Fitbit und Dexcom bringen Anzeige von Diabetes-Daten auf die Ionic Smartwatch

Smartwatches entwickeln sich aktuell in zwei Richtungen. Die einen legen den Fokus auf Fitness und Gesundheit, die anderen auf die Alltagsbegleitung, zum Beispiel für Benachrichtigungen oder die Nutzung von Apps direkt auf dem Handgelenk. Fitbit zählt zu der ersten Kategorie, Fitness und Gesundheit stehen auch bei der ersten Smartwatch des Anbieters im Vordergrund. Und das soll künftig noch mehr werden, wie nun die Zusammenarbeit mit Dexcom erklärt. Dexcom ist Anbieter von „Continous Glucose Monitoring“-Geräten (CGM), also vor allem für Diabetes-Patienten interessant.

Fitbit möchte Dexcom CGM so schnell wie möglich (aber 2018) in die Fitbit Ionic Smartwatch integrieren. Die Integration sieht so aus, dass die erfassten Daten auf der Smartwatch angezeigt werden und in das Fitbit-System integriert werden, also auch mit anderen erfassten Daten in Zusammenhang gebracht werden können.

Von Diabetes betroffene Nutzer sollen so ein besseres Gesamtbild ihrer Gesundheit erhalten, indem eben auch Aktivitäten in Relation zum Blutzuckerspiegel gesetzt werden. Zusammen mit den anderen Sensordaten ergibt sich dann eben ein Gesamtbild. Auch die Community wird Teil der Integration sein, so können sich Betroffene auch untereinander austauschen. Verfügbar wird die Integration sowohl für Android- als auch für iOS-Nutzer sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. welche smartwatches legen denn den fokus auf den alltag, also benachrichtigungen?

  2. Ich finde die Smartwatches von Fossil (etwa die neue Explorist) ist auf Benachrichtigungen fokussiert. Kein Puls oder Sportsensor, dafür schick und Bürotauglich. Oder die Moto 2nd edition, jedoch mt ölterem Prozessor und auch nicht mehr offiziell zu haben. Die Huawaei Watch 2 kann hingegen fast alles, inkl. autark im 4g Netz unterwegs sein, dafür sieht sie aber bei weitem nicht so schick aus, sondern erinnert eher an frühere G-Shock Uhren… Und dann wäre da noch die Misfit Vapore+, die jedoch erst demnächst in den Handel kommt.

  3. Ich möchte mehr ‚Alltags Uhren, die smart sind‘. Möchte Benachrichtigungen, Musik auf dem Handy steuern und lange Akkulaufzeit. Da ich eher dünne Handgelenke haben, können mir die ganzen klobigen Alleskönner gestohlen bleiben.

  4. Gerade mal nach den Kosten von CGM Systemen geschaut. Fitbit sollte sich mal auf Integration von Sachen konzentrieren, wo mehr als fünfzig Leute was von haben. Zum Beispiel die Benachrichtigungen und Timeline aus dem Pebble-Aufkauf.

  5. @Wolfgang D. Genau denn Diabetes Typ 1 haben nur ca. 50 Menschen auf der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.