Firefox Nightly-Version nun mit angekündigten Werbeflächen

Seit Februar ist bekannt, dass Mozilla seinen Firefox Browser mit Werbung ausstatten will, dies wurde im Mai noch einmal bekräftigt und auch ein bisschen erklärt. Jetzt ist es soweit, die Nightly-Versionen von Firefox zeigen auf der „Neuer Tab“-Seite Werbung an. Interessant ist, dass hier nicht nur bezahlte Werbeflächen vorhanden sind, sondern Seiten wie Facebook, Amazon oder YouTube auch angezeigt werden, wenn diese nicht für Werbung bezahlen. Erkennen kann man dies am fehlenden „Sponsored“-Label auf den Werbekacheln.

FF_Nightly_Ads

Aktuell ist diese Werbung nur in den Nightlies von Firefox vorzufinden. Ob und wann diese auch den Weg in die Release-Versionen von Firefox finden wird, ist ungewiss. Wobei das „ob“ wohl nur eine Frage der Zeit ist. Wie steht Ihr zu der Werbung in Firefox? Kann man hinnehmen, da man schließlich den Browser kostenlos erhält oder sollte Mozilla besser darauf verzichten und sich benötigte Gelder anderweitig besorgen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Ich nutze ohnehin Google Chrome – insofern ist mir das relativ egal. Ich denke aber auch wenn die Leute Verständnis dafür haben, werden Sie es nicht gerade begrüßen…

  2. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    wieso nicht? es wird ein addon geben, das mir diesen käse wieder entfernt.
    mozilla bekommt geld und ich meine ruhe. alles ist gut.

  3. Ich frage mich, ob Add-Ons wie SpeedDial
    http://speeddial.uworks.net/
    dann noch funktionieren und ggf. die „Werbeseite“ überlagern.

    Persönlich mag ich keine ungewollte Werbung (und mir ist nahezu jede Werbung unwillkommen) und empfinde sie als Belästigung.

  4. @HAL9000: Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ansonsten stellt sich doch wirklich die Frage nach dem Zusammenhang. Übrigens weiß jeder, der mich und meine Beiträge wirklich kennt, dass es bei mir nur selten um X oder Y geht, sondern fast immer um Argumentation. Für mich ist wichtig, dass jeder seine eigene Meinung hat, aber Meinungen müssen mit Argumenten und Fakten dargelegt werden. Das um auf deine Frage zu antworten. Um wieder den Rückbezug zu meiner Frage zu nehmen, das frage ich, weil ich dir erklärt habe, dass an deinen Sorgen grundlos ist. Du hast von nicht deaktiviertbarer Werbung gesprochen und darum geht es hier nicht. Du hast Adblocker ins Spiel gebracht, die braucht es nicht. Das war meine Antwort auf deinen Beitrag. Insofern gibt es wenig Zusammenhang zwischen meinem Beitrag an dich und deiner Antwort darauf.

  5. @Grainger: Wenn die Add-ons funktionieren, dann gibt es keinen Grund, wieso sie plötzlich nicht mehr funktionieren sollten. Mit anderen Worten: Ja, Speed Dial funktioniert. Ich habe es zur Sicherheit eben noch einmal überprüft.

  6. Leute, solche Kritik bringt doch nichts. Wem die Werbung auf about:newtab nicht gefällt, der schaltet die Seite halt blank oder packt – wie ich – ein Addon drüber, fertig ist die Laube. Und wer damit total nicht konform geht, der kann – mal ganz wertfrei gesagt – auf Pale Moon umschwenken. Da habe ich letztens einen Foreneintrag gelesen, dass dieser Browser nicht weiter dem Firefox-Code (ausgenommen relevante Bug- und Security Fixes) folgen wird, sondern auf FF24-Basis eigenständig weiterentwickelt wird. Im Übrigen könnte ich über Chrome ähnliche Kritik äußern. Wie war das nochmal mit der Studie über 48.000 untersuchte Extensions im CWS und dem Ergebnis in Sachen Mal- und Spyware? Den Ärger hab ich im AMO nie gehabt. Kritik gibts also in allen Lagern.

    Letztlich soll jeder den Browser nutzen, den er nutzen möchte. Kommentare wie „Wer nutzt das bitte noch?“ tun im Endeffekt nur noch eines, nämlich langweilen, weil ich den gefühlt unter jedem zweiten Artikel irgendeiner Software lese, wo es ein Update gab. Ich bin auch mit Sicherheit nicht mit allem einverstanden, was Mozilla macht, und auch ich habe Softwarehersteller, die ich absolut nicht leiden kann und die anderem wiederum total toll finden (als Beispiele: Adobe, Oracle, Ashampoo, Qihoo, Piriform), aber letztlich kann und sollte man sich nur auf sich selbst besinnen. Also: Wenn euch ein Programm nicht mehr gefällt, tauscht es aus.

  7. @Sören: natürlich ‚gibt es wenig Zusammenhang zwischen deinem Beitrag an mich und meiner Antwort darauf‘ weil selbige schlicht allgemeiner, rein informativer Natur war… und unbeantwortet blieb.

    anyway, wenn der Spam einfach abschaltbar ist, ist ja alles gut… wenn nicht mach’s gut und danke für den Fisch.

  8. @spooCQ sicherlich, muss schließlich finanziert werden und die Abhängigkeit von Google ist auch nicht schön. Dennoch kein guter Schritt, Werbung macht zwar vieles möglich, aber bedeutet auch die Daten seiner Nutzer eventuell gegen deren Willen zu verkaufen. Kein Wunder, dass so etwas bei den Nutzern nicht gut ankommt, alternativen gibt es genug (auch wenn Chrome nach wie vor eine Katastrophe in vielen Dingen wie sinnvolle Einstellungen und Benutzersteuerung darstellt – bspweise Schließen von Fenstern)

    • „Werbung macht zwar vieles möglich, aber bedeutet auch die Daten seiner Nutzer eventuell gegen deren Willen zu verkaufen“

      Aber nicht in diesem Fall, es werden keine Daten verkauft. Sieh es als vordefinierte Lesezeichen (wie es sie seit Jahren in Firefox gibt, genau wie vordefinierte Suchmaschinen). Diese Lesezeichen erscheinen eben auf about:newtab und ersetzen die sinnlosen grauen Kacheln ohne Funktion für neue Nutzer. Und diese Lesezeichen haben Bilder. Mozilla wird natürlich erfassen, wie viele Klicks auf welchen Partner gehen, aber die Daten werden weder mit deiner Browser-Historie noch mit sonst etwas Persönlichem zusammengeführt.

      Ganz allgemein, auf verschiedene Leute bezogen: In diesem Zusammenhang ist Chrome keine Alternative, denn Google macht sehr viel mehr Werbung – dafür eben auf Webangeboten. Diese Möglichkeit hat Mozilla nicht. Mozilla hat nur die Produkte, um Umsätze zu generieren und Firefox zu finanzieren. Also wenn das ein Problem bei Firefox ist, bei Google müssen wir über Werbung nicht reden, das ist klar, Opera geht dann sowieso auch nicht, denn Opera macht bereits seit Jahren das, was Firefox einführen möchte und uns auf absehbare Zeit eh nicht betrifft, da nur für die US-Sprachversion von Firefox aktiviert, Safari gibt es nur noch für OS X und hat nicht so die extreme Verbreitung. Ich sehe nur noch den Internet Explorer oder Derivate verschiedener Browser. Bei aller Anerkennung für Microsofts Arbeit in den letzten Jahren (ganz ernst gemeint, die sind sehr bemüht und verdienen Anerkennung), noch ist der Internet Explorer nicht im Ansatz auf Augenhöhe mit Firefox und Chrome, würde ich also nicht nutzen wollen. Bleibt nicht mehr viel übrig. 😉

  9. Ich werde Firefox von meinem PC und PCs meiner Familie deinstallieren und meine Freunde darüber informieren, denn integrierte Werbung im Browser werde ich keinesfalls dulden. Mozilla.org kommt bei mir im Router auf die Blacklist. Fertig. Keine Adware mehr.

  10. Es ist so traurig hier all die Kommentare mit all dem Unwissen zu lesen, und das auf einem Techblog.
    Leere graue Kästen mit ein bisschen Werbung zu füllen, bis die eigenen Seiten sie überschreibt. Wow. Weltuntergang.
    Dass die Werbeeinnahmen der Firefox Foundation zugute kommen und damit die Entwicklung des Browsers fördern?
    Egal. Lieber zu Google Chrome gehen. Die tracken zwar das komplette Nutzerverhalten um personalisierte Werbung anzeigen zu können, aber Firefox ist der böse.

    Auweia.

  11. Mich stört nicht die Werbung, sondern die Verschlimmbesserungen seit dem Design-Update.

  12. Sehr guter Kommentar @Texmex. Ich kann auch nur den Kopf schütteln über diese ganze Dummheit. Und dann noch immer diese „Firefox ist lahm/verbraucht viel zu viel Ram“-Reflexe, die schon längst nicht mehr wahr sind. Wenn man Chrome besser findet bitteschön, aber informiert und fair über Firefox urteilen ist etwas anderes.

  13. Sören Hentzschel
    Seit wann müssen Meinungen aus Daten und Fakten belegbar sein?
    Meinungen sind persönlich, somit könnte alleine z.B. das Icon ein ausschlaggebendes Argument gegen Firefox, IE, Chrome, … sein.

    Ein Browser ist eine Marke und diese muss die dahinter stehende Organisation entsprechend vermarken etc.

    Ich bevorzuge Safari. Chrome und den Iron, dabei ist Chrom der haupt Browser.
    Warum? Recht einfach, ohne viel Aufwand die Lesezeichen, Addons, Erweiterungen und so weiter auf jedem PC, Handy etc. einfach nur einloggen und alles ist da.
    Dazu erübrigt sich durch Chrome die Installation eines Flash Players, da wenn nötig Chrome diese Funktion selbst bereitstellt.
    Dazu gibt es alle von mir gewünschten Erweiterungen und bisher hatte ich noch keine Probleme. Jeder Tab ist in einer eigenen Sandbox (kp wie das bei Firefox aktuell ist aber die älteren Versionen konnten das noch nicht).

    • @doener: „Seit wann müssen Meinungen aus Daten und Fakten belegbar sein?
      Meinungen sind persönlich, somit könnte alleine z.B. das Icon ein ausschlaggebendes Argument gegen Firefox, IE, Chrome, … sein.“

      Es mag sein, dass meine Formulierung in der Eile unglücklich war, da stimme ich gerne zu, aber ich formuliere es gerne neu, wenn das nicht sowieso klar war, worauf ich hinauswollte: Einige betreiben reinstes Bashing, was einfach an den Fakten vorbeigeht und das hat genau genommen überhaupt nichts mehr mit einer Meinung zu tun. Meinungen sind okay, sie sind sogar super, aber wenn jemand Behauptungen aufstellt und das so darstellt, als sei das die Realität, der muss Fakten liefern, da führt absolut kein Weg dran vorbei, denn das hat wie gesagt nichts mehr mit einer Meinung zu tun.

      Dem Kommentar von tom möchte ich mich uneingeschränkt anschließen.

  14. @caschy @sascha
    bitte schreibt doch so etwas nicht einfach so & missverständlich formuliert, ich lese in den kommentaren andauernd wieder von leuten die hier jetzt einfach mozilla hinschmeißen weil ihr die funktion/änderung nicht richtig/vollständig erklärt! so könnte das auch als hetze durchgehen…
    bitte ein update (und vorher überprüfen!) dass es wie hier mehrfach behauptet und mit augenschienlichen mozilla zitaten belegt, eben mit 2 klicks einfach abzustellen ist und daher als optional anzusehen ist. mögliche hintergründe/absichten schaden auch nicht.

    das ist ja schlimm und geht auf den keks mit den leuten die alles für bare münze nehmen ohne sich bischen zu informieren – Ihr stachelt das aber leider an. bitte mehr sensibilät mit eurer reichweite und einfluss. keine zweideutigen artikel, gut recherchiert/getestet und klare formulierung. danke! 😉

  15. Die Seite mit den Meist genutzten Tabs kann man ausblenden. Drückt mal oben rechts auf die Kacheln 😉
    Eure Lieblingsseiten könnt ihr ja auch über die Lesezeichen aufrufen 🙂

  16. @Sören

    Danke für die Info bezüglich SpeedDial.
    Ich nutze das sehr gerne (bin halt von Opera zu FF gewechselt) und so lange das funktioniert und somit die „Werbekacheln“ überlagert kann ich damit leben.

    Zumal die Werbung anscheinend ohnehin optional und abschaltbar ist.

  17. Interessante Entwicklung bei Mozilla Firefox. Ist das eine neue funktionierende Methode, um Open Source Entwicklung zu finanzieren? Die Zukunft wird es zeigen.

  18. @Soeren

    Opera war aber nie Open Source. Und ich weiss nicht, ob ich bei denen von Erfolg mit dieser Strategie sprechen wuerde.

    • Hast Recht, Opera ist kein Open Source. Aber ein Open Source Produkt ist tendenziell denke ich eher mehr auf Sponsoren angewiesen. 😉

      Vor allem geht es hier ja gar nicht wirklich um Werbung, sondern um vordefinierte Lesezeichen mit Vorschaubild für about:newtab statt grauer Kästen, was zusätzlich einen Mehrwert für viele neue Nutzer bietet. Das sehen leider viele nicht. Dass es Einzelne anders sehen können, versteht sich von selbst, aber die können das ja einfach deaktivieren. Das macht die ganze Diskussion so lächerlich. 😉

  19. @ Sören

    Deine Meinung in Ehren, aber die Vorstellung das Werbung irgend einen „Mehrwert für viele neue Nutzer bietet“ teile ich ehrlich nicht.

    Werbung hat in der Regel überhaupt keinen Mehrwert, da sie in den weitaus meisten Fällen noch nicht einmal eine halbwegs vernünftige Produktinformation bietet.

    Ich meide Werbung wo ich nur kann und werde auch weiterhin alles halbwegs Zumutbare unternehmen, damit mein Browser (bzw. meine Wahrnehmung des Internets) so werbefrei wie nur möglich bleibt.

  20. Da fängt das Problem doch an: Du bezeichnest es als Werbung und stellst es auf eine Stufe mit Werbebannern auf Webseiten. Das ist es aber nicht. Es sind viel mehr vordefinierte Lesezeichen für about:newtab, welche sinnlose graue Kästen ersetzen. Neue Nutzer erhalten Vorschläge anstelle einer nahezu sinnlosen Seiten. Und natürlich gibt es in diesem Fall keine „halbwegs vernünftigte Produktinformation“, weil dies absolut nicht das Ziel ist, ganz im Gegenteil, Mozillas Richtlinien hierfür schließen das sogar explizit aus.

    Aber nach dem, was du in deinem letzten Absatz schreibst, kann man ja zumindest davon ausgehen, dass du an Webseiten spendest, welche dir etwas bedeuten und du kostenlos konsumierst. Ansonsten kann man nur den Kopf über eine derart extreme Einstellung schütteln.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.