Fossil Smartwatch Gen 6 vorgestellt

Fossil macht die Smartwatch Gen 6 offiziell. Unter der Haube sitzt ein Snapdragon Wear 4100+, 6 GB Speicher, Bluetooth 5, NFC, WLAN und GPS-Unterstützung. Laut Angaben des Herstellers halte die Fossil Gen 6 bis zu 24 Stunden durch, allerdings gibts es auch wieder einen Low-Power-Modus mit weniger Funktionen, dafür mit längerer Laufzeit der Smartwatch.

Innerhalb einer knappen Stunde sollen die Smartwatches voll geladen werden können, wobei nach 30 Minuten bereits 80 Prozent der Kapazität zur Verfügung stehen. Durch den Snapdragon Wear 4100+ wolle man mehr als 30 % bessere Performance im Vergleich zum Vorgänger bieten. Wear OS ist an Bord, dementsprechend diverse Möglichkeiten des Sport-Trackens auf dem 1,28 Zoll großen OLED-Display mit Always-On-Funktion und 416 x 416 Pixeln Auflösung.

Die Fossil Gen 6 unterstützt zahlreiche Trainings und zeichnet Aktivitätsziele, Schritte, Schlaf, Herzfrequenz, Kardiolevel, spO2-Werte zur Sauerstoffsättigung des Blutes und bei Bedarf im Aktivitätsmodus mit GPS auch Laufstreckendaten auf. Ab dem 27. September soll die Fossil Gen 6 zu haben sein, das kleine Modell (42 mm) beginnt bei 299 Euro, das größere mit 44 mm bei 329 Euro.

Weil es bisher keiner erwähnte: Die Gen 6 ist mit Googles neuem Systemupdate Wear OS 3 kompatibel, das Anfang des Jahres angekündigt wurde. Die Freischaltung für das Systemupdate Wear OS 3 erfolgt im Jahr 2022. Dann werden auch andere Updates zur Verfügung stehen, um die Nutzungserfahrung noch weiter zu verbessern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. 6GB Speicher? Sollte das 16 heißen? Alles andere wäre zumindest absolut witzlos und lächerlich…

  2. Ich war Besitzer der 5. Generation. Die Akkulaufzeit – die auch mit 24 Stunden angegeben wurde war eine Katastrophe.
    Generell lief alles relativ wackelig. Würde mir keine Fossil mehr holen.

    • Bin ich voll bei dir. War auch meine erste SmartWatch und das nicht lange. Dort wird Masse auf den Markt gedrückt und Qualität kleingeschrieben. Bin aktuell mit ticwatch sehr zufrieden und werde auch Samsung Mal ne cnahce geben weil die Hardware schon überzeugt und mit wear os deutlich an Attraktivität gewonnen hat. Aber eine watch aus dem Fossil Universum kommt nicht mehr ans Handgelenk.

    • Kann ich bestätigen, würde die Dinger in der Kategorie „Elektroschrott“ einsortieren was Fossil bisher abgeliefert hat.

  3. > Die Freischaltung für das Systemupdate Wear OS 3 erfolgt im Jahr 2022

    das ist aber ein sehr grober zeitlicher Rahmen!

    • Und um die Nutzererfahrung (ich hasse dieses Wort) hoch zu halten, muss man die Uhr beim Update auf Wear 3 zurücksetzen. Die wissen halt, dass der Benutzer gerne seine Geräte wieder neu konfiguriert.

      Also Android und Smartwatch passt schon seit Jahren nicht… scheint aktuell auch nicht besser zu werden. Zumal die Samsung-Watches exklusive Funktionen für Galaxy-Smartphones haben. So ein Käse.

      • In dem Bereich hat aktuell wenn überhaupt irgendwas dann noch die neue Galaxy Watch eine Chance was zu verbessern. Ausnahmslos alles was es bisher für Android gab war und ist im Vergleich zu dem runden Gesamtpaket das eine Apple Watch abliefert plus/minus Kernschrott.

        Werde mit der Galaxy Watch mal wieder einen, und dann auch den letzten, Versuch starten und wenn das Gesamtpaket immer noch nicht passt gibt es beim nächsten mal ein iPhone und eine Apple Watch statt einem Android Gerät.

  4. Cool, hat mir eben die Entscheidung erleichtert nun die Galaxy Watch 4 LTE zu bestellen 🙂

  5. Ich konnte mich bisher noch zu keiner Smart Watch durchringen. Irgend wie sträuben sich mir die Nackenhaare wenn da von bis zu 24h die Rede ist und man in ehrlichen Reviews dann mitbekommt dass das praktisch ohne Nutzungszeit ist. Wie beim den ersten Elektroautos wenn die Leute ohne Heizung im Windschatten der LKWs fuhren.

    So viele eher magere Aussagen zur tatsächlichen Leistung vorheriger Generationen machen mich insgesamt eher skeptisch.

    Ich bin auf das Jahr 2022 gespannt wenn die Geräte durch das Update auf WearOS 3 dann noch optimierter als je zuvor sein werden. Ganz ohne reale Erfahrungsberichte werde ich so ein Ding keinesfalls kaufen, insbesondere von Fossil nicht. Und auf ein „das nächste Update wird ’s richten“ vertraue ich einfach nicht. Das wiederum liegt jetzt nicht direkt an Fossil, mit dieser Strategie haben einfach schon vorher zu viele ihre Produkte auf den Markt geworfen und dann nach mir die Sintflut.

    Der Preis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. 400€ für eine Uhr sind nicht das Problem wenn sie leistet was sie verspricht und schmuck aussieht. Wenn aber der Vorfreude bereits nach 16h die Ernüchterung folgt sind 150€ zu viel.

    • Amazfit TRex. Akkulaufzeit trotz allerhand smarter Funktionen von Minimum 12 Tagen. Dazu recht günstig. Habe ich seit einem Jahr und den Wechsel von Samsung mit seinen lächerlichen 24h nie bereut.

    • Wo ist das Problem? Man nimmt doch die Uhr i.d.R. eh abends an und kann sie dann laden. Viel mehr kann man momentan nur mit System erreichen, die wenig können und kein eigenes Ökosystem haben.

      Bis da deutlich mehr kommt, wird eine neue Akkugeneration benötigt. Wie auch bei Smartphones, da ist es doch exakt genauso…

      • Garmin.
        Hat ein eigenes Ökosystem (Connect IQ Apps), Uhren halten lange durch.

        Natürlich sind das in erster Linie Sportuhren (Laufen/Radfahren/Triathlon), mit Fitnesstracking, die AUCH ein bisschen Smartzeug können, das ist bei denen aber nicht die Priorität.
        Und man sollte wissen, das die lange Akkulaufzeit eben auch daher kommt, das Garmin bei seinen klassischen Uhren transflexive Displays verbaut – die leuchten gar nicht selbst, sondern reflektieren das Umgebungslicht. Ideal für draußen in der Sonne und da auch extrem energiesparend, aber eher nix für Leute, die Wert auf 500 ppi und knallige OLEDs legen.

        Aus Erfahrung, ich trage seit einem Jahr eine Forerunner 245 24/7 (Fitness Tracking an, Sleep Tracking an, Sporteinheiten werden mit GPS und externem Brustgurt getrackt, Smartfunktionen wie Benachrichtigungen, etc. aber auch das nutzlose SPO2 habe ich ausgeschaltet): Hält 4-7 Tage durch, hauptsächlich davon abhängig wie viele Sporteinheiten (mit GPS) ich in der Zeit habe – hatte aber z.B. schon 7 Tage und 7 Stunden Aktivität.
        Und der Akku war dann nicht auf 5%, sondern bei 15-20%.

        Die größeren Uhren von Garmin, etwa die Forerunner 945, haben auch größere Akkus, in den Foren sind die User regelrecht enttäuscht, wenn die dann mal „nur“ 7 Tage durchhalten.

  6. Und dazu im Hinterkopf die großkotzige Ansage vorab von Fossil die „bestmögliche“ Smartwatch abzuliefern… dann sowas.

  7. Leute, lasst lieber die Finger von WearOS. Enttäuschung vorprogrammiert und rausgeschmissenes Geld.

  8. Abgesehen von dem lächerlichen Witz „bis zu 24h“ Akkulaufzeit. Die Aussage in den techn. Daten von 1-3 Tage oder mehr, wohl nur mit Akkusparmodus indem der Funktionsumfang so stark beschnitten ist, dass von „SMART“ keine Rede mehr sein kann. Schlechte Software soll mal wieder mit Hardware in Form des 4100+ totgeschlagen werden. Kann man machen…
    Solange aber das System noch das alte ist, das neue OS derzeit nur auf genau EINER Watch läuft (und das noch nicht mal richtig rund), würde ich tunlichst die Finger davon lassen. Updateversprechen sind dazu da um gebrochen zu werden. Das wäre mir keinen Cent wert, daran sieht man schon worauf diese Uhren entwickelt wurden, nämlich mit dem alten Kram. Wenn das neue OS kommt (wenn!, und vor allem WANN???) kann man die Uhr eh neu aufsetzen. Läuft, oder eben auch nicht 🙂

  9. Ich war mit meiner Gen 5 eigentlich recht zufrieden. Einzig das GPS (stand alone) also ohne Handy war eine Katastrophe. Oftmals wird GPS erst nach 5 – 20 Minuten gefunden. Unbrauchbar wenn man damit joggen gehen möchte. Ich hoffe die Galaxy Watch oder die Gen 6 sind da besser aufgestellt. Hat jemand dazu schon eine Aussage gefunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.