Fernsehen ab 130.000 Euro: Das sind die Preise der Samsung Micro LED

Samsung bringt 2021 erstmals seine Micro-LED-Fernseher auch für Privatkunden auf den Markt. Wobei man damit nur diejenigen meint, die der absoluten Oberschicht angehören. Denn ab heute sind die Preise der TV-Geräte bekannt. So erscheinen zunächst zwei Modelle, die jeweils auf 99 bzw. 110 Zoll Diagonale kommen. Beide setzen auf selbstleuchtende, anorganische Pixel und sollen somit die Vorteile von LCDs und OLEDs vereinen, ohne die Nachteile einer der beiden Technologien zu übernehmen.

Zuvor lieferte Samsung mit seiner Reihe The Wall seine Micro-LED-TVs nur an Geschäftskunden aus. Nun kommen eben auch gut betuchte Privatanwender in den Genuss. Der Vorteil von Micro LEDs ist, dass sie ähnlich hell werden wie LCDs, allerdings eine perfekte Ausleuchtung dank selbstleuchtender Pixel bieten – also wie bei OLEDs. Dennoch gibt es an Micro LEDs praktisch keine Einbrenngefahr. Allerdings ist die Herstellung entsprechender Bildschirme aktuell noch sehr teuer und es ist zudem schwierig, die physische Größe der Pixel zu reduzieren. Daher erscheinen die Micro-LED-TVs zunächst auch nur in relativ großen Diagonalen.

Das sogenannte Monolith-Design lässt das Display, das 99 Prozent der Fläche ausmacht, laut Samsung nahezu rahmenlos wirken. Samsung will da also auch Design-Liebhaber abholen. Aber was kostet der Spaß denn genau? Nun, für den neuen Samsung Micro LED mit 99 Zoll sollt ihr „schmale“ 129.999 Euro zahlen. Das größere Modell mit 110 Zoll soll wiederum für 149.999 Euro den Besitzer wechseln. Ab Anfang April 2021 könnt ihr zuschlagen, solltet ihr ausreichend Geld auf der hohen Kante haben.

Im Übrigen wollen die Südkoreaner jedoch auch noch im Herbst einen weiteren Micro-LED-Fernseher nachreichen, der dann mit einer kleineren Diagonale von 88 Zoll daherkomme. Klein ist hier natürlich relativ, aber zumindest bewegt man sich da in eine wohnzimmertauglichere Richtung. Welchen Preis man für das kleinste Micro-LED-Modell ausrufen möchte, teilte Samsung aber bisher noch nicht mit. Vermutlich wird man sich auch da noch über 100.000 Euro bewegen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Alter Hut oder? Ich staunte damals auch, als ich im MediaMarkt vor einem über 100Zoll TV stand und den Preis von irgendwas mit 60000€ sah. Wird mit MikroLED genau so laufen. In 5-jahren gibt’s die dann beim Discounter. Bin schon sehr auf die Tests gegenüber OLED gespannt! 🙂

  2. Dann doch lieber Porsche fahren.

  3. 5-7 Jahre und dann ist es endlich so weit, OLED hatte ja damals die gleichen absurden Preise.

    Heute bekommst du OLED mit 77Z Zoll für 3300€ (77CX).

  4. 88 Zoll klingt wie Angriff auf die LG Z1 Serie im Herbst, wird spannend bin schon gespannt auf das erste Live Erlebnis mit der neuen Technik

  5. Ein guter Zeitpunkt jetzt einen oled Fernseher zu kaufen…für die nächsten 10 Jahre. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.