Foursquare gibt Ausblick auf Zukunft der Android-App

Erst kürzlich gab es die Foursquare App für Windows 8, heute gibt Foursquare einen Ausblick in die Zukunft, die für Android-Nutzer bereits heute beginnt. Es geht um neue Wege, Foursquare zu nutzen. Anstatt aktiv an Orten einzuchecken und Empfehlungen zu verfassen, empfiehlt Foursquare nun Plätze oder Angebote, egal wo man sich befindet.

foursquare_android_new

Foursquare beginnt heute, ein Update an ein paar tausend Android-Nutzer zu verteilen, das dieses Feature beinhaltet. In den kommenden Monaten wird die neue Version dann immer weiter verteilt – staged Rollout. Auch iOS-Nutzer müssen sich noch eine ganze Weile gedulden. In den nächsten paar Monaten soll auch auf Apples Betriebssystem die neue Version verfügbar sein.

[werbung] Zurück zum Empfehlungs-Feature. Foursquare hat die Milliarden Checkins seiner Nutzer genommen und verteilt dementsprechend Empfehlungen, wenn man sich an bestimmten Plätzen aufhält. Foursquare ist daher die ganze Zeit im Hintergrund aktiv, ortet Euch auf Schritt und Tritt. Der Akkuverbrauch soll laut Foursquare dadruch nur um 0,7%/Stunde erhöht sein. Dies entspricht über den Tag einem 20-minütigem Angry Birds Spiel. Man habe dies auf zahlreichen Geräten getestet.

Die Empfehlungen, die man erhält sollen einen Mehrwert für den Nutzer bieten. War also schon einmal ein Freund in einem Restaurant und empfiehlt ein bestimmtes Gericht, bekommt man es automatisch angezeigt, ohne erst die App öffnen zu müssen.

Der aktive Part von Foursquare ist von den Neuerungen nicht betroffen. Man kann sich weiterhin mit Freunden austauschen und auch Checkins sind manuell nötig. Das neue Feature ist getrennt und soll nur dabei helfen, neue Orte zu entdecken. Foursquare bezeichnet diesen 6. Sinn als „proactive recommendations of things you didn’t even know you were looking for„, ein Schelm, wer dabei an Werbung denkt.

Ich nutze Foursquare bisher nicht, dieses Feature könnte aber gerade auf Städtetrips hochinteressant sein. Da es nicht auf den eigenen Checkins basiert, muss man auch nicht großartig aktiv sein, um Empfehlungen zu bekommen. Halte ich für eine sehr gute Idee. Was meint Ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Bjørn Max. says:

    Lässt sich dieses Feature wenigstens deaktivieren? Hab eigentlich keine Lust das foursquare dauerhaft am Akku nagt. Wenn nicht wirds entweder deinstalliert oder ich bleib bei einer älteren Version.

  2. Jo. Soll deaktivierbar sein. Ist Foursquare „das gleiche“ wie Qype? Wenn ja welches ist denn mehr genutzt?

  3. @maCyo Das ist nicht ganz das gleiche, hat aber ähnliche Funktionen. Bei Qype geht es ja um ausführliche Bewertungen von Gaststätten etc. Foursquare dient hingegen viel mehr dazu, spontan zu entdecken, dass ein Freund von dir in der Nähe in einem Cafe sitzt. Dann kannst du ihn anschreiben und ihr könnt euch kurzzeitig verabreden. Zwar kannst du hier auch kurze Bewertungen abgegeben. Diese sind dann aber wirklich kurz, bspw. „Das Bananen-Eis schmeckt hier besonders gut.“

  4. danke für den Vergleich. hmm… vollautomatisch kann das witzig sein. wenn man manuell einchecken muss wohl nicht so.