Fenix: Android-Client für Twitter zwitschert sich ins Token-Limit

fenixKurz notiert für die Leute, die hier mitlesen und immer wieder mal nach einem Twitter-Client für die Android-Plattform suchen. Falcon Pro, Talon und Fenix waren in der letzten Zeit die, die ich so in der Mache hatte. Zuletzt vermehrt Talon, davor aber halt Fenix. Schicke Clients, die Geld kosten – und das zu Recht. Offenbar ist Fenix aber nun „voll“. Diese teilte der Entwickler via Twitter mit. Heißt: Die App rennt in das von Twitter auferlegte Token-Limit, man kann die App kaufen, sie aber nicht nutzen. Was bedeutet das nun? Sollte Fenix wirklich das Token-Limit treffen, dann ist Feierabend, das Boot voll.

Der Entwickler könnte tricksen, so wie dies schon in der Vergangenheit von einigen gemacht wurde – und die App intern umbenennen, gegebenenfalls eine zweite App in den Play Store stellen (unwahrscheinlich, da beide gepflegt werden müssen). Vielleicht aber erhöht Twitter aber auch das Limit für einige ausgewählte Apps – was ich ebenfalls für unwahrscheinlich halte. Die schlechte Kunde gab es am frühen Sonntag Morgen, wer die App jüngst kaufte und sich nicht einloggen kann, der sollte sich zwecks Rückerstattung beim Entwickler melden. Bestandsnutzer werden weiterhin keine Probleme mit dem Client haben. Sollten sich Neuigkeiten ergeben, so gibt es hier ein Update. Update 25. April: Der Entwickler hat den Client aus dem Play Store entfernt. Bestandsnutzer finden diesen aber noch in ihren Käufen und können ihn nutzen. Mal schauen, wie es mit der Produktpflege weitergeht.

https://twitter.com/fenix_app/status/724117610275721216

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Wundert mich gar nicht, die App kauft man ja nicht über ein In-App sondern direkt im Store. Ergo, die App kann man sich leider überall runterladen :/

    Aber die könnten es so lösen wie Falcon Pro 3. Bei denen gibt es einfach mal mehr als einen API Key. Ich glaube zwar nicht ob das erlaubt ist aber „who cares“ ?! außer Twitter natürlich 😀

  2. Mir tut es für den Entwickler wahnsinnig leid. Fenix ist eine tolle Software, wird stetig weiterentwickelt und auf den User wird „gehört“. Das Limit-Verhalten von Twitter finde ich für das Ökosystem von Third-Party-Clients schrecklich.
    Schade dass es keine ernstzunehmende Alternative zu Twitter gibt. App.net hat ja trotz des hervorragenden Grundgedankens leider nicht viele Nutzer.

  3. Frage: Funktioniert in Talon oder Falcon eine Suche nach folgendem Muster: #FTWD OR #FearTWD lang:de – was ich bisher getestet hab scheiterte u.a. genau an dieser Suche.
    Wenn ich für ne App Geld ausgebe dann sollte diese auch alle Funktionen der nativen App mitbringen

  4. Twitter hat in der letzten Zeit seine API ohnehin immer mehr geschlossen – das Token Limit ist da ja nur das Offensichtliche. Der Grund ist klar: Drittclients sind ihnen schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge. Die offizielle App ist leider nicht besonders toll, auch wenn sie wenigstens einigermaßen nutzbar ist. Aber die große Zeit der Drittclients ist vorbei.

  5. Schade für potentielle, neue Käufer.
    Sollte Twitter irgend wann auf die wahnsinnige Idee kommen und nur noch die offizielle App zulassen, werde ich aufgegeben. Die original App ist für Personen, mit vielen Followern, die Listen nutzen nahezu unbrauchbar. Außerdem ist dort die Timeline mir Werbung versucht.

  6. alex: Ich gehe mal schwer davon aus, dass da durchaus eine Lizenzprüfung drin ist. „Einfach so“ die APK teilen ist dann nicht. Da müsste man per Hand oder mit Apps wie LuckyPatcher versuchen nachzuhelfen.

  7. Diese Limitierung von Twitter ist ja irgendwie eh total daneben.. sie wollen Nutzer, aber limitieren Drittclients. Ergibt doch keinen Sinn. Twitter will ja mehr Nutzer.. dann sollten sie aber eben keine Limitierung haben, oder?

  8. Wolfgang Denda says:

    Gibt es wegen der Token alle Jahre wieder eine neue Tweetbot App (IOS)? Wenn Fenix bei mir als Bestandsnutzer deshalb in Zukunft irgendwann nicht mehr funktioniert, kommt Twitter in die Tonne.

  9. Ein Grund mehr keine relativ teuren Drittclients zu kaufen. Das ist zwar die Schuld von Twitter aber die ganzen neu ausgerollten Features von Twitter gibt es zeitnah nur am Originalclient. Wenn man jeden „Drittclient-Trend“ mitmacht hat man heute schon große zweistellige Beiträge ausgegeben. Soviel ist mir Twitter bei aller Liebe aber nicht Wert. Außerdem unterstützt man Twitter mit Originalclients finanziell und direkt während ein Drittclient für die sowas wie ein Adblocker ist!

  10. Nutze Fenix schon eine ganze Weile, weil es die für mich beste Twitter-App ist. Kann ich diese denn trotz Token-Limit weiterhin neu installieren, z. B. bei einem neuen Smartphone oder wenn ich es neu aufsetzen muss?

    Twitter tut sich damit keinen Gefallen die User quasi zum Nutzen ihres grausigen Clients zu zwingen. Wäre dieser wenigstens eine gute Alternative, aber so. Man könnte sich mit den Entwicklern doch auf eine Lizenzgebühr einigen. Die Clients würden dann wohl minimal teurer, aber wäre beiden geholfen: Twitter macht noch ein paar Euro ohne Aufwand und der User kann weiterhin alternative Clients nutzen. Aber Twitter ist das wohl nicht dazu in der Lage oder Willens. Ich warte nur noch, bis man Twitter nur noch mit einem Monatsabo nutzen kann oder in jedem Tweet Werbung eingebunden wird. Spätestens dann ist das Thema für mich durch.

  11. Die betreiben in meinen Augen schon länger eine Art Selbstzerstörung. Sieht man ja bestens an Tweetdeck, erst die beliebte App eingestellt und nun auch noch den Desktop Client (Auch wenn der im Prinzip auch nur eine Art Browser war). Für die Übersicht fand ich das einfach besser als in einem Browsertab / Fester… Durch den Token Quatsch ist es nun auch schon meine dritte App (Aktuell eben Fenix) weil andere eingestellt bzw. gegen neue Clients die wieder Geld kosten sollten getauscht wurden.

  12. Wolfgang Denda says:

    Na toll, gerade lese ich woanders, Fenix wird vom Entwickler wegen der Token-Geschichte aus dem Store genommen. Dann hoffe ich, der Client funktioniert noch möglichst lange auf meinen Androiden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.