Feeds des Google Readers offline lesen

Gerade eben gab TechCrunch die News heraus, das Newsgator seinen Onlinedienst einstellt. Für diejenigen unter euch, die den Dienst nicht kennen: ist so wie Bloglines oder der Google Reader. Feeds abonnieren und online lesen.  Das ist natürlich bedauerlich für die Nutzer von Newsgator – doch die Benutzer der zusätzlich angebotenen Software dürfen nun ein lange erwartetes Feature abgreifen: die vollständige Synchronisation mit Feeds des Google Readers. Fragt mich nicht warum: es gibt Menschen, die wollen ihre Feeds nicht im Browser lesen, sondern in einem separaten Programm. Eins der angesprochenen Programme ist NetNewsWire für den Mac, das Pendant unter Windows ist der FeedDemon.

NetNewsWire (11 unread)

Seht ihr einen Zusatznutzen für die Nutzung einer Desktopsoftware zum Lesen von RSS-Feeds? Wenn ja, welche? Ich persönlich lese meine Feeds bisher ausschließlich im Browser und vermisse (bislang) nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

44 Kommentare

  1. Mit Werbeeinblendung?? Na Toll NetNewsGator gibt es bald auch als bezahl app..

  2. Auch ein Gast says:

    Wenn ich Thunderbird als Newsreader verwende, hab ich alles was ich lesen „muss“ in einer App…zudem machts nen Sound sobald was neues eingeht. *n Online-reader wär mir zu langsam… vllt. irr ich mich da auch.

  3. Ich lese auch meine RSS-Feeds im Browser. Ich kann die Firefox-Add-on infoRSS empfehlen. Ist schon sehr praktisch. Jetzt verpasse ich keine Giveaways mehr.

  4. Früher fand ich eine Desktopsoftware auch besser – aber damals gab es für den Google Reader auch noch keine Offline-Funktion und ich war noch mit 56k-Modem unterwegs ^-^“.

  5. Ich wüsste gar nicht, wieso ich eine extra Software für Feeds brauchen sollte.
    Ein Feedreader ist doch eigentlich eine persönliche Website. Und eine Website rufe ich immer im Browser auf.

  6. Also ich finde die RSS-Bookmarks von Firefox mehr als schrottig. Die machen den Browser langsamer (hatte ich zumindest das Gefühl o.ô).

    Jetzt benutze ich Google Reader in Verbindung mit dem Firefox Addon Feedly. Feedly ist quasi ein hübscheres Frontend für Google Reader. Aber Feedly kann noch einiges mehr, schauts euch mal an.

    Gruß

    Hannes

  7. Prinzipiell eine ähnliche Frage, wie: Emails über Mailclient oder im Webinterface lesen.

    Wenn mam Feed unter verschiedenen OS oder Rechnern ließt, ist wohl das Lesen in der Weboberfläche nützlich (zentrales „gelesen markieren“).
    Das clientbasierte Lesen hat halt die Vorteile: Schnell, immer laufend (ohne Seitenaufrufe), ständig aktualisiert, konfigurierbare Benachrichtung-Fenster für neue Einträge, …

    Ich lese Feed über das Firefox-Addon „Brief“; quasi nen lokaler Client, aber direkt im FF integriert.

  8. ich nutze auch den Google Reader und bin sehr zufrieden, die Erweiterungen wie Sage, haben meinen FF doch sehr verlangsamt.

  9. Für mich ist die Bedienung der entscheidende Faktor. Google Reader ist eigentlich nicht schlecht, aber native Applikationen sind eigentlich immer besser ins Bedienkonzept einer Oberfläche integriert als Webapplikationen. Z.B. haben sie ihr eigenes Menü und eine eigene Symbolleiste. Das hängt natürlich auch sehr von der individuellen Arbeitsweise ab.

    Noch ein Grund: ich bin nicht ständig bei Google Mail/Reader/Sonstwas eingeloggt.

  10. Stellen wir uns mal janz dumm und fragen uns, wat wohl passiert, wenn der Laie Firefox mit z. B. Sage nutzt und der Browser ein Update erfährt, das Add-on aber keins. Von NTT hat der User keine Ahnung. Oder: Bei Nutzung von NTT macht der Browser komplett die Grätsche (wie bei mir passiert; habe es dann aber doch mit viel Frickelei hinbekommen)? Dann wäre der Google Reader oder ein zusätzliches Programm durchaus von Vorteil.

  11. Ich nutze an Mac OS Geräten, Safari zum lesen und an Windows Maschinen Firefox mit Sage Plugin. Auf dem iPhone hatte ich die Newsgator Software und fand sie dafür auch echt praktisch. Zu Hause über Wlan alle News grabben in der Früh und in der Bahn dann lesen, egal ob ein Netz da ist oder nicht….

    Jetzt fahr ich wieder mit dem Auto, da is schlecht mim lesen von News

  12. Warum ich eine Desktop-Software für Feeds habe? Aus dem selben Grund, warum ich eine Software für Blogs, Mails und Tweets nutze. Weil es einfach bequemer ist und auch (teilweise) offline genutzt werden kann.

  13. JürgenHugo says:

    @norbert:

    „Ich lese meine Feeds nur über Thunderbird, habe auch gleich meine Mails, sowie Newsgroups im Auge! Alles andere ist Spielkram! Der Mensch brauch nur 2 Sachen fürs Netz Firefox und Thunderbird.“

    Manche spielen eben gern… :mrgreen: – ich auch!

    Wer seinen Comp streng rational benutzen will (FF + TB evtl. noch mit Standardtheme…) – der kann das ja machen. Soll er doch…

    Ich wills „schön“ haben. So. 😛

    PS: ich benutze RSS-Bandit.

  14. Irgendwie sagt mir keiner der Feedreader unter Windows so recht zu. Deshalb nutze ich zur Zeit immer das Plugin Brief für den Firefox. Damit bin ich aber auch sehr zufrieden. Vor allem habe ich hier Browser und Feedreader in einem 😉
    Eine Web basierte Lösung wie TTRSS kommt für mich aufgrund meiner super schnellen Anbindung leider auch nicht in Frage 😀

  15. Ich habe bislang Newsgator genutzt – noch nicht lang, war vorher bei Newsalloy, die haben zugemacht – finde es Schade jetzt zu Google gehen zu müssen. Datenkrake als Stichwort halt.

  16. Ich finde es geht weniger um Spielen o.ä. – sondern einfach darum: Ich bin ca. 90% des Tages (außerhalb der Zeit, in der ich schlafe) online, wieso sollte ich also meine Feeds offline lesen wollen?

    Und der Google Reader im neuen Design ist doch okay. Wem’s nicht reicht, der kann ja Greasemonkey oder Stylish oder sowas benutzen.

  17. Also ich hab bisher immer das besagte NetNewsWire genutzt, weil ich es einfach bequem fand. Mails abrufen? Ab ins Mailprogramm. Feeds lesen? Ab ins entsprechende Programm. Gerade da ich die oft unterwegs gelesen habe wars praktisch, dass ich es offline machen konnte. Und dann halt seit dem Besitz des iPhones auch über den NesGator Onlinedienst perfekt synchronisiert auf dem iPhone mit der NNW App. Aber ich glaube, nun werde ich auch mal den Google Reader testen.

  18. JürgenHugo says:

    Im Prinzip is das ja wurscht, was man benutzt – wenn man damit zufrieden is, kann man das ja so lassen. Oder ändern, wenn einem was neues besser gefällt.

    Ich hab auch mal TB zum Feedlesen probiert – die Funktion passt mir da aber nich richtig, also bleib ich bei RSS-Bandit bis ich was (für mich) besseres finde. Hab ich aber noch nich. :mrgreen:

  19. flotterfrank says:

    Ich nutze auch nur den Google Reader. Das hat den Vorteil, dass ich beim Bahnfahren mit dem iPhone die interessanten Meldungen markieren kann und dann später mit über den Computer lese. Allerdings vermisse ich im Google Reader die Möglichkeit, mir die markierten Nachrichten nach Foldern geordnet ausgeben zu lassen. Oder hab ich vielleicht etwas übersehen?

  20. Ich nutze auch Thunderbird für meine RSS-Feeds. Das Programm ist immer offen und auf dem sekundären Bildschirm. RSS in der Weboberfläche ist mir irgendwie zu träge/“unnative“.

  21. Mir gefällt der google Reader (auch wenn mir das Datenschutzmäßig etwas Bauchschmerzen bereitet) aber so habe ich meine Feeds immer und überall verfügbar. Für mein iPhone nutze ich Byline RSS, der sync. sich mit meinem Reader Account, so dass gelesene Beiträge auch zuhause dann gleich gelesen markiert sind und ich keine doppelt lesen muss…

  22. dynamische Lesezeichen im FireFox, abgelegt in der Lesezeichen-Symbolleiste – das reicht mir für News (macht FireFox auch nicht langsamer)…

  23. Ich persönliche nutze den Thunderbird, einfach weil ich ihn auch für Emails benutz. Und wenn ich meine Feeds auch gleich alle da drin hab, das ist das doch super praktisch.

  24. Google Reader + Gears = offline

    Warum also extra noch eine Software installieren?

  25. Also ich würde ja theoretisch auch den GReader benutzen, nur ist mir Brief irgendwie angenehmer. Den GReader benutze ich nur, wenn ich mal mit dem Laptop länger weg bin! Aber wenn dann nur im Browser!

    Weiß eigentlich einer ob es eine Funktion beim GReader gibt nach einem Tag autom. alle Feeds als gelesen zu makieren?

  26. Bin immer noch schockiert. Newsgator war perfekt! Zu hause oder auf Arbeit die News via Weboberfläche nutzen und unterwegs die News via Symbian Anwendung lesen (im Bus z.b.) da konnte ich unterwegs die neuen Artikel lesen und ggf. markieren und später im richtigen Webinterface dann zuende lesen. (Ohne die gleichen nochmal lesen zu müssen).

    Jetzt soll ich auf eine Software umsteigen? Nö! Ich nutzte verschiedene Betriebssysteme und da hilft mir keine Software.

  27. Scheich Xodox says:

    @flotterfrank:
    Das Problem mit den Foldern habe ich beim Google Reader auch.

    Wie macht ihr Google Reader-Nutzer das? Gibt es für den Google Reader eigentlich irgendwie die Möglichkeit die Feeds nach Seite zu sortieren? Der Hintergrund ist, ich nutze derzeit die Bloglines Beta. Und es ist nun mal so, dass ich manche Feeds nur überfliege und die Überschriften scanne, weil sie selten etwas wirklich wichtiges haben (zB Foren) andere Feeds wiederum lese ich sehr gründlich. Bei Bloglines werden die Feeds dabei erst nach der Seite und dann nach dem Datum sortiert. Das sieht dann so aus: Screenshot auf Imageshack.
    Genau diese Ansicht fehlt mir beim Google Reader und es stört ungemein nur nach Datum sortieren zu können. Selbst den Sinn vom “automatischen Sortieren” kann ich nicht nachvollziehen. Die Feedeinträge der jeweiligen Seiten sind immer bunt gemischt und ich lese doppelt langsam, weil ich immer erst schauen muss von welcher Seite der Beitrag kommt.

  28. SonicHedgehog says:

    Eine Zusatzsoftware zum Feed lesen macht doch viel Sinn. Alleine Offline-Reading und Zusatzfunktionen, die Google Reader einfach nicht hat. Besonders am iPhone finde ich Byline klasse, manchmal besser als der Desktop-Reader ^^

    Sonst, habe zuletzt Feedly für mich entdeckt. _Wahnsinn!_Ist halt irgendwie so eine Magazin- & Newspaper-Ansicht für den Google Reader (+ Twitter-Integration und mehr).

    Derzeit ist eben Feedly mein Top-Reader. Meine täglich aufbereitete Morgenzeitung gg

    Einziges Manko, was derzeit kein Service mit Google Reader lösen kann (lediglich fever, welches aber nicht den Google Reader verwendet): „Topics zusammenfassen“. Hatte z.B. bei FeedDemon / NetNewsWire dieses Feature zum Teil gehabt. Ist schon sehr bequem – auch eine gute Möglichkeit, um nicht von den News überschwemmt zu werden.

  29. Ich nutze auf dem Rechner (Arbeit/Daheim/WoAuchImmer) die Weboberfläche von Google Reader, mir würd nicht im Traum einfallen für das Lesen von RSS-Feeds eine zusätzliche Software zu nutzen (auch dann nicht, wenn sie mit Google Reader synchronisieren kann). Feeds enthalten Links zu Webseiten, diese werden im Browser geöffnet. Also liegt es doch nahe, die Feeds auch im Browser zu lesen. Der Geschwindigkeitsvorteil von nativen Applikationen ist für mich kein Argument. Google Reader hat ein schlankes Webinterface, welches sehr flott ist und sich prima zum schnellen Überfliegen von News eignet.

    Auf dem iPhone habe ich eine Zeit lang auch das (iPhone-optimierte) Webinterface von Google Reader benutzt, dessen Geschwindigkeit und Bedienung jedoch meiner Meinung nach zu wünschen übrig lässt. Liegt aber einfach darin, dass mit so einem kleinen Gerät vermutlich nicht viel mehr in Richting Usability und Geschwindigkeit rauszuholen ist. Daher benutze ich am iPhone Byline. Ist aber suboptimal, da ausgehende Links in Safari geöffnet werden… da wäre es nett, wenn Byline intern eine UIWebView benutzen würde.

  30. Zufällig bin ich gerade hier rüber gestolpert:

    Desktop Google Reader

    Sieht nicht sehr „feature-rich“ aus, aber vll ist das ja genau das, was hier jemand sucht =)

    Gruß

    Hannes

  31. Die FF Erweiterung Newsfox hat alles was ich brauche. Vielleicht wäre eine Synchronisierung ganz nett (welche News man schon gelesen hat etc.) für mein (heute angekommendes :)) Notebook. Aber dafür steige ich nicht auf ein Online Dienst um.

  32. Ich persönlich nutze wie auch mein Vater, der zur Zeit primär offline ist, Brief um Deinem BLOG zu folgen, Caschy. Und ich persönlich bin begeistert, da ich so auf Browserbasis arbeiten kann, die News jedoch auch vorrätig sind, wenn ich mal offline bin – außerdem werden die Feeds automatisch aktualisiert. 🙂

  33. Ich bin eine der betroffenen schnief

    Was mich bei google stört ist die tatsache, daß ich keine ordner einrichten kann…. taggen ist halt einfach keine option. das webclipping war auch klasse weiterschnief Aber die Werbung im neuen feed-demon ist wirklich banana.

  34. JürgenHugo says:

    @Nimue:

    Probier doch mal „RSSBandit“ – schaden kann das nix! Und besser als schniefen is das allemal… 😛

  35. SonicHedgehog says:

    @Nimue: Jetzt bin ich verwirrt. Genau diese zwei Optionen wollte ich eben auch beim Google Reader, als ich von NewsGator umzog.

    1) Google Reader bietet Ordner an, benutze diese tag-täglich 😉
    2) Google Reader kann auch diese Art von „Clippings“ (welche ich auch oft benötige), nur heißen sie halt „Starred“ bzw. „Markiert“ oder so ähnlich. Wenn einem das alleine nicht reicht, kann man sogar noch Anmerkungen hinzufügen (diese nutze ich aber nicht).

  36. Ich bin auch lange mit FeedDemon und NetNewsWire unterwegs. Daran sieht man schon, daß die Synchronisationsfunktion für mich wichtig ist.
    Ich finde es bedauerlich. Ich möchte nicht bei der Datenkrake sein und möchte auch nicht mit Werbung zugeballert werden. Also werde ich erstmal wieder bloglines nutzen (ich weiß, andere Datenkrake) und mir etwas anderes suchen. Oder mir etwas basteln, das auf meinem Rootserver läuft.

  37. Die allgemeine Besorgnis wegen Datenmissbrauchs ist durchaus nachzuvollziehen. Wer aber vor Google Angst hat, sollte sich vielleicht überlegen, ob es überhaupt und generell sinnvoll ist, sich im Netz zu bewegen (und z. B. in diversen Foren/Blogs zu kommentieren).

  38. JürgenHugo says:

    @Didi:

    Stimmt – sicher is man noch nich mal im Bett – ohne Internet. Denn da kann man rausfallen… 😛

    Ich benutze RSSBandit schon länger, weil die Löschfunktion in FeedDeman grottig is. Wenn ich was lösch, dann muß das weg sein – einfach weg. Bei FeedDemon kamen die GLEICHEN Feeds am nächsten Tag wieder, und wieder…Kann ich nich brauchen.

    Ich will das nich „nachverfolgen“ (Ausnahmen bestätigen die Regel) – das dient der reinen Info. Die Prospekte vom Lidl heb ich ja auch nich ewig auf…

    Außerdem kann ich bei Bandit mehrere Ordner mit Unterordnern auf haben – bei FeedDemon immer nur einen.

    Ich bin mit Bandit zufrieden, warum soll ich da den Google-Reader benutzen?

    Das gleiche bei GoogleMail – die Seite is mir viieell zu überladen. Deswegen bleib ich bei T-Bird.

    Mit einem Browser will ich surfen, mit einem FeedReader Feeds lesen – und mit einem E-Mail Client E-Mails – nich alles zusammengewürfelt.

    Für die Beobachtug einiger Blogs benütz ich allerdings diese „schlauen“ Lesezeichen im Fox.

    Das mach ich nich, weil ich Angst vor Google habe – die sind auch nich schlimmer als andere – sondern aus reinem Pragmatismus. Deswegen bleib ich auch bei Windows – nich weil ich das so supertoll finde… 😛 Und mit zwei Betriebssystemen will ich mich nu wirklich nich rumärgern – dafür reicht schon eines aus…

  39. Jo BoLido says:

    Heja Caschy und newsfeeds-leser,

    ich nutze GreatNews als feedreader-desktop-application, weil er mir den besten überblick bietet.

    Ich lese die news der feeds ja nicht, sondern fliege mit den augen über die schlagzeilen und teaser, die mir GreatNews im von mir präferierten tageszeitungsähnlichen zwei-kolonnen-design darbietet. Keiner macht das 2-kolonnen-design so gut (ich glaub ich hab sie so gut wie alle ausprobiert), auch FeedDemon nicht.
    portableFlock, den ich gerade nutze, kann das fast genausogut wie GreatNews, aber nur fast, der schrift wegen etc.pp..
    Die mich wirklich interessierenden nachrichten klicke ich dann in den browser oder markiere sie zum zweiten nachschlagen und evtl. später lesen.

    Danke, Caschy, für Deine vielen portables. Ich liebe sie!

  40. Bin überrascht, dass noch niemand RSSOwl genannt hat – mit diesem RSS-reader kann man meiner Meinung wirklich angenehm Feeds lesen. Nachteil: Baut leider auf Java auf und ist relativ langsam. Aber sonst ist es meiner Meinung nach z. B. TB oder FF weit überlegen.

  41. Für mich als Opera-Nutzer hat(te) Feeddemon den Nutzen, daß ich den Artikel, den ich in evernote haben möchte, nicht im Firefox öffenen muß (Opera + Evernote zusammen tut leider ncht wirklich)
    Außerdem konnte ich markierte Artikel in unterscheidlichen Ordnern abspeichern. Die Ordnerfunktion bei Google ist leider nicht prickelnd.
    Der Vorteil an dieser Kolab. ist, daß ich jetzt tatsächlich meine favorisierten Artikel auch im Blog darstellen kann.
    Natürlich habe ich Browserbasierte Feedreader ausprobiert, aber für mich war keiner wirklich zufriedenstellend… und von den Offlinereadern auch nicht. Bis eben auf Feeddemon. Nur ist das das leider auch nicht mehr so smooth wie vorher, z.b. kann ich von dort aus nicht mehr delicious füttern. sigh Ich werde alt.

  42. Jo BoLido says:

    Heja,

    Wozu online lesen, wenn es auch offline geht? Ich persönlich mache so viel wie möglich offline. Je länger der computer online ist, auch noch mit der gleichen IP, desto eher wird er zum botnet-zombie, oder?

    Ich vergaß vielleicht zu erwähnen, daß GreatNews auch ohne installation läuft. Portabel wie nur irgendwas. Probier’s aus:
    http://www.curiostudio.com/

    Unter Optionen/Features lassen sich auch blogs wie delicious einstellen.

    Ciao

  43. JürgenHugo says:

    @Jo BoLido:

    Ich mach am Comp (fast) alles so, wie das für mich am bequemsten is. Und wenn ich den einschalte, werd ich automatisch mit dem WLAN verbunden. Dann bin ich online – und das bleib ich, bis ich wieder ausschalte. Ob mit der gleichen IP oder nich…

    Schon das Ein/Ausschalten wär mir zuviel – ich hab ne Flatrate, das kost nix extra. Man kann sich nich vor allem und jedem schützen.

    Und die Zombie-Gefahr erscheint mir überschaubar.
    Man sollte auch immer genau aufpassen, wo man hintritt – sonst kann man böse hinfallen – aber wer tut das? Niemand – ich auch nicht.

    Fast 58 Jahre ist das gutgegangen – dann hat es mich erwischt – ich bin hingefallen. Oberschenkelhalsbruch – 2 Monate Krücken und danach Humpeln. Deswegen muß ich jetzt aber trotzdem weiter die Treppe runter – ich paß zwar auf – aber ich untersuche auch nicht jede Stufe einzeln mit der Lupe.

    ´N gewisses Restrisiko bleibt immer. :mrgreen:

  44. Eine Desktopsoftware zum Lesen von RSS-Feeds ist schon bequemer, finde ich. Jetzt bekomme ich auch nicht mehr bis zu fünf Tage alte News mehrfach als neue angezeigt. Im Browser war es leider der Fall. Und den Browser hat nicht jeder ständig auf.