Fossil Gen 5 LTE: Smartwatch mit Mobilfunk startet nun auch hierzulande

Bereits seit dem Jahresbeginn hat Fossil in den USA auch eine LTE-Variante der fünften Generation seiner Smartwatch parat. Ansonsten unterscheiden sich die Smartwatches nicht – außer beim Preis. Man kommt also nach wie vor mit dem „in die Jahre“ gekommenen Snapdragon Wear 3100 als SoC daher. RAM gibt es 1 GB und an freiem Speicher stehen 8 GB zur Verfügung.

Auch kommt die Smartwatch noch mit stiefmütterlich behandelten Version von Wear OS daher, fraglich was da mit dem neu vorgestellten Wear passieren wird. Jenes wird auf dem knapp 1,28 Zoll (3,25 cm) großen AMOLED-Display dargestellt, welches mit 328 ppi auflöst. Wie üblich gibt es bei Fossil neben der drehbaren Krone auch konfigurierbare Tasten. Außerdem ist das Armband standardisiert und somit problemlos gegen andere handelsübliche 22-Zentimeter-Armbänder austauschbar. In der Ausführung beim Kauf lässt sich wahlweise ein schwarzes oder rosa Silikon-Armband konfigurieren – mit passender Gehäusefarbe.

Zur Verfügung stehen neben GPS und einem Herzfrequenzsensor sowie NFC zum mobilen Bezahlen via Google Pay auch ein Lautsprecher sowie Mikrofon. Jenes macht in Verbindung mit der Mobilfunkverbindung auch Sinn, denn die Smartwatch ist in der Lage Anrufe zu tätigen. Hierzu setzt man auf eine eSIM, welche hierzulande derzeit nur mit einem unterstützten Mobilfunktarif von Vodafone OneNumber betrieben werden kann. Das machen bisher alle Cellular-Wear-OS-Smartwatches so. Ansonsten dürften Apps rar sein, welche sich ohne Smartphone nutzen, aber mittels Mobilfunk mit Internet versorgen lassen. Der Messenger Telegram dürfte da beispielsweise vollständig autark vom Smartphone funktionieren. Möglich, dass auch die eine oder andere App zum Musikstreaming funktioniert. Google lässt einen da mit YouTube Music bekanntlich bislang noch im Regen warten.

Für die mit Mobilfunk „aufgemotzte“ alte Hardware verlangt Fossil mit 369 Euro dann doch einen stolzen Preis. Immerhin hatte man sich bislang auch wie folgt zu einem Update auf Googles Betriebssystem „Wear“ geäußert und neue „Premium-Smartwatches“ mit Wear stehen für den Herbst an: „Bestehende Fossil-Google-Wear-OS-Uhren werden nicht auf die neue Wear-Softwareplattform aufrüstbar sein.“

Meine Einschätzung? Ich würde für das Android-Segment mich mit einem Kauf einer Smartwatch noch bis Herbst gedulden. Da soll dann auch Wear starten, die neuen Fossil-Uhren dürften sicherlich auch mit Mobilfunkverbindung aufwarten. Und zudem dürfte auch eine Pixel-Smartwatch in den Startlöchern stehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Richtig – Fossil Watches bekommen KEIN Update auf das neue WearOS.

    369 € dafür zu verlangen mit nem uralt Prozessor ist schon sehr harte Kundenverarsche per excellence. (LTE benötigt man eh noch nicht auf WearOS Geräten – weil es eh mehr oder weniger keine Apps gibt, die das unterstützen…)

    Aber man möchte wohl die Lager für die neue Generation leeren.

  2. Bisher hat sich ja noch kein andere Hersteller über künftige Updates geäußert. Sollte aber Google da einen Hardware-Riegel vorgeschoben haben, betrifft das ja auch alle anderen. Fehlende Hardware kann man leider nur bedingt mit Software ersetzen 🙂 Aber 369,-€ ist echt ein stolzer Preis für die Resterampe an Technik. Aber gut, ist UVP und hat meistens kaum etwas mit dem realen Markt zu tun. Geht sicher steil wie der momentane Bitcoin-Kurs, ab in den Keller.

    • Das Geld in Bitcoin oder andere Kryptowährung zu investieren macht auf jeden Fall mehr Sinn.
      BTW: Bitcoin ist heute schon wieder gestiegen.

  3. Uhi 369€ für eine Uhr ohne Updates.. Dann doch lieber wie ich se hab eine Apple Watch 6 LTE mit 5 oder 6 Jahren Updates. Ich hatte eine Fossil Gen4 nach einem Jahr die Nase voll gehabt.

    Weitere Vorteil bei Apple die Watch lässt sich auch mit anderen Anbietern als VF nutzen.

    • Was nützt mir ein anderer nutzbarer Provider, wenn ich dafür auch noch ein iPhone brauch ??? 😉 Leider sind die Dinger ja mit Androiden nicht nutzbar.

  4. Hoffe für Gen 4 erscheint iwie ein Update…
    Kann man inzwischen Custom Roms auf Smartwatches laden?

  5. Wolfgang D. says:

    Andere Hersteller haben es schon deutlich früher geschafft, ihren Bestand an Althardware teuer unter die Kundschaft zu bringen (Ticwatch Pro 2 2020, Ende 2019). Dazu kein Upgrade auf das neue Google Wear.

    Dann mal viel Spaß mit der Akkulaufzeit, ich hab deshalb schon Gen4 und Gen5 zurückgeschickt. Da war ja selbst die iWatch3 noch besser, und mehr Funktionalität (ohne LTE).

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang D. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.