Firefox geht in Runde 9: Portable Firefox 9 Beta 1

Nach der 8 kommt bekanntlich die 9. Und so ist es, wie es immer ist: nach der Veröffentlichung von Firefox als Release-Version wird gleich die Beta nachgeschoben, die dann sechs Wochen später zum Release wird. Wie immer soll alles schneller, schöner und fluffiger werden – so gibt man an, dass die JavaScript-Engine um bis zu 30% schneller sein soll. Wer sich die Beta fest installieren will, der findet alles Weitere hier. Optisch wurde auch die Mac-Version angepasst, die sich besser in OS X 10.7 einpassen soll. Release Notes gibt es hier.

Wie immer gibt es ein aktuelles, portables Paket. Denkt dran: diese Version aktualisiert sich von alleine, sofern Mozilla eine neue Beta veröffentlicht. In diesem Sinne, viel Spaß und einen schönen Start ins Wochenende. Download Portable Firefox 9.0 Beta 1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. hmm der 8er verbraucht bei mir nach 10 Stunden arbeiten immer noch über 600mb Ram ist schon a bisserl übel.. einzige Abhilfe Firefox zwischendurch neu starten

  2. Oh mein Gott, hab tatsächlich VOR deinem Eintrag das Update 🙂 Diese ständigen Aktualisierungen von Firefox, Flash, Java & Co werden langsam zur Lebensaufgabe.

    @ Markus: Nach 10 Stunden hat sich der gute alte Firefox doch mal ´nen Neustart verdient, oder?

  3. Und FAST alle addon’s sind beim erscheinen der Beta schon kompatibel. Das war auch noch nie da.

  4. Kampfschmuser says:

    Ich mochte schon immer den FF. Aber diese Versionshascherei inzwischen zeigt mir, was da in den Köpfen der Herren vorgeht und das gefällt mir gar nicht.

    Die Qualität eines Multifunktionstools (Browser) ergibt sich nicht aus dem Namen oder der Versionsnummer, sondern am Ende immer daraus, was es wirklich bringt. Soll doch der Chrome v27 und der IE v73 haben und sich um die Versionsnummernkrone streiten. Dann haben die wenigstens was zu tun.

    In den Entwicklerköpfen dreht es sich doch nur noch darum ein Komma im Source ändern zu können, damit man wieder die nächste Versionsnummer raus bringen kann.

    Davon ab nervt diese ewige Updaterei von FF, TB und Konsorten.

  5. Vielleicht hat der ein oder andere Addon-Programmierer sich nun tatsächlich dem Firefox-Update-Zyklus angepasst und schon mal bis Version 12 vordatiert.

    @ Markus: In der Adress-Leiste
    about:config
    eingeben, Warnmeldung gepflegt abnicken und mit rechter Maustaste einen neuen Eintrag tätigen, Boolian auswählen:
    extensions.checkCompatibility.9.0
    und auf
    false
    setzen. Wer seinen Addons traut, kann diese Einträge lustig bis Version 12 oder so fortsetzen.

    Ich selbst hab ja nur 15 Addons, aber die funktionieren seit ewig und werden dank der oben beschriebenen deaktivierten Kompatibilitätsprüfung auch erkannt.

  6. Thomas Maibaum says:

    @Kampfschmuser: Dem kann ich mich nur anschließen. Seit Menschengedenken 😉 war es aus gutem Grund üblich, mit der Nummer einer neuen Version den Umfang der Änderungen zu signalisieren. Je weiter „vorne“ das Update, desto stärker die Änderungen. Die Neuigkeiten in der neuen „9.0“ (siehe https://www.mozilla.org/en-US/firefox/9.0beta/releasenotes/) würden nach dem gewohnten Schema allenfalls ein Hochzählen der dritten/letzten Komponente rechtfertigen. Überhaupt würden sich alle Änderungen seit 4.0 höchstens zu einer 4.1.x aufsummieren. Warum nimmt man dem User diese bewährte Orientierungshilfe? Muss Mozilla denn wirklich über jedes Stöckchen springen, das Google hinhält? Ja ja, ich weiß, es gibt Schlimmeres und ich habe weiß Gott auch größere Probleme, aber das muss trotzdem gesagt werden.

  7. Fragenkatalog says:

    lächerlich von mozilla.
    es nervt langsam echt, thunderbird nutze ich noch auf 3.x aber firefox nicht. da habe ich die aktualisierung deaktiviert gehabt und er will als auf die neueste beta updaten. sachma gehts noch…
    hoffentlich streicht google denen bald alle gelder, dann sind die nicht mehr so motiviert und gehen die sache mal ruhiger an. zudem ist es echt heavy, dass man auf einem netbook mit 1GB ram mit firefox mal so garnicht surfen kann, mit opera/chrome gehts problemlos. firefox ist für mich seit version 4.0 tot. schönes wochenende! 🙂

  8. @ Thomas Maibaum: Und ich dachte schon, es geht nur mir so, dass ich seit 4.x kaum Neuerungen entdecke.

    Weiß von meinen Windows-Support-Schützlingen, dass sie sich mittlerweile an die Update-Politik von Mozilla gewöhnt haben, obwohl sie die Änderungen im Grunde nicht wahrnehmen.

    Die einzig interessante Frage ist doch: Gelingt es Mozilla Firefox, den ewigen Rivalen Google Chrome mit der Versionsnummer einzuholen bzw. gar zu überholen.

  9. Ist doch mal wieder klar. Immer neue Versionen, die aber nix bringen.
    Bei mir bleibt Opera klar Nummer 1. Die haben wirklich eine ordentliche Versions-Politik und sind den anderen Browsern sowieso immer um Längen voraus. Falls mal der seltene Fall eintritt, dass eine Seite im Opera falsch angezeigt wird, dann hab ich ja von Caschy das Portable Chrome noch rumliegen…
    FF gibts nur noch in der Arbeit, und auch nur weil ichs mir da nicht aussuchen darf… :-/

  10. das versionsgehoppe mag dem versiert(eren) benutzer zwar nerven, aber der „normale“ wundert sich halt u.U. schon, wieso chrome bei version 15 ist, der IE bei 9 und firefox „erst“ bei 8.

  11. Um diesen Versionierungsrun zu beenden wäre es sinnvoller, alle paar Wochen eine Beta herauszugeben (die von der Performance her eigentlich eine Alpha ist) und die Hauptversionen nur alle 6 oder 12 Monate anzupassen. Vorteil: Das ewige Gejammer der Firmenadmins (… hach, das macht mir zu viel Arbeit und beim IE8 hab ich das ja auch nicht …) könnte mal abebben und wer will kann kleine Updates der Unterversion x.001 bis x.147 immer noch regelmässig selbst einspielen. Grosse Updates (Sicherheit etc.) kommen automatisch und als Hauptversion.

  12. Mich nervt es auch gewaltig mit den ganzen Updates. Kein Wunder dass es mittlerweile so wenig Extensions gibt. Ich für meinen Teil nutze den Firefox 3.6.24. Da funktionieren wenigstens noch meine Erweiterungen, auf die ich nicht verzichten möchte.

  13. Eines noch. Wird die Firefox 3.6er Reihe nicht mehr unterstützt weil sie zu alt ist, werde ich Firefox endgültig den Rücken kehren.

  14. also was da firefox macht mit 6,7,8,9,….. ist total ätzend
    die sollten mal endlich addons besser nutzbar machen auch ältere.
    bisher nutze ich den 3.6.xx da funktionieren wenigsten die addons. hab zwar mal den 6 und 7 probiert mit mein genutzten addons und zusätlich addons kompatibel machen und es ging gar nichts mehr (prozess muste gekillt werden). sollte der 3.6.xx mal nicht mehr aktualisiert werden, werde ich wohl auch den firefox den rücken kehren wenn sich da nichts ändert

  15. Je höher die Versionsnummern, desto weniger sieht man vom Browser.
    Da mein Monitor groß genug ist, sehe ich gerne auch etwas vom Browser und hasse diesen verschlankungswahn zu gusten von Tablets.
    Von daher bin ich auf der Suche nach was altmodischen aber sicherem.

  16. Wenn es für Mozilla anscheinend wichtig ist Zahlenkosmetik zu betreiben, hätte ich einen Vorschlag:
    Nach der 9.0 folgt nicht die 10.0…
    Nein nein, es folgt die 100.0!

    Eine nette Begründung und BASTA….who cares.

    Helau Und Alaaf

  17. 3lektrolurch says:

    Ich hoffe sehr, die Versionsgeschädigten hier gehen sehr bald nach Chrome, IE oder sonstwo hin – und sind dann aber endlich ruhig. Frage mich, ob sie auch alle schön für das Opensource-Projekt Firefox gespendet haben – wie sich das ja so gehört. Dann, und nur dann darf auch mal gejammert werden.
    Aber vielleicht liegts ja auch ein bisschen da dran, dass hier im Block eher wenig über die Neuerungen zu lesen ist und der Anschein erweckt wird, es gehe nur drum, die Versionsnummer zu pushen.

  18. Thomas Maibaum says:

    @3lektrolurch: Mit Verlaub, aber deine Kommentare sind vollkommen unsinnig.
    – „Ich hoffe sehr, die Versionsgeschädigten hier gehen sehr bald nach Chrome“
    Wieso sollte ich ausgerechnet dahin gehen, wo das Übel seinen Anfang genommen hat?
    – „Frage mich, ob sie auch alle schön für das Opensource-Projekt Firefox gespendet haben […] nur dann darf auch mal gejammert werden.“
    OK, habe gerade 1000 € gespendet. Ist an meiner/unserer Kritik jetzt etwas dran?
    – „[…] dass hier im Block eher wenig über die Neuerungen zu lesen ist und der Anschein erweckt wird, es gehe nur drum, die Versionsnummer zu pushen.“
    Ich hatte oben auf das Changelog verlinkt. Der Grund, warum über die Neuerungen nichts zu lesen ist, ist ja gerade der, dass es so wenig dazu zu schreiben gibt. Das sind Kinkerlitzchen, die kaum jemand überhaupt bemerken wird. Vor 4.0 hätte es dafür eine Erhöhung der Versionsnummer auf x.x.x+1 gegeben (wahrscheinlich nicht mal das, man hätte wohl eher gewartet, bis sich mehr Änderungen angesammelt hätten.)
    Aber da du ja offenbar so gut Bescheid weißt – klär‘ uns doch mal darüber auf, was deiner Auffassung nach daran ein neues Major Release rechtfertigt.

    „Hauptversionsnummer (englisch: major release) indiziert meist äußerst signifikante Änderung am Programm – zum Beispiel wenn das Programm komplett neu geschrieben wurde (zum Beispiel GIMP 1.x nach 2.x)“ Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Versionsnummer

  19. @ 3lektrolurch:
    Kenne genug „Versionsgeschädigte“, die bei Firefox bleiben, weil sie irgendwie gehört haben, dass IE böse ist; und Opera kennen die gar nicht.

    Wenn also dieser extrem fixe Versionswandel dazu führt, dass der Firefox besser und funktionaler wird, warum nicht.

  20. 3lektrolurch says:

    @Thomas Maibaum: Meine Kommentare scheinen unsinnig zu sein, mit Verlaub, aber aus deiner Sicht.
    Ich will’s mal allgemein formulieren. Wer sagt, dass Chrome die Wurzel des Übels ist, müsste wissen, wie der Browsernmarkt funktioniert. Dieser Markt ist heiß umkämpft, nicht ohne Grund, da Browser ja sozusagen Schlüsselapplikationen sind. Und weil die so wichtig sind, muss jede beteiligte Partei, um im guten Rennen zu bleiben, die Mittel mit den größten Chancen und Möglichkeiten ergreifen. Da kommt dann eben die Marktpolitik ins Spiel. Es werden Konventionen gebrochen, ganz nach dem Motto: solange keine rechtlich bedenklichen Schritte getan werden, ist jedes Mittel gerade Recht.

    Ähnliches kann man doch schon seit Jahren bei zB. Grafiksoftware beobachten. Aber da hat man sich an das schnelle Hochzählen vor dem Komma schon längst gewöhnt.

    Mein Glaube an Versionsnrn. ist schon lange tot. Da lese ich mir den Changelog durch und bin soviel mal besser informiert, wie die Nr. hoch ist 😉

    Firefox ist Opensource-SW und hätte es nicht nötig, da mitzumachen. Aber Mozilla hat sich ja auf die Fahnen geschrieben, oben mitzumischen, deshalb hielten sie’s marktpolitisch für nötig den Versionsnummer-Turbo einzulegen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.