem anderen Gerät zu betreiben, kann man das bei der eSIM schnell und ohne viel Aufwand über ein Portal oder dauert das ewig und ist nicht praktikabel?

    • Das soll ja angeblich auch nicht „unendlich“ oft möglich sein. Um flexibel zu bleiben, würde ich dann doch eine SIM Karte vorziehen.
      Mit eSIM habe auch noch keine Erfahrung.

    • Wird das nicht einfach via QR-Code eingerichtet? Man scannt den Code und das Handy übernimmt die Einstellungen für die eSim. Ergo müsstest du beim anderen Handy einfach nur den Code scannen. Aber nutze selbst noch keine eSim und daher alles ohne Gewähr.

      • Ich glaube, nur bei Simquadrat funktioniert die eSIM so, wie sie sollte: einfach und problemlos.
        Bei Vodafone muss man die eSIM auf dem alten Gerät zuerst löschen, dafür kann man den QR-Code wieder verwenden. Wenn das alte Gerät kaputt oder nicht verfügbar ist, muss man über die Hotline, Vodafone-App oder Forum eine neue eSIM bestellen. Über die App kostet sie was.
        Bei o2 und Telekom muss man die eSIM jedes mal neu bestellen.

    • Drillisch nimmt glaube ich für jeden Wechsel eine Gebühr von 15 Euro. Bisher haben die direkten Provider eSIMs keine Gebühr.

  4. Ist ein Wechsel von der klassischen SIM auf die eSIM möglich?
    Das würde ich direkt anstossen.

  5. Jetzt noch den App Zwang und den PayPal Zwang aufheben und es ist ein richtig brauchbarer Mobilfunkanbieter.

  6. War auch ein Jahr da und sehr zufrieden. Kundenservice usw. sind spitze, lief wirklich alles total unkompliziert. Was mir aufgefallen ist, das Netz ist komischerweise schlechter wie direkt bei der Telekom, wenn man im Auto telefoniert. Hatte dabei öfters Mal kurze Funklöcher, was beim originalen Telekom Vertrag nie war (auf der gleichen strecke).

    • Ja, da ist ein oft negierter, aber auch von mir im Vadafone-Netz beobachteter Fakt. Vodafone direkt hat Netz, Klarmobil-Nutzer mit Vodafone-Netz mit gleichem iPhone direkt daneben sitzend keins. Es wird zwar immer wieder bestritten, aber aus dem real life bewiesen: die Netzbetreiber priorisieren unter gewissen Umständen ganz klar ihre eigenen Kunden ggü. den eigenen Billig-Töchtern oder Resellern. Seither lasse ich die Finger von solchen Angeboten.

      • Netz vs. kein Netz kann nicht sein! Entweder es ist da oder nicht. Wenn es da ist verbindet sich das Smartphone damit. Wenn kein Funknetz da ist, kann sich auch die Original Netzbetreiber SIM nicht verbinden. Da inzwischen auch sämtliche Billigangebote LTE nutzen können, ist der Unterschied nicht mehr da.
        Ausnahme, man besitzt schon ein 5G Smartphone und möchte das unbedingt nutzen.

        • Meine O2-SIM hat sich noch nie in ein Telekom eingewählt. Scheint die Telekom nicht zu mögen. Warum soll die Telekom sich dann nicht auch zwischen Telekomkunde und frankkunde entscheiden können wollen?

      • Es gibt halt keine (mir bekannten) Beweise für die These, dass es Unterschiede zwischen Original Telekom und Provider gibt. Alle Nutzer berichten immer von „gefühlt schlechter“ oder es werden verschiedene Geräte als Basis genommen.
        Solange es keinen validen Test (2 gleiche Geräte zeitgleich nebeneinander, ohne Case!) gibt, es nur ein Gerücht.
        Wir haben 3 Geräte (2x iPhone 11, 1x iPhone SE Gen. 2) im Haushalt, mit Tarifen von Telekom Business, MobilcomDebitel und fraenk. Ich wohne auf dem Land und kann bislang keine Unterschiede feststellen.

        • nennt man wohl Scheuklappen… hättest du meinen Post aufmerksamer gelesen, wäre dein Missverständnis dein Geheimnis geblieben

          • Die Scheuklappen sitzen eher bei dir. Deine situationsbezogene Feststellung reicht für eine solch allgemeine Aussage schlicht nicht aus. Denn sogar wenige cm können darüber entscheiden ob sich ein Gerät im Netz einbucht oder nicht. Dazu kommen weitere Faktoren die sich darauf auswirken….

            • Florian=Benni=Kind?

              • Ich bin nicht Benni, und auch kein Kind. Und die unsinnige Vergleichskette löst deine Scheuklappen auch nicht und ändert nichts daran, dass aus einer subjektive Erfahrung kein Rückschluss auf Allgemeingültigkeit gezogen werden kann.

                • Alter, wie vernagelt kann man denn sein? Mehr als seine eigene Meinung aus einer objektiven Situation kann man wohl nicht als Maßstab nehmen, oder? Dass das nicht repräsentativ mit x Messfahrzeugen ist, hat doch keiner behauptet. Habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Wenn du mit diner Discountlösung glücklich bist, freue dich doch, anstatt die diametralen Erfahrungen anderer zu diskreditieren, nur weil es deine nicht bestätigt. Infantilität liegt da tatsächliche nahe.

                  • Infantil ist höchsten das zwischen meinen Zeilen zu lesen….
                    Niemand hat das gefordert, aber Ben hat das eben als Fakt präsentiert und behauptet seine Eefahrung hätte genau dies bewiesen. Da der Empfang und das Einbuchungaverhalten aber von vielen Faktoren abhängt sagt dieser eine Eindruck eben nichts aus, außer dass ein Handy in dem Moment nicht im Netz eingebucht war.

                    • „ Ben hat das eben als Fakt präsentiert und behauptet seine Eefahrung hätte genau dies bewiesen.“
                      Nö, das ist nur deine kindliche Interpretation.

                    • Ich zitiere „aber auch von mir im Vadafone-Netz [sic!] beobachteter Fakt.“

                      Bin hier raus, nutzt ja nichts wenn man nur dumm angemacht wird.

      • Folgendes Problem gibt es bei Vodafone nach wie vor… das fehlende VoLTE bei den Discountern und Resellern. Das behält sich Vodafone bislang für eigene Kunden vor, wird aber mit der Abschaltung von 3G wohl auch Geschichte sein. Dies kann dazu führen, dass zwei Handys (eins mit Original Vodafone Tarif, eins mit Mobilcom Tarif im Vodafone Netz) nebeneinander liegend im Vodafone-Netz eingebucht sind und vollen 4G Empfang haben, das Mobilcom Handy aber telefonisch nicht erreichbar ist und nicht telefonieren kann, da es hierzu auf 2G zurückfällt und wenn dies halt nicht da ist….Und genau in diesem Moment des Anrufversuchs…zeigt es auch keinen Empfang an. Das hat aber schlicht mit der miesen VoLTE und WiFi Calling Politik von Vodafone zu tun. Du kannst aber gerne Mal bei beiden Handys VoLTE deaktiveren und schauen, ob dann das Vodafone-Tarif Handy immer noch Empfang zum Telefonieren hat. Bei der Telekom ist VoLTE und WiFi Calling bei den meisten Resellern und Discountern mittlerweile dabei, bei O2 ist es das schon lange.

  7. Jonas Wagner says:

    Klingt alles cool, aber außerhalb der EU keine Anrufe und SMS empfangen zu können, ist für mich wohl noch ein KO Kriterium.
    Nicht, dass ich in Asien oder USA darüber telefonieren würde, aber so könnte ich auch keine SMS TAN usw. empfangen.

    Übrigens: “ auch der Werber bekommt dauerhaft mehr, allerdings maximal 10 GB.“ würde sagen richtig ist „maximal 6 GB“. da „Für jeden weiteren geworbenen Freund bekommst du zusätzlich je +1GB dauerhaft pro Monat, bis deine fraenk flat maximal 10 GB erreicht hat.“

  8. Was ist mit der Applewatch ? Es geht e-sim aber bestimmt nicht multisim und die multisim als e-sim oder?

  9. Gilt das ab sofort mit dem + 1GB für den Werber?
    Der Mobilfunkvertrag meiner Partnerin läuft ab 31.05. ab. Gekündigt ist es bereits und wurde auch bestätigt.
    Sie möchte mit mir zu ‚fraenk‘ wechseln. – Wie ist die Zeit zwischen altem und neuen Anbieter geregelt bezüglich Rufnummer, da noch nicht portiert zu fraenk, und Erreichbarkeit, d. h. kann man angerufen werden? Das würde schon ausreichen.
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Danke.

    • Die +1 Gb für beide gelten ab sofort. Vorher hat der Werber 30€ erhalten und der Geworbene +1 Gb.

      Die Nummer ist weiterhin für deine Frau reserviert- ich meine 60 Tage nach Vertragsende kann die Nummer noch portiert werden.
      Ansonsten: Heute Portierung klarmachen, die Nummer ist auf jeden Fall sicher und im schlimmsten Fall ist deine Frau 1-2 Tage nicht erreichbar.

      • Danke für die Info.
        Ja, richtig. Das mit den 60 Tagen hatte ich auch gehört. Werden das in den nächsten Tagen in Angriff nehmen. Ging nur bisher davon aus, dass man wenigstens angerufen werden könnte.
        Zur Not ist man halt darüber kurzzeitig nicht erreichbar. Auch kein Problem.

  10. Falls jemand Interesse hat, geworben zu werden, einfach eine kurze Mail schreiben,
    senden dann den Einladungslink zu: chip(at)gmx(punkt)de

    Viele Grüße

  11. Bekommt der Werber dauerhaft +1GB oder nur solange der geworbene Vertrag läuft?

    • Jonas Wagner says:

      Nur so lange der geworbene Vertrag läuft, und auch umgekehrt, bekommt der geworbene Vertrag nur so lange die extra Daten, so lange der Vertrag des Werbers läuft.
      So verstehe ich die Formulierung auf der Website.
      „Kündigt dein geworbener Freund seine fraenk flat, verlierst auch du deinen Datenvorteil. „

  12. Meine Partnerin ist heute meiner Empfehlung zu ‚fraenk‘ gefolgt. Als Begrüßungsgeschenk bekommt sie gleich noch mal 10 Euro (Aktionsangebot steht in der Mail) gutgeschrieben. Soweit so gut. Die Portierung ging innerhalb von zwei (2) Stunden.
    Also recht flott. Was leider nicht flott geht ist die Freigabe von winSim. Der Vertrag ist zum 29.05. gekündigt worden. Auf telefonische Nachfrage wurde mir im Kundencenter ‚Drillisch‘ gesagt, dass es die ‚obligatorischen‘ 7-12 Werktage dauern würde, ehe die Nummer endgültig portiert werden kann. Man könne seitens Drillisch dies auch leider nicht verkürzen. Das läge an der Technik. Ich würde meinen, sowas sollte nicht länger als 96 Stunden dauern in 2021 und auch trotz Corona. Das läuft sicherlich völlig automatisiert. Der Vertrag meiner Partnerin bei fraenk beginnt ab 08.06.
    Kann jemand diese Prozedur bestätigen z. B. @Caschy?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.