Feedly experimentierte kurzzeitig mit Werbung im Reader

Viele von euch nutzen sicherlich Feedly, um auf dem neuesten Stand über Nachrichten der Lieblings-Websites zu bleiben. Den Reader haben wir ja bereit des Öfteren hier im Blog thematisiert. Allerdings gibt es auch schöne Alternativen wie z. B. FeedMe, eine App, die Caschy im Juni vorgestellt hatte. Derlei Alternativen wurden nämlich kurzzeitig für die Nutzer von Feedly sehr spannend. Denn bei Twitter beschwerten sich Nutzer, dass sie im Reader auf einmal von sehr aufdringlicher Werbung geplagt wurden. Feedly selbst hat bereits reagiert und die Werbung wieder entfernt. Doch man hält sich für die Zukunft zumindest noch Experimente offen.

Auf dem Screenshot seht ihr, wie das Experiment bei einigen Nutzern ausgesehen hat. Dazu schreibt das Team von Feedly auf Nachfrage, ob man in Zukunft weiter in der gesehenen Form mit Werbung vorgehen wolle: „Wahrscheinlich nicht. Wir werden vielleicht noch neue Formate austesten, aber sie sollten nicht so aufdringlich sein.

Sprich, eventuell versucht man weiterhin Werbung einzusetzen, vielleicht aber auch nicht. Zumindest soll es nicht zu so aufdringlichen Anzeigen kommen, wie oben im Bild.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Als damals der Google Reader starb habe ich mein Vertrauen in Feedly gesteckt (Lifetime Kickstarter Pro 99$) und nutze bis heute täglich feedly. Ab und an bin ich auch nicht zufrieden damit wie die die GUI umbauen und einfach Funktionen entfernen oder so umbiegen wie sie es für richtig halten. Schon öffters habe ich überlegt mein eigenen RSS Server (tinytinyrss) aufzubauen aber bisher bin ich aus bequemlichkeit bei denen geblieben. Wenn jetzt Werbung dazu kommt, is das nachvollziehbar, die müssen ja auch von was leben, (vermute gibt nicht viele Pro user) aber das einem sowas ins Gesicht springt ist nicht schön; auch viele Feeds haben mitlerweile Werbung (wie auch hier bei cashy) und dann 2fach Werbung… puh… Ich hoffe ich als Pro-User bleibe davon verschont, wenn nicht werd ich die ankacken via Mail und dann wirklich auf tinytinyrss wechseln. mal schaun was kommt

  2. Man wird mit Werbung überall zugemüllt. Wenn in feedly in einem Feed ein Feed Sponsor auftaucht ist das OK, juckt mich sowieso nicht aber es ist eine akzeptable Werbung, die nicht blinkt und ausspioniert.
    So krasse Bannerwerbung ist aber ein No-Go! Feedly verknappt das Angebot für nicht zahlende Kunden sowieso künstlich indem man bestimmte Feeds nicht abonnieren kann (Premium Service Google Alerts) und Feeds nicht sofort aktualisieren werden.
    Ich bin da recht opportun, nerven die mich bin ich weg. Lustige dabei ist ja, dass ich für die Arbeit sogar zahlender Kunde werden würde aber mit sowas such ich da was anderes.

    Ob die Webseite hier so viel Werbung enthalten muss sei dahingestellt – wobei berichtet wird ja immer höchst seriös über Datenschutz, Malware, Bandbreite und Akkulaufzeit und mit Schaltung von Werbungen torpediert man seine Glaubwürdigkeit in diesen Bereichen direkt.

  3. jetzt ist die Werbung als Feed „getarnt“ … noch schlimmer …

    https://picload.org/view/droarwda/feedly_web_ads.png.html

  4. Ich frage mich schon lange, wie Feedly sich finanziert. Ich habe, als Nutzer der Listenansicht, noch nie bewusst Werbung gesehen. Artikel werden direkt im externen Browser geladen.

  5. falls noch jemand die schlichte Web-Oberfläche von Google-Newsreader vermisst – Ich bin seit Jahren bei bazqux.com – läuft, kostet nicht viel.

  6. Kam bei mir auch hoch, ich finde es sieht aber eher nach einem Fehler aus, so wie das angezeigt wurde. Das kann ja wohl nicht ernst gemeint gewesen sein, dass es sich so halb über den Inhalt legt.
    Verstehe nur nicht, wieso man so einen Fehler nicht auch einfach mal zugeben kann.

  7. @Fabian: Wieso „getarnt“. Der Hinweis „Sponsored by Adobe“ finde ich transparent genug und wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir auch genau sowas vorgestellt als Werbung.

    Wenn es dich so sehr stören sollte, dann kannst du ja einen entsprechenden Browser-AddOn verwenden, der nach „Sponsored by“ sucht und dessen Inhalt ausblendet. Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass früher oder später der AdBlocker das schon erledigen wird…

  8. @Raphael: „getarnt“ deshalb, weil der – wenn auch mit -sponsored by- gekennzeichnete – Beitrag nicht entsprechend hervorgehoben ist bzw. von anderen Feeds / Beiträgen sich nicht abgrenzt … das wäre transparent und so gehört es sich auch in der Werbebranche. So wie es jetzt ist, ist dies irreführend und besitzt damit eine legitimen Abmahncharackter.

  9. NanoPolymer says:

    Klar irgendwie muss der Dienst ja finanziert werden.
    Die Pro beginnt bei den mit 5 Dollar pro Monat was mir persönlich dann doch wieder zu viel ist. 1 Dollar würde ich mir noch gefallen lassen.

  10. Die Werbung ist nur bei den kostenlosen Varianten drin. Bei dem bezahlen nicht.
    Wo ist also das Problem?
    Ohne Moos nix los!
    Oder soll es so sein wie bei Google? Heute kein Bock mehr… Dienst weg. Pech gehabt!
    Wer keine Werbung will, zahlt halt. Umsonst ist nicht mal der Tod…

  11. Und wer über Werbung in den einzelnen Feeds heult…
    Die kommen vom Feedanbieter und nicht von Feedly!
    Les halt andere Feeds… oder bedenke dass die Ersteller auch gerne Essen… Auch Caschy…

  12. In meinen Favoriten habe ich als weitere Kachel Werbung des webbasierter Instant-Messaging-Dienstes #Slack. Momentan stört es mich nicht.

  13. Frage, hat jemand probiert einen Adblocker für die Feedly Werbung einzustellen, das der „Sponsered von Feedly“ Inhalt geblockt wird?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.