finanzblick: Banking-App gerade wieder kostenlos

Momentan höre und lese ich in meinem Umfeld viele Klagen über den eigentlichen Banking-Platzhirsch Outbank, während andere wiederum finanzblick empfehlen, die in ihren ersten Anläufen eher nicht so gut gestartet sind. Anscheinend hat man bei Buhl Data fleißig gearbeitet und ordentlich nachgeschoben, sodass finanzblick, universal für iPad und iPhone zu haben, wieder eine Empfehlung wert sein könnte – 1600 Bewertungen mit einem Schnitt von 4 Sternen sprechen eine deutliche Sprache.

finanzblick Online-Banking
finanzblick Online-Banking
Preis: Kostenlos

Die Software, in regelmäßigen Abständen kostenlos zu haben, lockt auch gerade wieder die Schnäppchenfüchse an. Die App, mittlerweile auch für Android zu haben, unterstützt mehr als 4000 Banken in Deutschland oder auch die Umsatzabfrage bei PayPal. Neben den schnöden Banking-Optionen bietet finanzblick noch diverse Zusatzdienste an, zum Beispiel die automatische Kategorisierung eurer Ausgaben. Über den Sinn oder Unsinn einer mobilen Banking-App spreche ich hier einmal nicht, das darf jeder für sich entscheiden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wer seine Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten möchte und über mehrere Konten und Kreditkarten verfügt, braucht natürlich eine Banking-App. Wieso muß über den „Sinn einer mobilen Banking-App“ nicht gesprochen werden? Die funktioniert doch sicher nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem Tablet. Na also!

  2. Seit wann kostet die App was? Seitdem ich sie kenne ist Sie für iOS und auch für Android kostenlos. Die BusinessAPP hat wohl mal 0,89€ gekostet aber nicht die für Privatanwender.

  3. Onlinebanking mache ich nur noch übers iPhone. Ein Computer kann ein Virus haben, ein iPhone nicht. Zudem ist Outbank gut gemacht, so dass ich immer nur wenige Schritte brauche für eine Überweisung. Ich kann vorherige Überweisungen einfach übernehmen und abändern oder kann auf Zahlungsempfänger auswählen, die ich schon mal eingegeben habe.. dann kommt die TAN per SMS und fertig ist die Überweisung. Sehr schnell, sehr bequem und sicher.

  4. Unschön finde ich nach wie vor die Darstellung der Konten in Kartenform. Das nimmt auf dem Display einfach zu viel Platz weg. OutBank ist wesentlich bessert strukturiert. Und das gibt es sich kostenlos in Form der Comdirekt App, zumindest für iDevices.

  5. Ich nutze schon eine ganze Weile 123banking. Finde ich persönlich besser gelungen als der Rest – und ist vor allem auch kostenlos.

  6. Muss ich Daniel recht geben, sowohl Android als auch iPhone gibts andere kostenlose Apps wie 123banking die schöner sind.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.