Firefox 75: Neue Adresszeile deaktivieren

Firefox 75 ist da. Und er hat eine große Neuerung, die sich nicht nur unter der Haube versteckt. Hat man auf Firefox 75 aktualisiert, dann werden sicherlich die großen Änderungen bezüglich der Adressleiste aufgefallen sein. Diese Neuerung beschreibe ich in diesem Beitrag. Kommt bei vielen Nutzern jedenfalls nicht ganz so gut an.

Der Firefox bietet seit jeher Einstellungsmöglichkeiten, die man verändern kann, wenn man sie über die Eingabe von about:config in der Adresszeile aufruft. Dort gibt es die Möglichkeit, die Neuerungen zu deaktivieren. Noch zumindest, denn es scheint, als würde Möglichkeit in naher Zukunft verschwinden – zumindest ist es derzeit so bei Mozilla zu lesen. Doch ich gehe mal davon aus, dass es vielleicht später andere Workarounds geben wird. Bis dahin arbeiten wir einfach mit den Mitteln, die gegeben sind. Und dies bedeutet, dass wir folgende Werte auf diese ändern müssen:

browser.urlbar.openViewOnFocus = false
browser.urlbar.update1 = false
browser.urlbar.update1.interventions = false
browser.urlbar.update1.searchTips = false

Danach den Browser neu starten und ihr solltet wieder klassisch die Adresszeile vorfinden. Bonustipp: Unter browser.urlbar.maxRichResults könnt ihr die Anzahl der Seiten ändern, die euch vorgeschlagen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Herr Hauser says:

    Nur soll die Möglichkeit der Deaktivierung anscheinend mit Firefox 77 oder 78 nicht mehr möglich sein. Dann gibt es keinen Schalter mehr dafür. Diese neue Urlbar ist dann Zwang.

  2. Herbert Pups says:

    Muss ja nicht direkt jeder mit einem Klick auf die Adressleiste wissen welche Seiten ich am meisten besuche.
    Schon gar nicht meine Frau. Somit danke für den Tipp!

    • Wenn sie die URL des Juweliers sieht, ist es ja keine Überraschung mehr!

    • Wiso löscht du nicht automatisch den Browserverlauf beim schließen?
      So viel einfacher…

      • So mache ich das immer. Ich habe es bei mir so eingestellt, dass nahezu alles beim Schließen des Browsers gelöscht wird, also besuchte Seiten, Download-Chronik, aktive Logins, eingegebene Suchbegriffe und Formulardaten, Cookies, Cache sowie Website-Einstellungen und Offline-Website-Daten. Diese Einstelloptionen werden erst sichtbar, wenn man unter „Einstellungen, Datenschutz & Sicherheit“ im Abschnitt „Chronik“ „Firefox wird eine Chronik nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen“ auswählt. Dann rechts neben „Die Chronik löschen, wenn Firefox geschlossen wird“ auf „Einstellungen“ klicken und dort überall ein Häkchen setzen.

  3. Mir könnten das Aussehen und auch die neuen Funktionen der Adresszeile nicht egaler sein. Funktioniert für mich wie früher, sehe weder Vorteile noch Nachteile drin.

    Was mich allerdings richtig stört, ist, dass man, wenn man einmal drin ist, aus der Leiste mit der Tastatur nicht mehr rauskommt. Escape funktioniert nicht mehr (macht zwar die Vorschläge zu, lässt den Cursor aber in der Adresszeile), und ein neues Tastaturkürzel hab‘ ich noch nicht entdeckt.

    • Anm. auch zum Artikel: browser.urlbar.update1 auf „false“ reicht, um das unfertige Experiment abzuschalten.

      Und browser.urlbar.openViewOnFocus hat nichts mit der neuen Adressleiste zu tun, die Einstellung sorgt dafür, dass beim Fokussieren der Adressleiste die Vorschläge ausklappen — auch schon in der alten Version.

      • Nicht ganz. Klicke ich in der neuen Version in die Adressleiste, ohne auch nur einen Buchstaben einzutippen, gibt es direkt Vorschläge heraus. Mit „browser.urlbar.openViewOnFocus“ auf „false“ gibt es erst Vorschläge, sobald ich etwas eintippe.

        • Klicke ich in der neuen Version in die Adressleiste, ohne auch nur einen Buchstaben einzutippen, gibt es direkt Vorschläge heraus.

          Ja, aber eben auch schon in der alten Version. Du kannst das Verhalten unangenehm finden und mit der Einstellung abstellen, aber es ist nicht mit der neuen Adressleiste gekommen.

    • Mir könnte es auch nicht egaler sein. Ich frage mich echt, warum bei praktisch jeder Änderung von Mozilla so viele Bewahrer aus den Ecken kommen. Wenn es nach de „lauten“ Foristen ginge, wären wir immer noch bei Firefox 2.x.
      Bei Chrome juckt es „gefühlt“ keinen, Änderungen werden akzeptiert.
      Sei es drum, alleine schon aus Datenschutzgründen und auch weil ich zum Erhalt einer zweiten Rendering Engine beitragen möchte, bleibe ich Firefox treu.

      • Die Änderungen bei Chrome stören mich nicht, weil ich den Browser nicht verwende.
        Mit Firefox arbeite ich aber, und die neue Adreßleiste fand ich enorm lästig. Allein schon die Idee, Informationen auszublenden, weil „die meisten Anwender“ sich nicht dafür interessieren… Bei mir ist es eben ein Unterschied, ob ich name.xyz oder http://www.name.xyz öffne.

        Das Desaster mit dieser neuen Adreßleiste zeigt aber ein problem von Open Source ganz deutlich: Dadurch, daß kein kommerzieller Druck existiert, kann man jeden Quatsch in die Software einbauen. Wer das Produkt nutzt, hat keine andere Wahl; und für den Hersteller entsteht kein Nachteil.

        Falls die Adreßleiste wirklich in dieser Form in Firefox bleibt, bin ich weg…

        • Das „http://“ habe ich nicht eingegeben…

        • Wo ist denn da der Unterschied zu kommerziellen Produkten? Wer deren Produkte nutzt, hat ebenfalls keine andere Wahl. Für den Hersteller entstehen nur Nachteile, wenn sich Nutzer massenhaft gestört fühlen. Einzelinteressen sind da nicht von Bedeutung.

          Vorteil von Open Source: Jeder kann das selbst per Fork weiter entwickeln, wenn es ihm so wichtig ist. Und von FF gibt es ja schon mal diverse Abspaltungen – mehr oder weniger gut gelungene.

        • Okay, das Ausblenden von Informationen wäre sehr ärgerlich, auch für mich. Aber ich schreibe im Konjunktiv, denn … bei mir passiert das nicht: Ich sehe nach wie vor „https“ vorne. „http“ wird zwar versteckt, aber durch ein „unsicher“-Icon angezeigt*. Ein „www.“ vorne wird auch nicht abgeschnitten.

          *) Dieses spezielle Verhalten kann man durch eine Config-Einstellung abdrehen. Aber wie gesagt, es ist nicht sehr irreführend, zumal „https“ ja angezeigt wird.

        • RegularReader says:

          Vielleicht ist das aber auch eine allgemeine Ablehnung von Neuerungen und Weiterentwicklungen. Die Welt dreht sich aber weiter und man sollte mit der Zeit gehen anstatt in der Vergangenheit stehen zu bleiben. Die „neue“ Rechtschreibreform wurde übrigens vor 24 Jahren im Jahr 1996 eingeführt. Ein „ß“ dürfte in dem ganzen Kommentar nicht vorkommen, man spricht in diesen Fällen den Vokal davor lang aus. Ist so echt unangenehm zu lesen.

          • Das stimmt nicht. Das „ß“ wurde in der deutschen Rechtschreibreform von 1996 niemals abgeschafft, obwohl die meisten Menschen in Deutschland das Gegenteil glauben. Wie sollte man denn sonst Begriffe wie „Maße“ und „Masse“ unterscheiden? Auch „Straße“ wird nach wie vor mit „ß“ geschrieben und nicht „Strasse“.

  4. Wen ein bisschen Arbeit nicht stört, der kann sich auch mal das Projekt „CustomCSSforFx“ anschauen (https://github.com/Aris-t2/CustomCSSforFx/releases).
    Solche Unfälle wie diese vermurkste URL-Zeile werden dort normalerweise zeitnah in eine sinnvolle funktionierende und gutaussehende Form gebracht. Was man von den zahlreichen Anpassungen wirklich nutzen will, kann man einfach über das Ein- und Auskommentieren von Zeilen in einer CSS-Datei vornehmen.

  5. Mal so ganz nebenbei: klickt man mit der rechten Maustaste in die Adressbar, öffnet die die erweiterte Leiste NICHT…

    • Stimmt nicht ganz. Auch dann bekommt man diese komisch vergrößerte Adressbar. Lediglich die Suchanbieter werden nicht angezeigt, dafür aber das Kontextmenü.

  6. Vielen Dank dafür! Fand diese Neuerungen einfach schrecklich. Bei mir wurden nämlich auch einfach uralte Seiten angezeigt, die ich seit Jahren nicht besucht habe. Außerdem soll nun wirklich niemand wissen, was für Seiten ich besuche, wenn die Adressleiste nur ausgewählt wird. Ist das nicht eine Datenschutz-Lücke?

  7. Gerd Pommerenke says:

    Die neue Adresszeile führt auch dazu, dass die Erweiterung „New Tab Override“ nicht mehr funktioniert. Nach Deaktivierung funktioniert sie wieder.

  8. Naja die Funktion ansich finde ich schon sehr gut was mich aber sehr gestört hat war dass das Fenster immer so „extra groß“ wurde das hat mich am meisten daran eigentlich gestört.

  9. Hm, die neue Adressleiste finde ich persönlich gar nicht mal so verkehrt. Die Seiten die ich über die Eingabe einer Url öffne, kann ich an einer Hand abzählen, da ich einfach auch nicht so der großartige „Tipper“ bin. Die meisten Seiten öffne ich daher über die Lesezeichenleiste. Von daher finde ich es recht angenehm, dass ich für die Seiten, die sich nicht in der Lesezeichenleiste befinden nicht erst noch die Tastatur bemühen muss. Was mich aber an der neuen Adressleiste stört, ist die veränderte Grösse. Gibt es dahingehend eine Lösung? Neue Funktion erhalten aber bei gleichbleibender Feldgröße?

  10. Peer Trenkenbolz says:

    Also mich stört am meisten, dass die Anzahl der vorgeschlagenen Seiten-Adressen jetzt plötzlich auf 8 begrenzt ist. Das Problem habe ich meinen beiden PCs gleichermaßen. Die Variable „browser.urlbar.maxRichResults“ steht bei mir auf 20 bzw 30 und Änderungen haben keinerlei Wirkung (mehr). Früher hat das mal geklappt.

  11. Vielen Dank an den Author für die Konfig!
    Ich habs mir ein paar Tage lang angesehen, aber mich hat es genervt, dass durhc die vergrößerte Adressleiste die Lesezeichenleiste halb überdeckt wurde und ich so schlechter an eben diese dran kam. Nu bleibt die Adressleiste wieder konstant schlank und ich kann nur hoffen, dass Mozilla in künftigen Versionen das auch so belässt statt allen die riesen Adressleiste aufzuzwingen.

  12. Einfach nur danke! Gott sei Dank! Liebe Grüße

  13. Super, vielen Dank! Fand das Aufblasen der Zeile sehr störend und auch, dass beim Reinklicken nur die Schrift blau wurde und nicht wie vorher blau hinterlegt, was für mich an Geräten mit vergleichsweise kleiner Darstellung (Handy) besser ersichtlich ist.

    • Alo bei mir ist die Schrift beim Reinklicken in die Adressbar nach wie vor blau hinterlegt. Daran hat sich nichts geändert.

  14. Auch von mir vielen Dank für den Tipp mit der Config.

  15. Hat geklappt, prima!
    Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis.

  16. Gibt es noch einen Trick wie man per Doppelklick die Adresszeile wieder markieren kann?
    Nicht per Einzelklick schon alles markieren, das nervt ohne Ende und ich finde nichts in about:config

  17. version 77 ist da und diese tolle neuerung auch wieder. 🙁

    • Hölle – bei mir auch mit Version 77 – wenn FF nicht aufpasst, bin ich auch weg – nach gefühlten 20 Jahren. Der Workaround funktioniert nicht mehr. Haben die FF Programmierer echt nichts besseres zu tun, als die Anwender zu nerven? Jemand nen Tipp, wie man das nervige Verhalten wieder deaktivieren kann?

      • bin auch schon so lang beim firefox. den perfekten browser finde ich für mich nirgends. deshalb nehme ich das kleinste übel für mich. 🙂 es gibt aber noch einen Workaround der bei mir auch noch ging.

        Im Firefox about:config die Variable „toolkit.legacyUserProfileCustomizations.stylesheets“ auf true setzen.

        Im Firefox about:profiles den Profile Ordner (appdata/Roaming) öffnen.
        Dort ein Verzeichnis mit den Namen „chrome“ erstellen.
        In diesem Ordner eine Textdatei mit dem Namen „userChrome.css“ mit folgenden Inhalt erstellen:

        ——————–
        #urlbar[breakout][breakout-extend] {
        top: calc((var(–urlbar-toolbar-height) – var(–urlbar-height)) / 2) !important;
        left: 0 !important;
        width: 100% !important;
        }

        #urlbar[breakout][breakout-extend] > #urlbar-input-container {
        height: var(–urlbar-height) !important;
        padding-block: 0 !important;
        padding-inline: 0 !important;
        }

        #urlbar[breakout][breakout-extend][breakout-extend-animate] > #urlbar-background {
        animation-name: none !important;
        }

        #urlbar[breakout][breakout-extend] > #urlbar-background {
        box-shadow: none !important;
        }
        ——————–
        Firefox neustarten

Schreibe einen Kommentar zu Stoll Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.