Flappy Bird kommt zurück (könnte Spuren von Meinung enthalten)

Disclaimer: Wer mit Meinung nicht klar kommt, liest bitte ab hier nicht mehr weiter.

Nun ist es also raus, Dong Nguyen, seines Zeichens Entwickler von Flappy Bird, gab über Twitter bekannt, dass der kleine Vogel zurückkommen wird. Dies deutete er neulich schon in einem Artikel des Rolling Stone Magazines an. Ihr erinnert Euch vielleicht noch an die Geschichte des tragischen Entwicklers, der vor lauter Erfolg nicht mehr wusste, wohin damit? Die Konsequenz war, dass das Game aus den App Stores verschwand, damit Herr Nguyen nicht mehr so belastet ist. Ich mochte Flappy Bird schon damals nicht, ich zweifelte Nguyens Aussagen sowohl zu den Einnahmen, als auch zu seinem Stresslevel an, und ich tue dies auch heute noch.

FlappyBird_Clones

Meine Abneigung gegen Flappy Bird ging sogar so weit, dass ich mich gegenüber Caschy weigerte, hier darüber zu schreiben. Ein oder zwei Mal musste ich doch in den sauren Apfel beißen. Ich fühlte mich nicht wohl dabei. Einem Entwickler Aufmerksamkeit verschaffen, der durch ein paar Stunden Coding ein primitives Spiel zurecht klöppelt und damit richtig Asche macht. Da ist kein Neid im Spiel, ich gönne es jedem, der mit seiner eigenen Idee Erfolg hat. Bei Flappy Bird war aber nichts neu, weder die Idee, noch die Grafiken.

Nun soll das Spiel, dessen Klone immer noch die Download-Charts in den Stores verunreinigen, also zurückkehren. Und es wird wieder einen Hype um das Spiel geben, wenn es so weit ist. Einen ungerechtfertigten Hype. Da draußen gibt es hunderte Entwickler, die richtig coole Sachen für Smartphones machen, die werden mit dem Arsch nicht angeschaut, aber ein Vogel, der durch Lücken manövriert werden muss, darauf fahren die Leute ab. Sie fahren so sehr darauf ab, dass ich heute wieder über dieses Spiel schreiben muss. Ein Skandal.

Und wieder einmal frage ich mich, was mit den Menschen eigentlich generell nicht stimmt. Warum sie so anfällig für Hypes sind, warum sie sich nur mit der Masse bewegen, sogar wenn es sich nur um ein popeliges Smartphone-Game handelt. Und ich frage mich, warum die Menschen nicht merken, wenn sie verarscht werden. Etwas anderes hat Nguyen nicht gemacht. Er hat den Hype perfekt ausgenutzt, hat durch die Ankündigung des Offline-Nehmens des Spiels noch einmal Millionen an Downloads generiert. Das Spiel ist seitdem über diverse Wege noch verfügbar, zumindest für Android, es generiert wahrscheinlich immer noch höhere Einnahmen als manche „echte“ App.

Ich möchte kein Flappy Bird mehr sehen, weder in den App Stores, noch auf Tech-Blogs. Dieser Wunsch wird mir nicht erfüllt werden, wahrscheinlich nicht einmal auf diesem Blog, aber Ihr solltet einmal darüber nachdenken. Ob man jeden Mist cool finden muss, nur weil es gerade in ist. Ob man solche Entwickler unterstützt, in dem man ihre Spiele lädt. Ich stelle hier ja öfter Titel vor, die Abseits vom Mainstream sind, die aber meistens auch gut gemacht sind (oftmals ist das natürlich Geschmackssache). Und ich sehe deutlich, wie wenig das die Leser interessiert. Aber bei Flappy Bird, da kommen sie gerannt. Ich begreife es nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

70 Kommentare

  1. Ich kann deinen Schreibstil ja sonst nicht gerade leiden, Sascha, aber in diesem Punkt muss ich zugeben kann ich dich voll und ganz verstehen.
    Ich hab kein Smartphone, brauch auch keins, und versteh nicht, warum die Menschen so sehr auf solche Spiele abfahren…
    Finds nur schade, dass Caschy dich dann trotzdem dazu „zwingt“. aber zum Glück darfst du da deine Meinung wenigstens kundtun. In diesem Fall zurecht.

    Und ja. du bist schon besser geworden als am Anfang..

  2. Die Massen mit einer Meinung von Hypes abzubringen funktioniert nur mit alternativen. Hier hasst du mMn versagt, während ich dem Rest dieser Kommentars zustimme.

    Warum so spiele Erfolg haben ist einfach: sie kosten nix, sind für die wichtigsten Plattformen zu haben, sind einfach und fördert den Wettkampf.

    Egal wer die Idee vorher hatte und ob dir das gefällt oder nicht, FB macht einiges richtig. Dieses geshizzle um den Coder kann ich aber auch nicht nachvollziehen.

    Mein Tipp: vergesst Flappy Bird, spielt plague Inc oder Horn 🙂

  3. Das ist doch mal ein Wort. Aber ja: Stimmt. Die Taktik des Entwicklers geht voll auf und da draußen gibt es echt viel besseres. Aber man muss Flappy Bird lassen, dass es auf jedem Dreckshandy läuft. Sogar auf meinem Galaxy Y. Und bei mir an der Schule laufen teilweise viele Leute mit richtig schlechten Androiden rum. Die können dann auch mal „Spaß“ haben.
    Mich kümmert der Hype nicht. Asphalt 8 reicht mir auf dem Handy. 😉

  4. Evo2Orange says:

    Danke!!!

  5. Was ist so verwerflich daran, das jemand den Nerv der Zeit mit einem simplen Game trifft? Ist doch mit Quizzduell das gleiche, oder hat noch niemand vorher ein Online-Quiz gespielt…

  6. Nichts gegen deine Meinung…ich möchte Ergänzen dass die künstliche Verknappung meiner Meinung nach ein geschickter Schachzug war. Denn das hat die Downloadzahlen nochmal drastisch gesteigert. (Jeder wollte es halt noch schnell haben…)

    Doch der Hype ist doch längst wieder vorbei.
    Dong Nguyen ist wohl aufgefallen dass damit auch die Werbeeinnahmen ausbleiben. Und nun kommt das Spiel halt zurück…der Dritte Versuch die Sau noch einmal auszuschlachten.

    Es sei ihm gegönnt…mir ist es egal.

    Was das Spiel an sich betrifft so stimme ich dir nicht ganz zu.
    Ein Gros der Nutzer will genau das…einfachstes Spiel, möglichst ohne Lernkurve, ohne Ladezeit in wenigen Sekunden drin und in wenigen Sekunden wieder draußen.
    Du glaubst gar nicht welch große Nutzergruppe die Büro-Kaffeepause-Gamer bilden…da will sich niemand mit auch nur einem Hauch Story oder dem Erlernen von einer Steuerung auseinandersetzen.
    Das ist Mikrowellen-Fraß deluxe. Bekannte (Grafik-)Elemente mit Einklick-Lösungen kombinieren.
    Was meinst du weshalb memes und Seiten wie reddit/imgur, 9gag & Co. so erfolgreich sind? – Rein, stumpfer Konsum von fast food content und wieder raus. Oder auch nicht und bleibt einige Stunden…denn diese Leichtdrogen haben einen Suchtfaktor, der ebenso hoch ist wie ihre Halbwertszeit.
    Was gibt es dem Nutzer? Kurzzeitige befriedigung des Spieltriebs oder der Humorregion im Hirn.

    Bei Spielen wie Flappybird kommt hinzu dass diese gar noch schneller verglühen als die Attraktivität von meme-sites, deren content sich zumindest augenscheinlich stetig erneuert.

    Ist es deshalb ein schlechtes Spiel?
    – Nein…es trifft genau die Zielgruppe. Und hat es durch den Zufall der Viralität (wovon solche Spiele und solche Seiten nunmal leben) zum Erfolg geschafft.

    Gibt es „bessere“ Spiele?
    – Handwerklich, mit Sicherheit. Spielt aber keine Rolle…denn es war Zielgruppen gerecht.

  7. @anon – Saschas Schreibstil hat sich aber kräftig gebessert – wenn man mal so seine allerersten Postings hier anliest… Wir waren halt an die Schreibe vom Carsten gewöhnt und dann tippt sich plötzlich jemand anders zwischen – aber inzw. ist es echt gut geworden…

    Aber genau so verhält es sich ja auch mit Spielen wie Angry Birds und Doodle Jump – die eigentliche initiale Arbeit um davon ein lauffähiges Spielchen zu machen war auch nicht unbedingt länger und das Spielprinzip ist genau so einfach.
    Und dann gibt es ja noch den Unterschied in welcher Zeit das Dingen so viel Einnahmen pro Tag generiert – bei Angry Birds wirds halt länger gedauert haben…
    Und für die Machenschaften vom Dong, würde ich mal sagen, dass es perfekt gesteuertes virales Marketing ist. Sowas versucht übrigens jede Marketingagentur hinzubekommen – er hat es halt im Alleingang geschafft. Jeder überlegt sich, wie er den eigenen Gewinn maximieren kann, und dafür braucht es nun mal eben idealerweise einen Hype…

  8. Ich verstehe grundsätzlich die Spiele nicht wo man wie ein konditionierter Specht das Handy betackern muss. Mein Neffe schon…

  9. Sascha, wenn ihr nicht darüber schreiben würdet wüsste ich nicht einmal das es Flappy Bird gibt. Selbst meine Kids finden das Ding doof. Wir machen die Trends und oft erkennen wir das nicht.

  10. Das ist doch ganz einfach. Menschen sind eben neugierig. Und wenn sie überall hören und lesen, was für ein Dreck oder was für ein geniales Game das ist, dann will es natürlich jeder ausprobieren. Ich bezweifle allerdings nach wie vor, dass jemand länger wie 10 Min. FB ernsthaft gespielt hat. Bei mir war die App 1 Min. nach der Installation wieder deinstalliert. Aus Sicht des „Entwicklers“ kann man nur sagen „alles richtig gemacht“. Und jetzt geht der ganze Quatsch sogar in die 2. Runde… auch dank Berichten wie diesem hier. Den jeder installiert sich den Müll jetzt womöglich ein zweites Mal, um zu schauen, ob es was Neues gibt. Die Neugierde eben.

  11. Flappy Bird?
    Was oder wer zum Teufel ist Flappy Bird?
    Hab ich was verpasst?

  12. P. Klabuster says:

    Immer wenn ich Texte von Sascha Ostermaier lese scroll ich nachher nach unten um zu sehen, ob das Gegen-Sascha-Gebashe schon wieder anfängt, weil der ein oder andere meint, dass er Quark/Stuss/Blödsinn geschrieben hat, aber bei diesem Text… Kann nur ein Lob kommen! Saugeiler Text, ohne Scheiß! Hat mir Spaß gemacht deine Meinung zu lesen! Vor allem weil ich genauso drüber denke, hehe 😉 Also: Weiter so! Viele Grüße, Paul

  13. @Ralph – einiges hat du verpasst. Du solltest dir sofort die App runterladen !!!

  14. Danke, toller Artikel 🙂

  15. Back To Basics – die einfachsten Dinge sind oft besser als der ganze HighTech-Kram mit unglaublichen 3D-Grafiken. So ging es bei PacMan, Tetris, und, und… In dieser immer komplizierteren Welt möchte man vielleicht auch mal etwas vollkommen Sinnbefreites, Einfaches spielen, oder?

  16. Flappy Bird ist doch sowas von Out. Ich kann es auch nicht mehr hören oder sehen. Das Thema ist einfach nur ausgelutscht.
    Und Sascha – manchmal finde ich deine Beiträge auch nicht so interessant oder lesenswert, aber so langsam werde ich mit dir warm 😉

  17. @leo: super kommentar!

  18. Wahre Worte, gut geschrieben. So kann man auch so einem Mist wie Flappy Bird was positives abgewinnen; nämlich ein paar wachrüttelnde Worte über Trends und die ob man diesen wirklich folgen muß.

  19. Wenn man sich seriöse und gut gemachte Spiele wie z.B. Badland dagegen ansieht ist es traurig mit anzusehen, wie so etwas wie Flappy Birds dann ein mega Erfolg wird. Aber, das geht mir bei vielen Fernsehformaten ja nicht anders.

  20. Du MUSST darüber schreiben? Caschy diktiert dir die Themen vor? Ganz schön lächerlich…

  21. Flappy Bird hatte ich Installiert und Kurz angetestet, bis Röhre 10 gekommen. Mehrmalige Fehlschläge. App deinstalliert. Warum? Ein für mich dämliches Spiel(Prinzip).
    Ob das nun wieder kommt oder nicht ist mir relativ

  22. @leo
    Selbst um auf dem Klo oder zur Kaffeepause mal für 5 Minuten zu daddeln gibt es bei weitem bessere Spiele. Dieses hier erfüllt seinen Zweck auch: die Zeit totschlagen. Aber da kann man auch Zuckerwürfel feilen oder Zahnstocher schnitzen. Macht wahrscheinlich auch mehr Spass als Flappy Bird.

  23. @name
    natürlich hat sascha hier nicht völlige narrenfreiheit. caschy spricht selbstverständlich mit ihm ab worüber geschrieben wird und worüber nicht. ohne absprache passieren sonst auch solche dinger, dass beide über das gleiche thema schreiben. was ist daran lächerlich? das ist doch hier kein freizeitblog.

  24. @Andy:
    Nein. Es geht nur um den Hype…wenn jeder im Büro sein Glück damit versucht, so lädt man es sich auch herunter und lacht ein wenig über das eigene Versagen. Lässt den kleinen Drehstuhlknecht zwei Monitore und drei Kaffeetassen weiter halt einmal seine 5min. Ruhm weil er es eine Röhre weiter geschafft hat.
    Klar…könnte man auch kollektiv versuchen Papierkügelchen in einen Becher zu schnipsen, aber das wäre nunmal entgegen der Zielgruppe.
    Es geht und ging bei dem Hype nur um kurze Selbstdarstellung. Lauffeuer, Gruppeneffekt…man will dabei sein. Sein Los ausspielen…vielleicht ist man ja doch überraschend gut darin obwohl man Jahre kein Spiel mehr angerührt hat („früher habe ich mal gespielt…aber heute habe ich keine Zeit mehr“).
    Für die Generation um 35 und aufwärts war es kurzzeitig das Büro-Statussymbol mit der Aussage: Ich bin noch hip, gehöre noch dazu und habe mich kurz profiliert oder freiwillig geschlagen gegeben.
    Dazu kommt in allen Nutzerschichten noch ne gehörige Portion „Trendsetter“-Bonus für diejenigen, die es im Bekanntenkreis verteilt haben.

    Das Spiel an sich ist völlig nebensächlich.
    Und gerade dadurch so treffend.

  25. and your point being is?

  26. „Flappy Bird“, darauf reimt sich doch „Fucking Jerk“. Mmh, naja. Hab auch schonmal bessere Reime gehört.

  27. Leute die eine tolle „Alternative“ zu flappy bird suchen:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.frogmind.badland

    Alternative deshalb in Anführungszeichen, weil das Spielprinzip doch ein bisschen anders ist (nicht ganz so simpel, aber dennoch nicht ganz so frustrierend schwer) und weil es im Gegensatz zu flappy bird grafisch einfach toll ist!

  28. Mein Kommentar says:

    Immer diese Hypes – So langsam gerate ich doch in Versuchung….., meinen Gameboy nochmal auszugraben und eine Runde Super Mario zu spielen 😉

  29. It’s the economy, stupid!

  30. Kurz und knapp: Richtig guter Artikel!

  31. Glückwunsch zu dem schönen Kommentar @Sascha! Bin da ganz Deiner Meinung.

    Allgemein kann ich sagen, dass mich keines der verfügbaren Mini-Smartphonespiele auch nur im Geringsten juckt. Das Einzige Spiel, welches ich länger unter Android gespielt habe, war GTA Vice City. Allerdings habe ich nie die Story gespielt, sondern bin nur durch die Stadt gefahren (savegame aus dem Netz).
    Bin noch längere Zeit nicht 18 und scheine wohl anders als andere Leute in meinem Alter zu ticken: Für mich sind nur Simulatoren und Aufbauspiele spannend. Ich brauche irgendwie ein Spiel, welches meinen Geist fördert. So muss man sich in OMSI 2, wenn man durch die Stadt fährt, immer irgendwas ausdenken, damit das Spiel richtig Spaß macht. Auch der Euro Truck Simulator macht nur Spaß, wenn man nebenbei noch was zu Denken hat oder Musik/Radio hört. Ich beschäftige mich dadurch, im Gegensatz zu vielen Hardcore-Gamern, beim Spielen am PC viel mit meinem realen Leben, da ich während dem Spielen der Simulatoren viel Zeit habe über mich oder aktuelle Themen nachzudenken. OMSI 2 an sich ist schnell langweilig. Mit genug Fantasie ist es aber ein endlos spannendes Spiel.
    Was mich interessieren würde ist, ob ich da wirklich so alleine bin oder ob es doch noch mehr Leute gibt, die so ticken.

  32. @JMK: Wenn man schon einen coolen Kommentar ablassen muss, sollte man’s richtig machen, sonst ist’s einfach nur lächerlich.
    Mit anderen Worten: entweder „being“ oder „is“ ist zu viel.

  33. obwohl ich auch zu diesen leuten gehören, die die artikel von sascha einfach nur überfliegen, aber dieses postig ist erstklassig.

    @sascha
    ich hätte mir lieber nee abmahnung von caschy einkassiert, als nur ein wort über flappy birds zuschreiben, aber dann hätte man diesen guten artikel nicht lesen können.

  34. @sascha: https://www.youtube.com/watch?v=NCwBkNgPZFQ
    ps: sonst mag ich Deine Beiträge gar nicht aber diesem stimme ich zu!

  35. Flappy Bird mag weder ein innovatives Produkt, noch irgendwie tiefgründig, noch besonders aufwendig produziert worden sein. Dennoch haben millionen Menschen Spaß mit Flappy Bird. Das ist alles, was zählt, wenn es um Casual-Games geht. Die Umsetzung von Flappy Bird ist exzellent, darüber lässt sich nicht streiten: millionen Menschen spielen es und sind drauf hängengeblieben – das spricht Bände.

    Wie kann man ein Problem damit haben, dass ein Entwickler (der nicht mal Geld dafür verlangt!) gutes Geld verdient mit einem Produkt, das millionen von Menschen fesselt? Hier geht es nicht um jemanden, der Leute abgezockt hat. Die Leute, die dem Entwickler Geld bringen, haben Spaß mit dem Produkt und können sich in keinster Weise betrogen fühlen, wenn nicht, da sie nie einen Cent für Flappy Bird ausgegeben und jederzeit die Möglichkeit haben, das Spiel zu deinstallieren.

    Mir macht das Spiel auch nicht besonders Spaß, das heißt aber nicht, dass ich mich dadurch automatisch in der Position befinde, darüber urteilen zu können, ob der Entwickler den Erfolg verdient oder nicht. Wenn ein Entwickler millionen Menschen kostenlos Spaß bereitet und die Zeit vertreibt, dann gibt es meiner Meinung nach keinen Grund, ihm diesen Erfolg in irgendeiner Art und Weise abzusprechen.

    Die Wahrheit ist, dass keiner von uns es geschafft hätte, ein derart erfolgreiches Spiel mit solch einfachen Mitteln zu schaffen. Keine beschönigenden Grafiken, keine generischen Suchtmacher wie Erfahrungs-/Levelsystem, Achievements oder Freischaltungen. Flappy Birds Hype und Erfolg beruhen einzig und allein auf Gameplay, denn mehr ist das Spiel nicht. Das ist ein echtes Kunststück. Mir fällt es wirklich schwer nachzuvollziehen, dass weder Neid noch Missgunst im Spiel sind.

  36. ach Jeff, keine Ahnung, also Klappe halten. Oder den Macmillan aufschlagen

  37. Was für ein Quatsch. Was hat das mit „anfällig für Hypes“ zu tun? Ein User sieht ein kostenloses Spiel, dass ihm gefällt, und spielt es. Ganz egal, ob es kompliziert zu entwickeln war. Ganz egal, ob es eine neue Idee ist. Ganz egal, ob der Entwickler weiß, wie er das ganze geschickt verkauft und was er verdient. Ist doch super für ihn. Den User hat nur zu interessieren, ob es ihm gefällt. Und das tut es scheinbar vielen.

  38. Sich dafür entschuldigen lassen, dass man ne Meinung hat.

    Das neue große Ding.

  39. StillerMitleser says:

    Also ich lese im Normalfall nur leise mit und schreibe sogut wie nie einen Kommentar.
    Aber diese unpointierte Wutrede bestätigt nur meine Meinung über Herrn Ostermaiers limitierten Schreibstil.
    (Da Sie, Herr Ostermaier, den Entwickler auch ad personam referiert haben, erlaube ich es mir dies bei Ihnen auch zu tun)

    Da bietet ein Entwickler aus einem Land, das zu den ÄRMSTEN Ländern der Welt zählt, ein simples Spiel (was ich auch als durchschnittliche betrachte) KOSTENLOS an. Er hat also keiner einzigen natürlichen Person direkt oder indirekt Vermögen enteignet, aber anscheinend Millionen von Menschen weltweit Freude bereitet, sonst wäre es ja nicht so bekannt.
    Jetzt soll er auch noch Schuld daran sein, dass diese Millionen Menschen (vermutlich in Überzahl Jüngere) das Spiel konsumieren…

    Als seriöser „Netzjournalist“ könnte man z.B. auf die Idee kommen die Sache differenziert und multiperspektiv zu betrachten. Vielleicht sollte man auch die Konsumenten ins Blickfeld ziehen, die z.B. den halben AppStore installiert haben, bzw. die Eltern, die Ihren Kindern sowas erlauben…?
    Der Entwickler bezieht sein Lebensunterhalt aus dem Gewinn seines GameStudios.
    Er ist also darauf angewiesen Gewinn zu generieren, wie jeder normale Unternehmer auch. Was daran jetzt so verwerflich sein soll, kann wohl nur ein Mensch mit Neid-Gen veranschaulichen.

    Einfache, unanalysierte Denkfragmente in den Raum zu stellen, die deutliche Züge von persönlicher Missgünstigkeit illustrieren…entspricht sicher nicht der Qualität bzw. dem Ruf, der dieser Blog besitzt.

    Wutreden von Wutbürgern habe ich immer an Stammtischen vermutet. Hier eigentlich nicht. Jetzt bekomme ich zu meinem Erstaunen eine Wutrede im Stile einer Erörterung eines 6.Klässlers geboten…Vielleicht sollte man dem Cashy doch wieder das Denken & Schreiben überlassen.
    Denn dieser „Artikel“ ist nichts weiter als eine schwache Hetzrede auf den Entwickler.

    Bezüglich des „Discalaimers“: Ich respektiere und komme sehr wohl mit Ihrer Meinung zurecht, Herr Ostermaier.
    Sie kommen aber offenbar nicht mit der der Lesenden, wie Sie desöfteren durch Ihre unreifen und herablassenden Reaktionen bewiesen haben (siehe Kommentare wie „sind schon wieder Ferien…“)
    Hochachtungsvoll,
    Ein Leser, der täglich hier vorbei schaut aber selten schreibt.

  40. @stillermitleser
    man kann es auch übertreiben bzw zu ernst nehmen. mein gott, er hasst dieses spiel, was ich voll verstehe.. und da kann man sich doch einfach mal darüber auslassen ohne auf die hungernde bevölkerung in 3. welt ländern rücksicht zu nehmen.

  41. StillerMitleser says:

    Zitat „man kann es auch übertreiben bzw zu ernst nehmen.“
    Das sollte gerade auch für Herrn Ostermaier gelten oder…?
    Wenn er seiner Wut/Hass Ausdruck verleihen möchte durch diesen Artikel, sollte er zumindest davon absehen, nur Jubelkommentare zu fordern wie „Disclaimer: Wer mit Meinung nicht klar kommt, liest bitte ab hier nicht mehr weiter.“
    Wer austeilt, muss einstecken können. Nennt sich Kritikfähigkeit 🙂

  42. Sascha +1
    Kommentare und Meinungen brauchen keine Alternativen.

    Sehr guter Beitrag, als Meinung!

  43. Ich bin momentan beim testen wie lang es ca dauert ne alternative im app Store top Rating zu haben.
    Ich schreibe dazu momentan alles auf und Tag für Tag nen Bericht was so passiert ich bin ja mal gespannt.

    https://itunes.apple.com/de/app/jungle-wings/id827466831?mt=8

    Hat sich aber anscheinend erledigt da das original wieder kommt.

  44. der entwickler von flappy bird kann
    1) Spiele programmieren, was 99% der Kommentar/Artikelschreiber nicht mal im Ansatz können
    2) Das geliefert, was millionen von „Kunden“ haben wollen
    3) Das ganze in einem Arschlochland, nicht wie in Deutschland, wo den Sozialschmarotzern Geld in den Po geschoben wird.

    Ich finde den Typen sehr gut.

  45. Wenn auch gleich am Anfang dementiert, aus dem Artikel spricht der pure Neid! Der Programmierer hat alles richtig gemacht, er hat mit wenig Aufwand einen Riesenhit geschaffen (ich finde das Spiel an sich übrigens grottenschlecht). Jetzt macht er sich, wissentlich oder unwissentlich, die Marketingmethoden (Publicity, künstliche Verknappung) der großen Firmen zu nutze und generiert damit nochmal richtig Umsatz! Toll! Der Bursche soll in Geld schwimmen, ich gönn es ihm!

  46. Bisher sah ich noch keinen Anlass einen Artikel zu kommentieren, aber in diesem Fall… Ich muss Dir vollkommen Recht geben. Ich sehe schon seit einiger Zeit mit zunehmender Beunruhigung wie leicht Menschen solchen Hypes nachlaufen. Anders gesagt, wie leicht sie sich manipulieren lassen. Das ist nichts anderes als eine moderne Form der Propaganda. Ich bin wirklich glücklich in einem Artikel eine solche offene und zutreffende Meinung zu lesen und hoffe das in Zukunft öfter tun zu können. Beide Daumen hoch!

  47. Ich kann dem Spiel auch nichts abgewinnen, es gibt in der Kategorie deutlich besseres, wie Jetpack Joyride usw., dazu kommt das der Entwickler alle Grafiken von Nintendo geklaut hat, warum die hier nicht reagiert haben ist mir auch ein Rätsel. Der Typ ist einfach nur ein scheinheiliger Typ, wahrscheinlich nicht mal ein echter Entwickler, ich vermute das das Spiel einfach nur zusammen gefrickeltet Copy/Paste Code ist.

    Verdient hat er den Erfolg nicht, aber gut die meisten Menschen haben heute keine eigene Meinung mehr, oder gar Wertschätzung 😉

  48. Sascha, meine 100% Zustimmung zu deiner Meinung hast du; sehe ich ganz genau so.

  49. Leute, der Sascha MUSS doch über dieses Spiel schreiben, bringt ja Klicks. Dass dabei dann Käse rauskommt, ist logisch, erst recht bei Ostermeiers Argumentationswegen.
    Wenn ich über iTunes schreiben müsste, wäre das auch kein objektiver Artikel.

  50. Feldstudie zeigt, daß die freie Meinung verpönt ist. Anders kann man einige Kommentare nicht anders werten. Wer nicht H Das ist grotesk.urra schreit zu Flappy, ist ein Neider. Gehts noch? Das ist grotesk. Tauscht doch mal Flappy Bird mit Kirche und christlicher Aussage aus. Würdet ihr dann immer noch aufschreien, wenn jemand eine dagegen-Meinung hätte?
    Und mehr ontopic: Das, was ich in Saschas Worten lese, geht weitergedacht in Richtung Sozialkritik. Warum gibt es solche Hypes? Ist es wirklich, weil es so toll ist? Oder ist es vielmehr das unbewußte Gefühl vieler dazuzugehören? Und wäre es dann nicht traurig, daß dies nötig ist? Gerade in Deutschland ist ein Gruppenzugehörigkeitsgefühl verpönt aufgrund der Vergangenheit. Dies äußert sich in Fluchtreaktion zur Kompensation. Dazu die völlige Ausrichtung auf Erwerb worunter das Mitmenschliche leidet. Und das, um nur ein paar Faktoren zu nennen, die in unterschiedliche Gewichtung bei einzelnen Individuen dazu führen könnten an Hypes teilzunehmen. Denn das es einfach nur um ein gutes Spiel geht o.ä., das bezweifle ich.

  51. CaptainCannabis says:

    Eins muss man dem Typen lassen: Marketing kann er!

  52. Zeitwaechter says:

    Ich kann dem Kommentar nur zustimmen.

    Das habe ich von Anfang an genauso gesehen 🙂

    Danke für die Stellungnahme!

  53. Sascha Ostermaier says:

    @Georg: Das mit dem schreiben müssen bitte nicht falsch verstehen. Wenn Caschy und ich uns die Themen gegenseitig zujonglieren, fällt halt auch einmal so etwas ab. Es ist nicht so, dass ich hier „gezwungen“ werde, über ein bestimmtes Thema zu schreiben. Wenn ein Thema aber einen Nerv trifft (und das tut Flappy Bird leider zu gut), muss man es halt machen. So kann ich wenigstens die Chance nutzen und meine Gedanken dazu einfließen lassen. Also, alles gut, keine „Zwangsthemen“ für Klicks, alles wie immer.

  54. Word! Made my day! 🙂

  55. Glückwunsch Sascha und Caschy 🙂 Alles richtig gemacht. Bin gespannt wieviele Leute noch kommentieren werden. Dafür, dass dieses Spiel angeblich fast niemanden hier interessiert wird dieser Artikel eine sehr hohe Klickzahl erreichen! 🙂

  56. @sascha
    Aber den Nerv verursacht doch ihr bzw du. Caschy sagt immer das er schreibt worauf er Lust hat. Warum ist es hier anders? Es gibt doch zig andere Themen die man bearbeiten kann, alles kriegt man schließlich nie abgedeckt. Warum also über etwas schreiben worauf man keine Lust hat? Im Zweifel doch nur der Klicks wegen.

    Ansonsten hätte man ja auch einfach eine reihe über diese „echten“ Programmierer bringen können

  57. coriandreas says:

    TOP 0 Disclaimer
    Merkwürdig, Bei Zeitungen steht ganz oben im Titel des Artikels ganz klar „Meinung“. Dann ist doch alles geklärt, oder nicht? Und jeder kann kommentieren, wo ist da das Problem. Ich habe kein Problem mit Meinung, solange der Meinungsmacher auch mit anderen Meinungen umgehen kann.
    TOP 1 Grundsätzliches „Meta“
    Ob es Flappy Bird oder schon die Moorhühner waren, eins wird mir immer klarer, und ich fasse mich dabei recht kurz: „Brot und Spiele“. Update: „(Inter-)Netz und Spiele“. #Matrix
    3. Weltkrieg: „Ist mir doch egal“ (Twitter).

  58. Kann deiner Argumentation folgen, aber wieviele Nerven hast du bein Verfassen dieses Kommentars gelassen? War es das wert?

  59. Flappy Bird? Super! Bin durch diesen Blog vor einigen Wochen / Monaten aufmerksam darauf gemacht worden. Super Zeitfresser und hilft bei langweiligen S-Bahn Fahrten.

    Gekommen bin ich damals auf diesen Blog (vor einigen Jahren) wegen Software Tips. Das hat sich schon verändert. Scheint halt viele zu interessieren was im Mobile Bereich los ist. Was ich leider bisher hier nicht gelesen habe ist, dass man die Systeme miteinander vergleicht. Da könnte man sicherlich einiges heraus arbeiten. Die Zeiten des Windows Bashing und / oder Apple Hatens sollten doch vorbei sein. Wird leider immer wieder kommen, aber diese Leute kann ich nicht ernst nehmen. Die sind irgendwo stehen geblieben… Bei einigen Kommentaren hier hab ich aber auch leider den Neid erkennen können. Manche Kommentare vom Sascha waren sehr hölzern. Vielleicht ist das ja jetzt die Veränderung. Beckenbauer (Schauen wir mal :-))

    – Ich würde auch nie behaupten, dass ich das besser könnte und mit Kritik und Beleidigungen umgehen zu können ist auch nicht einfach.

  60. Ich fand das Spiel schon damals geil.
    Vorallem wenn man mit Freunden gegeneinander gespielt hat.
    Geil dass das Spiel wieder im Store ist

  61. Bin deiner Meinung. Sehr gut geschrieben. Punkt,

  62. FranxZaver says:

    Ich versuche mich was Spiele angeht immer auf dem Laufenden zu halten vorallem auch im Indie-Bereich. Was ich aber immer wieder mal kurz zwischendurch spiele ist: Flappy Bird. Schnell rein, schnell raus. Mein Rekord liegt bei 65 und ich habe nicht das Gefühl, dass ich nicht noch mehr schaffen könnte. Es besteht als noch Motivation. Das oft erwähnte Badland habe ich auch gespielt, aber ich mag die Steuerung nicht. Da kann die Aufmachung noch so toll sein. Die Menschen sind oft doof und Herdentiere, aber vollständig sollte man ihnen den gesunden Menschenverstand nicht absprechen. So schlecht ist Flappy Bird mMn nicht. Zumindest zieht das Game jungen Spieler nicht durch InApp-Käufe („Super-Bird für 12,99€“ z.B.) das Geld aus der Tasche.

  63. JMK – Selbsterkenntnis oder missglückter Versuch zweier Totschlagsargumente? Wie wär’s mit „Common Errors in English Usage“?

  64. Ich teile deine Meinung auch völlig, Sascha! Ich bin erst durch den wegnehmen Hype auf das Spiel gestoßen und habe nicht verstanden, warum man es laden sollte!

  65. Hihi. Normalerweise stellt sich Sascha ja gern auf den Standpunkt, dass das ein privates Blog ist und jeder das schreibt worauf er Lust hat und man sich nicht beschweren soll, wenn mal was schlecht oder falsch oder reißerisch ist. Und jetzt erfahren wir, dass er gar nicht schreibt, was er schreiben will, sondern schreibt, was er schreiben muss 🙂

  66. 109 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.