Fenix: Twitter-Client in früher Phase

Für einen Entwickler ist es heute schwierig, einen Twitter-Client zu entwickeln. 100.000 Token stehen jedem Entwickler zur Verfügung, sind diese an Nutzer vergeben, ist ohne Trickserei kein Einloggen mehr möglich. Die Auswahl der Twitter-Clients möchte ich persönlich als gut bezeichnen, wobei ich für mich festhalten muss, dass es auf der Android-Plattform keinen Client gibt, der auch nur ansatzweise an Tweetbot herankommt, der auf der iOS-Plattform zu Hause ist.

fenix

Dennoch gibt es eine interessante Auswahl, hier werfe ich Interessierten mal Robird, Tweedle, Falcon Pro oder Talon zu, zu den genannten Clients findet ihr hier im Blog jede Menge. Fenix ist ein weiterer Client, der sich allerdings erst in einer ganz frühen Phase befindet und daher Menschen empfohlen sei, die einfach ein wenig ausprobieren wollen. Wo Clients wie Talon in Sachen Einstellungen fast verwirrend wirken, ist Fenix der krasse Gegensatz, denn Einstellungen sind Mangelware. Es gibt die Möglichkeit, einen Aktualisierungsintervall einzustellen, auch lässt sich die Media-Voschau vergrößern oder verkleinern. Rudimentär (mir fehlt der Wisch durch Timeline, Mentions, DM und Co), aber definitiv ein flotter Client, den man mal im Auge behalten sollte. Interessierte finden hier die Google+ Community.

fenix2

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Hat Tweetbot denn auch die Beschränkung auf 100.000 Token? Oder ist das nur eine Android Geschichte?

  2. Also ich bevorzuge unter den vielen Apps unter Android immer noch Tweetings.

  3. Manche Artikel sind hier schon merkwürdig, da wird Tweetbot als heiliger Graal hingestellt, dabei ist das auch nur ein Standard-Client der auch nicht mehr kann wie die anderen, einfach nur gehyped. Und Talon hat „komplizierte“ Settings? Naja bei Zeiten schauen wir auch mal den Client an 😀

  4. Queefmaster says:

    Das riecht nach Ärger: http://www.fenixlight.com/

  5. @Markus
    Die Beschränkung gilt für alle Clients (plattformunabhängig) die ab einem gewissen Erscheinungsdatum. Tweetbot kam vor diesem Datum raus und ist deshalb nicht betroffen. Bei Android fällt z.B. Plume nicht darunter.

  6. Sparbrötchen says:

    Falls man sowieso Xposed verwendet, läßt sich jedem Programm ein passender Token unterschieben:
    [Mod][Xposed]Twitter Token Patcher : no more 100k limit
    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2606371

  7. Mein Favorit unter Android bleibt weiterhin Tweetings, wobei ich alle zuvor genannten Clients ebenfalls gekauft habe und gelegentlich benutze. Um ehrlich zu sein nehmen die sich nichts. Jeder dieser Apps ist dermaßen ausgereift und bietet unzählige Einstellungsmöglichkeiten, dass man mit keiner dieser Clients schlecht dasteht.

  8. Ich benutze zur Zeit Twidere, ein Open Source Client und bin mit dem sehr zufrieden!

    Hier noch eine Programmbeschreibung: http://linuxundich.de/android/twidere-open-source-client-fur-twitter-und-identi-ca-unter-android/

  9. @TTX:

    Kann denn ein Standard Client Sachen wie Timeline Sync über mehrere Devices mit Tweetmarker, Muten von Hashtags/Retweets von bestimmten Accounts und Streaming der Timeline ohne dass man manuell refreshen muss?