Firefox Klar: Entwicklung hat keine hohe Priorität mehr

Mozilla baut kräftig um. Nicht nur neue Logos hat man, auch der Firefox wird mobil noch einmal richtig umgekrempelt. Dafür müssen andere Baustellen aber geschlossen werden und da hat Mozilla einige. Bis der neue mobile Firefox erscheint, wird die alte Version nur noch notdürftig versorgt. Und auch der auf Datenschutz spezialisierte Browser Firefox Klar (in anderen Ländern Firefox Focus) scheint mehr und mehr in den Hintergrund zu rücken. So heißt es auf der GitHub-Seite des Open-Source-Projektes derzeit: Die Entwicklung dieses Projekts hat derzeit keine hohe Priorität, so dass wir keine rechtzeitigen Überprüfungen oder Interaktionen auf diesem Repository garantieren können. Aus meiner Sicht wäre es wichtig, dass Mozilla Baustellen dichtmacht und sich voll und ganz auf eine gute und ganzheitliche Lösung konzentriert. Da muss man alten Ballast konsequent abschütteln. Und gute Funktionen aus Firefox Klar kann man sicher beibehalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

26 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    „Die Entwicklung dieses Projekts hat derzeit keine hohe Priorität“

    Kein Wunder, der FF Klar soll ja für Datenschutz sorgen. Die Meldung passt daher zum aktuellen kommerziellen Konzept, wonach der Nutzer immer weniger Möglichkeiten bekommt, der Datenindustrie dagegen stetig mehr eingeräumt werden. Auch wenn gewisse Propagandisten es regelmäßig schönreden.

    • Wir haben heute eine Menge unter Werkzeuge an der Hand die man dafür nutzen kann. Mit einem Werbeblocker alleine ist schon sehr viel gewonnen, und wenn man dann noch zuhause im Netzwerk Lösungen wie einen Pi Hole einsetzt kann man sich im Bezug auf Tracking und Werbung schon recht entspannt zurück lehnen.

  2. Einfach den Firefox Klar ins neue Premium Abo mit aufnehmen

  3. Hat jemand eine gute Open Source Alternative, welche es sowohl für den PC (Windows) als auch für Android gibt?

    Wichtig wäre nur, dass der Browser Add On Erweiterungen unterstützt.

    Danke

  4. Der normale Firefox als iOS-App kann doch auch fast alles, was Firefox Klar kann. Und ist komfortabler. Nur als Adblocker ist er ins System nicht integrierbar. Dafür taugt Firefox Klar auch ohne Weiterentwicklung in Zukunft gut. Ich denke, es ist verständlich, dass Mozilla keine große Arbeit in FF Klar investiert.

    Übrigens schützt der normale FF unter iOS ja durch einen eingebauten Adblocker von Disconnect. Alles prima also.

  5. Daniel Blum says:

    Ich glaube bei Mozilla arbeiten die Google Leute deren Projekte auf dieser „Tote Google Projekte“ website zu finden sind.

    Bunte Logos haben natürlich höhere Priorität als Produkt Pflege.

    Was ist denn in Mozilla gefahren? Haben die bissl zuviel am Taser gelutscht?

    • So ein Designer für’s Logo kann halt auch gut den Quellcode von Firefox Klar pflegen, ne?

      • Daniel Blum says:

        Es geht darum was Priorität hat. Statt sich immer wieder mit neuen Produkten neu zu erfinden kann man auch mit einem Relaunch arbeiten. Aber was Mozilla hier macht ist das selbe was Google gemacht hat – und das sehe ich nicht als der großen Wurf. Wie man sieht hat das bei Google nicht funktioniert und warum soll das bei Mozilla klappen? Das Design und Usability ist gut beim FF – Der Klar hat die Sparte „Einfacher Browser“ mit wenig Arbeitsspeichernutzung sehr gut abgedeckt denn der FF for Android ist n Fetter Mops. Was war so falsch daran? Und jetzt kommt da irgendwer auf die Idee dass alles Besser wird wenn man ein Neues Logo und neue Farben verwendet und etwas zusammenstreicht… Also Bitte nur weil ich was neu Anmale ist es kein Neues Ding

        Wenn dann der Neue FF for Android /Fenix / Whatever nicht ausschließlich für Geräte mit 6 GB Ram konzipiert wird, ist mir der Rest auch egal – so lange nutze ich gerne den Klar

  6. Mich stört nur, dass der mobile Firefox kein permanenter privat-Modus unterstützt. Wenn sie das übernehmen, brauche ich den Klar unter Android nicht mehr. Unter iOS aber weiterhin als AdBlock Plugin.

  7. Ich glaube das einfach nicht, Mozilla war mal hammer, die haben soviel technologisch zur Entwicklung des Web in den 2010er Jahren beigesteuert, viele Projekte die ich spannend fand, wurden einfach vergessen und obsolete gemacht. Klar muss man das ganze irgendwie finanzieren, aber wenn Mozilla nur noch auf kommerzielles setzt, wo verschwimmt dann die Grenze zu Google?

    • Mozilla hat mehr das Problem, dass sie mit Firefox technologisch jahrelang hoffnungslos den Anschluss verloren hatten, was sie an den Rand der Bedeutunglosigkeit brachte.

      Das würde mit den letzten Firefox Updates zwar etwas besser, aber technisch hinkt Firefox immer noch hinterher, je nach Szenario mal mehr und mal weniger gravierend. So gewinnt man keine Nutzer zurück, die man an Chrome verloren hat.

    • Ganz einfach: Libertaere Leute wie Mozilla Mit-Gruender Brendan Eich wurden herausgedraengt und nun ist das Mozilla Management von inkompetenten SJWs durchsetzt. Damit ist Mozilla mittlerweile leider auch an den links-autoritaeren Mainstream verloren.

      • Hey, ein Sachse.

        • Er hat aber Recht. Demnächst bauen sie bestimmt gendergerechte Sprachunterstützung ein. Das hat dann Prio 1. SJWs und die rotgrüne Genossen ruinieren einfach alles, sogar Browser.

          • I believe in love says:

            So ist es. Leider sind mittlerweile die meisten Browserhersteller SJW-dominiert. Google und Mozilla ganz klar, Microsoft ein bisschen. Was noch bleibt sind dann wohl Opera und Netsurf?

  8. Prinzipiell eine gute Entwicklung. Der Klar Browser ist in meinen Augen sowieso recht unnötig, das Ziel Werbung und Tracking zu blocken kann man auch auf verschiedenen anderen wegen erreichen.

  9. Der Artikel beschreibt keine Neuigkeit. Dieser Hinweis steht auf GitHub bereits seit drei Monaten (!) und dafür gibt es einen ganz einfachen Grund, der hier überhaupt nicht erwähnt wird: Firefox Klar wird vom gleichen Team entwickelt wie Fenix und Fenix ist derzeit Priorität, immerhin steht da der Release von Version 1.0 in ein paar Tagen an. Aber wie man auch in der Release-Sektion von Firefox Klar auf GitHub sieht, gibt es nach wie vor alle paar Tage neue Vorab-Versionen von Firefox Klar, das Projekt ist also nach wie vor aktiv. Davon steht hier natürlich auch kein Wort. Nur gibt es derzeit eben wegen Fenix keine aktive Feature-Entwicklung von Firefox Klar. Darum geht es in diesem Satz auf GitHub. Hier wird ein völlig anderes Bild vermittelt…

  10. Man muss aber auch sagen, dass Mozilla an einem ganz neuen Mozilla Android Browser arbeitet, der den lahmen Firefox for Android ablösen soll. Klar das die Priorität dann für andere Android Apps runtergestuft wird. Aber was soll noch am Firefox Klar kommen. Irgendwann ist man am Punkt mehr Sicherheit geht nicht angekommen.

    Mal ein Artikel zum neuen Firefox for Android/Fenix
    https://www.soeren-hentzschel.at/firefox-android/fenix-vorab-version-von-mozillas-neuem-android-firefox-landet-im-google-play-store/

    • Alles gut und schön, aber – wenn Fenix keine Addons (v.a. Ublock Origin) unterstützt, ist das imho eine direkte Totgeburt. Keiner braucht einen weiteren Browser ohne Addons (-> Chrome). Ebenso muss er Inkognito Modus beim Start können, sonst ist Fenix für mich uninteressant.

      • Sören Hentzschel says:

        @Maze:

        Thema Erweiterungen:

        1. Fenix 1.0 wird keine Add-ons unterstützen, Fenix 1.0 ist das sogenannte Minimum Viable Product. Für spätere Versionen mag das ganz anders aussehen und wird auch in Erwägung gezogen, wie seit Monaten bekannt ist.

        2. Nicht Fenix 1.0, aber eine spätere Version wird einen integrierten Werbeblocker besitzen. Ob es dann überhaupt noch einen Bedarf an uBlock Origin gibt, sei mal dahingestellt. Das muss man dann testen, wenn es soweit ist.

        3. Bis dahin blockiert der integrierte Tracking-Schutz sowieso die meiste Werbung.

        Einen privaten Modus unterstützt Fenix bereits seit Beginn der Entwicklung.

  11. Wer will denn heute noch Datenschutz, wenn man seine Daten bei Google eintauschen kann für einen schnellen Browser? Ich finde, das ist ein gutes Geschäft.

  12. Leicht irreführender Artikel.
    FF Klar wird regelmäßig mit Updates versorgt.

    Und FF Klar ist auf meinem Homescreen prominent platziert. Er ist schnell: kurz etwas ansurfen oder suchen, dann ein schneller Klick auf den Papierkorb und schon sind alle Spuren beseitigt.

    Komfortabler geht’s in meinen Augen kaum.
    Für die restlichen Aufgaben dann eben Chrome.

    • Ja, ist und bleibt bei mir auch erstmal der Standardbrowser. Sicherheitsupdates werden wohl weiterhin durchgeführt. Ansonsten schon diverse Browser ausprobiert, (bis auf Opera) aber alle früher oder später entfernt… Chrome habe ich eigentlich nur noch, wegen der Kompatibilität zu meinem Chromebook…

      Bin aber gespannt auf Fenix 😉

  13. Generell finde ich, dass Mozilla auch nur einen Browser anbieten und Funktionen aus den aktuellen Produkten unter diesem Dach bündeln sollte.

    Sören Hentzschel hat hier natürlich auf etwas hingewiesen, was vom Autor des Artikeln gänzlich übersehen wurde…

    Um auf manche Kommentare hier einzugehen…
    -Always Privatmodus… Einfach Browser Daten beim Beenden löschen oder aber einfach damit leben, dass im heutigen Zeitalter von >64GB Speichern mal ein paar MBS belegt werden, schaut euch da mal bitte Apps mit Cache Dateien an (Gallery, Instagram, Cloud, …)
    -Firefox ist mit den richtigen Addons so gut wie kein anderer Browser von Privacy her
    -Firefox hat genügend Vorteile gegenüber Chrome, hier also von Unterlegung zu sprechen halte ich für falsch
    -Über Brendan Eich gehen die Gemüter auseinander, da kann man also von halten, was man will, aber die Entwicklung findet auch ohne ihn statt und generell sollte man sich schon überlegen wie die Firma in der Öffentlichkeit angesehen wird

    • „Firefox ist mit den richtigen Addons so gut wie kein anderer Browser von Privacy her“

      Wie ich weiter oben schon erwähnt habe, Fenix ohne Addons, no-go.

Schreibe einen Kommentar zu max Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.