Feedly: Pro-Variante des RSS-Readers wird 5 Dollar im Monat kosten

5 Dollar – das ist die Summe, die man künftig monatlich anlegen muss, wenn man die Pro-Variante des RSS-Readers Feedly nutzen möchte. Feedly dürfte der Anbieter sein, der an der Einstellung des Google Readers am meisten partizipiert hat. Was man für 5 Dollar im Monat bekommt? Verbindung über HTTPS, Suche in Artikeln, Save to Evernote mittels One-Click und Premium-Support.

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 08.23.35

Wer das Jahres-Abo nimmt, der ist mit 45 Dollar dabei, die ersten 5000 Benutzer können auch ein Abo auf Lebenszeit erwerben – für 99 Dollar. Falls ihr selber reinschauen wollt, hier könnt ihr die Pro-Seite aufrufen, Pro-Accounts auf Lebenszeit waren gerade noch frei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Größtes Manko bei Feedly ist die Verzögerung bis manche Feeds abgeholt werden. Mein Rekord lag bei 4 Wochen(!). Wenn das repariert ist wäre ich bereit 2,50 im Monat auszugeben.

    Das Abo auf Lebenszeit ist eine riskante Wette. Man sollte Bedenken, dass es hier nicht um die eigene Lebenszeit, sondern die von Feedly geht. Ob Feedly in 20 Monaten bis sich dieses Abo rentiert noch „lebt“?

  2. Danke für den Hinweis!
    5$/Monat fände ich auch nicht ohne, aber unter den ersten 5.000 für den Lifetime bin ich dabei, das ist ok! 🙂

  3. @Caschy
    Hattest du nicht letztens was über „the old reader“ geschrieben?

    Da scheint es jetzt doch weiterzugehen:
    http://blog.theoldreader.com/

  4. ne Viertel Million $ Einnahmen für durch die ersten 5000 „lifetime“-user > nicht schlecht, Herr Specht!

  5. HTTPS als Pro-Feature?
    Ist bei mir auch ohne Pro aktiv?!

  6. Ich nutze den Tiny Tiny RSS. Damit bin ich unabhängig von Diensten weil Selbhosting. Wer einen eigenen Blog hat hat damit nichtmal Kosten weil der Webspace ohnehin bezahlt wird.

  7. Für mich läuft feedly auch noch nicht rund, verzögerte feeds, doppelte oder alte feeds. Wenn das gelöst ist, bin ich gerne bereit Geld für den Dienst zu bezahlen.

  8. Also einerseits verrät man Feedly seine Lesegewohnheiten und dafür soll man jetzt auch noch zahlen ? Sehr interessant. Manche würden vermutlich sogar Facebook oder Google bezahlen, weil diese doch so dolle und komfortable Dienste anbieten.

    Ich hab Feedly länger ausprobiert und muss sagen, das es mich damals in Sachen Perfomance, Datenschutz (Usertracking) und Benutzerführung ziemlich enttäuscht hat. Ich hab mir zwischenzeitlich eine eigene Bastel-Lösung auf Basis der PHP-Bibliothek simplexml zusammengehackt, die 3x ergonomischer für mich bedienbar ist.

  9. @doctor „… Viertel Million $ …“ ? Ist doch fast eine Halbe 😉

  10. EinFrustrierterSoftwareEntwickler says:

    @Fehlerfinder: Melden, nicht motzen! Bei mir funktioniert alles 100%

    @Neidhammel: So ein bisschen Infrastruktur dürfte auch ein bisschen kosten! Bis jetzt haben die alles aus eigener Tasche bezahlt!

    @Paranoiker: Was macht ihr überhaupt hier? Perfekt wäre für euch doch, wenn jeder sein eigenes kleines Internet hätte!

    @Geizkragen: Ein paar Zigaretten oder Bierchen weniger und schon ist für Sache finanziert! Und viel gesünder ist es auch!

  11. @FlexFoxxx: richtig, hatte blauäugigerweise nur mit 45 $ (Jahresabo) multipliziert

  12. Für eine HTTPS Verbindung 5$ im Monat finde ich schon übertrieben. Aber HTTPS war wahrscheinlich das was sich die meisten gewünscht haben, also wird dies kostenpflichtig umgesetzt.

  13. Ok, bin jetzt halt pro 🙂

    Schliesslich habe ich gross gejault als der Greader zu machte… Hab auch jedem erzählt das man ja dafür sogar zahlen würde! Also zahlen und nicht schwätzen…

    Bei über 200 Feeds und über 45000 Artikel/Monat ist das billiger als ein Zeitungsabo (z.B. ct plus).

    5$ (3,76€) ist zwar pro Monat etwas viel (finde ich; bin halt geizig)? Aber 99$ (74,5€) als Lifetime ist ok… nutze das schliesslich noch ein paar Jahre 🙂

    Beeilt euch falls ihr auch noch wollt… die Info geht gerade überall rum… 5000 ist weltweit nicht viel…

  14. 75 Euro für einen lebenslangen Service, da musste ich nicht wirklich zweimal überlegen.

  15. Ach ja, falls ein feed mal nicht sauber läuft… einfach löschen und neu adden… hat bei mir prima geklappt… ansonsten… Pro support innerhalb eines tages 🙂

  16. Scheinen ja viele bereit zu sein zu zahlen. Ich mag feedly nicht und kann mich damit nicht anfreunden.

    Newsblur ist ein bessere kostenpflichtige Alternative. Wer es gerne Kostenlos mag setzt auf AOL Reader, der Optisch am Besten aussieht!

  17. Und da kommen sie wieder, die Geizigen. Wenn ihr kein Pro braucht, dann nehmt es nicht. Wenn ihr eins der Features benötigt, dann holt euch einfach Feedly Pro. Die Server und die Entwicklung finanziert sich bekannterweise durch einen riesen Topf an Geld welcher nie erschöpft.

  18. Einmalig 75 Euro für einen Service, den ich täglich mehrmals auf verschiedenen Geräten nutze? Gekauft! Es gibt Produkte mit einem weitaus schlechteren Preis-Leistungs-Verhältnis …

  19. So, seit 30 Minuten bin ich auch jetzt Pro User auf Lebenszeit.
    Das ist es mir einfach Wert.
    Gerade wo Google den Laden dicht gemacht hat, sah man doch erst, wie weit mein kommt, und vor allem wie man von der Willkür abhängig ist, wenn man nichts bezahlt. Und der Service bei feedly stimmt einfach.

  20. Nikolaus Höhle says:

    Ich nutze feedly von Anfang an, weil mir der Greader immer etwas zu steril daherkam und mir der visuelle Stil einfach mehr zusagte.
    In der ganzen Zeit gab es immer wieder Änderungen und Features die etwas halb umgesetzt erschienen und auch wieder rausflogen. Der Featurerequest/Support über Uservoice hat mich auch angenervt, weil das nie richtig funktionierte, aber alles in allem ist und bleibt es der Reader meiner Wahl und weil das jetzt schon einige Jahre so geht, hab ich mir auch das Lifetime Dinges gekauft.

    Ich hatte für eine kurze Zeit TTRSS auf meinem all-inkl Webhosting Paket laufen, das war aber so hakelig und mit 100+ Feedsubscriptions ist die DB ziemlich schnell dicht, wenn man die Artikel archiviert haben will und das war der riesen Vorteil beim G-Reader – die hatten die Infrastruktur, jeden Feed „ewig“ zu speichern und das muss wohl jetzt Feedly auch vollbringen.

    Die derzeitigen Pro-Features sind mir im Moment nicht so wichtig, aber ich bin zuversichtlich, das da in Zukunft was gutes bei rauskommt…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.