Feedly mit neuem URL-Kürzer

Der RSS-Reader Feedly hat nach Wochen des Testens ein neues Feature ausgerollt. Es handelt sich dabei um ein Kurz-URL-Tool ähnlich Bit.ly. Der Leser kann so aus dem Reader heraus einen Inhalt teilen, der mit einer kurzen URL versehen ist. So bleibt zum Beispiel mehr Text für eigene Worte – wenn man zum Beispiel bei Twitter etwas teilt.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.01.31

Weiterhin werden Metadaten korrekt übergeben, sodass beim Sharing auch gleich Bilder und Überschriften richtig geteilt werden. Der Mehrwert für den Leser soll eine Übersicht sein, in der er sehen kann, wie oft welche seiner geteilten Inhalte gelesen wurden. Die geteilten Inhalte sollen ebenfalls dabei helfen, anderen Lesern vielleicht interessante Inhalte vorzuschlagen. Standardmäßig ist der URL-Kürzer deaktiviert, kann aber von euch in den Feedly-Einstellungen aktiviert werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Und wozu noch einen Shortener? Es gibt doch schon genug davon. Da soll mal einer den Sinn verstehen

  2. @Friedel: Macht Twitter nicht sowieso aus jedem Link einen t.co, sodass es total egal ist, wie lang er ist, wenn man ihn ins Eingabefenster kloppt?

  3. Ich frag mich, was solche Dinger überhaupt sollen. Einen Link teilt man mit, so wie Caschy es in der ersten Zeilen gemacht hat, sprich, ein Schlagwort, das mit dem Link versehen ist. Jeder sieht wo er landet, dennoch wird kein Platz geklaut.
    Bei Twitter und Co machen kurze Links sehr viel Sinn, aber das haben die Dienstanbieter einzubauen, und zwar so, daß man beim drüberfahren direkt sehen kann, wo man landet. Lösbar mit JS. Alles andere ist Unfug und wer heutzutage noch auf Links klick, bei denen er nicht sehen kann wo man landet, ist selber schuld.

  4. Mal ne ganz andere Frage bezüglich Links aus Feedly: wenn ich aus Feedly den Artikel aufrufe und diesen teilen will, wird immer der Feedly link verteilt. Die Originaladresse sieht man nicht. Gibt es dafür eine Lösung?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.