Firefox: Private Browsing hält Einzug

Oft las ich in den Kommentaren zu Google Chrome: “wozu braucht man einen weiteren Browser?” – dabei ist die Antwort doch klar: Konkurrenzprodukte beleben das Geschäft, bringen Innovationen hervor und machen das ganze Web spannender. Wer die Augen davor verschließen möchte, der kann gerne seinen Browser aus Redmond benutzen und nützliche Features erst später bekommen, wenn man innovationstechnisch genug in fremden Gefilden gewildert hat. Wie auch immer – Google Chrome brachte uns den “Inkognito-Modus”, auch als Porno-Modus bekannt. In eben diesem Modus kann der Surfer hin surfen wo er will – es werden keinerlei Daten über ihn gespeichert – zumindest nicht lokal im Browser.

Jetzt sind bereits die ersten Builds von Firefox aufgetaucht, in dem das bereits 2004 vorgeschlagene Feature Einzug gehalten hat.

Ein optischer Unterschied zwischen normalem und anonymen Modus ist bisher noch nicht ersichtlich. Aber wie bereits erwähnt – ganz frisches Feature – mal sehen, wie es weiterhin umgesetzt wird.

Private Browsing – wofür würdet ihr es nutzen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Hi Carsten,

    Ich nutze in meinem Firefox das Addon „Distrust“ Finde ich super praktisch protokoliert praktisch alle änderungen am Fox ab dem Zeitpunkt an dem du Distrust aktiviert und löscht dann alle Änderungen (wenn man möchte auch incl. Downloads) die man während der Distrust Session gemacht hat. Sehr nützlich und das schöne ist man sieht an einem Auge in der unteren Leiste (gleich neben No Script 😉 ) auch gleich das es läuft.

    Brauch ich also nicht explizit in den Fox eingebaut sowas wenns dafür auch praktische Addons gibt die das genauso gut können 😀

  2. Hallo,

    sowas gibt es doch schon längst….Das Addon heißt Stealther. Da kannst du bequem per Button an und ausschalten. wenn es an ist dann speichert es auch nichts mehr, also keine Cookies, Verlauf usw. Ich verstehe nicht was an dem Google Private Modus so viel toller oder anders sein soll.

  3. Momentan speichere ich außer wenigen Passwörter gar nix im Firefox (kein cache, keine history).

    Wer weiß, wenn mir das Feature gefällt würde ich mein Verhalten vielleicht ändern…

  4. Ich werde private browsing nutzen, um anonym Pornos Videos gucken. Zufrieden Caschy. 🙂

  5. Hola´s

    ich bin momentan mit Stealther hier, habe aber festgestellt nuetzt nicht viel. Habe hier (Anon) einen Test gemacht und fast alle Daten meines PCs sind lesbar, ausser Referer, Cookies und Kodierung, trotz Stealther. Bei meinem FF lasse ich beim Schliessen alle Daten loeschen, PW speichere ich nie und surfe mit minimalsten Einstellungen, das genuegt mir. Dubiose Seiten surfe ich nicht an, benutze als Hilfe McAfee SiteAdvisor und CustomizeGoogle.

    Ich denke wenn man echt anonym surfen will, sollte man sich einen guten Bezahldienst suchen, (Freeware-Angebote sind sehr traege) der ueber unzaehlige Proxies geht und dann auch schnell ist. Chrome kommt da fuer mich niemals in Frage.

    Saludos
    José

  6. Ich nutze Hide my IP,nehme also Proxys und nutze grad IP aus UK. (Keine InternetGeschwindigkeitseinbuße) Screen. Ich nehme es für meine ganzen Russenseiten, und Foren.

  7. komisch, ich habe gerade meinen minefield via auto-update auf den neusten stand gebracht .. mir steht das feature allerdings noch nicht zur verfügung..

    oder ist das ne andere version vom mozilla server die da hast caschy?

    @mike: aber „sicher“ ist das doch auch nicht .. da dein proxy provider die ip auch zu dir zurückverfolgen könnte ?

  8. Der Screen oben funzt net. Hier nochmal

    Und von dieser Fa. ist das Programm, ich hab schon etliche Tools ausprobiert (Tor,HideIP usw.) nur das ist das einzigetse was funktioniert und hat keine Speedeinbußen ( Proxys aus USA,Canada,UK,Deutschland). Und für umgerechnet 17 Euro noch relativ günstig ist. Ich nutze aber noch die erste 1.9 er Version, seit ca 2 Jahren schon und läuft auch auf Vista 32bit. Man kann es auch mit einer Lizenz abwechselnd auf z.B. 2 PC´s nutzen dazu wird man dann im Browser aufgefordert 2 Codes einzugeben, dann ist es auf 2t.PC auch nutzbar. Ich nutze es aber auschließlich nur auf 1 PC

  9. @Mike: Diese Programme sind alle mehr oder wenig gleich, nur auf den Proxyserver kommt es an. und da hat jede solche software langsame und schnelle dabei. ich nutze zur anonymisierung der ip JAP, die Geschwindigkeit reicht meistens für bestimmte sachen und es ist kostenlos. Mít Anonymisierung des browsers wie im beitrag von cashy haben solche Programme aber grundsätzlich mal nicht zu tun, aber ich denke das dürfte alle lesern hier klar sein.

  10. JürgenHugo says:

    @Alle:

    Also, ich bin ja auch für´n bisschen Privacy – aber ob ich das unbedingt für Pornoseiten brauche? Ich bin alt genug, mir sowas anzusehen – und etwas wirklich neues ist mir auch schon lange nicht mehr untergekommen…

    Wenn ich Lust habe, mir Pornos anzusehen – dann tu ich das eben. Punkt.

    Ich habe auch einiges davon auf meinem Computer gespeichert (nix illegales – nur schlicht und einfach ver….), aber selbst wenn mir einer den Computer stehlen würde – darüber würde ich mir bestimmt keine Sorgen machen.

    Aus dem, was er da sieht, könnte er noch nicht einmal meine sexuelle Orientierung erkennen – ich hab´von jedem etwas…

    Für „Pornos gucken“ ist das für mich überflüssig wie ein Kropf (oder wie eine Digicam die „Gesichter erkennt wenn sie lächeln“ – entweder man weiß wann man abdrückt – oder eben nicht).

    Für andere oben erwähnte Seiten kann es allerdings sinnvoll sein, nicht zu viel „rauszuposaunen“ – dafür ist sowas schon ok/nötig.

  11. Ja, auch wenn JAP und TOR relativ langsam sind….sofern man das braucht, würde ich das immer noch Tools wie HidemyIP vorziehen. Denn da weiss man dann wirklich nicht, was die Firma mit ihren Logs macht. 😛
    Was auf gut Deutsch ja den „Proxy“ konterkarriert, wenn trotzdem gelogged wird, wer den Proxy wann nutzt. 🙁

  12. Sorry Jungs, aber es ist doch wohl ein Unterschied, ob man selbst sich im Netz anonym bewegen will oder ob man auf dem lokalen Rechner keine Spuren davon hinterlassen will.
    Das sind zwei paar Stiefel, die man strikt trennen sollte und auch muss!

    Anonym im Netz unterwegs geht nur mittels Anon-Proxy. Also mittels Datenstromweiterleitungen über mehrere Rechner hinweg.

    Lokal keine Spuren hinterlassen ging schon immer mittels Stealther.

    Wo liegt als die im Artikel erwähnte Neuerung?

  13. Da ich durchaus sehr sensibilisiert bin was die Datensammelwut von diversen Diensten angeht ist so eine anonymisierungsfunktion super. Nach meinem Testsurfen mit Chrom war ich von dem allerdings nicht überzeugt und warte nun schon auf die Privat Surffunktion von Firefox. Werde es mal probieren.

    Vielen Dank für die Test und die Berichte sagt
    Der Dicke

  14. @Der Dicke:
    Die „Datensammelwut von diversen Diensten“ wirst du aber mithilfe der Anonymisierungsfunktion nicht komplett unterbinden können, da dies nicht das eigentliche Ziel der Funktion ist. Das Private Browsing löscht nämlich „nur“ die lokalen Daten nach der Sitzung. Die Dienste können auch ohne Cookies ein Profil über dich erstellen (anhand deiner IP zum Beispiel).
    Ein regelmäßiges Löschen der Cookies und ein Proxy wäre meiner Meinung nach eine bessere Kombination für deine Ansprüche.

  15. Gutes Mittel gegen „Datensammelwut“ ist auch, verschiedene Online-Dienste zu benutzen: verschiedene Suchmaschinen, verschiedene News-Quellen, verschiedene Communities, verschiedene Email-Anbieter, … Das hat den Vorteil, dass es nebenbei den Horizont etwas erweitert.

    PS.: auf die meisten wirklich wichtigen Daten haben wir sowieso nur begrenzt über Stimmzettel und Geldbeutel Einfluss. Da hilft der beste Stealther oder Anonym-Modus nix, wenn Telekom, Unis, Behörden, etc. schlampig mit den Daten umgehen.

  16. kling irgendwie logisch und auch nicht. die surfspuren sind dadurch nicht weg die kriegt man raus wer sich ein bischen auskennt.

  17. Mit ubuntu 9.10 bekam ich den neuen Fox und mir fielen folgende neuen Features auf:

    – Private browsing
    – Fullscreen Flash Video Support

    hm..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.