Feedly: RSS-Dienst startet Beta-Programm

Der RSS-Dienst Feedly dürfte wohl der sein, der am meisten von der Einstellung des Google Readers profitiert hat. Man hat massig neue Nutzer bekommen und viele von denen nutzen den Pro-Dienst, sind also zahlende Kunden. Feedly hat nun angekündigt, dass es ab sofort eine Betaversion des Readers in seiner Webansicht gibt. Ist dieses Programm erfolgreich, so plant man die Ausweitung auf Android und iOS. Der Beta-Kanal hat diese Adresse und zur Kommunikation mit den Nutzern haben die Feedly-Macher Google+ ausgewählt. Die ersten neuen Funktionen will man noch in dieser Woche testen.

Feedly

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Leider werden auch bei der Beta-Version immer noch für die eigenlichen Feeds eine Adresse benutzt in der der Begriff „stream“ drin vorkommt und somit von der Firmenfirewall blockiert wird. Die Startseite kann ich zwar aufrufen, aber nicht die Streams. Ich erhalte dann folgende Fehlermeldung:

    Beispiel:

    Sorry. Something went wrong:-1 –invalid json for url:!{cloud}/v3/streams/contents?streamId=feed%2Fhttp%3A%2F%2Ffeeds.feedburner.com%2Fstadt-bremerhaven%2FdqXM&count=20&ck=1386573739875&ct=feedly.desktop&cv=17.5.668&unreadOnly=true&ranked=newest. hint:
    Zugriff Verweigert

    Gruß Norbert

  2. Welche Gründe sprechen eigentlich momentan für Feedly (free) im Vergleich zu anderen (noch) kostenlosen Readern, die schon länger Webabsicht und Apps bieten? Ich gucke da zB auf InoReader welchen ich nutze und als Lösung empfinde, die dem Google Reader am nächsten kommt. Feedly wird möglicherweise unter Featuritis leiden in Zukunft.

  3. Wer hat den das Gewinnspiel gewonnen??

    • @CC: sollte es dich treffen, so greife ich noch mal in die Lostrommel. Der Sonntag ist gerade rum und du missbrauchst den Thread hier. Unfassbar. Übrigens: Fake-Mails nützen nix, wenn man aus der Firma schreibt, denk mal drüber nach! 😉

  4. Name unwichtig says:

    Feedly war lange Zeit eine meiner Lieblings-Apps. Momentan bin ich aber gezwungen, verschiedene Alternativen durchzuprobieren. Feedly stürzt seit Version 17 leider ständig ab, sobald ich aus der Übersicht heraus einen Artikel aufrufen will. Sehr schade…

  5. Feedly hier immer wieder anzupreisen halte ich für falsch, zumal es bessere kostenlose Alternativen gibt. Die Feedsuche lässt sich feedly nämlich in der Pro-Variante bezahlen. InoReader (www.InoReader.Com) bietet bereits alles was man braucht in der Free-Variante! Bitte mal vorstellen!

  6. @VmaxDan:
    Wie sieht es bei InoReader denn mit iOS Apps aus?

  7. Holt euch nen VServer und benutzt Newsbeuter.

  8. Ich habe zwar auf meinem dedicated Server auch ownCloud mit News-Addon laufen, nutze aber trotzdem InoReader. Wer sich in der Materie nicht auskennt, dem rate ich von einem Server ab da hier etwas Verantwortung dahintersteckt und man sich Ärger einheimsen kann.

  9. @phoqued:
    InoReader für iOS scheint es aktuell noch nicht zu geben, allerdings wird dieser in den FAQs des Forums bereits angekündigt, siehe http://forum.inoreader.com/index.php?/topic/27-inoreader-main-faq/
    Es scheint aber bereits Reader für iOS mit InoReader-Support zu geben, z.B. Feedler 2.1. Diese greifen schon auf die InoReader-Server zu, sodass ein Schwenk auf die InoReader-App für iOS dann sehr einfach zu machen sein sollt, wenn sie erscheint!?

    Erklärung zur Feedsuche:
    Mit Feedsuche meine ich das Durchsuchen der eigenen Abonnements an RSS-Feeds auf dem InoReader-Server. Das gibt’s bei InoReader „for free“, feedly lässt sich das bezahlen!

    Ergänzung zu meinem o.a. Post:
    Was mir bei InoReader noch gefällt ist, dass ich eigene Zugangsdaten festlegen kann und nicht den Google-Account nutzen muss! Es sind mir bereits zu viele Dienste am Markt, die sich „einfach“ mit den Google-Zugangsdaten nutzen lassen. Ja wem in aller Welt soll ich denn noch meine Zugangsdaten von Google anvertrauen!?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.