Fitbit Charge, Charge HR und Surge: 3 neue Fitness-Gadgets vorgestellt

Fitbit hat seine drei neuen Fitness-Gadgets, die schon durch den ein oder anderen Leak bekannt waren, nun offiziell vorgestellt. Allerdings ist nur Fitbit Charge ab sofort erhältlich, Fitbit Charge HR und Fitbit Surge werden 2015 folgen. Bei allen drei Gadgets handelt es sich um Fitness-Tracker, wobei Fitbit Surge auch Smartwatch-Züge besitzt.

Fitbit_Charge_Surge

Fitbit Charge

Das Fitbit Charge ist ab sofort für 129,95 Dollar erhältlich. Hierbei handelt es sich um ein Fitnessarmband mit einem kleinen Display, das verschiedene Informationen anzeigt. Neben dem obligatorischen Tracking von Schritten, verbrannten Kalorien und zurückgelegten Entfernungen, überwacht das Fitbit Charge auch automatisch den Schlaf und verfügt über einen Vibrationsalarm. Das Armband kann den Träger zudem über eingehende Anrufe informieren, wenn ein Smartphone gekoppelt ist. Die Akkulaufzeit wird mit 7 Tagen angegeben.

Fitbit Charge HR

Das Fitbit Charge HR entspricht dem Fitbit Charge Armband, ist allerdings zusätzlich mit einem Herzfrequenzmesser ausgestattet. Dies macht sich bei der Akkulaufzeit bemerkbar, das Fitbit Charge HR kommt hier nur auf 5 Tage. Dafür wird der Pulsschlag durchgehend gemessen, erspart dem Nutzer das Tragen eines Brustgurts. Dieses Zusatzfeature kostet gerade einmal 20 Dollar Aufpreis, für 149,95 Dollar wird das Fitbit Charge HR 2015 in die Läden kommen.

Fitbit Surge

2015 wird auch das Erscheinungsjahr der Fitnessuhr Fitbit Surge. Diese ist mit einem GPS-Sensor und einem größeren Display ausgestattet. So können neben den normalen Tracking-Funktionen der Armbänder, auch Streckenverläufe aufgezeichnet werden. Ebenfalls ist ein Herzefrequenzmesser an Bord der Uhr. Die Akkulaufzeit beträgt 7 Tage und die Uhr kann auch Anrufe und SMS anzeigen, wenn ein Smartphone gekoppelt wird. In diesem Fall ist auch die Steuerung der Musikwiedergabe über die Uhr möglich. Für 249,95 Dollar wird die Fitnessuhr Fitbit Surge angeboten werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Zeigen diese „Fitness“-Bänder eigentlich auch die normale Uhrzeit an? Ich finde das Band-Design schick, finde aber in der Art keine bezahlbaren „Uhren“.

  2. Wer die Augen aufmacht, ist klar im Vorteil. Entschuldigung.

    Da ich meinen Vorbeitrag nicht selbst löschen kann, bitte ich jemanden vom Team, das zu tun.

  3. Ich hätte gern ein Misfit shine ähnliches Gerät dass mich durch Vibration wecken kann. Würd ich sofort kaufen.

  4. Das Fitbit Charge ist ab sofort für 149,95 Dollar erhältlich.

    Kleiner Fehler, soll 129,95$ kosten.
    Ich frag mich bloß, wo der Mehrwert gegenüber jetzt schon erhältlichen (und damit billigeren) Geräten ein soll.
    Das mit Pulsmessung klingt schon interessanter (für mich).

    Regards

  5. Ist der Pulsmesser auch beim laufen nutzbar? Bis jetzt konnten alle die ich gesehen habe nur im Ruhezustand messe, da die LED Messung auf der Rückseite einfach beim laufen nicht geht.
    Beim laufen nicht messen zu können machen bis jetzt alle unnütz.

  6. „zusätzlich mit einem Herzfrequenzmesser ausgestattet“…. „Dafür wird der Pulsschlag durchgehend gemessen“

    Auszug aus der Wiki:

    Die Herzfrequenz oder Herzschlagfrequenz ist die Anzahl der Herzschläge pro Minute.Die Herzschlagfrequenz (HF) wird häufig mit dem Puls gleichgesetzt, was inhaltlich nicht richtig ist, weil die Herzschlagfrequenz nur ein Teilaspekt des Pulses ist. Die Pulsqualitäten umfassen neben der Häufigkeit des Herzschlages die Regelmäßigkeit, die Druckanstiegsgeschwindigkeit, den absoluten Druck und das Füllungsvolumen.

  7. Interessante Geräte. Da Fitbit aber HealthKit nicht in absehbarer Zeit unterstützt, sind die Geräte für mich nicht attraktiv. Schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.