Firefox 40: neuer Look für Windows 10 und Zertifizierung für Add-Ons

Mozilla hat eine neue Version des Firefox Browsers veröffentlicht. Diese bringt nicht nur ein neues Aussehen für Windows 10, sondern kommt auch mit einem Sicherheits-Feature für Add-Ons. Diese müssen künftig zertifiziert sein, sonst werden sie vom Browser eigenständig deaktiviert. Das Feature befindet sich allerdings noch in der Einführungsphase, sodass man mit Firefox 40 erst einmal nur eine Warnung angezeigt bekommt, wenn man ein nicht von Mozilla zertifiziertes Add-On installiert. In einer späteren Version wird aus der Warnung dann ein Blockieren.

FF40Win10

Windows 10-Nutzer werden nach dem Update feststellen, dass Firefox ein bisschen anders aussieht. Mozilla hat den Browser optisch an Windows 10 angepasst, dort kleine Änderungen vorgenommen, wo es nötig war, um ein einheitliches Gesamtbild zu bieten. Auch an der Suche wurde für Windows 10 gebastelt. Sucht man nun im Taskbar Suchfeld von Windows 10, wird der Standard-Browser geöffnet, die Ergebnisse aber in Bing angezeigt, anstatt die Standardsuchmaschine des Browsers zu berücksichtigen. Dies ist nun nicht mehr der Fall, wenn Firefox als Standard-Browser festgelegt ist.

Die release-Notes findet Ihr an dieser Stelle, den Download der neuen Verison des Firefox Browsers gibt es hier.

(Quelle: Mozilla)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Also ich bin bekennder Linux Nutzer und liebe den Firefox, hab den schon zu Firebird zeiten gerne genutzt… Was aber in diesen Artikel vergessen wird, ist das auch personalisierte Werbung eingeschaltet wird, Mozilla sendet die Nutzerdaten an einen Werbeserver und blendet dann auf der neuen Tabseite personalisierte Werbung ein… Angeblich alles verschlüsselt :S Mir gefällt es nicht in welche Richtung sich Mozilla Entwickelt… Das neue Interface was sehr chromeig ist, der alte gut funktionierende Sync Service 1.1 wird abgeschaltet, Pocket, Werbung :S Ganz komische Richtung… :S

  2. Rainer Friedrich says:

    Hoffe dass LastPass und HTTPS Everywhere bald signiert werden… 🙁

  3. ‚.. sendet Nutzerdaten an einen Werbeserver und blendet dann auf der neuen Tabseite personalisierte Werbung ein ..‘

    Hast du dafür ne Quelle? Stimmt so nämlich nicht. Oder definiere doch mal was ‚Werbeserver‘ bedeuten soll?!
    Na warte mal ab bis der Sören vorbei kommt … 😉

    Das Design unter Windows 10 gefällt mir persönlich sehr gut – zeigt ürigens auch das Fenster & Titelleiste natürlich farblich anders programmiert werden können – nur mal so weil sich allerorten über die schlimme weiße Farbe von Fenstern & Titelleiste aufgeregt wird.

  4. Ich finde es vollkommen richtig, diesen Weg zu gehen. Addons müssen abgesichert werden, damit diese nicht Malware ins System bringen. Somit ist diese Zertifizierung nur ein ganz logischer Schritt und eigentlich längst überfällig.

  5. @Christian: Diese ganze Sache mit den suggested sites betrifft nur die US Version von Firefox.

  6. Die neue Android-Version ist auch ganz nett. Schön ist dass man nun die Startseite mit ihren Tabs (zum Seitwärts-Wischen) in den Einstellungen individuell konfigurieren kann. 🙂

  7. Windows 10 Design und dann geschwungene Tabs?
    Welches Windows benutzen die denn?

  8. @Christian So wie es da steht ist es nur die halbe Wahrheit und teilweise falsch. Das Mozilla die Daten an einen Werbeserver sendet steht da auch nicht.
    Wenn du Firefox schon so lange verwendest betrifft es dich eh nicht.

  9. Ich hoffe aus blockieren wird nicht, das man es nicht meht umgehen kann. Sicherheit ok aber wenn dann eben kaum noch Extension gehen brauche ich auch kein Firefox mehr.

  10. Dann frage ich mich, warum z.B. Virenscanner wie der „Avira Browserschutz“ bisher ohne Signatur kommen und nicht über den offiziellen Add-On-Pfad von Mozilla gehen.

    Sind diese Erweiterungen suspekt? Oder liegt’s eher daran, dass sich Malware-Scanner schnell aktualisieren wollen und der Review-Prozess von Mozilla dafür einfach zu langsam ist?

    Schon von einigen Entwicklern gab es Klagen, dass solche Review-Prozesse (z.B. bei Mozilla und im Apple Store) einfach viel zu lange dauern, bis Aktualisierungen endlich freigegeben werden.

  11. Ich hoffe auch das man es bald umgehen kann, ich finde es unmöglich das man Sachen aufgezwungen bekommt.
    Ich muss doch entscheiden was ich nutze und was nicht.
    Früher waren es die Eltern (vor vierzig Jahren), dann der Staat und jetzt auch noch Mozilla. Echt traurig das ganze…..

  12. Ich hab´s, einfach unter „about:config“ –> xpinstall.signatures.required eingeben und dann auf „false“ umschalten und die Addons funktionieren wieder.

    Nachzulesen unter https://wiki.mozilla.org/Addons/Extension_Signing

  13. Zwangszertifizierung ist prinzipiell eine sicherere Sache. Aber ohne brauchbaren und sicheren Ausweg macht diese den Firefox, nach dem Australis-Desaster, für mich endgültig unbrauchbar.
    Der geschilderte Ausweg auf „w w w.soeren-hentzschel.at/mozilla/firefox/2015/06/06/anleitung-zum-signieren-von-firefox-add-ons/“ ist ja ganz nett – ist aber auf Dauer sinnarm, da man für diese Add-Ons eine andere ID wählen muss, was zur Folge hat, dass keine Updates mehr angezeigt werden. Für viele modifizierte Add-Ons dauernd selbst Updates suchen – NEIN DANKE!
    Firefox hat einen guten Passwortmanager. Diesen könnte Mozilla nutzen um einzelne nicht-zertifizierte Add-Ons per Passwortschutz zu erlauben. Falls nicht ein Ausweg dieser Art kommt, fliegt der Fox endgültig von meinen Rechnern. Der Trennungsschmerz hält sich in Grenzen – wegen Australis nutzte ich ihn nur noch in Ausnahmefällen. Standard sind jetzt Pale Moon und Opera.

  14. Firefox, Mozilla Zertisuizid – Jetzt Ist Es Soweit!
    Die Anleitung zum Signieren von Add-Ons auf „www.soeren-hentzschel.at/mozilla/firefox/2015/06/06/anleitung-zum-signieren-von-firefox-add-ons“ getestet – mit der Mozilla Fehlermeldung „Ihr Add-on muss anscheinend manuell überprüft werden, bevor es signiert werden kann.“ gescheitert – Firefox und Thunderbird endgültig deinstalliert, demnächst auch alle Mozilla-Abkömmlinge wie Pale Moon etc. – möchte mit Mozilla und seine Abkömmlingen nichts mehr zu schaffen haben!
    Mozilla Browser seit Phoenix 0.5 genutzt – dann erst die Australis-Zumutung, jetzt die Add-On-Zwangszertifizierung OHNE unkomplizierten, langwierigen und fraglichen Ausweg – Mozilla erledigt sich selbst – ist für mich nur noch Geschichte der Schrott. Inzwischen ist sogar Google Chrome besser. Werde zusätzlich zu Chome den Opera Nachfolger Vivaldi als Standard testen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.