Foto-Alarm: Statigram, Instagrid & Photogrid

Gestern Abend schrieb ich über das frisch für Android erschienene Instagram. Quasi das Angry Birds der Knips-Apps. Völlig überbewertet meiner Meinung nach. Ich hab die Sache heute auch noch mal an anderer Stelle genauer ausgeführt und Instagram mit einem Twitter für Bilder verglichen. Denn die eigentlichen Funktionen, die Filter & Co – das können andere Apps wesentlich besser. Teilen in soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook & Co? Kann unter Android jede Foto-App ala Pixlr-o-Matic oder Camera+, mein Favorit.

Instagram ist für Foto-Entdecker toll, mehr nicht. Trotz alledem noch kurze Tipps für die Instagram-neulinge, die sich fragen: „wo ist meine Galerie?“. Auf eurem Smartphone, in der App. Und im Web? Könnt ihr mal bei Instagrid vorbei schauen. Der Webdienst sammelt eure Bilder. Alternativ Statigram. Statistiken und Kommentare, die eure Bilder so abbekommen haben. Nun zu Photogrid: kostenlose Android-App. Diese macht aus euren Bildern Collagen. Mit oder ohne Rahmen. Verschiedene Ansichten wählbar. Für ganz Foto-Verrückte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hm, ich würde nicht unterstützen was Du zu den Filtern sagst. Wo – außer bei Hipstamatic – hast Du bei anderen Apps bessere Filter als bei Instagram gesehen? Die Filter der Konkurrenten wirken oft übertrieben und überzeichnet, fast billig würde ich sagen.

  2. @ Die Übergänge sind bei Instagram teilweise alles andere als sauber.

    Pixlr-o-matic hat schon ziemlich gute Filter wobei mir dessen. Texturüberlagerungen und Rahmen noch besser gefallen. Vor mehreren Wochen hatte es mal ein Update erhalten welches den Umfang deutlich erhöht hahtte.

    Was Filter selbst betrifft
    Fx Photo Editor, Pixlr, Aviary photo editor (und seine plugin packs) – alles ganz gute Kandidaten wobei sich bei FX die Intensität der Filter noch selbst regeln lässt.
    Wenn man selbst noch mehr Kontrolle haben möchte teilweise auch Little Photo und Picsay Pro.

    Bei mobograf.com findest auch App Diskussionen. Neue Community rund um die mobile Fotografie.

    Bei Instagram ist schon allein die Pflicht zum quadratischen Formet hinderlich. Immer möchte man dies ja nun auch nicht haben.

  3. memberasd says:

    Camera+ ist halt leider nicht Android…

  4. Gibt es eigentlich fürs iPhone etwas mit Photogrid vergleichbares? Ich habe da bis jetzt noch nichts schönes gefunden.

  5. Negativity says:

    dazu fällt mir ein zitat von homer simpson ein:

    https://www.youtube.com/watch?v=i8LOLswfTkQ

    oder anders ausgedrückt: dieser beitrag ist an irrelevanz kaum zu überbieten. instagram, pinterest, photobucket, angry birds, etc etc etc.

    ich kann doch nicht der einzige sein, der von dem immergleichen gelaber um irgendwelche brandneuen apps und startups und sonstiges gedöhns so unglaublich gelangweilit ist.

    was interessiert es denn, dass mal wieder ein paar millionen gelangweilite internetnutzer auf einen zufälligen link geklickt haben und sich programm x installiert oder bei dienst y angemeldet haben?

  6. Nachdem ich Pixlr-o-matich auf meinem Desire mal installiert hatte habe ich mich auch ueber den Hype von Instagramm gewundert. Danke das du ein wenig Licht ins Dunkle gebracht hast, habe mich schon gefragt ob ich etwas wesentliches uebersehen habe 😉

    Gruss,
    Sascha

  7. Was beim Berichten über all diese Apps immer wieder vergessen wird: In welcher Auflösung kommen die Fotos denn raus?
    Bei Instagram sinds 2048*2048, bei anderen Apps teilweise wenier als 1 Megapixel. Sorry, aber das ist total für die Katz. Und jetzt schaut mal in die Kommentare von Photogrid…

  8. „Völlig überbewertet meiner Meinung nach.“

    – Man könnte es nicht besser zusammenfassen.

  9. @Negativity: Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der davon gelangweilt ist, dass auf allen Kanälen nur noch über hippe Apps, coole Startups und neue, unnötige, geklonte Dienste berichtet wird. Als ob die Computerwelt nur noch aus Smartphones besteht!

    BTW: gibt es eine Software, die die Instagram-Effekte auch auf dem Desktop-Rechner möglich macht? Nein, ich meine jetzt nicht „Photoshop kann das“ oder GIMP kann das“…

  10. Gestern rausgekommen, heut direkt erstes Update ^^
    Die Bilder sind jetzt auf meinem HTC EVO 3d auch in den Alben zu finden (720×720 suuper Auflösung, nicht)

    Bei der beFunky Android-Foto-App kann man sogar noch Belichtung, Sättigung und Schärfe und so Foto-Nerdgedöns ändern…gefällt mir sehr gut, die Filter sind auch Instalike, bisher habe ich also androidmässig nichts vermisst. Im Zusammenhang mit Pixlr-o-matic eigentlich mehr als ausreichend. Lightbox wäre noch erwähnenswert als Androidfotoapp.

    Was bei meinem HTC ganz nett ist: Wenn man bei Instagram statt der Instacam die Serienmässige nutzt, kann man über den eingebauten Tiefenschärfefilter (u.A.) auch noch nette Effekte erzielen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.