Fernwartung: TeamViewer 11 als Beta erschienen

teamviewer logo artikel„Kannst du mal eben?“. Die Frage kennen wir sicherlich alle. Zu Weihnachten werden wieder zahlreiche Menschen Besuch empfangen und diesen bitten, doch mal eben am Computer dies und das zu machen. Wenn man nicht vor Ort ist, dann helfen diverse Programme. Hier sind seit Jahren verschiedene VPN-Lösungen eine Bank, Google hat sein Remote-Tool und mit das bekannteste und besonders einfach zu nutzende Remote-Tool TeamViewer ist ebenfalls häufig im Einsatz. Hier haben die Macher nun eine neue Betaversion veröffentlicht, die den Weg zu TeamViewer 11 ebnen soll. Das für den privaten Einsatz kostenlose Remote-Tool hat in der Betaversion für Version 11 folgende, erwähnenswerte Neuerungen spendiert bekommen:

Performance-Optimierung
TeamViewer 11 kommt mit optimierter Bandbreiten-Nutzung und effizienterem Bildrendering. Dies ermöglicht eine verbesserte Bildqualität bei gegebener Bandbreite. Weitere Performance-Optimierungen umfassen eine bis zu 15x schnellere Dateiübertragung und bis zu 30% weniger Datenverbrauch.

Verbesserte Benutzerführung für Fernsteuerung
Nicht nur TeamViewer ist so effizient wie noch nie, sondern auch Sie! Die Benutzeroberfläche einer Fernsteuerungs-Sitzung wurde basierend auf Kundenfeedback und aktuellen Untersuchungen bezüglich Interface-Design an Ihre Bedürfnisse angepasst. Finden Sie ganz einfach was Sie suchen, wo Sie es erwarten, wenn Sie es benötigen.

Verbindungen auf Linux-Systeme ohne grafische Oberfläche
Verbinden Sie sich direkt auf die Linux-Konsole, selbst wenn keine grafische Benutzeroberfläche vorhanden ist. Profitieren Sie von einfachen Verbindungen zu Linux-Servern ohne grafische Benutzeroberfläche, frei von Einschränkungen durch die Konfiguration von Port-Weiterleitung und SSH oder die Installation einer Grafikkarte.

Browserbasierte Fernsteuerung
Nutzen Sie TeamViewer über Ihren Webbrowser zur Fernwartung oder Fernsteuerung. Falls Sie keine administrativen Rechte zur Installation von TeamViewer haben, können Sie so bequem Verbindungen zu entfernten Geräten aufbauen oder gemeinsam an Projekten arbeiten.

Support für Chrome OS
Mit Google Chrome OS unterstützt TeamViewer ein weiteres Betriebssystem. Fernsteuerung und Fernwartung sind somit jederzeit und überall auch mit Chromebooks möglich.

TeamViewer_im_Browser

Ich selber habe schon ewig niemandem mehr helfen müssen, sodass ich die derzeitige Entwicklung von TeamViewer kaum noch im Auge hatte. Für diesen Beitrag hatte ich es mal wieder ausprobiert – immer noch gut nutzbar, die Beta macht einen guten Eindruck und das Remoting für Chrome OS, beziehungsweise aus Chrome heraus via Erweiterung funktionierte tadellos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Die sind vollkommen beknackt, hauen öfter Versionen raus als ich den Aschnbecher leeren muss. Wer soll das nur immer bezahlen… Wird langsam Zeit zum wechseln wenn das so weiter geht.

  2. Freue mich schon für meine 5 Zugriffslizenzen mal wieder berappen zu dürfen :/
    Jedes Jahr das gleiche Spiel.

  3. …oder weil es ja In ist: Abo Modell wie etwas seit der neuen Version von VPN-Tracker oder auch bei den Adobe Produkten.
    Wie soll man denn sonst auch neuen Umsatz generieren.

  4. Hi, eine weitere Neuerung ist, dass man jetzt auch Android-Geräte fernsteuern kann: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.teamviewer.host.market

  5. Ich nutze nur noch TV9 und habe alles was mit Updates zu tun hat abgeschaltet. Alle denen ich helfen soll installieren TV9QS. Läuft super und nervt nicht mit automatischem abschalten oder Werbung für Kaufversion.

  6. wir sollen fürs Update 680€ zahlen. letztes Jahr waren es noch 470€. dafür ist nun aber die mobile Option im Update enthalten. grml. so kannste auch was verkaufen was sonst wohl keiner haben will 🙁

  7. wir haben bis Juli TV7 mit 6 Kanälen im Einsatz gehabt. Außer das wir die neusten Mac OSX damit nicht mehr warten konnten funktionierte alles tadellos. Die Updates, und damit ne Menge Geld, kann man sich meines Erachtens echt sparen. Seit August setzen wir aber nun auf AnyDesk mit 12 Kanälen. Läuft schnell und absolut ohne Probleme. Zudem ist die Preisstruktur viel angenehmer 🙂

  8. @caschy: Bei mir wird kein Add-On verlangt. Allerdings kommt am PC die Meldung: „Dieses Gerät kann aufgrund von Firmware-Beschränkungen nicht gesteuert werden“. Der Bildschirm wird aber am PC in Echtzeit angezeigt, zusammen mit Daten über Prozessorlast, Speicher, Akku etc. Und bei Klick am PC wird eine blaue Hand an der entsprechenden Stelle auf dem Handy eingeblendet, durch die man den Nutzer „anleiten“ kann.

  9. Wäre cool demnächst den Raspi auch von der Arbeit aus steuern zu können.

  10. Kann es sein das hier eine grosse Veränderung gar nicht erwähnt odrr übersehen worden ist?!
    Lizenzierte Nutzer für die Business Version sollen jetzt 3 Stück sein. Das auch für mobilgeräte. Das ist doch neu, oder?
    Ich hab eine Business Lizenz und ein addon Arbeitsplatz letztes Jahr gekauft. So das TV auf PC und Laptop nutzen kann. Mit der neuen Lizenzierung hätte man dich jetzt sogar 3 Geräte. Oder?

  11. @minimalwerk: wie zufrieden seit ihr mit anydesk???

  12. Für den mehr oder weniger schnellen Support ist Teamviewer ganz gut, aber Webinare abhalten ist das mit der kostenpflichtigen Nummer nicht so schön gelöst 🙁 Zumindest ist es in der 10er Version noch so. Da nehme ich dann doch lieber GotoMeeting oder WebEx. Da geht Support ganz gut, Telefonkonferenzen über Ländereinwahlnummern und Webinare. Wie handhabt ihr das?

  13. Ich bin auch auf Anydesk umgestiegen. Abgesehen das es leider keine Mobile Version gibt läuft es echt gut. Es ist nicht nur für mich als Kleinunternehmer bezahlbar, es macht seine Arbeit sehr gut. Was noch fehlt ist ein Cloud Adressbuch, aber in seinem Grunddienst als Remotesoftware nur zu empfehlen.

  14. minimalwerk says:

    @Stefan, wir sind wirklich sehr zufrieden mit AnyDesk. Die Qualität und Performance ist definitiv besser als noch bei TV7. Wobei ich nicht sagen kann wie es bei den aktuellen TV Version aussieht. Es war eigentlich eine rein monetäre Entscheidung umzusteigen da der Unterschied zu TV in unserer Größenordnung schon gravierend war. Umso schöner, das die Software auch Top ist.

    Einziger Nachteil, wie schon derHeiko anmerkte, ist das fehlende Cloud Adressbuch. Aber das soll recht schnell noch implementiert werden.

  15. @minimalwerk: da anydesk schon über ein jahr beta war und es immer noch keine mobile app gibt bin ich nicht so icher ob sich da so schnell was tut *leider* !! da wir ohne iOS app nicht arbeiten können (wie sonst soll ich morgens um 8 ausn bett Störungen beheben ?!) müssen wir wohl erstmal bei TV bleiben ;(
    auch das stört mich: http://stadt-bremerhaven.de/teamviewer-milliarden-us-dollar/

  16. Die Steuerung von Android geht auch mit der 10er Version einwandfrei. Ich habe meinen (technisch nicht so affinen) Eltern letztes Jahr zu Weihnachten ein Tablet geschenkt und helfe da gelegentlich per Teamviewer. Funktioniert 1A.

  17. @stefan, meine Aussage bezog sich auch auf das Cloud Adressbuch 😉
    Bzgl. den mobilen Apps hatten wir auf Nachfrage im September gesagt bekommen, dass dies irgendwann 2016 kommen soll. Klar ist dies nicht Ideal wenn man damit mobil arbeiten muss. Aber man darf auch nicht vergessen, dass es die Software so lange auch noch nicht gibt. Die Entwickler sind ja im Grunde die Erfinder vom TV und wer weiß, was es da für patenrechtliche Hürden zu beachten gibt. So locker von der Hand programmiert man eine Fernwartrungssoftware auch nicht.

  18. mal abwarten was 2016 bringt 🙂

  19. Leider brachte 2016 bisher garnichts neues.
    Auf 5 Android Geräten getestet gibt die Host App immer nur eine MEldung „blabla kann aufgrund von Firmware-Einschränkungen nicht gesteuert werden“.

    Tja, so verdient man kein Geld. Würde das funktionieren hätten wir tatsächlich über eine Lizenz nachgedaht mit der ich meine 600 Geräte hätte administrieren können.

    Sehr schade.

  20. Monika Stehle says:

    Auf meinem Smartphone einwandfrei, aber auf dem Fire Tablett funktioniert wohl die Verbindung aber es kommt die Fehlermeldung, dass es die Firmware nicht zulässt.

  21. Monika Stehle says:

    Dieses Gerät kann durch Firmwareeinschränkung nicht gesteuert werden, ist der genaue Wortlaut