Firefox wird auf dem Amazon Fire TV zum Pflichtprogramm

Die Ansprüche an technisches Gelöt sind bei jedem Nutzer wahrscheinlich unterschiedlich. Wer im Apple-Universum daheim ist und zusätzlich nur Netflix schaut, der konnte das bisherige Fehlen der Amazon-Prime-Video-App auf dem Apple TV sicherlich gut verschmerzen. So toll ich den Apple TV auch finde: Das Fehlen sorgte bei mir für eine Nichtnutzung, ließ mich weiterhin zum Fire TV greifen. PlayStation 4 für Video-Streaming anmachen? Ist vorhanden aber….ne.

Der Fire TV, bzw. der Fire TV Stick ist für Millionen Anwender die ultimative Streaming-Lösung. Gängige Videodienste, Mediatheken und günstig in der Anschaffung. App-technisch kann man auch einiges machen, wobei die meisten Anwendungen und Spiele auf der Plattform einfach Schrott sind.

Nun aber wissen wir, dass sich Google und Amazon in der Wolle haben.

YouTube wird – sofern sich die beiden Kontrahenten nicht einigen – zum 1. Januar 2018 vom Fire TV verschwinden. Die Meldung wird bereits ausgestrahlt und weist auf den Umstand hin. Das ist schei…. sehr ärgerlich für Nutzer. YouTube am Fire TV wird hier im Haushalt gerne genutzt, meine Frau und unser Sohn sind da häufig unterwegs.

Ob sich Google und Amazon einigen? Wenn nicht, könnte Mozilla bald Millionen von Installationen von Firefox verkünden. Vielleicht verschweigend, dass das die Nutzer eines Fire TV sind. Für den Amazon Fire TV ist nämlich nicht nur der Silk Browser erschienen, sondern auch der Mozilla Firefox. Ich habe nie einen Browser am TV benötigt, ohne Benutzung einer externen Tastatur ist das Ganze auch echt fitzelig zu bedienen. Gerade der Silk Browser stellt YouTube in der normalen Ansicht richtig bescheiden dar (Tipp: ruft daher via youtube.com/tv) auf.

Aber der Firefox? Freunde, der ist das Pflichtprogramm, wenn die alte YouTube-App den Abgang zum neuen Jahr macht. Prinzipiell ist im Firefox nichts viel anders als in der App – zumindest in Sachen der Bedienung. Der Firefox hat auf der Startseite einen Zugriff auf die TV-Ansicht von YouTube, die man auch im Browser via youtube.com/tv aufrufbar ist. Das ist definitiv nett gelöst und wird viele Freunde finden. Ich denke mal, dass Amazon noch stärker in den nächsten Tagen auf die Möglichkeit hinweisen wird… Aber wer weiß – vielleicht klappt es ja auch noch nach dem 1.1.2018 mit YouTube – Hoffnung könnte eine Amazon Prime Video App für Android TV machen. Eine Art Zugeständnis in einem Deal zwischen Amazon und YouTube? Werden wir bald sehen.

tl;dr: Installiert euch den Firefox auf den Fire TV, alternativ gerne auch den Silk Browser, wählt auf diesen aber unbedingt die URL youtube.com/tv.

Zum Thema:

Fire TV ohne YouTube: Es gibt keinen Gewinner

Kein YouTube mehr für Fire TV und Echo Show!

Amazon Tube und Open Tube: Arbeitet Amazon an YouTube-Konkurrenz?

Amazon Fire TV: Silk Browser und Mozilla Firefox verfügbar, spielen auch Videos ab

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

27 Kommentare

  1. Und vielleicht nutzen dann auch wieder mehr Leute auf dem Desktop den Firefox und ersetzen so ihren Chrome, weil sie Sync nutzen wollen. Ein genialer Schachzug, der Google eventuell sogar zum Rückzug zwingen könnte.

  2. Auch wieder nur ein wrapper für http://youtube.com/tv

    Ich nutze lieber weiterhin https://smartyoutubetv.github.io/en/

  3. Sync gibts (noch?) nicht auf dem fire firefox.

  4. Habe mir beide gestern Abend beide einmal angeschaut, sind beide nicht der Hit, und da Silk Browser auf Chrome Engine basiert, und der Firefox irgendwie kein Werbeblocker hat, ist wohl Silk der bessere Browser, zumal Firefox irgendwie nur mobile Webseiten anzeigt.

  5. Warum denken eigentlich alle Medienseiten das Firefox oder der Silk Browser die YouTube Lösung ist?
    Jeder Browser übergibt der aufzurufenden Seite Header-Informationen wo das OS auch enthalten ist. Über dies kann Google ganz einfach den Zugriff sperren.
    Mich würde es nicht wundern, wenn Google via den beiden Browsern auch die Meldung bald ausspielen lässt so wie diese beiden Promotet werden.

  6. Also auf meinem Fire TV Stick wird YouTube in beiden Browsern exakt gleich dargestellt, der Silk Browser hat halt den Vorteil, dass man mehrere Optionen im Browser Menü hat, da er angepasster auf den Fire TV ist.

  7. Funktioniert Sky Go in einem der Browser?

  8. Man kann doch eine Tastatur an den Fire-TV anschließen. Gibt es eine Möglichkeit damit den Browser zu steuern (inklusive Texteingaben, nicht nur Pfeiltasten)?

  9. @ http://youtube.com/tv:
    Nur mal so aus Interesse, kann FF oder Silk, das Video dann im Vollbild darstellen?
    Auf meiner Android Box gerade getestet, mit Chrome ist es mir nicht gelungen, die Tableiste auszublenden

  10. @Jens – nein, leider.

  11. Mit beiden Browsern funktioniert auch Sly Ticket. Man muss nur die Desktopseite anfordern…so kann die Rokubox endlich verbannt werden und ich spare einen HDMI Port 🙂

  12. @Jens Weiss ich nicht ob Sky Go im Browser geht. Wuerde aber einfach ueber folgenden Umweg die Sky Go app am Fire Tv stick installieren. Funktioniert super fluessig.

    http://aftvhacks.de/anleitung-skygo-auf-dem-fire-tv-installieren-stand-november-2017/

  13. @Bernicz und Tom:
    Danke für die Hinweise!

  14. @derSiedler: genauso nervt es, für jeden Kack eine Petition zu starten.

    Ursprünglicher Zweck von Petitionen war es, „eine Eingabe an alle Stellen und Ämter zu richten, angehört zu werden und in der Folge keinerlei Benachteiligungen befürchten zu müssen.“ (Quelle: wikipedia.org)

    An Unternehmen gerichtet sind Petitionen falsch platziert. Hier hilft es, mit „den Füßen“ abzustimmen und durch negative Bewertung, Boykott etc. das Unternehmen dazu zu bringen, die gewünschten Leistungen zu erbringen (wie das geht, sieht man zum Beispiel im Augenblick bei wetter-online.de mit im Moment noch unklarem Ausgang).

  15. @eddy: Wobei wetter-online.de der einzige Wetteranbieter ist der genau das Wetter vorhersagen kann und nicht wie DWD nur Stuss wiedergibt und ständig Push-Mitteilungen raushaut wegen einem Lufthauch.

  16. Die Maßnahme meint doch nicht die „normale“ Youtube-Android-App, oder? Lässt sich nicht auch eine alternative Android-App für Youtube installieren, z. B. OGYoutube?

  17. Wenn Google eine „App“ sperrt, Wrapper hin oder her, ist dies das eine.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es mit den EU Gesetzen zur Netzneutralität vereinbar ist, gezielt Endgeräte bzw Browser auszusperren, die einfach nur eine www URL aufrufen. Und US Hauptsitz hin oder her, wer in der EU Geschäfte macht, der muss sich an hiesige Gesetze halten.

    Google hat eh schon Probleme mit der EU:

    http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/google/urteil-gegen-google-eu-kommission-verhaengt-rekord-busse-15079508.html

    gegen diese Strafe beschreitet Google zwar derzeit noch den Rechtsweg, sollte selektiv der Zugriff auf http://www.youtube.com/tv gesperrt werden, dann ist das wie eine Bestätigung aller Vorwürfe der EU Kommission.

    Summasummarum, diese Wrapper App ist eine Sache. Aber den direkten Zugriff per www zu sperren würde eine Grenze überschreiten.

  18. @Steffen Schad
    Mit Verlaub, aber Wetter-Online.de stand schon mehrfach in der Kritik, weil bspw. Darstellungen der aktuellen „Radarbilder“ offensichtlich reine Bastelarbeiten waren, die auf keinerlei meteorologischer Grundlage basierten. Im Übrigen zieht auch dieser Anbieter seine Daten aus vielen Stationen und Datensammlungen des DWD – wären dessen Daten so schlecht wie du glaubst, dann könnte auch Wetter-Online nicht besser sein.
    Push-Mitteilungen kannst du abschalten – dem bist du dir sicher bewusst – allerdings ist die App des DWD auch eigentlich genau das – nämliche eine Lösung, die dich über Gefahren durch Wettererscheinungen warnen soll – und keine Wettervorhersage-App, auch wenn sie das …sofern ich hier meinen eigenen Erfahrungen und den hunderten von Kommentaren in den AppStores glauben schenken darf – doch wesentlich zuverlässiger erledigt als ihre Konkurrenz.

  19. @Hackfleisch, das hat mit Netzneutralität nichts zu tun, bei der geht es um Internetprovider. Google ist mit youtube Anbieter einer Plattform und kann im Prinzip nach Belieben Nutzer aussperren.

  20. Was hat diese Mini-App mit dem bekannten Firefox-Browser gemeinsam, außer den Namen?

    Keine Synchronisierung von Lesezeichen, nicht mal eine Spracheingabe ist möglich. Das ist doch Murks. Eine URL per Buchstabengeschiebe einzugeben ist erinnert an SMS per Nummerntastatur.

    Außer für den Klick auf das Youtube – Lesezeichen ist die App doch völlig unbrauchbar.

  21. Lieber nie wieder YouTube gucken als den Firefox starten
    Ne du, behalte mal deinen ollen Firefox. Und keine Sorge, die beiden werden sich schon einigen

  22. Grundsätzlich ist es eine nette Lösung für das Thema. Amazon vs Google, inzwischen hat Amazon ihre Produktpalette wieder geöffnet, und bietet Google Home ect.an. Sorry wenn dies schon einmal geschrieben wurde. Sitze gerade im Zug und hatte nicht genug Zeit, alle Kommentare zu lesen oder zu überfliegen.

  23. Pflichtprogramm? Im jetzigen Zustand ganz bestimmt NICHT! Man kann wie es aussieht ja nichtmal eigene Favoriten abspeichern, sondern muss jedes mal den Link zur Seite neu eingeben. 2nd big fail: Wenn man ein auf einer Seite eingebettetes Video im Vollbild sehen will, wird man erstmal direkt zu YouTube weitergeleitet (was soll sowas?). Und das liegt nicht an der Website oder der Art des einbettens, habe das gleiche Video auch mit Silk getestet und da gehts einwandfrei. Dazu kommt bei Amazons Browser (neben der Bookmarks-Funktion) noch ein Werbeblocker, der auch bei Seiten wie Openload optimal arbeitet.

  24. Besser als mit der Fernbedienung des Sticks kann man mit dem Firefox arbeiten, wenn man die Fire TV App als Fernbedienung benutzt und, wie ich, Texte diktiert. Eine große Erleichterung dafür ist die Nutzung eine Zwischenablage App (sehr gut: Clipper plus & Sync).

    Natürlich braucht man dafür wieder das Handy, und dann kann man noch viel bequemer im Handy surfen. Aber Zeit totschlagen kann man damit gut 😉

  25. via FTV Stick + FF

  26. Gut, dass man sogar zwei Browser auf dem FireTV zur Auswahl hat.

    Firefox ist wirklich nur ein Youtube-App-Ersatz – mehr nicht. Keine Favoriten, keine Sprachsuche, keinerlei Einstellungen für Cookies, Skripte usw. Folgerichtig läuft der Firefox als Version 1.0.

    Silk ist deutlich weiterentwickelt. Favoriten kann man anlegen und aufrufen. Alle wichtigen, von Chromium (Silk ist ein Fork) bekannten Einstellungen sind zugänglich. So erwarte ich das als User. Negativ ist, dass der ganze Webverkehr (außer https) automatisch über Amazon-Server geleitet wird. Das muss man, will man das nicht, erst abstellen. Aber das geht wenigstens.

    Youtube-Videos sind mit dem Silk leiser als mit dem Firefox. Gut, es gibt Lautstärkeregler am Fernseher. Sprachsuche ist für Silk entgegen den Amazon-Hilfeseiten NICHT verfügbar. Man kann per Sprache systemweit auf dem FireTV suchen und die Suche dann an Silk (jedoch nicht Firefox) übergeben, wo der Begriff dann in einer der drei möglichen Suchmaschinen (Google, Yahoo oder Bing) gesucht wird. Besser als nichts. Jedoch unverständlich, dass Amazon seine eigene API nicht nutzen kann.

    Die altbekannten Bluetooth-Probleme des FireTV werden beim Silk besonders deutlich, der regelmäßig ein lautes digitales Störgeräusche über Bluetooth an angeschlossene Audiogeräte sendet. Nichts für Schreckhafte. Also dann doch lieber wieder Firefox.

    Fazit: Beide Browser eignen sich als Youtube-App-Ersatz ab 1.1.2018. Bei Silk gilt dies nur, wenn kein Bluetooth-Audio angeschlossen ist. Für mehr sind beide Browser kaum verwendbar, allenfalls zum Teil noch Silk.

    Gerade Mozilla hat sich hier einen Reinfall geleistet, der auch noch stolz angekündigt wurde. Peinlicher geht es kaum. Der Firefox auf dem FireTV dürfte Kritikern geradezu als Steilvorlage für einen Verriss des Firefox dienen. Also wirklich Mozilla, was habt ihr euch dabei gedacht? Nur und wirklich nur für YouTube kann man den Firefox benutzen. Dort brilliert er. Das war es dann aber auch sofort.

    Klar, auf dem Fernseher werden nur wenige Leute einen Browser vermissen. Die Zahl der Nutzer dürfte sich im homöopathischen Bereich bewegen. Aber dies kann durch den Streit zwischen Amazon und Google sich schnell ändern. Und gerade hier hätte Firefox einen Standard setzen können, den sie mobil und auf dem Desktop schon seit Jahren verloren haben. Aber leider wurde daraus nichts. Sich dann im Blog auch noch groß für diese Missgeburt loben, ist nur noch peinlich.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.