Fire TV ohne YouTube: Es gibt keinen Gewinner

In der Tech-Szene kommt es wiederholt zu einem Kräftemessen. Es sind keine Patent-Streitigkeiten, die im Verborgenen stattfinden. Es sind Machtkämpfe, die der Nutzer spüren wird. Dieses Mal im Ring: Amazon und Google. Zwei hart miteinander konkurrierende Unternehmen, die sich nicht davor scheuen, Schläge auszuteilen, die dem Gegner richtig weh tun. Wirkungstreffer, direkt auf den Kunden.

In der aktuellen Runde geht es um die YouTube-App. Google hat zig Sachen in den Lizenzbestimmungen festgehalten, die dafür sorgen, dass man immer und überall die Hoheit über den Dienst hat.

Und nun fliegt YouTube vom Echo Show und noch schlimmer: dem Amazon Fire TV.

Die Streaming-Lösung, die sicherlich zu den beliebtesten und meistverkauften weltweit gehört. Und dieser Lösung nimmt Google zum 1. Januar 2018 YouTube. Den Video-Dienst schlechthin. Das tut richtig weh und irgendwie kann man da keinen Gewinner ausmachen.

[color-box color=„blue“ rounded=“1″]

 

Ab dem 6.12.17 werden auch auf deutschen Fire-TV-Lösungen Warnmeldungen angezeigt: Ab dem 1.1.2018 ist YouTube nicht mehr auf diesem Gerät verfügbar. Du hast aber viele andere Möglichkeiten, deine Lieblings-YouTuber und -Videos anzusehen.

[/color-box]

Zuschauer verlieren einen Videodienst. Videomacher verlieren Einnahmen und ihre Zuschauer. Google verliert Einnahmen und Zuschauer. Amazon verliert vielleicht Fire-TV-Kunden. Und keine der beiden Firmen hat sich mal die Mühe gemacht, mal wirklich beim Kunden vorstellig zu werden. Sich zu entschuldigen für die Umstände. Sich zu erklären. Das ist enttäuschend.

Ein Kräftemessen dieser Art gab es schon häufiger. So erinnere man sich nur an 2015. Da entfernte Amazon den Chromecast und den Apple TV aus dem Sortiment. Mit Apple hat man sich geeinigt, den Apple TV gibt es bei Amazon und auch die Prime-Video-App findet sich nach einer Einigung noch 2017 auf dem Apple TV.

Und auch mit Google gab es immer wieder mal Streit. Man erinnere sich an die Zeiten, in denen man die Prime-Video-App mühselig über den Amazon App Shop laden musste – den man wiederum nur via Sideload bekam – dank Googles Regeln für das Android-System und dem Wunsch von Amazon, den eigenen App Store bekannter zu machen. Auf der anderen Seite verzichtete Amazon dann eben auf den Verkauf von Hardware aus dem Hause Nest, einem Google-Unternehmen und auch das Unterstützen von Chromecast-Funktionen durch Amazon-Apps ist bisher lediglich bei Amazon Music gegeben.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Firmen einigen. Zugunsten von uns, den Kunden. Denn es geht nicht nur um Geld, sondern um Vertrauen in einen Anbieter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

74 Kommentare

  1. Das wäre definitiv ein Grund sich nach einem alternativen Gerät für den FireTV umzuschauen.

  2. Jeder Smart TV der letzten Jahre hat die YouTube App installiert, die man über das Smartphone bedienen kann. Habe selbst 3 FireTV im Haushalt, aber YouTube habe ich darüber nie geschaut, da die erstere Möglichkeit viel praktischer ist. Für mich ist das viel Lärm um nichts.

  3. „Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großer Entsetzung lese ich heute in den Medien dass Amazon & Google sich nicht einigen können, was die YouTube App auf den Fire Geräten angeht.

    Damit es ja nicht heißt „Och das interessiert die Kunden eh nicht..“ hier mein expliziter Appell: TUN SIE WAS SIE KÖNNEN, UM DAS RÜCKGÄNGIG ZU MACHEN!

    Meine unzähligen FireTV Geräte mitsamt den (für die Zukunft gekauften) Echo Shows sind damit und einen riesen Punkt weniger attraktiv!

    Auch meine Schwiegereltern, die den FireTV Stick zu 90% nur für YouTube nutzen, sind aus allen Wolken gefallen und ich bin es jetzt, der denen einen Chromecast Stick „empfehlen“ muss, der aufgrund fehlender physischer Fernbedienung für die Schwiegereltern aber der absolute Graus ist!

    In großer Hoffnung, dass sich Mr. Bezos durchringt die Google Produkte ins Amazon Sortiment zu nehmen um so wie einst mit Apple (TV) die Wogen zu glätten, verbleibe ich mit in Amazon verliebten Grüßen aus Bad Honnef!

    Jan Steinbach“

  4. Hans Günther says:

    @Jan Steinbach:
    „verbleibe ich mit in Amazon verliebten Grüßen aus Bad Honnef!“

    Autsch!
    Schau‘ mal hier, was das liebe Amazon so alles treibt:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Das-System-Amazon/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=47922078

  5. Verstehen kann ich Google durchaus.
    Meinen ersten Chromecast kaufte ich bei Amazon, welcher damals auch die Charts anführte bei Amazon. Dann brachte Amazon ihren FireTV Stick raus und schmissen den Chromecast aus dem Sortiment, andere dürften ihn über Amazon auch nicht vertreiben.

    Amazon fing meiner Meinung nach damit an, ein wunder das Google heute erst so reagiert.

  6. Wirklich traurig. Dies zeigt eindrücklich, wie egal den beiden Unternehmen die Kunden sind. Amazon will auf der einen Seite keinen Chromecast anbieten und Google im Gegenzug kein Youtube mehr. Am Ende dürfte es, wie so oft, wieder einmal nur ums Geld und verletzten Stolz gehen. Insbesondere bin ich deshalb verwundert, weil sich beide Unternehmen als kundenorientiert und weltoffen geben. Offensichtlich handelt es sich dabei aber nur um Marketing-Geschwätz.

  7. Naja, bis 31.12 geht es ja noch. Und man kann bei Amazon die Weihnachtseinkäufe ja bis 31.01 zurück schicken. Ich empfehle danach als Alternative die Nvidia Shield-Box. Da läuft übrigens auch Amazon Video drauf, obwohl das Android TV ist. Genau wie auf Sony Fernsehern. *g*

  8. Ich bin seit Jahren Apple-TV-Nutzer. Was mir auf dem Apple TV gefehlt hat, ist Amazon Prime Video.

    Ich bin vor zwei Wochen nun eingeknickt und habe mir den Fire Stick gekauft. Ich muss sagen, dass ich überrascht bin, wie toll er ist. Mir gefallen auf dem Apple TV noch immer einige Dinge wesentlich besser, aber ich hätte für 24 Euro (Angebot) die Qualität nicht erwartet.

    Positiv aufgefallen ist mir auch die YouTube-App. Im Vergleich zur YouTube-App auf dem Apple TV ist sie viel moderner und ermöglicht viel mehr (wesentlich einfacher bzw. überhaupt ist es möglich, mit Kanälen zu „interagieren“, Bewertungen abzugeben usw.). Auf dem Apple TV ist die YouTube-App dagegen finsterste Steinzeit. Warum? Na ja, Google ist natürlich auch kein großer Fan von Apple, auch wenn unter https://support.google.com/youtube/answer/7582560 auch für die Zukunft das Apple TV als Wiedergabemöglichkeit genannt wird. Mich wundert nicht, dass man hier ganz offensichtlich auch nicht die meiste Energie investiert.

    Und nun streiten sich Amazon und Google (mal wieder).

    Jetzt könnte man natürlich sagen: Super, in den nächsten Tagen kommt Amazon Prime Video für das Apple TV. Es lebe das Apple TV… Aber machen wir uns nichts vor: das geht solange gut, bis der nächste irgendwo den Stecker zieht.

    Egal ob Apple, Amazon, Google und wer auch immer… Es ist eine Frechheit, was da läuft.

    Ich hasse es, wenn alles immer gesetzlich reglementiert werden muss. Aber ich fürchte, hier wird es Zeit:

    1. Wer eine Videoplattform à la YouTube betreibt, muss allen Geräten den Zugang dazu bieten – und allen potentiellen Nutzern.

    2. Wer einen Appstore (egal ob Amazon oder Google oder Apple) betreibt, der muss allen Entwicklern die Möglichkeit zur Veröffentlichung bieten und muss veröffentlichen, was nicht Gesetzen verstößt.

    Alles Andere hat auf Dauer keinen Zweck.

    Wer übrigens Google gegenüber deutlich machen will, dass der Fire Stick oder das Fire TV wichtig ist:

    https://support.google.com/youtube/contact/yt_lrdevice_request

  9. Wenn YouTube der Meinung ist, eine Seite (https://youtube.com/TV) für bestimmte Geräte zu sperren, sollen sie das tun. Mehr als diese Seite öffnet in der „App“ auch nicht.

    Also werde ich wohl in Zukunft über den PC am TV YouTube schauen – Dank Browser und Werbeblocker sogar ohne Google einen Cent einzubringen – einfach genial.

  10. Nervt mich sehr, da wir den FireTV (2. Generation im Wohnzimmer) bzw. FireTV-Stick (2. Generation im Schlafzimmer) ausschließlich für drei Dienste nutzen: ARD-Mediathek, Netflix und eben YouTube – schön von Handy aus, bequem und es funktioniert tadellos – diesen Sideloadkram mag ich nicht, bin da eher Freund von out of the box-Lösung… Warten wir mal ab wie es sich entwickeln wird, ärgerlich ist es in jedem Fall!

  11. Wo kann ich bei Amazon ein Apple TV 4 bestellen? Habe gerade noch einmal geschaut. Auf der ersten Ergebnisseite bekomme ich nur Zubehör angezeigt.

  12. @Thorsten: Gar nicht. Schon seit dem ATV3 nicht mehr.

  13. @Felix
    Aber Apple und Amazon sollen sich doch geeinigt haben und das Apple TV soll doch wieder bei Amazon verfügbar sein. Steht sogar oben im Text. Daher meine Frage….

  14. Oh, Tatsache. Sorry. Ich bezog das beim Lesen nur auf die Amazone Prime App, der die genannte Einigung gilt. Dass Amazon tatsächlich auch wieder ATV Hardware verkauft… öhm…

  15. Hans Günther says:

    @sci: Dass Amazon durch ihren Market Place kostenlose Marktforschung betreibt, und die Händler aus dem Rennen nimmt, sobald sie selbst ein Produkt ins Portfolio nehmen, ist wohl unbestritten, oder?

    Und dass sie den Chromecast aus ihrem Sortiment geschmissen haben, stinkt auch bis zum Himmel.

  16. Echt ätzend, dass auf die Kunden abzuwälzen. Unterschreibt einfach mal diese Petition: http://bit.ly/2zTZWIX

  17. Gibts schon ne Anleitung wie man Youtube trotzdem aufm FireTV Stick nutzen kann. Per SideLoad installation oder so.
    Egal ob ich das ding jailbreake und die Garantie verliere. Wenns kaputt ist kauf ich einfach ein neuen Stick.

    Mein Vater nutzt den auch nur für Youtube.
    Ich kann ihm KEIN Chromecast kaufen, da sein Smartphone noch nicht mal Internet hat. Er kommt gerade so klar mit dem FireTVStick.

  18. Google hatte sich schon bei Windows mobile geweigert und nun bei Amazon TV, ich kaufe mir trotzdem keine Googlegeräte und muss dann mein YT-Konsum halt etwas zurück nehmen. RBTV kann ich auch bei Twitch gucken.

  19. Dieses Gejammer wieder! Erinnert mich an Kinder denen ein Spielzeug genommen wird. Mal ehrlich – ist YouTube wirklich so wichtig? Die Implementierung auf Fire Stick oder SmartTV war doch sowieso eine Zumutung. Dazu noch Werbung an jeder Ecke!
    Danke Amazon! Ich werde YouTube nicht vermissen!

  20. Ich finde den Fire TV stick echt toll, weil er alle wichtigen Apps vorzeigen konnte.
    Aber mit dem Ausscheiden von Youtube ist ein wichtiger Video-Streaming Anbieter nun weg – was ein Nachteil für beide Parteien ist!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.