Focal Spirit One: Kopfhörer für iPad und iPhone im Test

An die Zeit, als ich zuletzt Musik aus Kopfhörern hörte, kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, sodass das sicher schon einige Jährchen her ist. Gewohnt war ich es bisher, Musik aus Boxen zu hören, je größer diese sind, um so besser, denn dann gibt es ordentlich Schwingungen im gesamten Raum, allein bei den Bässen ist das gewaltig.

Focal Spirit One: Kopfhörer für iPad und iPhone im Test

Die den iPads und iPhones regelmäßig beiliegenden In-Ears habe ich bisher nicht genutzt. Sogar die zuletzt von Apple entwickelten und dem iPhone 5 beiliegenden EarPods, liegen noch immer vollkommen jungfräulich in der Packung.

Klar hatte ich bemerkt, dass es Kopfhörer gibt, auch dass es wohl darunter ganz sicher Modelle mit gutem Klang geben wird, dennoch hatte ich eine Investition in dieser Richtung bisher noch nicht ernsthaft in Erwägung gezogen.

Umso interessierter war es nun für mich, die Focal Spirit One zu testen. Das Gerät bekamen wir als Teststellung für unsere Berichterstattung gestellt. Und so kam es, dass ich nach all den kopfhörerlosen Jahren erstmals wieder für viele, viele Stunden Kopfhörer auf meinen Ohren hatte.

Aber bevor ich zu meinen Eindrücken komme, noch etwas vorweg. Hörgenuss ist nach meiner Meinung und das wohl sogar eher generell, ein subjektiver Eindruck. Was dem einen Schmerzen in den Ohren bereitet, geht bei einem anderen wohl noch als vollkommen normal klingende Musik durch. Und ja, ich meine damit jetzt nicht einzelne Interpreten sondern schon den Klang der Musik.

Aber nun genug der Vorrede, hier und jetzt geht es um das Modell Spirit One aus dem Hause Focal.

Focal Spirit One: Kopfhörer für iPad und iPhone im Test

Auswahl

Die Kriterien für eine Kaufentscheidung von Kopfhörern sind sicher vielfältig. Während die einen und das sollen gar nicht mal so wenige sein, bei der Wahl ihrer Kopfhörer zuerst und ausschließlich auf das Design schauen und danach auch ihre Kaufentscheidung treffen, hören andere besser etwas genauer hin.

Welches der richtige Weg ist, das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Meine persönliche Meinung dazu ist, das Design ist nicht unwichtig aber in allererster Linie spielt der Klang eine, nämlich genau die wesentliche Rolle.

Was nutzt mir ein phantastisch designter Kopfhörer, wenn ich beim Klang Ohrenschmerzen vom Zuhören bekomme?

Und so ist ein perfektes Gerät natürlich ein solches, welches beide Vorteile mitbringt: ein TOP Design und einen tollen Sound.

Focal haben es geschafft, diese beiden Eigenschaften in einem Modell zu vereinen und den Kopfhörer Spirit One entwickelt.

Design

Als ich das erste Mal die Verpackung öffnete und den Spirit One in meinen Händen hielt, überkam mich sofort pure Begeisterung. Diese auf den ersten Blick sichtbare gute Verarbeitung und mit nur 225g ist er auch noch extrem leicht. Zudem fasst sich der Spirit One sehr hochwertig an.

Die Größenverstellung geht sehr leicht vonstatten und selbst für meinen doch recht großen Kopf passt er wie angegossen und sitzt mit seinen eher dicken Ohrpolstern sehr bequem auf den Ohren.

Focal Spirit One: Kopfhörer für iPad und iPhone im Test

Zwar braucht es hin und wieder etwas Nachjustierung, dass die Ohrpolster am Kopf anliegen und nicht auf den Ohrmuscheln aufsitzen aber das ist einfach zu handhaben. Jedoch wäre ein etwas größerer Umfang sicher von Vorteil.

Klang

Der Klang der Spirit One wurde von mir an verschiedenen Musikquellen mit unterschiedlichen Musiktiteln getestet. Zum Einsatz kamen ein Yamaha AV, das MacBook Pro, sowie das iPad und iPhone.

Getestet wurde generell mit linearen Einstellungen, das heißt ausgeschalteter Equalizer in iTunes und auf den iDevices und am AV im Pure Direct Mode, somit keinerlei elektronische Beeinflussung der Musik. Die Bitraten sämtlicher Musiktitel lagen bei mindestens 256 kBit/s meist sogar weit oberhalb bei bis zu 1000 kBit/s.

Meine persönliche Vorliebe sind kristallklare Höhen und kräftige saubere Bässe, Mitten braucht es zwar auch aber die habe ich gern dezent im Hintergrund.

Die Spirit One haben diese klaren Höhen und einen phantastisch kräftigen satten Bass. Nur die Mitten dominieren für meinen persönlichen Geschmack etwas zu sehr.

Optimieren lässt sich das beispielsweise unter Zuhilfenahme noch doch des Equalizers auf dem iPad und iPhone und so erreichte ich mit der Aktivierung der Voreinstellung Loudness etwas weniger Mitten bei gleichzeitig weiterhin klaren Höhen und satten Bässen.

Aber wie bereits Eingangs erwähnt, das persönliche Hörempfinden ist bei den meisten Menschen unterschiedlich ausgeprägt aber dennoch bin ich mir sicher, dass wohl annähernd jeder die für sich optimal klingenden Einstellungen finden wird.

Lieferumfang

Die Spirit One werden mit umfangreichen Zubehör geliefert. Die im Lieferumfang enthaltenen beiden Kabel sind stoffummantelt, wobei eines eine Fernbedienung samt Mikrofon beinhaltet. Mit der Fernbedienung ist es an einem iPad sowie iPhone und iPod möglich die Lautstärke zu verstellen und Musik abzuspielen und zusätzlich am iPhone Anrufe anzunehmen.

Die Bedienung selbst könnte besser etwas weiter unten angebracht sein, denn so befindet sie sich unmittelbar neben dem Gesicht, sodass die Tasten nur ertastet und nicht gesehen werden können.

Focal Spirit One: Kopfhörer für iPad und iPhone im Test

Die Kabel selbst sind an der linken Ohrmuschel steckbar und lassen sich so jederzeit austauschen, je nachdem ob mit oder ohne Fernbedienung gewünscht wird.

An den Kabeln selbst sind 3,5 mm Klinkenstecker befestigt, ein aufschraubbarer 6,35 mm Klinkenadapter liegt bei. Ebenfalls enthalten ist ein Adapter zur Nutzung in Flugzeugen.

Abgerundet wird der Lieferumfang mit einem Hardcase und zusätzlich einer Stofftasche.

Technische Daten

Impedance: 32 Ohm
Sensitivity: 104dB SPL / 1mW @ 1kHz
THD: <0,3% / 1kHz / 100dB SPL
Frequenzumfang: 6Hz – 22.000Hz
Treiber: 40mm (1 9/16″) ; Mylar/Titanium
Gewicht: 225g

Die Fernbedienung unterstützt iPod nano (4. Generation und später), iPod classic (120GB, 160GB), iPod touch (2. Generation und später), iPod shuffle (3. Generation und später), das iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4S, iPad und iPad 2. Audio unterstützt alle iPod und iPad Modelle.

Fazit

Beim Spirit One handelt es sich um einen eleganten, ja sogar schon luxuriösen und zudem äußerst leichten High-Fidelity-Kopfhörer (HiFi).

Der Klang ist durchweg überaus zufriedenstellend. Klare Höhen, satte Bässe, die etwas zu sehr dominierenden Mitten lassen sich durch entsprechende Equalizer-Nutzung optimieren.

Am Besten gefiel mir der Klang der Focal Spirit One, als diese am iPad und iPhone angeschlossen waren, so als ob sie speziell dafür gemacht worden wären (sind sie auch, denn die Bedienteile sind zu 100 Prozent mit iOS kompatibel, nicht aber mit Android).

Die Focal Spirit One sind zum Preis ab 169,00 Euro beispielsweise bei Amazon erhältlich.

Habt ihr Fragen zu den Kopfhörern Focal Spirit One? Dann gerne her damit und unten rein in die Kommentare.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Hallo, könntest du noch die technischen Daten reinschreiben? bei anderen Geräten machst du das ja auch…z.B. Impedanz, Frequenzgang, Empfindlichkeit etc.

    • Danke für den Hinweis; ist erledigt.

      Warum Focal in ihrer Dokumentation in der Aufzählung der unterstützten iPhones das iPhone 5 weglassen, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Die Fernbedienung der Spirit One funktioniert damit.

  2. Sehr schön zu lesen dieser test, deine Art zu schreiben gefällt mir sehr gut. Ich habe mich nach sehr ähnlichen Kriterien für einen sennheiser (mm 450x traveler) entschieden. Wenn du die Chance hast hier mal reinzuhören, würde mich deine Meinung sehr interessieren. Hat der focal die wie ich finde notwendige noice cancelling Funktion, die alles drumherum abschirmt? Grandioses musikerlebnis, das ich gerne damals für meinen Sony walkman gehabt hätte.

    Viel grüße aus Stuttgart,

    Tobi

  3. Kopfhörer für I-Produkte?

    Mich nervt so etwas nur, Kopfhörer haben einfach an jedem Gerät zu funktionieren.

    • Hi kubikunde, das tun sie ganz sicher und funktionieren an jedem Gerät. Steht auch im Text, dass ich sie u.a. am Yamaha AV getestet habe. Es geht allein um die Fernbedienung am Kabel, die für iOS Geräte optimiert wurde.

      Die 3,5 mm Klinke passt in jede standardisierte Kopfhörerbuchse und die Spirit One funktionieren auch an jedem Gerät. 🙂

  4. Sorry aber hört sich sehr nach Werbung / vorgegebenem Text vom Hersteller an

    • Hi Stevinho, danke für deine Meinung. Allerdings kann ich dir mit Gewissheit sagen, dass in diesem Text (bis auf die Technischen Daten) kein einziges Wort vom Hersteller vorgegeben wurde.

      Aber ganz klar verwende ich hin und wieder auch Hersteller-Formulierungen, nur dann steht das deutlich sichtbar in H3 drüber und der Text selbst ist ebenfalls extra markiert. Google gern nach weiteren Reviews von mir! 🙂

  5. Wie gesagt ist Klangwahrnehmung immer eine subjektive Sache. Wenn also ein Hörtest überhaupt Sinn haben soll, dann muss es eins Vergleichstest sein, bei dem man Unterschiede darlegen kann. Ansonsten ist das nett, aber nur Werbung. Man kann bestenfalls die Qualität der Wandler erahnen, wenn Aussagen zur Auflösung gemacht werden, leider Fehlanzeige. Übrigens: Wenn man satte Bässe, klare Höhen aber dominierende Mitten hört, hat man nur laut aufgedrehte Kopfhörer mit Mittenbetonung…

  6. „Hi kubikunde, das tun sie ganz sicher und funktionieren an jedem Gerät. “

    OK, sorry war also mein Irrtum, danke für die Richtigstellung!

  7. Hallo. Vielen Dank für den Bericht. Ich hatte mich gefreut, dass mal jemand über die Kopfhörer schreibt, denn die waren mir schon „über den Screen gelaufen“.
    Jedoch hat mich dein Artikel enttäuscht, sorry. Das ist mir zu viel Prosa („Klar hatte ich bemerkt, dass es Kopfhörer gibt…“ :)) und zu wenig TEST.
    Man darf durchaus die Frage stellen, warum jemand, der „seit Jahren“ keine Kopfhörer benutzt, einen Testbericht über Kopfhörer schreibt.
    Der Bericht wird der ansonsten sehr hohen Qualität von Caschy’s Blog (LOB LOB LOB) leider nicht gerecht.
    Und den Link zu Amazon finde ich grenzwertig.

    • Hi Volker, besten Dank für deine Meinung und gern antworte ich dir. 🙂

      Nur weil ich bisher keine Kopfhörer benutzt habe, heißt das nicht, dass ich nicht hören kann, was gut klingt. Ganz im Gegenteil. Auf Grund der Tatsache, dass hier schon recht hochwertiges HiFi-Equipment steht, kann ich mir ein Urteil auch über Kopfhörer schon erlauben.

      Aber was genau fehlt dir denn im Test.
      Gern würde ich das für dich ergänzen, denn womöglich ist es für noch mehr Leser von Caschys Blog interessant.

  8. hi, gerne…
    ganz bestimmt weißt Du, welcher Sound für Dich gut klingt. Das meinte ich nicht. Was mir fehlte, war der Vergleich zu anderen Kopfhörern. In dem Markt hat sich viel getan in den letzten Jahren (Dr Dre, Monster, Sony, Parrot, …) Die kennst du natürlich alle nicht aus eigener Verwendung und kannst deshalb das Testprodukt nicht wirklich mit den Konkurrenten vergleichen. Das ist aber wichtig – zumindest für mich als „Heavy Headphone User“.
    Gefehlt haben wir ausserdem:
    – Wie trägt sich das Teil auf langen (Flug)Reisen
    – Gibt es noice cancelling?
    – Batterie ja/nein? (wahrscheinlich nein, weil kein NC)
    – Hat der Schalter ein Mikro für Telefonate? (nur iPhone ist für mich sowieso ein no-go)

    vielen Dank und schönen Sonntag

  9. „noise“, natürlich…
    und „samstag“, nicht schon sonntag…
    …:)) sorry, es ist zu früh am morgen

  10. Die Mitten können nicht dominieren, wenn der Eindruck der Höhen & Bass so ist wie von dir oben beschrieben! Domminierende Mitten machen Sich anders bemerkbar – entweder sie schwächen den Bass (betonen oder verschmieren!) oder sie schwächen die Höhen.

    http://www.innerfidelity.com/images/Focal_SpiritOne_Graphs_All.jpg

    Du kannst hier sehen (siehe Link), dass die Mitten eher neutral sind und wahrscheinlich durch den Bass ins warme tendieren, aber die Höhen sind betont und das kann die Mitten beeinflussen. In diesem Fall „kann“ der Höhenanteil in deinem Fall (Gehör = limitierungen durch Verschleiss, Schäden, Krankheit oder Veranlagung) deinen Eindruck der Mitten beeinflussen. Schuld sind die Höhen…..oder…..der obere Grundton.

    Akustik ist nicht so „logisch“ wie man denkt, da gehört schon etwas Ahnung dazu.
    Der Fostex T20rp -40rp -50rp haben zum Beispiel dominierende Mitten und klingen daher eher bass/Höhen-arm.

    Egal, die Focal sind sehr gute KH und ich bin froh..diese in einem Sale als B-Ware günstig gekauft zu haben! Nutze meine Sony und meine Beyerdynamic nicht mehr…Focal macht mehr Spaß 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.