Fire TV ohne YouTube: Es gibt keinen Gewinner

In der Tech-Szene kommt es wiederholt zu einem Kräftemessen. Es sind keine Patent-Streitigkeiten, die im Verborgenen stattfinden. Es sind Machtkämpfe, die der Nutzer spüren wird. Dieses Mal im Ring: Amazon und Google. Zwei hart miteinander konkurrierende Unternehmen, die sich nicht davor scheuen, Schläge auszuteilen, die dem Gegner richtig weh tun. Wirkungstreffer, direkt auf den Kunden.

In der aktuellen Runde geht es um die YouTube-App. Google hat zig Sachen in den Lizenzbestimmungen festgehalten, die dafür sorgen, dass man immer und überall die Hoheit über den Dienst hat.

Und nun fliegt YouTube vom Echo Show und noch schlimmer: dem Amazon Fire TV.

Die Streaming-Lösung, die sicherlich zu den beliebtesten und meistverkauften weltweit gehört. Und dieser Lösung nimmt Google zum 1. Januar 2018 YouTube. Den Video-Dienst schlechthin. Das tut richtig weh und irgendwie kann man da keinen Gewinner ausmachen.

 

Ab dem 6.12.17 werden auch auf deutschen Fire-TV-Lösungen Warnmeldungen angezeigt: Ab dem 1.1.2018 ist YouTube nicht mehr auf diesem Gerät verfügbar. Du hast aber viele andere Möglichkeiten, deine Lieblings-YouTuber und -Videos anzusehen.

Zuschauer verlieren einen Videodienst. Videomacher verlieren Einnahmen und ihre Zuschauer. Google verliert Einnahmen und Zuschauer. Amazon verliert vielleicht Fire-TV-Kunden. Und keine der beiden Firmen hat sich mal die Mühe gemacht, mal wirklich beim Kunden vorstellig zu werden. Sich zu entschuldigen für die Umstände. Sich zu erklären. Das ist enttäuschend.

Ein Kräftemessen dieser Art gab es schon häufiger. So erinnere man sich nur an 2015. Da entfernte Amazon den Chromecast und den Apple TV aus dem Sortiment. Mit Apple hat man sich geeinigt, den Apple TV gibt es bei Amazon und auch die Prime-Video-App findet sich nach einer Einigung noch 2017 auf dem Apple TV.

Und auch mit Google gab es immer wieder mal Streit. Man erinnere sich an die Zeiten, in denen man die Prime-Video-App mühselig über den Amazon App Shop laden musste – den man wiederum nur via Sideload bekam – dank Googles Regeln für das Android-System und dem Wunsch von Amazon, den eigenen App Store bekannter zu machen. Auf der anderen Seite verzichtete Amazon dann eben auf den Verkauf von Hardware aus dem Hause Nest, einem Google-Unternehmen und auch das Unterstützen von Chromecast-Funktionen durch Amazon-Apps ist bisher lediglich bei Amazon Music gegeben.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Firmen einigen. Zugunsten von uns, den Kunden. Denn es geht nicht nur um Geld, sondern um Vertrauen in einen Anbieter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

75 Kommentare

  1. Moment… was läuft bis heute nicht über eine der weltweit beliebtesten und meistverkauften Streaming-Lösungen namens Chromecast? Hmmm… was war das nur…

  2. @Sebastian: Das steht für dich sogar im Text.

  3. Blöd, habe ich die App doch täglich genutzt. Dann muss in Zukunft eben das YouTube-Kodi-Plugin installiert werden und dann wird auf diesem Weg über den FireTV YouTube geschaut…

  4. Ich verstehe es nicht wie man Amazon die Schuld geben kann. Warum soll Amazon ihre Apps via Chromecast streambar machen , wähhrend Google ihre Dienste ala Play Music oder Play Movies auf keinem anderen Device (FireTV, PS3/PS4, andere Streamingboxen, SmartTVs, Apple Produkte, usw.) anbieten möchte. Ausnahme auf dem Gerät läuft Android OS.
    Aber sorry ich beschwer mich mal wieder über das Heilige Google, das alles darf ala neue Einstellungen still heimlich in ihre Apps inkludieren um Daten der Kunden auszuspähen.
    Alles nur zum Wohle des Kunden

  5. verschwindet dann die Youtube App „nur“ aus dem offiziellen FireTV Store oder wird diese auf der Hardware gar nicht mehr funktionieren?
    wenn es weiterhin per Sideload funktioniert, dann wäre es ja zu verschmerzen.

    wird Amazon dann alle FireTV Geräte zurücknehmen (müssen) ?

  6. Google ist doch aus diversen anderen Gründen, wie zB. dem Sperren von Google Docs, ein NoGo geworden. Dann wird auf Youtube fleißig gelöscht gemeldet geblockt shadowbanned und demonetized … wer bitte braucht das? Youtube ist schon lange völlig unnnütz geworden!

  7. @Dominik: Hat dir Amazon etwa vertraglich zugesichert das Du zu jederzeit YouTube nutzen kannst?

  8. Gibt es eine Möglichkeit die App anschließend wieder zu installieren?

  9. Und tschüss Fire TV. Hallo Apple TV. Passt ja zeitlich auch super zum hoffentlich baldigen Start der Amazon Prime Video App

  10. Wenn das mal nicht ein lupenreines Eigentor für die googler ist. Youtube lebt doch von Werbung in den views, hier mutwillig die Reichweite zu kappen ist ökonomisch betrachtet ziemlich sinnfrei.
    Passt aber in googles ziemlich konzeptloses Auftreten abseits der Werbung.
    Ja es ist nicht nett von jeff, dass er keine Konkurrenzprodukte vermarktet – was er locker könnte, seine sind eh deutlich besser – aber das ist das so greate America.

  11. Eine Frage der Zeit bis „jemand“ die Box knackt und man Youtube wieder nutzen kann 😉

  12. @Steffen Schad – Es geht auch darum, dass Amazon viele Angebote von Google nicht verkauft. Da kommen wahrscheinlich noch zig weitere Dinge zusammen.

    Letztendlich ist das ein Krieg zwischen zwei Plattform-Riesen. Der Kunde ist aber selbst Schuld, wenn er sich an solche geschlossenen Plattformen bindet.

  13. Na super! Das geht gar nicht!! Wem soll ich da boykottieren und wie??? Das Gerät ist von Amazon der Dienst von Google.. Am besten beide! >:((
    Hintergrund, hier laufen zwei FireTV-Sticks und eine FireTV-Box, alle zu 90% wegen Youtube gekauft! Ohne YT sind die quasi obsolet, ein PrimeVideo Film schauen wir höchstens 3-4 mal im Jahr…

  14. @Steffen Schad Amazon hat den ersten Schritt gemacht und Chromecast nicht unterstütz, sowie Googles Cast und Home-Geräte aus ihrem Sortiment zu verbannen.

    Ergo Google kann nur noch über wenigere Einflussreichere Plattformen verklaufen. Was macht man also um Leute auf sich aufmerksam zu machen? Man schafft sich ein Alleinstellungsmerkmal und das sind nunmal Megadienste wie Youtube.

    Vielleicht kam es auch nicht zu einem Deal zwischen Google und Amazon, da Google ja sicher dicke Werbeeinnahmen über Amazons Plattform erwirtschaftet.

    So, oder so. Von beiden Firmen unschön. Aber die Blockade kam ursprünglich von Amazon und das was Google macht fühlt sich an wie an der Wasseroberfläche nach luft japsen um doch noch ihre Geräte zu etablieren.

    Man muss sich ja nur die Assistantausbreitung angucken. Da hat Amazon schön sein Quasimonopol ausgespielt, andere Assistenten verbannt und den eigenen forciert und genau so sehen auch die Marktanteile aus. Ein Wunder, dass da noch nichts vom Kartellamt kam.

  15. Du schreibst im Text oben :

    „Und keine der beiden Firmen hat sich mal die Mühe gemacht, mal wirklich beim Kunden vorstellig zu werden. Sich zu entschuldigen für die Umstände. Sich zu erklären. Das ist enttäuschend.“

    In deinem gestrigen Bericht hast du doch selber folgendes veröffentlicht :

    „Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

    Die dummen sind im Endeffekt natürlich wie immer die Kunden, gar keine Frage 🙁

  16. Beide Parteien unterstützen die Geräte des anderen nicht vollständig, somit haben immer noch beide Schuld. Wenn ich einen bei Google gekauften Film auf den FireTV gucken will, geht das auch nicht. Ebenso geht Amazon Video nicht auf dem Chromecast. Nur das man bei Amazon keinen Chromecast oder Nest-Produkte kaufen kann dann YT auf FireTV zu blocken ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Kann ich bei Google etwa einen FireTV kaufen? Nein, kann man auch nicht und trotzdem hat Amazon die YT App auf den FireTV gelassen, womit natürlich Google Geld verdient.

  17. @Patrick: Das ist für mich keine echte Entschuldigung, sondern Blabla….

  18. Ist gar nicht so lange her, dass die Amazon Music App angefangen hat Chromecast zu unterstützen. Das dürfte ja dann auch bald wieder vorbei sein. Toll.

  19. Tito (@_T1t0_) says:

    Ich muss gestehen, dass ich nicht einmal von einer offiziellen Youtube App wusste. Vor Jahren, als ich den Fire TV neu hatte gabs nur eine ziemlich schlecht umgesetzte Drittanbieter Youtube App. Nie genutzt.

    Über Kodi sollte Youtube doch weiterhin klappen, oder?

  20. Hans Günther says:

    „Don’t be evil!“ ist schon lange her…
    Das Gleiche haben sie ja damals schon bei Windows Phone veranstaltet.

    All diese US Firmen sind asoziale Scheißläden, für die nur Profit zählt.

    Ich bin ja mal gespannt, wann Google die ersten Apps aus dem Apple Store nimmt.
    Aber hier ist die Userbase wohl zu groß.

  21. Das wäre definitiv ein Grund sich nach einem alternativen Gerät für den FireTV umzuschauen.

  22. Jeder Smart TV der letzten Jahre hat die YouTube App installiert, die man über das Smartphone bedienen kann. Habe selbst 3 FireTV im Haushalt, aber YouTube habe ich darüber nie geschaut, da die erstere Möglichkeit viel praktischer ist. Für mich ist das viel Lärm um nichts.

  23. „Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großer Entsetzung lese ich heute in den Medien dass Amazon & Google sich nicht einigen können, was die YouTube App auf den Fire Geräten angeht.

    Damit es ja nicht heißt „Och das interessiert die Kunden eh nicht..“ hier mein expliziter Appell: TUN SIE WAS SIE KÖNNEN, UM DAS RÜCKGÄNGIG ZU MACHEN!

    Meine unzähligen FireTV Geräte mitsamt den (für die Zukunft gekauften) Echo Shows sind damit und einen riesen Punkt weniger attraktiv!

    Auch meine Schwiegereltern, die den FireTV Stick zu 90% nur für YouTube nutzen, sind aus allen Wolken gefallen und ich bin es jetzt, der denen einen Chromecast Stick „empfehlen“ muss, der aufgrund fehlender physischer Fernbedienung für die Schwiegereltern aber der absolute Graus ist!

    In großer Hoffnung, dass sich Mr. Bezos durchringt die Google Produkte ins Amazon Sortiment zu nehmen um so wie einst mit Apple (TV) die Wogen zu glätten, verbleibe ich mit in Amazon verliebten Grüßen aus Bad Honnef!

    Jan Steinbach“

  24. Hans Günther says:

    @Jan Steinbach:
    „verbleibe ich mit in Amazon verliebten Grüßen aus Bad Honnef!“

    Autsch!
    Schau‘ mal hier, was das liebe Amazon so alles treibt:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Das-System-Amazon/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=47922078

  25. Verstehen kann ich Google durchaus.
    Meinen ersten Chromecast kaufte ich bei Amazon, welcher damals auch die Charts anführte bei Amazon. Dann brachte Amazon ihren FireTV Stick raus und schmissen den Chromecast aus dem Sortiment, andere dürften ihn über Amazon auch nicht vertreiben.

    Amazon fing meiner Meinung nach damit an, ein wunder das Google heute erst so reagiert.

  26. Wirklich traurig. Dies zeigt eindrücklich, wie egal den beiden Unternehmen die Kunden sind. Amazon will auf der einen Seite keinen Chromecast anbieten und Google im Gegenzug kein Youtube mehr. Am Ende dürfte es, wie so oft, wieder einmal nur ums Geld und verletzten Stolz gehen. Insbesondere bin ich deshalb verwundert, weil sich beide Unternehmen als kundenorientiert und weltoffen geben. Offensichtlich handelt es sich dabei aber nur um Marketing-Geschwätz.

  27. Naja, bis 31.12 geht es ja noch. Und man kann bei Amazon die Weihnachtseinkäufe ja bis 31.01 zurück schicken. Ich empfehle danach als Alternative die Nvidia Shield-Box. Da läuft übrigens auch Amazon Video drauf, obwohl das Android TV ist. Genau wie auf Sony Fernsehern. *g*

  28. Ich bin seit Jahren Apple-TV-Nutzer. Was mir auf dem Apple TV gefehlt hat, ist Amazon Prime Video.

    Ich bin vor zwei Wochen nun eingeknickt und habe mir den Fire Stick gekauft. Ich muss sagen, dass ich überrascht bin, wie toll er ist. Mir gefallen auf dem Apple TV noch immer einige Dinge wesentlich besser, aber ich hätte für 24 Euro (Angebot) die Qualität nicht erwartet.

    Positiv aufgefallen ist mir auch die YouTube-App. Im Vergleich zur YouTube-App auf dem Apple TV ist sie viel moderner und ermöglicht viel mehr (wesentlich einfacher bzw. überhaupt ist es möglich, mit Kanälen zu „interagieren“, Bewertungen abzugeben usw.). Auf dem Apple TV ist die YouTube-App dagegen finsterste Steinzeit. Warum? Na ja, Google ist natürlich auch kein großer Fan von Apple, auch wenn unter https://support.google.com/youtube/answer/7582560 auch für die Zukunft das Apple TV als Wiedergabemöglichkeit genannt wird. Mich wundert nicht, dass man hier ganz offensichtlich auch nicht die meiste Energie investiert.

    Und nun streiten sich Amazon und Google (mal wieder).

    Jetzt könnte man natürlich sagen: Super, in den nächsten Tagen kommt Amazon Prime Video für das Apple TV. Es lebe das Apple TV… Aber machen wir uns nichts vor: das geht solange gut, bis der nächste irgendwo den Stecker zieht.

    Egal ob Apple, Amazon, Google und wer auch immer… Es ist eine Frechheit, was da läuft.

    Ich hasse es, wenn alles immer gesetzlich reglementiert werden muss. Aber ich fürchte, hier wird es Zeit:

    1. Wer eine Videoplattform à la YouTube betreibt, muss allen Geräten den Zugang dazu bieten – und allen potentiellen Nutzern.

    2. Wer einen Appstore (egal ob Amazon oder Google oder Apple) betreibt, der muss allen Entwicklern die Möglichkeit zur Veröffentlichung bieten und muss veröffentlichen, was nicht Gesetzen verstößt.

    Alles Andere hat auf Dauer keinen Zweck.

    Wer übrigens Google gegenüber deutlich machen will, dass der Fire Stick oder das Fire TV wichtig ist:

    https://support.google.com/youtube/contact/yt_lrdevice_request

  29. Wenn YouTube der Meinung ist, eine Seite (https://youtube.com/TV) für bestimmte Geräte zu sperren, sollen sie das tun. Mehr als diese Seite öffnet in der „App“ auch nicht.

    Also werde ich wohl in Zukunft über den PC am TV YouTube schauen – Dank Browser und Werbeblocker sogar ohne Google einen Cent einzubringen – einfach genial.

  30. Nervt mich sehr, da wir den FireTV (2. Generation im Wohnzimmer) bzw. FireTV-Stick (2. Generation im Schlafzimmer) ausschließlich für drei Dienste nutzen: ARD-Mediathek, Netflix und eben YouTube – schön von Handy aus, bequem und es funktioniert tadellos – diesen Sideloadkram mag ich nicht, bin da eher Freund von out of the box-Lösung… Warten wir mal ab wie es sich entwickeln wird, ärgerlich ist es in jedem Fall!

  31. „The Four“ (Amazon, Google, Apple, Facebook) haben eh zuviel macht, sollen sich doch kloppen und hoffentlich viele Kunden verlieren…

    @Hans Günther: http://t3n.de/news/amazon-881857/

  32. Wo kann ich bei Amazon ein Apple TV 4 bestellen? Habe gerade noch einmal geschaut. Auf der ersten Ergebnisseite bekomme ich nur Zubehör angezeigt.

  33. @Thorsten: Gar nicht. Schon seit dem ATV3 nicht mehr.

  34. @Felix
    Aber Apple und Amazon sollen sich doch geeinigt haben und das Apple TV soll doch wieder bei Amazon verfügbar sein. Steht sogar oben im Text. Daher meine Frage….

  35. Oh, Tatsache. Sorry. Ich bezog das beim Lesen nur auf die Amazone Prime App, der die genannte Einigung gilt. Dass Amazon tatsächlich auch wieder ATV Hardware verkauft… öhm…

  36. Hans Günther says:

    @sci: Dass Amazon durch ihren Market Place kostenlose Marktforschung betreibt, und die Händler aus dem Rennen nimmt, sobald sie selbst ein Produkt ins Portfolio nehmen, ist wohl unbestritten, oder?

    Und dass sie den Chromecast aus ihrem Sortiment geschmissen haben, stinkt auch bis zum Himmel.

  37. Echt ätzend, dass auf die Kunden abzuwälzen. Unterschreibt einfach mal diese Petition: http://bit.ly/2zTZWIX

  38. Gibts schon ne Anleitung wie man Youtube trotzdem aufm FireTV Stick nutzen kann. Per SideLoad installation oder so.
    Egal ob ich das ding jailbreake und die Garantie verliere. Wenns kaputt ist kauf ich einfach ein neuen Stick.

    Mein Vater nutzt den auch nur für Youtube.
    Ich kann ihm KEIN Chromecast kaufen, da sein Smartphone noch nicht mal Internet hat. Er kommt gerade so klar mit dem FireTVStick.

  39. Google hatte sich schon bei Windows mobile geweigert und nun bei Amazon TV, ich kaufe mir trotzdem keine Googlegeräte und muss dann mein YT-Konsum halt etwas zurück nehmen. RBTV kann ich auch bei Twitch gucken.

  40. Dieses Gejammer wieder! Erinnert mich an Kinder denen ein Spielzeug genommen wird. Mal ehrlich – ist YouTube wirklich so wichtig? Die Implementierung auf Fire Stick oder SmartTV war doch sowieso eine Zumutung. Dazu noch Werbung an jeder Ecke!
    Danke Amazon! Ich werde YouTube nicht vermissen!

  41. Ich finde den Fire TV stick echt toll, weil er alle wichtigen Apps vorzeigen konnte.
    Aber mit dem Ausscheiden von Youtube ist ein wichtiger Video-Streaming Anbieter nun weg – was ein Nachteil für beide Parteien ist!

  42. Ich verstehe nicht ganz, ob das dann auch zum Beispiel für den Silk Browser gelten soll, oder nicht? Und geht das über ein Update des FireTV, was man blockieren kann, oder wird wie bei anderen Sachen auch üblich die YouTube App aus dem Amazon Appstore für FireTV genommen?

  43. Also seit ich den LGB7D hab ist die 4K Amazonbox eh aus. Gibt gar keinen Grund mehr die einzuschalten. Netflix, Amazon, Youtube…alles drauf.

    Youtube am Rechner und sich drüber freuen das Google nix verdient ist zwar nett – aber dumm. Die Macher der Videos verdienen so nämlich auch nichts. Klar, ist den meisten egal denn solange der eigenen Chef genug Geld sie selbst zu bezahlen wird nicht gefragt woher der die Kohle hat.

  44. @ A.S. Die YouTube-App ist auf dem Fire TV die beliebteste App nach der eigenen Prime Video-App. Zudem ist der Google Chromecast-Stick in den USA nach Roku der zweitbeliebteste Streaming-Stick noch knapp von dem Fire TV und weit vor dem Apple TV. Weltweit gesehen, gerade weil Roku und Amazon nicht auf so vielen Märkten vertreten sind, wird Chromecast vermutlich der Marktführer sein.

    Dass Amazon in erster Linie denn Chromecast nicht unterstützt, ist eine ungewohnt kundenfeindliche Aktion seitens Amazon. Ich, als Prime-Kunde und Chromecast-(und Android-)Nutzer, habe mich schon lange über das Verhalten von Amazon geärgert und kann Googles überfällige Aktion voll und ganz verstehen.

    Da Amazon kein Interesse haben kann, dass YouTube vom Fire TV verschwindet, habe ich durch diesen Konflikt die Hoffnung, dass nun endlich auch eine Chromecast-Unterstützung für Prime Video kommen wird. In dem Sinne wäre die Reaktion von Google sogar eine kundenfeindliche für alle, die den Chromecast zum Streaming nutzen. Somit stimmt die Aussage des Artikels nicht, dass es keinen Gewinner in dem Streit geben kann.

  45. ^^meine natürlich „[…] kundenFREUNDLICHE für alle, die den Chromecast zum Streaming nutzen“

  46. Ich könnte k*tzen… :-/

    Nachdem Samsung unseren älteren (=2012) Samsung TV nach und nach ent-APP-t, haben wir uns irgendwann im Sommer einen FireStick explizit für YT gekauft – und nun das.
    Da der erste Stick über das Amazon-Konto meiner Frau beschafft wurde, überlege ich ernsthaft, über mein Konto einen zweiten zu bestellen und den mit Verweis auf die mangelnde YT-Verfügbarkeit zurückzuschicken und das Gerät anschließend negativ zu bewerten. Was bleibt mir denn sonst als Kunde???
    Nein, noch mehr Geräte WILL ich einfach nicht mehr anschaffen, wer weiß, wie lange die dann laufen…?!

    Thema Kodi+YT: Meiner Meinung läuft das YT-Addon nicht (mehr) ordentlich, oder?

    Und an all die, die meinen, auf YT gibt’s eh nur Quatsch: Einfach mal etwas anderes schauen als nur Bibi…

  47. Wenn ich eines während meiner Fire TV Nutzung nicht vermisst habe (und ich habe noch Box und Stick aus den damaligen Einstiegsangeboten), ist es Youtube. Sicher, dann und wann schaue ich da auch mal rein, aber eher zur kurzweiligen Unterhaltung für ein paar Minuten. Auch auf dem Rechner spielt Youtube bei mir keine nennenswerte Rolle. So entspreche ich wohl insgesamt nicht dem Bild des typischen Fire TV Nutzers, wenn man sich die ansonsten vorherrschenden Meinungen so anschaut.

    Damit will ich diese Streitereiten zwischen Amazon und Google nicht rechtfertigen oder gar verteidigen, aber es gibt eben auch Nutzer, für die es schlicht keine Rolle spielt, ob zukünftig diese oder jene App verfügbar ist oder eben auch nicht. Sicherlich ist das ärgerlich für die, die sich vielleicht extra für diesen Zweck so eine Box angeschafft haben, aber jedem sollte klar sein, dass es seitens der Hersteller keinerlei Gewähr dafür gibt, dass das, was einmal läuft, auch für immer nutzbar bleibt.

    Für mich wäre z.B. sehr viel wichtiger, dass die Amazon-Geräte vollwertiges Airplay unterstützen. Das ist nämlich einer der wenigen Grunde, die m.E. heute noch für ein AppleTV sprechen.

  48. Na willkommen im Web irgendwaspunktnull.
    Alles was man auch nur im entferntesten bei Onlinediensten und cloudbasierten Anwendungen befürchten könnte, wird vermutlich auch irgendwann mal eintreffen. Und jetzt ist halt grade mal wieder „irgendwann“.

    Ich hab aus Bequemlichkeit oft mal YouTube genutzt, wenn ich den PC nicht hochfahren wollte. Das wird mich jetzt nicht umbringen. Bei anderen zuhause heißt das aber: KEIN YouTube, weil man den Rechenknecht schon längst entsorgt hat.

    An solche Abschaltungen werden wir uns noch gewöhnen müssen. Sei es, dass der free-cloudspeicher plötzlich monetarisiert wird, oder der Streamingdienst plötzlich teurer wird oder liebgewonnene Funktionen nur noch über zubuchbare Addons möglich sind, die Server der Überwachungskamera abgeschaltet werden oder, oder, oder

    Gefallen muß uns das nicht.

  49. Nachtrag: Und man kann doch wirklich nicht Youtube als Streaming-Anbieter mit Diensten wie Prime Video oder Netflix vergleichen. Das Konzept ist da ein ganz anderes.

  50. BerndderBoxer says:

    lol. papa hat sich rechner an tv gesteckt. läuft egal was kommt 😉

  51. Ich finde den Schritt nachvollziehbar und manchmal sind solche auch notwendig um etwas Schwung in die Verhandlungen zu bringen. Man darf ja nicht vergessen dass Amazon auch den Market Place Händlern nicht gestatter obige Produkte zu verkaufen, was schon deutlich weiter geht als irgendeine App für System xy nicht anzubieten.

  52. @Jan Steinbach
    „In großer Hoffnung, dass sich Mr. Bezos durchringt die Google Produkte ins Amazon Sortiment zu nehmen um so wie einst mit Apple (TV) die Wogen zu glätten,…..“

    Du weißt schon das es den AppleTV immer noch nicht über Amazon zu kaufen gibt ?

  53. was guckt man denn Abends so irre wichtiges auf Youtube auf dem TV das es einem glatt die Sprache verschlägt? Russen-Road-Rage? Bibis Beauty Bude?

  54. Karl Tanner says:

    Auch meinereiner hat sich vor ca. 3 Wochen den FireTV-Stick zugelegt um seinen alten, nicht Smartfähigen TV, mit wenigen Mitteln ans Netz zu bringen. Hauptsächlich wegen der Mediatheken, aber auch wegen Youtube. Da gibts einiges an Inhalten, das schaut auf dem TV nunmal besser aus und schont auch die Augen in meinem Rentenalter….

    Nun solls kein Youtube mehr geben, weil sich zwei konkurrierende Unternehmen denken, der jeweils andere möchte in die Suppe des anderen spucken um sich gegenseitig auszustechen bzw. die Kunden/Nutzer abzuwerben.

    Da frag ich mich, was soll das Ganze?

    Alles läuft auf globale Vernetzung raus, Smarthome wird immer größer geschrieben und da bekommen sich zwei Unternehmen in die Wolle wegen Dingen, die am Ende nur den Kunden schaden.

    Ich für meinen Teil, werde wahrscheinlich meinen Stick zurückschicken (geht ja bis 31-01-2018) und ich hoffe, das es noch viel mehr so tun werden.

    Wieviele Sticks bzw FireTV sind weltweit verkauft – keine aAhnung… Wenn aber wegen dieser Streiterein nur 10% davon zurückgehen, werden wohl mal einigen die Augen auf gehen.

  55. @Chris R. Nenn es wie du willst, aber Fakt ist: Es gibt Videos, die man schon mal zwischendurch konsumiert 🙂

  56. Okay – das ist für mich eine Katastrophe. Damit hat es Google geschafft mich von Amazon zu lösen!
    Mein Fire TV und Fire TV Stick werden entsorgt/verschenkt.

    Existiert überhaupt eine bezahlbare Alternative unter 100€ mit der ich folgende Apps nutzen kann:
    -Youtube
    -Netflix
    -Kodi
    -Tagesschau
    -Amazon Prime Music (könnte ich noch drauf verzichten)
    -Amazon Prime Video (wäre ärgerlich, aber verschmerzbar)

    Apple ist im Übrigen keine Option für mich.

    Ich bin einer von diesen ü30 Jährigen mit hohen Youtube Konsum. Wissenschaft, Technik und Co kann ich über YT wunderbar konsumieren! Ich bin außerdem jemand der gespannt auf Youtube Red wartet (war ja eigentlich für ’17 angekündigt).

  57. Haha – Amazon weigert sich Produkte vom Wettbewerb zu verkaufen, will deren Systeme nicht unterstützen. Nun macht Google das Gleiche und sind die Bösen? hmm ok

    Und mal ganz ehrlich der Prime Dienst ist doch wirklich nur ein großen Haufen Mist. Ich ärgere mich, dass ich wegen meinen Kindern dafür bezahle. Aber wie oft es da schon Ärger gab, weil heute eine Serie kostenlos ist und morgen dann auf einmal kostet. Null System und Grundlage dahinter. Prime ist Mist.

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….

  58. Google hat Content (YT) und man kann über Amazon Hardware alles streamen. Amazon hat Content (Prime Video) und man kann über Google Hardware gar nichts streamen. Google will mit seiner Drohung doch nichts anderes als gleiches Recht für alle schaffen. Ich wette, wenn Amazon die Chromecast Unterstützung zusagt, dann wird der Kleinkrieg sofort abgeblasen.

  59. Google antwortet hier nur Konsequent. Schon seit Jahren kriegt man keine Googleprodukte über Amazon, die hier absolut eine marktbeherrschende Stellung einnehmen. Das Google bei dem ganzen Schwachsinn, den Amazon abgezogen hat, so lang mitgemacht haben, ist fast schon Selbstverstümmelung. Darum absolut die richtige Entscheidung die Reißleine zu ziehen. Amazon ist Moment einfach so mit das abartigste Unternehmen.

  60. King Nothing says:

    Also wer keine Probleme damit hat eine inoffzielle YouTube App per Sideload zu installieren, für den wäre das hier eine gute Alternative, falls die beiden Streithähne sich nicht doch noch einig werden:

    Smart YouTube TV
    https://smartyoutubetv.github.io

    Läuft bei mir auf dem Stick 2 genauso gut wie die App von Amazon.

    Über den Aptoide Store ist sie auch installierbar:
    https://smart-youtube-tv.de.aptoide.com

    Der große Vorteil ist, dass man sich mit seinem Account einloggen kann. Macht man einen Sideload von der offiziellen Youtube App für Tablet/Smartphone oder der von Android TV, funktioniert der Login nicht, da die Google Services auf dem Fire TV fehlen. Diese App läuft auch ohne.

    Bleibt aber eine Lösung für eher fortgeschrittene Anwender. Ich hoffe, man einigt sich doch noch und macht dann mal eine richtige App, die auch das Abspielen bei Google Play Movies gekaufter/geliehener Inhalte unterstützt. Aber das wäre zu schön um wahr zu sein.

  61. Dieses verf*ckt* Kräftemessen ist einfach nur ärgerlich.
    Da will man gleich mal alles selbst machen und weiß das es funktioniert^^

  62. @dasdo123 und @Hans F: Schön und gut, dass Google mit Amazon in Klinsch ist, aber warum kann ich Google Play Music/Movies dann nicht auf jedem SmartTV, Konsole oder sonstigen Devices mit Apps schauen?
    Google mit Microsoft, Sony, Phillips, Panasonic und Co. auch im klinsch?

    @Chris R.: Danke bin auch schockiert wie man YouTube als Streaming-Anbieter/Alternative sehen kann. Das ist eine Website wo Möchtegern Mensch sich mit eigenen Videos beweiräuchern können und gleichzeitig noch Geld pro Video kassieren.

    Verstehe auch nicht wie alle auf Amazon rumhaken. Was hätte denn Amazon davon, wenn deren Prime Content auf dem Chromecast läuft. Google wird deswegen weiterhin Cast-Funktionalität für Amazon verweigern und Apps für Play Music/Movies wird es nie geben, denn diese sind Google/Android Exklusiv. Warum soll der eine Mitbewerber sein Angebot für Google öffnen wenn der Gegenüber das mit seinem Angebot nie vorhat!

  63. Vorweg, seit Jahren muss ich immer aufstehen, Fernbedienung und Tastatur holen und die Android Box anschalten um Amazon Prime Video zu schauen statt bequem über die App am Handy zu starten. Amazon in der Hinsicht seit ihr Scheisse. Das Google jetzt auch damit anfängt ist nicht besser. Gebt eure Dienste frei und lasst die Kunden entscheiden welche Hardware und welche Dienste sie nutzen! Ihr wehrt sich gegen Zensur im Netz, aber kastriert eure eigenen Kunden.

  64. Thomas Plöger says:

    Habe gerade Kodi auf Fire TV Stick installiert. Danach sofort das YouTube Addon und siehe da… Ab 01.01.2018 auch kein YouTube via Sideload. Hasta la vista YouTube, Fire TV und Co. Dann halt wieder der Media PC.

  65. Hackfleisch says:

    „In großer Hoffnung, dass sich Mr. Bezos durchringt die Google Produkte ins Amazon Sortiment zu nehmen“

    wie oft eigentlich noch – es liegt nicht in dee Hand von Amazon. Google hat beschlossen seine YouTube App von den Fire TV bzw aus dem Amazon App Store zu nehmen (ab 1. Januar wird die App, sofern noch installiert, einfach den Dienst verweigern).

    Wenn, dann hättest du deine E-Mail an Google schicken müssen.

  66. Wie wärs wenn Amazon Vid.Me aufkauft (schließt am 15.12. leider) und mit Twitch verbindet als Videodienst… letzteres geht bei Twitch zu sehr unter…

    Über Vid.me Schließung fehlen mir eh noch Infos hier…

  67. Tja, da merkt der User eben mal was passiert, wenn man sich an solche Riesenkonzerne bindet – man wird deren Sklave „Friss oder stirb“…..

  68. In diesem Spiel hat eindeutig Amazon den schwarzen Peter. Auch wenn das schwer zu vermitteln ist, weil für die Öffentlichkeit nun Google den bösen Part hat indem sie YT zurückziehen.

    Aber Amazon ist einfach zu aggressiv in der Durchsetzung ihres eigenen Ökosystems. Alles andere wird konsequent bekämpft. So hat Amazon lange Zeit weder Nvidia Shield noch Apple TV Geräte verkauft mit der Begründung, dass darauf kein Amazon Video läuft. Was aber nicht an den Geräte-Herstellern liegt sondern an Amazon SELBST!

    Sie haben ihre App einfach für diese Geräte nicht angeboten! Und dann so zu argumentieren ist schon echt frech! Für meinen Geschmack agiert Amazon hier in höchsten Maße unsympathisch. Mich würde auch nicht wundern, wenn man gegen dieses Verhalten kartellrechtlich vorgehen könnte.

  69. Ob man deshalb alle 7 FireSticks und 2 FireBoxen zurück schicken könnte?
    Auf der Packung war meiner Erinnerung auch ein Youtube Symbol.

  70. Ich bin auch ein regelmäßiger Nutzer von YouTube über Amazon Fire-TV. Wenn sich die beiden Giganten Amazon und Google partout nicht einigen können, gibt es immerhin für YouTube und weitere Apps noch eine interessante Lösung. Googles Chromecast 2 wird derzeit von Media-Markt für 25,- angeboten. Damit ist in Verbindung mt einem Smartphone, egal ob Apple oder Android, YouTube wieder auf dem TV-Gerät verfügbar. Ein freier HDMI-Anschluss und eine WLAN-Verbindung genügen. Jede Menge neue Apps, die Amazon nicht zur Verfügung stellt, gibt es gleich noch dazu.
    Was soll die ganze Aufregung? Für ein paar Euro vom Weihnachtsgeld gibt es eine passabel Lösung mit vielen zusätzlichen Möglichkeiten. Ich mach’s mal so und die ganze Sache ist erledigt. Und am PC kann ich YpuTube sowieso ansehen.

  71. War ne tolle Möglichkeit, der Kleinen ab und an mal YouTube Videos am TV zu zeigen. Da meine Frau auch schon länger keine Zeit für FireTV mehr hat (hat jemand Kind gesagt?) und ich sowieso nicht der TV Junkie bin, können wir den FireTV dann auch gleich weglegen. Und weil das Stream vom Tablet / Smartphone auf dem Chromecast gut geht und ich schon lange damit liebäugle, werden wir uns die paar Euro dann wohl gönnen. Und überlegen, ob man den nicht mit eingespartem Amazon Prime nimmt, denn die ganze PlusProdukt Masche nervt aktuell auch, wenn es um kostenfrei versenden geht…

  72. Zuallererst: können die „ich nutz das eh nicht“-Kommentatoren bitte in Zukunft einfach die Finger von der Tastatur lassen? Ist ja schön, dass dein $device das auch kann, und du daher nicht betroffen bist. Ich lese das hier aber um Lösungen zu finden.
    Meine Fernsehgeräte sind mit absicht App- und smart-frei gekauft worden. Ein FireTV und ein Stick2 machen Netflix, Prime und bisher auch yt. Ich werde mir sicher irgendwas hinfrickeln, dass yt wieder funktionieren lässt. Kann mir gut vorstellen, dass gerade einige App-Spezis an einer Lösung wie für Kodi arbeiten. Auf jeden Fall ist der Kleinkrieg nervig.

    Warum können wir als Menschheit nicht einfach festlegen, dass eine Händlerplattform kein Hersteller sein darf? Wer sich herausreden können will mit „ich bin nur die Plattform, ich habe keine Kontrolle über das Angebot“ der darf auch keine Kontrolle über das Angebot haben. Das gilt für Appstores und auch für Oligopol-Versandhäuser.

  73. Ich habe mal bei Amazon nachgefragt und die u. a. Antwort erhalten, in der sich Amazon selber auch als von der Situation überrascht darstellt – was aber sehr unwahrscheinlich ist. Ich denke, die werden sich um eine Lösung sehr bemühen, wenn sich entsprechende Anfragen häufen.

    Fragt ihr also doch einfach auch mal nach, um so eher bewegt sich was.

    =====================

    vielen Dank für Ihr Schreiben.

    Ihre Sorge können wir vollkommen nachvollziehen, denn wir haben genau wie Sie heute über die Pop-Up-Nachricht auf unseren Fire TV Geräten gesehen, dass die YouTube App ab dem 1. Januar entfernt werden sollte.

    Natürlich haben wird umgehend dieses Anliegen an die höchste mögliche Ebene eskaliert und bis jetzt wissen wir, dass unsere Entwlickler- und Technikteams sich mit YouTube und Google in Verbindung gesetzt haben um zu erfahren worum es sich hier genau handelt.

    Deswegen möchten wir Sie an dieser Stelle um ein wenig Geduld bitten, da wir in Amazon alles tun werden was in unserer Macht steht um den größten Online-Videoportal der Welt auch in Zukunft unseren Kunden im Rahmen vom Amazon Appstore anbieten zu können.

    Ob es sich hier um einen technischen Fehler handelt, der verantwortlich sein soll die YouTube App nicht länger auf der Amazon Platform anbieten zu können, oder ob hier etwas Anderes vorliegt, werden wir in den kommenden Tagen erfahren und unsere Kunden darüber auch benachrichtigen.

    Fürs Erste müssen wir so verbleiben. Das Problem ist bekannt und an einer zufriedenstellenden Lösung für alle beteiligten Seiten, aber vor allem für unsere Kunden, arbeiten wir mit Hochdruck und versprechen mit mehr Informationen auf Sie zuzukommen, sobald diese verfügbar sind.

  74. CastReceiver softmedia über Playstore oder XDA auf Fire TV Stick installieren.

  75. Der ZUGANG zu YouTube vom Fire TV wird von Google ab 1.1.18 gesperrt (NICHT die App YouTube von Amazon).

    Aus der YouTube Hilfe: ‚Wiedergabemöglichkeiten: Unterstützte Geräte sowie Kabel- und Satellitenanbieter‘ https://goo.gl/LefFGe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.