Firefox-Erweiterung Looking Glass verunsicherte Nutzer

Mozilla hat mit Firefox 57 aus meiner Sicht viel richtig gemacht. Man konnte Nutzer zurückgewinnen, wenn man den Aussagen der Mozilla-Verantwortlichen glauben möchte. Und ich habe immer gesagt, dass ich glaube, dass Mozilla für ein freies und offenes Web wichtig ist. Dann sind da aber manchmal Entscheidungen getroffen worden, da fasst man sich als Nutzer an den Kopf. Damit meine ich keinen Suchmaschinen-Deal mit Google, denn der Rubel muss auch bei den Mitarbeitern von Mozilla rollen, damit diese leben können.

Damals die Werbung in den Seitenvorschlägen? Ärgerlich, aber nun ja. Die Verzahnung von Pocket? Mmmmhh. Das Sammeln von Nutzerdaten mit Cliqz? Kam bei den meisten auch nicht gut an.

Keine Daten sammelte man die Tage, man verschreckte aber die Nutzer. Zahlreiche Anwender recherchierten in den letzten Tagen nach, ob sie sich Malware eingetreten haben oder ihr Firefox irgendwie kompromittiert wurde. Schuld war eine von Mozilla experimentell eingeschleuste Erweiterung namens Looking Glass.

Sie ist für ein Augmented-Reality-Spiel aus dem Mr.Robot-Universum gedacht, welches Mozilla wohl den Nutzern durch einen Deal mit NBC untergejubelt hat. Standardmäßig war die Erweiterung nicht aktiv, sammelte auch keine Daten. Sie war einfach nur da und vverunsicherte Nutzer, die keine Antwort fanden.

Mittlerweile hat sich Mozilla zu Wort gemeldet und versucht zu beschwichtigen, doch selbst Mitarbeiter sind über die Aktion sehr erbost:

Mittlerweile hat Mozilla reagiert. Die Erweiterung befindet sich nun im Store, des Weiteren hat man einen FAQ-Beitrag zur Erweiterung veröffentlicht. Dinge, die man vorher hätte machen müssen. Bei den wirklichen Hardcore-Usern, die Firefox auch wegen Mozillas Außendarstellung und Überzeugung nutzen, hat man wohl Sympathiepunkte verloren.

FAQ-Beitrag zur Erweiterung bei Mozilla

Diskussion bei Hackernews

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. die aktion war echt daneben von mozilla. das problem ist dieser schnöselige marketing chef von mozilla, der von it und computer anscheinend keine ahnung hat. bitte die stelle durch fachpersonal ersetzen.

  2. Firefox bzw. Mozilla möchte sich anscheinend unbeliebt machen. Einfach ungefragt Addons installieren.

    https://www.kuketz-blog.de/mozilla-shield-studies-opt-out-durchfuehren/

    https://www.kuketz-blog.de/mozilla-untergeschobenes-addon-search-shield-study/

    Bei Search Shield Study heißt es ja 1-2% Random ausgewählte Benutzer erhalten das Addon. Ist aber mitnichten so.

    Sorry, aber sowas geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Vor allem wenn man damit wirbt die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Mozilla schreibt selbst: „Firefox wird von Mozilla entwickelt. Als Non-Profit machen wir uns stark: Für ein gesundes Internet. Für Deine Privatsphäre“

  3. Realitätsverlust, eine typische Erscheinung bei hohen Führungskräften…

  4. Wer Firefox nicht mehr mag, dem kann ich Waterfox als Fork empfehlen:
    https://www.waterfoxproject.org/

    Features:
    Disabled Encrypted Media Extensions (EME)
    Disabled Web Runtime (deprecated as of 2015)
    Removed Pocket
    Removed Telemetry
    Removed data collection
    Removed startup profiling
    Allow running of all 64-Bit NPAPI plugins
    Allow running of unsigned extensions
    Removal of Sponsored Tiles on New Tab Page
    Addition of Duplicate Tab option
    Locale selector in about:preferences > General

  5. @Prov94: Ich halte viele Forks für Blödsinn. Ist ein Fx tot, dann der Fork wahrscheinlich auch. Zumindest bei einem ernsthaften Browser. Das machst du nicht mit 2-3 Leuten, da muss etwas Größeres dahinter stehen…

  6. Waterfox ist aber noch immer auf dem sau alten stand von firefox 56. also ein totales nogo seti ff57

  7. Ich finde Firefox ab Version 57 in Ordnung. Schnell und vor allem mit vielen praktischen Funktionen, die ich mir sonst über andere Tools, Plugins, Add-ons beschaffen muss.

    Firefox Screenshot für den Anfang super
    Firefox Pocket Integration finde ich genial, erspart mir Add-on und ich nutze hin und wieder Pocket auf iPhone.

    Ich mache bei Firefox Telemetrie, Pioneer mit, weil die so künftig den Browser gezielt verbessern können.

    Das selbstständige verteilen und installieren von Add-ons sollte Firefox aber künftig unterlassen. Man darf aber nicht vergessen, dass Google und Apple dies auch teilweise mit Apps auch auf deren Betriebssystemen können, z. B. Apps installieren.

  8. Ah ja, Mozilla, ein Schritt vor (ff57) und direkt wieder einen zurück. So wird das nichts mit der rückgewinnung…

  9. Hab gestern FF auf dem Rechner und Handy entfernt, wenn die sowas nicht im Griff haben, kann ich keine Vertrauensbasis aufbauen. Und das, nachdem ich komplett auf den neuen FF gewechselt hatte… Traurig

  10. Firefox lässt sich auch praktisch über die prefs.js anpassen :https://ffprofile.com

    Wem das dann noch zu wenig ist : https://github.com/pyllyukko/user.js

  11. @Jayphizzle:
    danke, kannte ich noch nicht

  12. Wegen des neuen Firefox 57 bin ich ohnehin abgesprungen. Und ich hatte die Software seit „Netscape 3“-Zeiten genutzt. Ohne XUL ist der Browser dermassen x-beliebig, dass ich auch Chrome nahmen kann, der passt besser ins Android-Ökosystem.

    Das neue Firefox-Design ist ohnehin noch beschissener als Australis. Ohne XUL kann ich kein Classic Theme Restorer nutzen, also bin ich auf das Kunststudenten-Design festgenagelt. Und das sieht derzeit so aus, dass ich aus 1 Meter Entfernung Chrome, Firefox und Safari nicht voneinander unterscheiden kann. Völlig egal, welche Software man nutzt. Performance- oder Speicherprobleme kenne ich seit 10 Jahren bei keinem Browser mehr, da wurden nicht existierende Probleme gefixt, die Möchtergernprofis in den Foren rumposaunen, die modernes Speichermanagement nicht begriffen haben.

    Statt MEHR in die Browseroberfläche reinzustopfen, MEHR Leisten anzubieten, MEHR Befehle im Kontextmenü unterzubringen, wird dauernd reduziert und entfernt.

    Vivaldi wäre eine Option, aber der ist mir zu buggy.

  13. Das war ja mal eine richtig clevere Aktion…

  14. @Vivaldi
    Bei mir läuft der stabil und schnell. Die Einstellungsmöglichkeiten sind super.

  15. Seit der Cliqz Aktion verzichte ich auf Firefox. Das man den Usern, irgendwas ungefragt unterschiebt, scheint da wohl gerade in Mode zu kommen, wie auch dieser Fall wieder zeigt. Tja und was nutzt mir ein schneller Browser, wenn der größte Teil der Plugins, die ihn zuvor sehr nützlich und bequem gemacht haben, plötzlich fehlen?

  16. MonteCaterno says:

    @Jörg: Bei mir genauso. Der Gipfel war, dass ich 2x (!!) den sch… FF57 wieder entsorgt und durch die letzte FF56 Version ersetzt habe, die automatischen Updates abgeschaltet habe und trotzdem (!!) einpaar Tage später wieder diese scheiß Quantum-Kacke zwangsinstalliert bekommen habe.

    Momentan arbeite ich am Umstieg auf Opera bzw. Chrome. Ich habe auch seit Netscape mit Mozilla bzw. Firefox gearbeitet, aber nun reicht es einfach.
    Auch der Wegfall von XUL und die immer schwachsinnigere Verfettung von FF (was brauche ich Pocket, Screenshots und ähnlichen Mist direkt fest im Browser?) hat mich endgültig vergrault. Auch das einige Addons nun nicht mehr funktionieren ist für mich ein absolutes NoGo (ClassicThemeRestorer und VideoDownloader bspw.).

    Es ist wohl ein Naturgesetzt, was schon dem Römischen Imperium den Garaus gemacht hat: Ist etwas/jemand zu lange erfolgreich und gut, so wächst die Überheblichkeit und der Niedergang ist unausweichlich.

    In diesem Sinne: Ruhe sanft Firefox. Die Zeit war schön mit dir, aber nun fahr zur Hölle!

  17. Firefox ist sowas wie Nokia: eine blässliche Erinnerung an das, was vorgestern war.

  18. Ich mag den neuen FF, benutze den derzeit als Standard Browser auf meinem Lappy. Und weil ich jegliche Telemetrie immer deaktiviere, bekomme ich auch keine ungewollten Add Ons gepusht. War aber natürlich trotzdem ’ne selten blöde Aktion von Mozilla.

  19. So, der Firefox ist mittlerweile genauso wie die SPD, immer wieder in den Rücken ihrer Unterstützer dolchen.
    Nur damit schießt Firefox endgültig den Vogel ab. Bei mir wars das nun für immer – gestern deinstalliert und auf nimmer Wiedersehen. Das darf doch net wahr sein, was da abgeht, zurückrudern hin oder her – man merkt deutlich, was von denen zu halten ist. Privacy my ass. Blanker Hohn, nichts weiter.

    FF RIP 2017.

  20. @MonteCaterno
    VideoDownloadHelper ist wieder erhältlich.
    & lass mal die Kirche im Dorf!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.