Fitbit Charge 4: Update verbessert die GPS-Unterstützung

In meinem Test des Fitbit Charge 4 hatte ich einiges an der GPS-Erkennung auszusetzen: Bei mir war sie sehr unzuverlässig. Manchmal dauerte es minutenlang, bis ein Signal erkannt wurde. Offenbar war ich mit diesem Problem nicht alleine, denn in den Comments bestätigten auch einige von euch die Querelen. Nun beginnt Fitbit damit im Rahmen des Firmware-Updates 1.96.29  eine Notlösung zu verteilen.

So unterstützt das Fitness-Armband nach Aufspielen der neuen Firmware Dynamic GPS. Das heißt, dadurch kann das Fitbit Charge 4 alternativ das GPS-Signal eures Smartphones verwenden, um den Standort zu erfassen. Das dürfte sowohl die Erkennung verbessern als auch den Akku schonen. Allerdings ist es schon traurig, dass man meiner Meinung nach bei Verwendung des Charge 4 quasi zu diesem Umweg genötigt wird, weil die GPS-Erkennung des Wearables selbst so wenig taugt. Eigentlich sollte sie ja ein Mehrwert sein.

Außerdem führt die neue Firmware Smart Wake ein – so soll erkannt werden, wenn ihr euch gerade im Tiefschlaf befindet. Dann versucht der Wecker eure Tiefschlafphase zu umgehen und weckt euch möglichst eine halbe Stunde vor der eigentlichen Weckzeit, wenn keine Tiefschlafphase bestehen sollte. Eine weitere, neue Einstellung lässt euch einstellen, wie schnell sich das Display abschaltet, nachdem ihr es genutzt habt.

Fitbit hat mit der Verteilung der neuen Firmware in den USA bereits begonnen – seid ihr auch in Deutschland schon in den Genuss gekommen? Auf der deutschen Website wird die neue Firmware noch nicht aufgeführt, die Site wird aber auch im Vergleich mit dem US-Pendant schlecht gepflegt, da das Fitbit Charge 4 dort nicht einmal aufgeführt ist im Hilfebereich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich habe meine neue Fitbit Charge 4 zurückgegeben. Die Schrittzählung war extrem unzuverlässig: Nach einem Tag im häuslichen Büro hatte ich über 13.000 Schritte auf der Uhr, bereits nach dem morgendlichen Zähne putzen, unmittelbar nach dem Aufstehen, wurde mir einen 300 m Spaziergang angezeigt.

  2. Torsten Pinkert says:

    Ich hab die Charge 4 seit dem Erscheinungstag (vorher Charge 2 und One) und hatte noch keine Probleme mit GPS. Ausser das es viel Strom zieht und man beim Start einmal mehr den „Play“ Button drücken muss wenn er sagt er sucht nach nen Signal. Die Positionsaufzeichnung ist 1a.

  3. Wolfgang D. says:

    Mir fehlte zuviel + Fehler in der Firmware. Ging zurück. Man sollte wirklich erst nach (mindestens) einem halben Jahr nach Erstverkauf zugreifen. Der Early Adopter ist mittlerweile nur noch eine dumme und den vollen UVP zahlende, betatestende Melkkuh.

  4. Wer billig kauft, kauft eben zweimal. 🙂

    • Wolfgang D. says:

      @Dennis
      Das Dumme an deinem Verkäufer-Spruch ist, „Teuer“ bedeutet nicht gleichzeitig „Gut“ oder gar „Preiswert“.

      Billig oder gar schlecht ist der Charge 4 Tracker übrigens auch nicht. Höchstens halbgar.

  5. Leider geht der Trend immer mehr zum Bananenprodukt, reift beim Kunden. Nach dem Update ist der Tracker aber nahezu perfekt.

  6. Also ich habe das Update tatsächlich bereits aufspielen können, ebenso ein Freund von mir. Das Tracking lief bei mir allerdings schon immer fehlerfrei, nur der Akku hat halt gelitten – was ich aber nicht als allzu schlimm empfunden habe, der Tracker hat trotzdem gut durchgehalten. Solang ich ein solches Gerät nicht täglich laden muss, ist für mich alles in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar zu Tobi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.