Fehler 53: Apple erklärt sich

Apple_logo_black.svgApples Fehler 53 geht durch die Medien. Berichtet hatte ein Reporter des Guardian. Er war unterwegs und musste sein heruntergefallenes iPhone reparieren lassen. Dies machte ein externer Laden, kein Apple Store oder ein autorisierter Dealer. Im Zuge der Reparatur wurden auch Bereiche rund um TouchID repariert. Nach der Reparatur verweigerte das iPhone seinen Dienst und meldete einen Fehler 53. Ein Fehler den einige Nutzer schon hatten, die ihr Gerät extern reparieren ließen in Bezug auf TouchID.

Das Kuriose: Der Fehler trat nicht immer direkt nach der Reparatur auf, sondern auch einige Male, nachdem das iPhone eine Aktualisierung in Bezug auf iOS 9 bekam und mit dem Rechner verbunden wurde. Folge des Fehlers: iPhone unbenutzbar. Nichtssagender Fehler. Und hier liegt eines der Probleme, wie ich finde. Apple erklärte mittlerweile, dass dieser Fehler auftaucht, wenn nicht die volle Integrität der Komponenten geprüft werden kann. Logo – TouchID ist ein sehr sensibler Bereich, hier geht es um direkten Zugang zu Daten und in einigen Ländern wickelt man damit Transaktionen in Sachen Bezahlung ab.

[color-box color=“orange“ rounded=“1″]

„We take customer security very seriously and Error 53 is the result of security checks designed to protect our customers. iOS checks that the Touch ID sensor in your iPhone or iPad correctly matches your device’s other components. If iOS finds a mismatch, the check fails and Touch ID, including for Apple Pay use, is disabled. This security measure is necessary to protect your device and prevent a fraudulent Touch ID sensor from being used. If a customer encounters Error 53, we encourage them to contact Apple Support.“

[/color-box]

Verständlich, dass man in diesem Bereich nur verifiziert arbeiten lassen sollte. Was aber nicht so geht, dass ist die Unbenutzbarkeit des iPhones. Denn ein Anwender ist nicht gezwungen, sich per Fingerabdruck zu verifizieren – es gibt auch Codes. Besser wäre es gewesen, wenn bei nicht autorisierter Bastelei einfach Apple Pay und TouchID nicht mehr funktionieren würden, der Kunde aber weiss, was Phase ist. Das war hier nicht gegeben und das ist meines Erachtens nicht die cleverste Lösung.

Apple2015_iPad_iPhone9

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Der Vergleich von TouchID mit Autoreifen ist doch an den Haaren herbeigezogen. Das verhält sich eher wie Coca-Cola zu Pepsi, wenn nun Burger King auf einmal Fanta statt Milch verkaufen würde, dann wäre auch das gesamte System unterwandert und der TÜV würde keine Abgasplakette mehr erteilen.

    Ganz ehrlich, lest ihr manchmal, welchen Quatsch ihr so zusammenschreibt?

  2. „Reifen und Felgen nur noch vom Hersteller bzw. exclusive Zertifiziert, apropo Natürlich auch die Scheibenwischer und Leuchtmittel, es geht ja um eure Sicherheit.“

    Darauf kannst du Gift nehmen, dass das in naher Zukunft kommt, schließlich soll ja bald ein Fallobst-Auto kommen.

    Kostet das Dreifache eines gleichwertigen Autos, gibt es anfangs nur in einer Farbe, ist aber natürlich total amazing und magical.

    Dafür ist auch eine Retina-Frontscheibe verbaut, damit du die Umwelt in perfekter Auflösung betrachten kannst. This changes everything. Again.

    Tanken darftst du nur an zertifizierten Tankstellen, für die Reifen-Montage werden statt bestehende Standards zu nutzen total neue Typen benötigt (natürlich doppelt so teuer), diese werden bei jedem neuen Modell vollkommen geändert.

    Es dürfen natürlich nur Original-Duftbäume (so ab €50 erhältlilch) reingehängt werden, sonst verweigert das Auto den Dienst (natürlich nur zu deiner eigenen Sicherheit)

  3. Ich finde es gut, dass das System sensibel reagiert, wenn am Touch ID rumgefummelt wird. Gibt mir das Gefühl der Sicherheit.

  4. @HM
    Darauf habe ich jetzt Gift genommen. Wehe du trollst nur.

  5. Die entscheidende Frage ist doch, wie man nach einem Tausch der TouchID-Komponente ein erneutes Pairing mit dem System anstoßen kann, um den Fehler so zu umgehen?

  6. Verschluck dich mal nur nicht an deiner „Medizin“, Kalle.

    Das ist ja das Erstaunliche im Zusammenhang mit Apple.

    Es hört sich alles unglaublich an, so als wollte jemand trollen.

    In Wirklichkeit finden sie aber immer genügend Dumme, die sich diese Mischung aus Monopolgehabe, Inkompatibilität, Einsperren und Abschottung nicht nur bieten lassen, sondern es sogar noch abfeiern, und dafür noch regelmäßig ihre Deppensteuer abliefern.

  7. Vorher verschluckst du dich an deiner Dummheit, Bart. Du könntest ja Argumente bringen, aber wie üblich gibt’s nur Dünnschiss.

    Wenn ich mir so die Dienste Dritter ansehe, die ich auf meinen Geräte nutze, und dazu die ganze Hardware (Bluetooth-Lautsprecher und Kopfhörer, Bluetooth und ANT+ Sensoren, Netzwerkdrucker, etc), muss Apple wirklich besser an der Abschottung und Inkompatibilität arbeiten.

  8. Haha, über fehlende Argumente flennen, und selbst nichts außer Beleidigungen („Dummheit“, „Dünnschiss“) bringen.

    Schafe machen wirklich nur Määäh und lassen sich willig zur Schlachtbank führen.
    Q.E.D.

  9. Argumente findest du weiter oben. Wenn wir schon bei Dummheit sind, die hast du wohl übersehen…

  10. @Kalle:
    Was ich jetzt nicht verstehe – besteht bei Nutzung von TouchID nicht die Möglichkeit, trotzdem per Code und nicht Fingerabdruck zu entsperren? Wenn ja, fehlt dann nicht quasi freiwillig das erste Glied in der Kette? Oder speichert Secure Enclave die Schlüssel immer, wenn man TouchID verwendet, selbst wenn man das Gerät dann mit Code entsperrt?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.